Gesmold, Stadtteil von Melle, im Grönegau

2015

31.12.2015/ 01.01.2016  Bei gutem Wetter konnte das neue Jahr beginnen. Es wurde wieder sehr viel geböllert, so sieht es auch an manchen Stellen anschließend aus. Die letzten 14 Tage konnten wir bei fast sommerlichen Temperaturen erleben. Die Nachrichten geben uns jetzt ja auch vor, dass es seit 1881 der wärmste Dezember war. Es hat auch kaum geregnet. Mal sehen, was das Jahr 2016 bringt.

17.12.2015  Der Winter fängt erst am 21. Dezember an, also haben wir noch Herbst. Im Herbst kann man ja schon mal öfter 16 Grad Celsius Plus haben. Am 17. Dezember ist das aber schon seltener. Heute Nachmittag meldete das Thermometer an der Volksbank 16 Grad und um 19 Uhr noch 14 Grad.

16.12.2015  Entgegen den Aussagen ist die Firma Dieckmann jetzt doch mit dem Straßenausbau im Gewerbegebiet angefangen. Der kurze Fahrrad Teerweg zwischen dem Gelände von Spies und Spies Werkzeugbau wurde abgefräst, so aber auch ein Teil der Straße zum Platz Awigo. Im Augeblick ist die Straße ordentlich verdreckt, was natürlich bei dem Wetter wohl nicht zu vermeiden ist.

13.12.2015  Heute fand wieder das schon fast traditionelle Weihnachtskonzert in der Kirche statt. Dazu hatte der Männergesangverein eingeladen, die Kirche war wieder voll. Es war eine abwechslungsreiche Veranstaltung, es hat sich gelohnt, dorthin zukommen. Aufgetreten sind mit Beiträgen: Der MGV Gesmold, die Jugendschola, der Schulchor der GS Gesmold, die Boarisch KSK aus Kloster Oesede, die Chorgemeinschaft Wellingholzhausen/ Gesmold, die Kinderschola. 

09.12.2015  Der Stadtrat tagte heute im Forum. Dirk Hensiek verlas den Doppelhaushalt 2016/ 2017. Gesmold ist auch dabei. Es werden für die Planung eines neuen Feuerwehrhauses 50.000 Euro und für den Kunstrasenplatz 400.000  Euro eingestellt. Die Haushaltsberatungen finden dann im März 2016 statt.

05.12.2015  Es ist wahrscheinlich kaum einem aufgefallen, die Brücke über der "Alte Else" an der Straße zur Femlinde kurz vor der Autobahnbrücke auf der rechten Seite liegt nicht mehr über den Bach , sondern liegt daneben. Als am 1. Dezember bei dem Dauerregen mal wieder das Wasser sich vor dieser Privatbrücke, die übrigens auch nicht genehmigt war, staute, hat man gehandelt. Es war mal wieder durch das Hindernis Gefahr im Verzuge; ein großer Bagger hat sie angehoben und zur Seite gelegt. Nach vielen Jahren des Ärgernisses ist der Durchlass endlich nicht mehr dem Wasserfluss hinderlich.

05.12.2015  Der Weihnachtsmarkt in Gesmold ist einfach schön. Sicherlich war der Platz bei Breeck spannender es soll aber nicht mehr sein. Der Platz an der Linde ist eine gute Alternative, weil er auch im Sichtbezug zur beleuchteten Kirche ist. Das Angebot ist überschaubar, der Platz war aber heute groß genug. Etwas voller wird es wahrscheinlich morgen Abend sein, wenn der Nikolaus kommt. Wenn es bei solchen Events aber überschaubar bleibt, ist man schnell wieder der Meinung, es war ohne Gedränge nichts los. Also, am Sonntag wieder hin und das Angebot nutzen. Der Feuerwehr mit den vielen Helfern und den Budeninhabern  sollten wir dankbar sein und uns darüber freuen, dass hier in Gesmold etwas geboten wird.

01.12.2015  Auf dem Gelände Spies zwischen Autobahn und Industriegebiet wird drainiert. Auch wird ein Teil des großen Platzes mit Schotter abgedeckt. Wird mit dem Bau auch angefangen?

01.12.2015  Nach dem ergiebigen gestrigen Regen sind die Bäche voll, der Boden nimmt nichts mehr auf. Die Brücke am Heimathaus hemmt schon den Wasserdurchfluss, sie sollte doch so hoch gebaut sein, dass das nicht mehr passiert, oder? Die Alte Else stößt auch an ihre absoluten Grenzen, die Stadt lieferte soeben schon die ersten Sandsäcke zum Hörsten. Sie funktioniert, die Überflutungsmulde vor der Straße zum Industriegebiet. Der tiefer gelegene Teil der Wiese ist stark überflutet, wenn das Wasser alles die Alte Else heruntergelaufen wäre, hätte es wieder größere Überflutungen im Industriegebiet gegeben. Das Fließmodell am Rechner bei Herrn Große Johannböke funktionierte nicht nur im Modell. Übrigens, der Stau am Schloss ist unten, das bedeutet aber auch, dass die Wiesen im Wennigser Bruch bis Melle überflutet sind.

29.11.2015  Pünktlich um 17 Uhr begann in der Kirche das Konzert der Cheerful Voices,  dem Oldendorfer Song- und Gospelchor. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, es gab viel Beifall. Es war ein kurzweiliges Konzert, dass sich immer wieder lohnt, besucht zu werden. Sowohl der Singenden beim Einmarsch in die Kirche als auch immer wieder bekannte und neue Lieder überraschten das total gemischte Publikum. Es lohnte sich, hinzugehen, Danke!

29.11.2015  Das Pfarrheim hatte heute den ganzen Tag geöffnet, der Adventsbasar fand wieder statt. Der Umsatz, so hörte man, war wahrscheinlch auf Grund des regnerischen Wetters leider nicht so gut. Das Angebot war auf jeden Fall gut, Kaffee und wohlschmeckeneden Kuchen gab es auf alle Fälle.

27.11.2015  Zu der Ortsratssitzung am 26.11.2015 in der Gaststätte Zur Bifurkation waren 10 Zuhörer erschienen. In der Bürgerfragestunde gab es eine Frage zur Helligkeit auf dem Schulgelände. Antwort: Wenn Gesmold am Zuge ist, werden auch dort die Leuchten ausgetauscht. Frage: Stand der Dinge bei Fa Bunte. Antwort: Fa. Bunte klagt, die Entscheidung kann noch dauern. Dabei wurde auch berichtet, dass sich der Beginn des Straßenausbaues bis Frühjahr Sommer 2016 verschiebt, weil Fa. Dieckmann keine freien Kapazitäten hat. Der Grüngürtel ist geplant, die Grundwasserbelastung kennt der Ortsrat nicht. Die Kläranlage wird nach der Inbetriebnahme von Solarlux zu 100% ausgelastet sein. Damit war die Bürgerfragestunde beendet. Bericht des Bürgermeisters: Die Flurbereinigungsprüfung ist in Hannover erfolgt, es sind nur noch wenige offene Fragen, im Januar wird entschieden, ob diese Maßnahme bezuschusst wird, man ist optimistisch. Das Haus Seling ist von der Wohnungsbau Grönegau erworben, in der nächsten Ortsratssitzung wird der B-Plan vorgestellt. Mit dem Heimatverein hat die Stadt eine Vertragsverlängerung über 1o weitere Jahre für das Heimathaus abgeschlossen. Thomas Licher hat eine Halbstelle in Gesmold als Gemeindearbeiter, die andere Hälfte ist er in Oldendorf.. Als nächstes wurde dem Ortsrat die Belegung des Kindergartens in Wennigsen vorgestellt. Hier wird die Jugendhilfe e.V. mit zwei Gruppen einziehen. Der Verein arbeitet zu 90% für das Jugendamt, ist nur in Melle tätig und hat um die 70 Personen in allen Abteilungen beschäftigt. 1. Gruppe: Kinder bis 12 Jahre mit Freizeitangeboten Essen usw. bis 18 Uhr. 2. Gruppe für Jungs auch bis 18 Uhr, Jungen, die keine Schule besuchen. Zu jeder Gruppe gehören maximal acht Personen. Ziel ist ein Offenes Haus, was auch abends als Versammlungsraum angemietet werden kann. Besonderen Wert will man von Anfang auf ein Miteinander mit der Nachbarschaft legen. Nächster Punkt: Sanierung der Schule und der Turnhalle. Herr Kunze von der Stadt stellte sich und seine Vorstellungen vor. Bis April 2016 werden die erforderlichen Arbeiten säuberlich aufgenommen, so dass der Abarbeitungsrahmen endlich festgelegt werden kann. Die Sanierungsarbeiten an der großen Turnhalle müssen zügig bis Jahresmitte erfolgen, sonst wird der Schaden immer größer. Der nächste Punkt, das Gebiet um die Bifurkation. Die Fläche hinter der Aussichtsplattform soll beweidet werden. Hier sollen ganzjährig eine besondere Rinderart (Welsh – Black) weiden, eine Elsefurt wird hergestellt und eine Schutzhütte wird errichtet. Es sind 6-8 Tiere vorgesehen, von den Landwirten Wesseler und Bolte betrieben. Auf der Fläche links des Weges zur Bifurkation werden 3 – 4 Rinder (Galloways) weiden. Das Ganze dient unter anderem dem Schutz der Kiebitze. Weiteres Thema: Baumpflegemaßnahmen: Ein Baum an der Petristraße behindert eine Einfahrt, er kann weichen. Zwei Bäume auf dem Lohspielplatz können nur gefällt werden, wenn der Nachbar alle Kosten übernimmt. Auf dem Spielplatz Broxterheide sollen große Bäume gepflanzt werden, eine Einigung ist erzielt. Danach erfolgte die Vergabe von Mitteln: Die Feuerwehr erhält wie immer 400 Euro für die Nikolausaktion. Der Ortsrat wird 4 Felder auf dem neuen Kunstrasenplatz symbolisch finanzieren. Die Ortsratsmitglieder verzichten auf zwei Sitzungsgelder je Mitglied, der Rest wird aus den Mitteln der örtlichen Gemeinschaft finanziert. Dem Antrag der Sportfischer Wissingen auf dem Gelände des Schlosses für den Bau einer neuen Hütte (40.000 Euro) wurde nicht zugestimmt und wieder an die Stadt verwiesen. Man sagte, dass die Fischer bislang auch nicht in Gesmold irgendwie sich gezeigt haben. Die Arbeitskreise: AK Kirmes: Die Kirmes ist gut gelaufen. Eine Kirmessatzung fehlt weiterhin, das bedeutet, dass eine kurzfristige Absage auch nicht geahndet werden kann. Hier wurde die Stadt Melle für ihr Nichtstun gerügt. AK Schule und Soziales: Schülerlotsen sind out, Verkehrshelfer sind gefragt. Ehrenamtliche Leute können hier einspringen, hier müssen aber noch rechtliche Fragen geklärt werden. AK Wege: Viele Gräben sind nicht ausreichend geräumt. An der Lohstraße und der Krusestraße werden noch Arbeiten durchgeführt. Der Fuß- und Radweg im Gewerbegebiet ist fertig und neu ausgeschildert, so der Bericht ( Anmerkung von mir: Es stimmt nicht, der Radfahrweg führt laut Schilder immer noch durch die nicht passierbare Baustelle). Wünsche und Anregungen: Der Bücherschrank an der Linde wird sehr gut angenommen, Jugendbücher fehlen oft. Man kümmert sich. Das Internetangebot in Dratum muss verbessert werden. Nach diesem letzten Punkt folgte noch der Punkt: Geheime Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dauer der Gesamtsitzung: Über drei Stunden.

23.11.2015  Heute Nacht hat es zum ersten Mal in diesem Winter gefroren, über die Autos zog sich eine Eisschicht. Beginnt jetzt der Winter? Dabei soll es in den nächsten Tagen wieder wärmer werden und relativ trocken bleiben.

22.11.2015  Das plattdeutche Theaterstück des Heimatvereins war heute das letzte Mal zu sehen. Bei fast ausverkauftem Kellersmannschen Sall war es wieder hervorragend präsentiert. Das Stück war ganau richtig mit den jeweiligen Schauspielern besetzt, das Publikum war sehr gut drauf. Es passte alles; bis auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

15.11.2015  Heute am Sonntag hat es fast am ganzen Tag geregnet. Die Else ist bis Oberkante mit Wasser gefüllt, im Wennigser Bruch und an der Hase am Schimm stehen einige Landflächen unter Wasser. Eigentlich sonderbar, da es in den letzten Wochen wenig geregnet hat und jetzt plötzlich das Wasser da ist.

07.11.2015  Wie in jedem Jahr findet heute und morgen im Pfarrheim eine Buchausstellung statt. Gerade für das Weihnachtsfest können jetzt dort die Bücher angeschaut und bestellt werden. Organisiert wird alles von Maria Walter.

07.11.2015  Der nächste Meller Wandertag ist in Wellingholzhausen. Um aus Fehlern des letzten Wandertages in Gesmold zu lernen, trafen sich heute im Heimathaus Vertreter der Stadt, des Ortes, der Vereine und des Heimatvereins, um über den Wandertag in Gesmold zu sprechen. Auch die Vertreter der Wellingholzhausener Vereine waren im Heimathaus. Abschließend kann man sagen, dass der vom Heimatverein Gesmold und den anderen Vereinen durchgeführte Wandertag ausschließlich positiv bewertet werden konnte.

29.10.2015  Wo drückt der Schuh?, so lautete das Thema des Bürgergespräches gestern Abend im Viktoria Vereinsheim. Eingeladen dazu hatt die CDU Gesmold. Frau Hövel, Frau Tiemann, Herr Scholz, Herr Weßler Herr Kruse und Herr Sternberg standen den Anwesenden zur Verfügung, um Antworten zu geben. Insgesamt waren knapp 25 Leute gekommen. Themen waren der Kunstrasenplatz, die Flurbereinigung, der Hochwasserschutz, die Asphaltmischanlage, der Ausbau des Industriegebietes, das Klärwerk, das Schwalbennest und natürlich die Flüchtlingspolitik. Hier sprach unser Bürgermeister Reinhard Scholz klare Worte und erläuterte die Flüchtlingspolitik der Stadt Melle. Mitnehmen zu dem Thema kann man, dass die Stadt hier schon einen großen Teil der Aufgaben angegangen ist und als Beispiel schon einen ganze Menge an Unterbringungsmöglichkeiten  festgezurrt hat.

26.10.2015  Die Gesmolder Femlinde ist wie in einem Blumentopf gehalten. Deshalb muss in diesen Blumentopf auch Wasser zugegeben werden und es muss öfter gedüngt werden. Heute war ein Mitarbeiter vom Landkreis vor Ort und zeigte mir, was er an der Linde machte. Wenige Zentimeter unter der Erdoberfläche war die Erde trocken. dabei hat es doch gerade noch geregnet, dieser Regen schein aber den Boden nicht zu erreichen. Er machte eine Menge kleine Löcher und verfüllte sie mit einem Langzeitdünger. Auf den Boden streute er einen Hänger voll Rindenmulch. Dieser schützt den Boden und soll ihn locker halten. Dazu wird der Regen den Mulch tränken und dadurch langsam dem Oberboden Dünger geben. Es wird schon einiges für unser Wahrzeichen gemacht, hoffentlich hält es noch lange an.

17.10.2015  Außer Regen nichts gewesen? ! Im Industriegebiet wachsen die Hallen, die Straßen stehen mal wieder teilweise unter Wasser. Die Straße soll aber jetzt ja Endausgebaut werden. Leider hat sich zurzeit das Müllproblem nicht gelöst. In den letzten Tagen waren der Inahlt der Mülleimer mal wieder verteilt, man konnte teilweise den Bürgersteig nur begrenzt nutzen. Man fragt sich, warum die Firma DPD die LKW s nicht aufs Firmengelände stellen kann und nicht die Stadt Melle sie fortwährend auf städtischem Grundstück dulden muss.

05.10.2015  Der Meller Wandertag in Gesmold ist nach einem Vorbereitungsjahr endlich geschafft. Ca. 500 Wanderer und 100 Helfer waren beschäftigt, um es allen gutgehen zu lassen. Die Gruppen der 15 km, 10 km und 5 km Strecken sowie die Geocacher startenen pünktlich und waren zu der errechneten Zeit wieder an der Turnhalle. Hier wurden sie von der Blaskapelle Gesmold empfangen. Es gab Kaffe und Kuchen sowie Würstchen, Getränke und Pickert. Es hatten sich viele Vereine und Gruppen bereiterklärt, mitzuhelfen, Kuchen zu Backen oder Wanderführer zu sein. Das funktioniert in Gesmold wunderbar, es klappte alles vorzüglich, die Vereinsvorsitzende des Heimatvereins Maria Brunsmann konnte mit dem Tag und ihrer Vorbereitung dank der vielen Helfer zufrieden sein.

05.10.2015  Der alte Weg im Zuge der Starße Zur Femlinde im Gewerbepark ist abgesperrt. Die Radfahrer und Fußgänger müsen jetzt den neuen Weg zwischen Fa. Spies und Schrage benutzen.

27.09.2015  In direkter Gesmolder Nachbarschaft werden zurzeit im  Rahmen der Wellinger Jubiläumswochen auch die Ortschaften vorgestellt. Hier haben sie sich etwas ordentliches ausgedacht, es lohnt sich, dort hinzufahren. Das Meller Kreisblatt und die Wellinger Homepage zeigen auf, wo was los ist.

26.09.2015  Jetzt steht er wieder, der Erntebaum mit dem Erntekranz auf dem Femlindenplatz. Mit vereinten Kräften konnte er am Freitag aufgestellt werden.

22.09.2015  Im Industriegebiet tut sich täglich etwas. Die Halle Spies hat die kompletten Seitenwände erhalten. Der Radweg zwischen der alten und jetzt im Bau befindlichen Halle soll Betriebsgelände werden. Ein Weg ist jetzt zwischen Spies und Auto Schrage angelegt worden. Es fehlt nur noch die Teerdecke, die aber in den nächsten Tagen aufgetragen werden soll. Ist das eine sinnvolle Maßnahme? Wenn man mit dem Fahrrad ein paar Meter (vielleicht 50 m) weiterfahren würde, könnte man einen vorhandenen Weg nutzen. Das Geld, was dieser neue Weg gekostet hat, hätte vielleicht sinnvoller ausgegeben werden können, vielleicht hätte es auch mit einer geiegneten Spende enden können. Ab er man muss ja nicht alles verstehen können.

21.09.2015  Der dritte Kirmestag ist bei bestem Wetter zu Ende gegangen. Die Straßen waren voll, es sieht so aus, als wenn die Leute zur Gesmolder Kirmes kommen. Wenn das Wetter am Sonntag auch nicht gut war, so sind doch augenscheinlich die Leute am Montag gekommen, die am Samstag und Sonntag wegen des ständigen Regenwetters zu früh nach Haus gefahren sind.

20.09.2015  Gestern und heute verschonte uns der Regen nicht. In Gesmold kann es auch an den Kirmestagen regnen. Das konnten wir gestern erleben, heute Nachmittag wurde es gegen 17 Uhr auch wieder nass. Eine Stunde später gab es dann mal einen kurzen Wolkenbruch, was viele veranlasste, zu Hause die Klamotten zu wechseln. Heute Abend ist aber alles in Ordnung, es regnet kaum und die Temperatur ist angenehm. Heute Morgen soll es bis 6 Uhr auf der Kirmesmeile Betrieb gegeben haben, das ist doch auch wieder ein Highlight in Gesmold. Trotz des Regens, um in dieses hohe Karussell zu kommen, muss man längere Wartezeiten in Kauf nehmen, die Fahrt ist aber wirklich schön. Das Spiel mit dem Wasserbecher im Fahrgeschäft bei Breeck ist ja interessant. Wer am meisten Wasser im Becher behält, gewinnt eine Freifahrt. Ein Plastikbecher mit Wasser soll während des rasanten Fluges zwischen die Zähne gehalten werden. Wer aus der Runde nach der Fahrt am meisten Wasser im Becher hat, hat gewonnen. Gewonnen hat man immer, wenn man mitmacht, die Hose ist reichlich nass, besonders im oberen Bereich, wo man annehmen kann, dass man nicht dichhalten konnte.

19.09.2015  Die Kirmes ist eröffnet. Nach dem Gottesdienst, der für die Wartenden etwas lange dauerte, so hörte man auf dem Kirmesplatz, konnte gegen 16 Uhr der Ortsbürgermeister Michael Weßler den entscheidenden Satz sagen: Die Kirmes ist eröffnet. Vorher hatte es für die Kids in der Kirche schon Freikarten gegeben. Nach der Eröffnung gab es dann noch das obligatorische Lebkuchenherz mit der Jahreszahl 2015 und das 50 Liter Fass Freibier. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten gab es eine neue Schaubühne, die Losbude hat gewechselt, ein neuer Betreiber hat den Platz übernommen. Neu ist auch, dass gegenüber der Volksbank ein richtiges Fahrgeschäft steht. Hier merkt man es besonders an der Lautstärke bis spät in die Nacht. Um 24 Uhr sah es auf jeden Fall noch nicht danach aus, als wenn in den nächsten 3 - 4 Stunden Ruhe auf der Kirmesmeile ist.

10.09.2015  Auf der Wiese neben dem Anwesen der Familie Sternberg Moorkämpen ist ein Arboretum fast fertiggestellt. Ein schöner Spazierweg erschließt das Gelände, eine Attraktion in Gesmold und weit darüber hinaus. Ein Arboretum ist eine Sammlung verschiedenartiger oft exotischer Gehölze. Etwa 20 Bäume sind auf dem Gelände verteilt, das Gelände ist von Elisabeth und Klaus Sternberg angelegt. Wer Lust hat, kann sich das Gelände ansehen. Dazu wurde jetzt auch im unmittelbaren Bereich eine Sitzbank aufgestellt. Vorne an dem Weg steht der Vogelkasteninfostand. Es lohnt sich, dort mal vorbeizuschauen, zumal der neu angelegte 5000 m Lauf- und Walkingweg dort auch vorbeiführt.

10.09.2015  Da das Infoschild in Üdinghausen an der Bushaltestelle schon sehr gelitten hatte, ist ein neues Schild gedruckt worden. Die Einwohnerzahlen sind jetzt im Jahr 2015 angeglichen. Auch an der Bifurkation gibt es ein neues Schild und zwar: Herzlich willkommen an der Bifurkation, Heimatverein Gesmold.

09.09.2015  Die ersten Kirmesboten sind da. Gestern und heute sind mehrere Kirmeswagen gekommen. Es ist Herbst.

09.09.2015  An der Bifurkation gibt es ein neues Begrüßungsschild. Dort heißt es: Herzlich Willkommen an der Bifurkation". Auch in Üdinghausen gibt es ein neues Schild, da das alte Schild unansehlich geworden war.

08.09.2015  Der starke Regen am Sonntag hat in Üdinghausen großen Schaden angerichtet. Auf dem Hofram Specht in Üdinghausen sind eine Reihe der alten Eichen umgefallen, eine Windhose?

02.09.2015  Im Industriegebiet wächst die Halle Spies weiter. Zwischen der neuen Halle Spies und Auto Schrage wird der Fahrradweg demnächst durchführen. Jetzt ist mit den Bauarbeiten begonnen worden durch die Firma Beckötter. Die alte Fahrradstraße zwischen der alten und neuen Halle Spies wird dann entfernt, damit man auf dem Gelände der Firma Spies nicht über öffentlichen Grund fahren muss.

30.08.2014  Im Rahmen der Sportwerbewoche wurde gegen 14 Uhr der 5000 m Lauf- und Walkingweg von einigen Sportlern aber auch den Vorstandsmitgliedern der Heimatvereins, Sportvereins und des Ortsrates eingeweiht. Die vermessene 5000 m Strecke führt zum größten Teil über den Gesmolder Auenweg und endet am Sportplatz nach einer Platzrunde wieder. Die Sportwerbewoche hatte dann noch am ganzen Sonntag ein vollbepacktes Programm zu bieten.

30.08.2015  Im Grönegau schüttete es gegen 6.30 Uhr aus allen Kanälen, Keller liefen wieder voll. Die Gullideckel hoben sich teilweise wieder an, nach einer guten halben Stunde waren der Spuk und das Gewitter vorbei, es konnte die Sonne dann hervortreten.

30.08.2015  Das Nachtradeln startete in diesem Jahr in Bad Oeynhausen um 3 Uhr. Ziel war die Ausberger Diele in Ausbergen. Mitgefahren sind über 200 Leute, eine riesiege Menge an Leuten mit Fahrrädern. Gesmolder waren kaum dabei, wahrscheinlich nur 2 Personen. Das Frühstück von Brockmeyer war wie immer sehr gut. Leider überraschte uns in Melle das schwere Gewitter, wobei wir uns zu einem großen Teil noch so gerade eben unterstellen konnten.

29.08.2015  Das große Konzert Rock bei Kurt fand nach 2 Jahren wieder in Dratum statt. Mit Kindern, die auch zahlreich mit ihren Eltern tagsüber angereist sind, waren sicherlich 2000 Leute bei dem Event. Ein riesige Bühne, ein großer abgesperrter Wiesenbereich mit Hanglage und viele Sicherheitskräfte waren zu sehen. Den Leuten hat es gefallen, die Musik war sehr gut, das Gelände geeignet. Auch Kurt (Kurti oder auch Konrad) war anwesend. Eine mega Veranstaltung, die es hoffentlich in 2 Jahren wieder gibt.

24.08.2015  In Gesmold wird an vielen Stellen gebaut. Das Wohnhaus Strohdrees ist komplett abgerissen, es entsteht an gleicher Stelle ein Neubau. Der Werkzeugbau Spies im Industriegebiet hat seine Höhe erreicht, in wenigen Tagen wird das Dach aufgesetzt. Schräg gegenüber ist das Grundstück auch schon neu aufgeschottert. Daneben steht eine kleine Halle, hier wird die Firma Licht und Schatten einziehen. Die Erdarbeiten bei der Firma Haberland sind auch kurz vor dem Abschluss.  Es tut sich was zum Spätsommer, nachdem lange Zeit kaum Bautätigkeiten ausgemacht werden konnten.

13.08.2015 Wie viele wissen, bringt der Heimatverein Gesmold vier Mal im Jahr das "Dat Gessemske Blättken" auf den Markt. Fast 450 Bezieher haben wir, die 10 Euro im Jahr dafür zahlen. Das Heft wird dann in die Briefkästen der Bezieher geliefert. Seit 30 Jahren schreibe ich dafür Artikel und bringe es seit vielen Jahren allein heraus. Es gibt nach insgesamt etwa 2500 Seiten Text und Fotos nur über Gesmold immer noch genug zu schreiben. Trotzdem möchte ich mal wissen, ob es Ideen gibt, über was man noch schreiben könnte oder ob ganz neue Ideen vorgebracht werden. Wenn einem dazu etwas einfällt, bitte mich anmailen: meyer@mellegesmold.de

13.08.2015  Heute Nacht waren auch in Gesmold Sternschnuppen zu sehen. Ich habe in einem begrenzten Sehwinkel von 23 Uhr bis 23.50 Uhr leider nur 4 Sternschuppen ausmachen können. Was mir aber noch weiter auffiel, ist, dass ich in gleicher Zeit etwa 15 Großflugzeuge über uns ausmachen konnte. Dazu kamen noch 2 oder 3 Kleinflugzeuge in geringerer Höhe.

13.08.2015  Das Haus Strohdrees an der Gesmolder Straße ist heute endgültig abgerissen worden. Die Fa.Heitbrink aus Bissendorf hat die Arbeiten durchgeführt.- Der keller bleibt erhalten und soll beim Neubau bestehen bleiben.

01.08.2015  Nach dem geschäftigen Treiben im Industriegebiet gegenüber Schrage ist Ruhe eingekehrt. Alle Baufahrzeuge und Bagger sind entfernt. Aber es wird in Kürze weitergehen. Sogar die Tankstelle wird in diesem Herbst (2015) angeblich noch mit den Bauarbeiten beginnen. Warten wir es ab.

01.08.2015  An der Hauptstraße werden zurzeit die Arbeiten für den Abriss des Hauses Strohdrees vorgenommen. Der Keller soll bestehen bleiben, das Haus wird komplett neu aufgebaut.

28.07.2015  Heute Morgen sind die Arbeiten an der Haupstraße ab Seling aufgenommen worden. Die alte Teerdecke ist Ortsauswärts einseitig entfernt.Der Verkehr wird ab Volksbank über die Plaggenstraße umgeleitet.

25.07.2015  Im Industriegebiet ist wieder eine Solplatte fertig. Die Fa. Licht und Schatten aus Dratum wird hier ihr Verkaufsbebäude aufbauen. Sie hatte ja auch schon mal ihre Ausstellung imSchusterladen Niehaus an der Hauptstraße.

18.07.2015  Heute findet die Burstie in Wennigsen statt. Hier sind nur Wennigser Männer zugelassen. Das Melle Kreisblatt widmete der Veranstaltung sogar einen Kommentar. Das wird die Wennigser aber auch nicht beeindrucken, sie werden ihre Zusammenkunft auch in Zukunft nach alter Tradition abhalten. Leider kann man deren Alter nicht ermitteln, das gleiche gilt für die Gesmolder Burstie.Geht man davon aus, dass erst Zusammenkünfte nach der Schloßübernahme durch von Hammerstein erfolgten, so ist der Beginn nach 1664 einzuordnen. Die Bischöfe als vorherigen Eigentümer des Schlosses werden mit Sicherheit keine Versammlungen vorgenommen haben. Wenn es keinen Nachweis gibt, so könnte man ja vielleicht ein logisches Datum annehmen.

16.07.2015 Die schon sicherlich 400 Jahre alte Markkötterstelle Stiene an der Straße Alt Wieven wird jetzt abgerissen. Die letzte Bewohnerin war Maria Stiene. Es entseht dort jetzt eine relativ große Baulücke.

14.07.2015  Zwischen Kindergarten und Schule wird jetzt der überwucherte Streifen fertiggemacht. Die Fa. Brauers ist mit einem Bagger im Einsatz. Mal sehen, wenn es fertig ist, ob es gefällt. Auf jeden Fall gehört der bearbeitete Streifen zum Kindergarten.

13.07.2015  Auf der Baustelle Spies tut sich etwas, die großen Betonstützen der Halle sind gesetzt worden. Sie sind ganz schön hoch, davor kommen noch die Büroräume.

09.07.2015 Heute um 20 Uhr fand die Ortsratssitzung bei Klockenbrink statt.Der Ortsbürgermeister Michael Weßler berichtete, dass der Radwegschluss zwischen Uedinghausen und Bissendorf genehmigt ist und gebaut wird.Ferner werden im Industriegbeit 3 neue Betriebe  kommen und 1 Betrieb erweitert. Die Orstduchfahrt Gesmold erhält eine neue Teerdecke. Geschindigkeitsmessungen am Kreisel zeigen, dass Bewohner an der Akazienstraße und den Nebenstraßen im Durchschnitt mit 44 km/Std auf den Kreisel zufahren, viel zu schnell. Die Benutzer der Gesmolder Straße fahren mit 40 km/Std auf den Kreisel zu. Ferner teilte er mit, dass am 11. September 2016 Kommunlwahlen sind. Zu der positiv abgestimmten Flurbereinigung im Stadtrat war die Rede, dass es nur ein Etappensieg ist. Reinhold Kassing warnte vor zu schnellen Annahmen, da man die vielen kleinen Hürden auch in naher Zukunft nehmen müßte. Als Tagesordnungpunkt stellte die Initiative Radwegebau Allendorfer Straße ihr Konzept vor. Die Straße benutzen täglich 2700 Fahrzeuge, Fußgänger und Radfahrer haben an vielen Stellen keine Chance. Der Ortsrat unterstützt den Plan zum Radwegebau, besonders auch, weil durch das Flurbereinigungsverfahren besser an die erforderlichen Grundstücke zu kommen ist. Weiter wurde beschlossen, dass das Indstriegbeiet endausgebaut werden soll, aber ohne weitere Parkstreifen für die DPD Fahrzeuge. Auf die Vermüllung der Seitenstreiefn wurde eingegangen, ein Apell an DPD gerichtet, hier etwas zu unternehmen. Daraufhin wurden ein paar Anträge zu den Haushaltsteiteln bewilligt. Aus den Arbeitsgruppen wurde über die Schimmelbildung in der Schule und in der Turnhalle berichtet. Gefordert wurde, dass die Lohstraße und die Krusestraße saniert werden müssen. Harald Kruse setzte die Haushaltsmeldungen 2016 und die mittelfristige Finanzplanung in Szene.  Dabei ging es um die Planungskosten für ein neues Feuerwehrhaus, die Sanierung der Schule mit der Toilettenanlage, die Sanierung der Turnhalle, der Radwegebau Allendorfer Straße,  Dratumer Straße und Nemdener Straße. Die Sanierung eines Teilstückes der Elsepromenade am S chimmweg, die Ausbauten der Elsepromenade vom Schloss bis Melle, Palnung und Entwicklung von Baugebieten, eine bessere Breitbandversorgung in einigen Außenorten, der komplette Lärmschutz an der Autobahn, der Austausch von Straßenleuchten, Arbeiten an Kinderspielplatzen. Es folgte dann noch der nicht öffentliche Teil der Ortsratssitzung

09.07.2015  An der Straße Moorkämpen nahe dem Anwesen Sternberg ist heute von der IGS Melle der von der Klasse gebaute Vogelkasteninfostand aufgebaut worden. Hier sind Vogelkästen für verschiedene Vögel installiert, die der Heimatverein Gesmold in Auftrag gegeben hatte. Es ist klar, dass hier nur wenige Vögel nisten werden. Es soll auch nur eine Info sein, welcher Vogel welchen Kasten benötigt. Das Dach des Infostandes wird in den nächsten Tagen fertiggestellt werden, die schriftlichen Infos folgen in Kürze.

08.07.2015  Heute war die entscheidende Stadtratssitzung mit dem Thema Flurbereinigung beim Auerhahn in Küingdorf. Eine Reihe Gesmolder Landwirte standen vor dem Lokal mit Plakaten zum Thema. Vorweggenommen sei, dass das Flurbereinigungsverfahren laufen kann.  Im Zuge  des Flurbereinigungsverfahrens werden viele Wirtschaftswege (13,7 km) ausgebaut, die Agrarstruktur wird verbessert, Flächen werden zusammengelegt, der Hochwasserschutz wird unterstützt.Im Zuge der Vorbereitung ist der Geltungsbereich mehrmals geändert worden, zuletzt ist der Himmerner Bereich mit integriert worden. In den Wegebau werden 1,4 Millionen Euro investiert. Wegebau = 1,4 Millionen, Planung = 150.000 Euro, Landschaftsbau = 132.000 Euro, Vermessungen usw. 275.000 Euro, insgesamt 1.957.000 Euro. Zuschüsse von überregionalen Stellen = 1.370.000 Euro, Stadt Melle = 490.000 Euro. Teilnehmer 100 Euro/ ha. Die Stadt muss dann noch einaml 370.000 Euro für den Hochwasserschutz bezahlen, wobei dort noch ein Haushaltstitel mit Geld vorhanden ist. Die Maßnahme soll von 2017 - 2020 umngesetzt werden. Redebeiträge bei der Stadtratssitzung einzelner Ratsmitglieder: Arend unterstützt das Verfahren, Marahrens stimmt für das Verfahren, Wesseler sagt, dass mit dem Verfahren keiner schlechter gestellt wird, Reise stimmt mit ja ab, weil es vernünftig ist, Trenkler ist dagegen, weil das Geld in den Straßenbbau geht, Eggeling ist von der Zustimmung überzeugt, Göhner stimmt gegen das Verfahren, Wessler appeliert noch einaml an alle, Geisholt sagt, dass Borgloh nur weitermacht, wenn auch Melle zustimmt, Holzgräfe hält das Verfahren für geeignet, Kruse appeliert noch einmal an alle für Zustimmung, Trenkler möchte kein Verfahren. Nach der namentlichen Abstimmung nun das Ergebnis: 23 Ja-Stimmen, 14 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung, somit wird jetzt das Flurbereinigungsverfahren beginnen können.

04.07.2015  Auch heute ist es wie in den letzten Tagen sehr heiß und fast 40 Grad Celsius.

03.07.2015  Der schon angekündigte Bücherschrank auf dem Lindenplatz ist heute aufgestellt und in Betrieb genommen worden. Er ist gut gefüllt mit Romanen, Sach- und Kinderbüchern. Jeder kann sich bedienen, 365  Tage im Jahr. Man tauscht ganz einfach ein mitebrachtes Buch gegen ein Buch nach Wahl. So ist immer gewährleistet, dass ein gleich großes Angebot da ist. Initiiert wurde das Vorhaben vom Ortsrat, hier Marlies Kellenbrink. Gesponsert wurde der Schrank vom RWE. Pate ist das Bürgerbüro.

01.07.2015  Heute ist es zwar schon heiß. Morgen soll es aber noch heißer werden. Es werden deutlich über 30 Grad Celsius erreicht.

28.06.2015  Zur Gesmolder Buerstie waren über 80 Leute gekommen. Die Küsterin bekam ihr Brot, Pastor Ellinger sprach Grußworte und Melles Bürgermeister und demnächst Wennigser Bürger Reinhard Scholz begrüßten die Anwwesenden mit einigen Details aus dem Ortsleben. Anschließend ging Orstbürgermeisetr Weßler auf weitere Details ein. Die ältesten Bürger wurden beschenkt und die Verpachtung der Alte Else wurde traditionsgemäß durchgeführt. Ein Grillteam hatte sich zur Auftaktveranstaltung zusammengefunden. Es regnete zwar ein paar Tropfen, das Blätterdach der Linde hielt das Wasser aber ab. Die Gesmolder Burstie, einen Versammlung der Bürger, war gegen 20 Uhr beendet.

25.06.2015  Heute steht es auch im Meller Kreisblatt, an der Bifurkation gegenüber dem Wassertretbecken ist die Naschbank aufgestellt. Klar ist auch, dass man in den nächsten paar Jahren dort noch nicht naschen kann, denn auch jetzt wurde erst der kleine Apfelbaum angepflanzt. Vorgesehen ist, dass man später von dieser Bank aus die kleine Leiter an der Rückenlehne erklimmt, um auch an die Äpfel in der Spitze zu kommen.

24.06.2015  Man hört, dass die Gesmolder Tankstelle schon wieder zeitlich verschoben wird. Da die Meller Firma eine alte Waschhalle für Autos erworben hat, soll die als erstes erneuert werden. Das würde bedeuten, dass auch in diesem Herbst, wie in der Zeitung angekündigt, nicht mit dem Tankstellenbau begonnen wird. Es ist noch ein Gerücht, aber nach den Erfahrungen der letzten Jahre wird es wohl so sein.

24.06.2015  Nach einer ausgedehnten Fahrradtour bin ich wieder zurück in Gesmold. Heute haben wir den 5000 m Laufweg, größtenteils auf dem Gesmolder Auenweg, ausgeschildert. Alle 500 Meter ist ein Schild gestellt, so dass man als Läufer oder Walker Zeiten nehmen kann. Zur Sportwerbewoche soll er offiziell in Betrieb genommen werden.

08.06.2015  Die Ausschreibung für die Umlegung des Fahrradweges zum Ludwigsee bzw. nach Warringhof steht heute in der Zeitung. Das Bauvorhaben Spies wird den jetzigen Fahrrad und Fußweg überbauen, bzw. es wird Teil des Betriebsgeländes. Der neue Weg wird dann zwischen Spies neu und Schrage verlaufen.

08.06.2015  Die Abstimmung der Grundstückseigentümer im Geltungsbereich Gesmold und Teile von Welling hat ergeben, dass 2/3 der Beteiligten für eine Flurbereinigung ist. Das bedeutet wahrscheinlich in den nächsten Jahren, dass für den Hochwasserschutz etwas passiert, dass es hier und da auch Veränderungen der Wege mit sich bringt. Es wird dann viel Geld investiert.

08.06.2015  Auf dem Baupaltz der Firma spiest ist heute wieder ein Bagger bei der Arbeit. Es geht weiter dort.

08.06.2015  An der Straße Zur Femlinde sind in den letzten Tagen Ersatzbäume gepflanzt worden. Die alten Bäume wurden im Frühjahr gefällt, unter anderem drückten sie den Bürgersteig hoch.

05.06.2015  Es war einbdutig der heißeste Tag des Jahres. Tagsüber etwa 30 Grad, abens um 23 Uhr zeigte das Thermometer an der Volksbank noch 26 Grad an.

31.05.2015  Morgens fand bei voll besetztem Zelt der Gottesdienst statt. Um 15 Uhr startete dann der Umzug mit den Nachbarfeuerwehren, der Blskapelle und einigen Fahrzeugen. Die Alterswehrleute wurden in von Pferden gezogenen Wagen gefahren, die alte Bennier Spritze wurde von einem Oldtimer-Traktor bewegt.Das Fußvolk bestehend aus den Leuten der Nachbarwehren war gut aufgestellt. Anschließend soll es noch bis spät in die Nacht hinein am Zelt weitergegangen sein. Ein schönes Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr Gesmold.

30.05.2015  Heute regnete es am Nachmittag, so dass die Angebote, die die Jugendfeuerwehr vorbereitet hatte, teilweise ins Wasser fiel. Schade, man hatte sich einiges an Spielen einfallen lassen. Die, die da waren, waren sehr zufrieden. Am Abend war der Heimatabend, an dem viele Vereine etwas vorführten. Das Zelt war voll besetzt, die Besucher waren gut zufrieden. Die Bratwurst, die Pazza, das GlasBier und alles, was es drinnen und draussen zu kaufen gab, war wohlüberlegt und gut organsiert. Ein Diskoabend schloss sich an.

29.05.2015  Im gefüllten Festzelt an der Schule hat die Freiwillige Feuerwehr Gesmold heute Abend ihren 90. Geburtstag gefeiert. Dazu waren viele geladen worden, wobei auch einige Grußworte an die Jubilare entrichteten. Die Freiwillige Feuerwehr in Gesmold gibt es seit 1925, eine Pflichtwehr gibt es in Gesmold schon seit weit über 200 Jahren. Die Gemeinschaft der Feuerwehr ist eine funktionierende Gruppe, die ihre teilweise schwere Aufgabe mit Freude löst.

28.05.2015  Das Zelt für die große Feier der Freiwilligen Feuerwehr Gesmold steht und wird eingerichtet. Es ist ein großes Zelt für ein großes Fest. Wenn es dann regnen sollte, wird man wenigstens nicht nass. Auf jeden Fall wird es sich lohnen an den Tagen dabei zu sein, einmal zu den Veranstaltungen als auch zum Umzug am Sonntag Nachmittag.

28.05.2015  Beim Spaziergang durch den Industriepark fiel mir mal wieder auf, dass der Parkstreifen an der Nordseite der Straße voll steht mit LKW s und PKW s. Da die Fahrzeuge da schon Stunden standen, habe ich nach der Parkscheibe gesehen. Nur ein PKW hatte eine Parkscheibe, obwohl es dort vorgeschrieben ist, ein Parkscheibe auszulegen bei einer maximalen Parkzeit von 4 Stunden. Ich habe kürzlich auf dem Parkplatz an der Mühlenstraße und hinter Böckmann nach wenigen Minuten schon zahlen müssen. Vor nicht all zu langer zeit habe ich auf dem Parkstreifen an der Mühlenstraße eine Anzeige bekommen, das ich nicht in Fahrtrichtung parkte. In Gesmold im Industriegebiet standen 12 Fahrzeuge gegen die Fahrtrichtung, habe aber keine Anzeige vor der Winschutzscheibe ausmachen können. Gelten in Melle andere Vorschriften als in Gesmold? Das ist aber nicht gestern nur so, sondern seit Monaten oder Jahren. Konsquent wäre es, die Schilder wegzunehmen.  Dann könnten wir es als Übernachtungsgebiet ausweisen. Ich habe gelernt, dass in Deutschland Schilder auf dem Dorf und in der Stadt gleichsam gelten. 

26.05.2015  Auf dem Pendlerparkplatz an der Autobahn steht schon seit einiger Zeit ein kleiner roter Wagen ohne Nummernschild. Seit 10 Tagen ist ein rotes Schreiben an das Fahrzeug geheftet, dass er dort nicht stehen darf und bis zum 26.05.2015 entfernt werden muss. Mal sehen, was da in den nächsten Tagen passiert.

25.05.2015  Jetzt ist der neue Parkplatz vor der Schule an der Papenbrede komplett ferig. Heute sind die Anpflanzungen vorgenommen worden. Jetzt sieht es gut aus, es sind reichlich Pflanzen gesetzt worden. Zum Umzug der Feuerwehr ist auch das Teilstück an der Papenbrede gut gelungen, jetzt fehlt nur nach der Kindergartenteil.

24.05.2015  Der Flohmarkt auf dem Campingplatz wurde außerordentlich gut angenommen. Über 170 Leute verkauften ihre Sachen. Viele Tausend Interessierte waren gekommen, man spricht von 5000 Leuten. Der Umsatz lief anscheinend gut, auch Bratwurst, Waffeln und Getränke wurden gut geordert. Der Biergarten war auch sehr gut besucht. Das Parken ist dort leider ein Problem, da sich viele an die zu engen Wege stellen.

23.05.2015  Morgenzu Pfingsten wird es wieder eine große Ansammlung von Fahrzegen rund um den Ludwigsee geben. Der Trödelmarkt hinter dem See auf dem Campingplatzgelände ist wieder ein Anziehungspunkt für viele Leute, über 150 private Anbieter haben sich angemeldet mit einemn Verkaufsstand.

22.05.2015  Die Horizontallenkbohrungen für den Kanalanschluss der Firma Solarlux an die Kläranlage Gesmold sind kurz vor dem Ende in Drantum. Damit dürfte der Radweg dann auch bald wieder ganz frei sein. Es fragt sich jetzt, wann die ersten großen Folgeschäden im Radwegbereich auftreten, da man teilweise ohne Verbau direkt neben der Teerkante des Radweges und der Straße tiefe Löcher für den Bohrerauslass gebaggert hat. Hier konnte sich die Bohrschlämme ausbreiten und den Boden unter der Teerschicht teilweise lösen.

21.05.2015  An der Straße Zur Femlinde wird der Bürgersteig auf einer Länge von etwa 30 Metern erneuert. Nachdem dort Bäume gefällt wurden, sind jetzt die durch die Wurzeln teilweise hochgedrückten Pflastersteine aufgenommen worden und komplett neu gepflastert worden. Die Seitensteine wurden erneuert.

17.05.2015  Timi Morkötter von Viktoria Gesmold berichtete heute Morgen im Rahmen des CDU Frühschoppens über den Stand des Kunstrasenplatzes in Gesmold. Nachdem grünes Licht von Seiten der Stadt Melle und der Vergabe von 400.000 Euro gegeben wurde, kann im April 2016 mit dem Bau angefangen werden. Bauzeit ist ein halbes Jahr. Es müssen 60 cm Baden neu aufgebaut werden. Da die Gesamtkosten über 700.000 Euro sind, müssen noch Mittel vom Sportbund und anderen Sponsoren eingeholt werden. Dazu kommt die Eigenleistung. Ob zusätzlich die Laufbahn dann noch erneuert werden kann, muss später entschieden werden.

12.05.2015  Es gibt seit heute Bewegung auf dem Bauplatz Spies im Gewerbegebiet. Es scheint dort weiterzugehen, ein Bagger hebt Grasflächen ab, die weggefahren werden.

10.05.2015  An der Nemdener Straße gibt es eine alte Baumallee. Dort gab es mehrere kleine Lücken in  den Reihen. Die sind jetzt aufgeforstet, so dass die Reihen wieder komplatt geschlosssen sind.

03.05.2015  Die Firma Wesseler hatte am Samstag ihr 50 jähriges Jubiläum im Festzelt gefeiert. Am 3. Mai war dann ein "Tag der Offenen Tür". Die vielen großen und blitzblank geputzten Maschinen und Fahrzeuge brachen einen schon zum Staunen.  Es war eine gigantische Schau, wer etwas für Technik über hat, konnte nur begeistert sein. Auch die Küche stimmte. Für Kinder gab es Sandspiele, auch durften sie einen Bagger fahren.Eine abwechselungsreiche Musik unterhielt die Besucher, auch die Müllwerker unterhielten die Gäste mit einem harmonischen Geklapper mit den Mülltonnen. der Tag war sehr gut vorbereitet, es machte Spaß, dabei gewesen zu sein. 

03.05.2015  Der Bifurkationstag war ein voller Erfolg. Es waren viele Leute gekommen, eine Anzahl zu bestimmen ist aber nicht möglich. Gegen 13.30 Uhr waren weit über 100 Autos zu sehen, dazu die vielen Fahrräder. Da die Besucher wechseln, kann man davon ausgehen, dass weit über 1000 Besucher das Gelände aufsuchten. Für die Familien wurde viel geboten. Zum ersten Mal war auch das Landvolk anwesend und hatte als Bespiel ein Körnermaisbad in einer großen Mulde aufgebaut. Vom Baumklettern bis zum Froschhüpfen wurde alles geboten, der Heimatverein bot wieder Kaffe, Kuchen und etwas vom Grill an. Die Besucher waren gut zufrieden.

02.05.2015  Herrliches Wetter begleitete die Maiwanderer. Viele Gruppen hatten sich aufgetan, um auf Plätzen und Wegen ihren Maiausflug zu gestalten. Es war aber noch richtig kalt, während das Wetter heute in der Sonne schön warm ist. Mal sehen, was das Wetter am Bifurkationstag mit sich bringt. Vorhersagen zeigen, dass es schön beginnt und heute Nachmittag im Regen endet. Es kann also noch gut gehen.

30.04.2015  Der Regen konnte beim diesjährigen Aufstellen des Maibaumes die vielen Besucher der Veranstaltung richtig ärgern. Pünktlich um fünf Minuten nach sechs Uhr setzte das Regenschauer ein und störte die Veranstaltung bis kurz nach sieben Uhr. Die Vorführungen der Schule Gesmold mußten abgebrochen werden, die Leute suchten Schutz unter den Zelten. Schade, es war so viel vorbereitet, die Kinder waren hochmotiviert, um zu singen und zu tanzen. Es blieben dann aber doch noch eine ganze Menge Leute, um noch etwas zu essen oder ein Bier zu trinken. Auch die Jugendabteilung der Blaskapelle brach dann irgenwann ihre Darbietungen ab.  Am Sonntag startet dann auch vom Heimatverein mit initiert der Bifurkationstag um 11 Uhr mit  der Eröffnung durch Bürgermeister Reinhard Scholz, begleitet von der Blaskapelle Gesmold

26.04.2015 Der Baum des Jahres, der Feldahorn, wurde heute an der Bifurkation gepflanzt. Pate ist der Wallfahrtsverein Wellingholzhausen Gesmold. Etwa 50 Leute waren gekommen, die Jagdhornbläsergemeinschaft untermalte die Veranstaltung mit Musik. Regine Herchen als Präsindetin der "Schutzgemeinschft Deutscehr Wald Region Osnabrück leitete die Veranstaltung. Anschließend grillte der Heimatverein Gesmold für die Gäste auf dem Grillplatz.

24.04.2014 An der Elsepromenade im Bereich des Schlosses Gesmold wurden heute zwei Bäume gepflanzt. Anlass war das Jubiläum der Familie von Hammerstein in Gesmold im letzten Jahr. Dazu waren diverse Vertreter des Ortsrates Gesmold, Herr Schirmbeck, Frau Herchen vom Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Meller Bürgermeinster Reinhard Scholz gekommen. Es hatte sie Hans Adam von Hammerstein als Schlossherr begrüßt und willkommen geheißen. Michael Röhr bereitete die Arbeit vor und nach.

22.04.2015  Der Homepage der Stadt Melle habe ich folgenden Text entnommen:

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Melle hat während seiner jüngsten Sitzung im Stadthaus am Schürenkamp in Melle-Mitte einstimmig den Beschlussvorschlag abgelehnt, die Verwaltung mit der dritten Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Gesmold – Änderung und Erweiterung“ zu beauftragen. Das Gremium folgte damit dem einstimmigen Votum des Ortsrates Gesmold, der sich bereits kürzlich einmütig gegen die Änderung des betreffenden Bebauungsplanes ausgesprochen hatte. Nach dem einstimmigen Beschluss des Verwaltungsausschusses besteht für die Firma Bunte keine Möglichkeit mehr, ihr Asphalt-Mischwerk im Gewerbegebiet in Gesmold dauerhaft aufrechtzuerhalten. Die Genehmigung zum Betrieb der Anlage ist somit abgelaufen. Die Verwaltung geht davon aus, dass mit dem Abmischen – sprich mit dem Rückbau – des Werkes baldmöglichst begonnen wird.

22.04.2014  Es hat schon einige Zeit nicht mehr geregnet, draußen ist alles sehr trocken. Gestern hatten wir 23 Grad, es war sehr warm, heute ist es wieder kalt, besonders der Wind fühlt sich kalt an.

22.04.2015  Am Sonntag war die Wimpelwanderung zum Meller Wandertag. Da der Wimpel noch in Bruchmühlen war und er zum 4. Oktober in Gesmold benötigt wird, haben ihn etwa 200 Wanderer von Bruchmühlen nach Gesmold gebracht. Etwa 120 Wanderer sind morgens von Bruchmühlen nach Melle zur Gaststätte Finale gewandert, dort gab es ein Mittagessen, dann gingen etwa 200 Wanderer mit dem Wimpel nach Gesmold zur kleinen Turnhalle. Dort wurden sie vom Heimatverein empfangen. Es gab an langen Tischreihen Kaffee und Kuchen. Dass Wetter war gut, die Leute gut zufrieden. Die Bewirtung der Wanderer lag in den Händen des Heimatvereins Gesmold. Am 4. Oktober kann dann in Gesmold zum großen Meller Wandertag gestartet werden. Dann werden 500 - 600 Wanderer erwartet.

22.04.2015  Entlang der Westerhausener Straßé und jetzt der Gesmolder Straße werden zur Zeit Horizontallenkbohrverfahren gemacht. Von der Schmutzwasserpumpstation auf dem Parkplatz Wulbusch wird eine 160 mm Druckrohrschmutzwasserleitung nach Solarlux verlegt. Es soll größtenteils im Bohrverfahren erledigt werden. Dazu werden nach den Angaben eins Mitarbeiters alle 160 Meter neue Leitungslängen angesetzt. Das ist meines Erachtens sehr viel, da man mit dem System auch über 500 m in einem Stück bohren kann auch inclusive Kurven.

10.04.2015  Heute werden die letzten Frühjahrsarbeiten zur Inbetriebnahme aller Anlagenteile an der Bifurkation erledigt. Dann kann die Schwengelpumpe wieder in Betrieb genommen werden, so auch das Wassertretbecken.

10.04.2014  Die Arbeiten an den beiden Außentreppen an der kleinen Turnhalle sind auch fertig. Da haben die ganz schön lange dran gearbeitet.

10.04.2015  Die Freidhofsmauer im Bereich des Pfarrheims ist fast wieder fertig. Die letzten Fugarbeiten werden Anfang nächster Woche fertig.

10.4.2015  Die Arbeiten für einen Wasserhydranten auf dem Lindenplatz sind fast abgeschlossen. Dann kann man demnächst Frischwasser auf dem Platz entnehmen und benötigt bei Festlichkeiten keine Straßenquerung mit dem Wasserschlauch  mehr. Das ist auch die lebensmitteltechnisch bessere Lösung.

05.04.2015  Das Osterfeuer bei Sternbergs Moorkämpen brannte wieder. Viele Leute waren gekommen, die Scheune war voll, das Bier usw. schmeckte gut. Gegen 22.30 war das Gesmolder Bier ausgegangen. Es ist wahrscheinlich wieder eine Menge für die Kinder in Südafrika übrig geblieben.

27.03.2015  An der Plaggenstraße scheinen einge Schilder wieder getauscht worden zu sein. Außerhalb des Ortes ist nicht mehr das Schild Fußgänger mit "Radfahrer frei". Hier ist jetzt das Kombischild Fußgänger und Radfahrer. Hat man das falsche Beschildern schnell bemerkt?

27.03.2015: Die Einladung zum Osterfeuer bei Sternbergs Moorkämpen von Klaus Otto und Familie Sternberg: Liebe Freunde des Gesmolder Osterfeuers, auch in diesem Jahr ist wieder Osterfeuer im Moorkämpen. Wie Ihr wisst, lohnt es sich in mehrfacher Hinsicht, hier dabei zu sein: Ihr trefft nette Leute, bekommt leckeres Bier und andere Getränke und nicht zu vergessen, das Ganze noch für einen guten Zweck: Die Einnahmen des Osterfeuers spenden wir für die Unterstützung von benachteiligten Kindern in Südafrika! So profitieren viele davon, dass wir gemeinsam wertvolle heimische Traditionen - natürlich wird auch am Feuer gesungen!- lebendig erhalten! Wir freuen uns auf Euch und Ihr könnt auch gern Freunde mitbringen. Bis dahin eine gute Zeit. Klaus-Otto Sternberg.

25.03.2015  Bauarbeiten gibt es wieder auf dem Schulhof. Die beiden  Eingangspodeste vor der kleinen Turhalle sind heute von einem Bagger entfernt worden. Werden sie erneuert?

25.03.2015  An der Plaggenstraße sind neue Schilder aufgestellt. Der Weg parallel zur Straße ist bis zum Kuckuck mit dem blauen Fußgängerschild ausgeschildert mit dem Zusatz, Radfahrer frei. Das heißt, so habe ich es gelernt, dass man die Radfahrer nur duldet, sie aber möglichst auf der schon engen Straße fahren sollen, damit die nicht vorhandenen Fußgänger einen freien Weg haben. Die Straße ist eng, Radfahrer hatten endlich einen ungefährlichen Weg nach dem Bau des Radweges. Alles Schnee von gestern? Muss sich jetzt als Radfahrer entschuldigen, wenn man an einem Fußgänger vorbei fahren will?

25.03.2014  Der Berg Gesmold im Industriegebiet hat sich verlagert. Ein neuer Berg ist aufgeschüttet, der alte ist verschwunden. Mal sehen, wie lange der dann dort bleibt. Da wir ja schon seit Jahren hören, dass die Tankstelle kommt, das aber immer wieder aufgeschoben wird, glaubt man es ja erst, wenn man etwas sieht.

22.03.2015  In Warringhof fand heute wieder ein großes Straßenrennen der Radfahrer statt. Rennfahrer aus ganz Deutschland waren an der verschiedenen Starts der 3,4 km Rundstrecke dabei. Sie muste 10 mal und mehr umfahren werden. Rennradfahrer müssen, um in die Wertung zu kommen, viele Straßenrennen mitmachen. Da die Strecke in Warringhof, Start und Ziel am Ludwigsee, gerade nach der neuen Teerdecke der Nemdener Straße sehr gut zu befahren ist, ist das Teilnehmerfeld auch recht groß und gut aufgestellt.

22.03.2015  Gegen 11 Uhr fuhren eine ganze Reihe von Feuerwehrwagen zu einem Einsatz auf die Autobahn in Höhe von Üdinghausen. Dort brannte ein Fahrzeug. Es bildete sich dahinter eine lange Autoschlange, die sich erst nach einer Stunde wieder auflöste.

20.03.2015  Die schon schiefstehende Kirchhofsmauer wurde jetzt auf einer Länge von etwa 10 Metern im Bereich des Pfarrheimes abgetragen. Sie muss erneuert werden. Es hatten sich viele Risse gebildet und war nach außen gewölbt, drohte alos umzufallen.

18.03.2015 Zu einer außerordentlichen Ortsratssitzung trafen sich die Ortsratsmitglieder heute im kleinen Saal Kellersmann. Fast 50 Zuhörer waren gekommen. In der Bürgerfragestunde wurden wieder Fargen der Anrainer des Gewerbeparkes gestellt. Werner Frick fragte, ob bei der Ansiedlung der Firma Bunte der Umweltschutz gewährleistet sei. Stefan Diekmann fragte, ob der Ortsrat eine Gebäudehöhe von 35 Meter Höhe zulassen wolle.Dirk Haberland fragte, ob man die Erweiterung von heimischen Firmen aufs Spiel setzen wolle.Michael Stieve fragte, ob der Betreiber des Mischwerkes mit wenig Infos schnell eine Baugenehmigung wolle und damit auch die Räte übertölple. Roland Dodt fragte, welche Bearbeitungsmenge denn stimme, die mündlich ausgesprochenen oder die schrtiftlich fixierte Menge. Nach einer guten Viertelstunde wurden weitere Fragen mit anderen Themen gestellt. Petra Ronne machte auf die Auswirkungen des Schultausches in Melle für Gesmolder Schüler aufmerksam. Herr Stieve von der Gesmolder Straße  stellte Fragen zum Flurbereinigungsverfahren, so auch Thoamas Komäscher. Die eigentliche Ortsratssitzung begann mit einem Bericht von Marlies Kellenbrink zur Naherholung. Angestossen ist eine öffentliche Bücherbox,, ein Antrag bei RWE auf Bezuschussung  wird gestellt. Eine Begehung auf Mängel im Ort ist erfolgt und das Ergebnis wird abgearbeitet. Eine "Maßnahmenliste" Schule wird angemahnt. Herr Schulke weist noch einaml auf die Flüchtlingsproblematik hin. Nächster Punkt: Dem Antrag des Heimatvereins für die jährliche Unterstützung für Bifurkation und Wanderwege wurde stattgegeben. Es folgte eine Präsentation zur Flurbereinigung des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser Ems aus Osnabrück der Herren Völler und Sakuth. Aussagen: die Flurbereinigung soll ökologischer erfolgen. dazu hat die Stadt Melle schon 400.000 Euro im Haushalt eingeplant. Betrachtet werden die Punkte Landwirtschaft, Wasserwirtschaft, Naturschutz und Naherholung. Zur Beurteilung werden Parameterpunkte eingesetzt um in die Prioritätenliste voranzukommen. Gesamtkosten 2.000.000 Euro. Hier muss ein Antrag beim Land erfolgen, die komplette Umsetzung wird 10 Jahre dauern, wenn ds Geld bewilligt wird. Die ersten Maßnahmen der UImsetzung könnten 2017/18 erfolgen. Der Ortsrat hat sich einstimmig ( SPD und CDU) für die Umsetzung ausgesprochen. Es schloss sich der Punkt Änderung des Bebauungsplans Gewerbepark an. Hier gab es Äußerungen von einigen Ortsratsmitgliedern. Nach eingehender Diskussion wurde eine geheime Abstimmung gefordert. Hier kann man nur staunen. Das Ergebnis: Alle waren gegen eine Änderung der B Planes.Das bedeutet, dass das Asphaltmischwerkes mit seiner Höhe von 30 Metern und mehr in Gesmold keine Zustimmung findet. Alle 13 Ortsratsmitglieder waren sich einig. Dieses Votum vom Ortsrat war auch vom Fachausschuss in Melle angemahnt. Dazu war der Ausschussvorsitzende und der Grünenabgeordnete zur Sitzung nach Gesmold gekommen. Die Sitzung schloss um 22 Uhr.

10.03.2015  Der "Monte Gesmolde" wird ab heute abgetragen. Auf einem Teil des Grundstückes Enders am Eingang zum Industriegebiet ist die vorhandene Erde abgeschoben und die Erde des großen Hügels wird aufgefüllt. Am Berg steht ein Bagger und belädt abwechselnd die beiden LKW s. Auf dem Grundstück schiebt eine Raupe die Erde gerade. Baubeginn der Tankstelle wird aber erst im Herbst sein.

08.03.2015  Heute hatten wir an der Volksbank auf dem Thermometer 20  C,

04.03.2015 In der Ausschusssitzung Planen Bauen in Melle im Stadthaus war auch Bunte ein Thema. Es hatten sich dort 10 Gesmolder Bürger eingefunden. In der letzten Woche war die Ansiedlung des Asphaltmischwerkes ein Thema im Ortsrat Gesmold.In der Ausschusssitzung gestern wurde vom Vorsitzenden nicht für gut befunden, dass der Ortsrat Gesmold sich nicht für ein Ja oder Nein entschieden hat. Als Unbeteiligter frage ich mich, wie es sein kann, dass man das Ergebnis kennt, es wurde doch im nicht öffentlichen Teil besprochen. Nicht öffentlich heißt doch, daß das, was dort besprochen wird auch im Ergebnis nicht veröffentlicht wird. Genau das war auch ein Thema des Ausschussvorsitzenden, wie ein Ergebnis aus dieser Sitzung behandelt wird, er war der Ansicht, dass man innerhalb des Sitzungsgespräches auch über die Öffentlichkeitsbenachrichtung sprechen sollte, damit es nicht über dunkle Kanäle verbreitet wird. Die Fragesteller in der Bürgerrunde: Fricke: Wie ist das Mischwerk mit der BIMSCH Genehmigung vereinbar, besonders vor dem Hintergrund des Ölunfalls? Michael Stieve: Wie kann ein 20 Meter Bauwerk bei einer maximal zulässigen Höhe von 15 M möglich sein?  Dirk Haberland: Können ungehindert Gerüche und Emissonen in die Luft abgelassen werden? Stefan Diekmann: Was bedeutet das nicht abgeschlossene Votum des Gesmolder Ortsrates für den Ausschuss? Moorkötter: Warum gibt es für das Mischwerk kein Brandschutzkonzept? Martin Stieve: Wie werden wir weiterhin informiert? Veile Fragen beantwortete der Ausschussvorsitzende damit, dass er es auch nicht wußte. Herr Mallon von der Verwaltung und Herr Große Johannböke konnten ein paar rechrtliche Fragen beantworten. Man verwies aber immer wieder auf die folgende nichtöffentliche Beratung im Gremium. Abschließend kann man sagen, dass die Warringhofer Fragen stellten, an die der Ausschuss zu knabbern hat.  Es war richtig, dass die Warringhofer sachliche Fragen und keine Anschuldigungen vorgebracht haben. Ihre Bedenken wurden als sachlich richtig bewertet, der Auftritt der Bürger war fachlich und emotional richtig gewählt.

03.03.2015  Im Ort entlang der Hauptstraße verlegt eine Tiefbaufirma Leerrohre für ein Glasfaserkabel. Schon verlegte Rohre und diese neue Strecke vom Kreisel bis DPD wird bald belegt mit Glasfaserkabel, das dann von der Vermittlung in Melle bis DPD reichen wird. DPD ist von der nördlichen Seite schon aus Richtung Westerhausen angeschlossen. Das Glasfaserkabel wird nah der Rohrverlegung mit Luftdruck in das Leerrohr eingepustet.

27-02.2015  Das Melle StadtJournal ist wieder in seiner 14. Auflage erschienen. Es liegt bei Sparkassen, Lebensmittelläden und Praxen aus und kann mitgenommen werden. Themen aus allen Bereichen sind zu lesen. Auch wird das Werk eines Künstlers vorgestellt, der fast in Gesmold wohnt. Wenige Meter hinter der Grenze von Ausbergen zu Uphöfen im Dratumer Wald hat Lothar Maier sein Donizil und seine Ausstellung. Auch wird die Bucksburg in Bakum vorgestellt. Wer lesen kann und will, sollte sich die kostenlose Broschüre sichern.

27.02.2015 Im Frühjahr ist die Zeit der Jahreshauptversammlungen. Der Sportverein und auch der Heimatverein treffen sich in ihren üblichen Treffpunkten, der Heimatverein tagt jedes Jahr im Saaal Klockenbrink.  50 Vereinsmitglieder waren erschienen, um noch einmal das Jahr 2014 Revue passieren zu lassen und das Programm für 2015 zu hören. Über 30 größere Aktionen gab es im letzten Jahr, das Jahr 2015 wird Highlights bieten. So ist es als Beispiel die Wimpelwanderung, der Wandertagswimpel wird von Bruchmühlen nach Melle gebracht und am 4. Oktober findet dann der Meller Wandertag in Gesmold statt. Es werden um die 600 Wanderer erwartet, etwa 80 Helfer werden gesucht. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung zeigte Karsten Mosebach seinen schon oft angepriesenen Vortrag über die Schlösser und Burgn im Osnabrücker Land, gut gemacht und kurzweilig.

25.02.2015  Gestern Abend fand im kleinen Saal Kellersmann die 13. Ortsratssitzung der Wahlperiode statt. Etwa 20 Einwohner waren gekommen, um in der Bürgerfragestunde ihre Meinung darzulegen und Fragen zu stellen. Die erste Frage war, wann in der Masch endlich die Gräben ausgebaggert werden. Die Antwort: Ein neues Verfahren wird hier angewandt. Betroffene Bürger wenden sich an das Bürgerbüro, diese nehmen das Ansinnen auf und geben es weiter an den Unterhaltungsvernad 29 Melle. Entweder verrichten die die Arbeit selber oder vergeben sie. Ein weitere Frage war die Ansiedlung der Firma Bunte mit ihrem Asphaltmischwerk. Das relativ hohe Stahlwerk sollte für ein Jahr in Gesmold bleiben bis die vorhandenen Aufträge abgearbeitet sind. Da die Firma aber immer wieder neue Aufträge erhält, möchte sie gern in Gesmold am Standort bleiben. Zurzeit gibt es eine Abmachung mit der Firma Wesseler, dass sie den Platz vorübergehend nutzen können. Das Grundstück gibt es her, dass die Firma Wesseler und Bunte hier jeder für sich arbeiten könnte, dazu hat das Unternehmen Bunte eine Genehmigung beantragt. Die Initiative der Warringhofer Bürger möchte das Werk nicht, sie argumentieren, dass Umweltbedingungen nicht eingehalten werden, Abgase sie belästigen und das Ansehen der 30 Meter hohen Anlage nicht hinzunehmen ist. Sie fordern den Ortsrat auf, ein Votum in der nicht öffentlichen Sitzung gegen eine Dauerbaugenehmigung abzugeben. Sie fragen sich, welcher Vorteil für den Ort bei Beibehaltung der Anlage existiert. Eine Entscheidung, wie der Ortsrat dazu steht, konnte natürlich nicht abgewartet werden, da der Teil der Sitzung nicht öffentlich ist und geheim bleibt. Auch Herr Haberland monierte, dass seine Firma im Bereich einer Ansiedlung mit Deponiecharakter sich befindet, die Staub- und Lärmbelästigung ist zu groß. Eine weitere Frage: Ist der Hochwasserschutz in Gesmold noch aktuell? Hier wurde ganz klar deutlich gemacht, dass der Ortsrat in jeder Sitzung das Thema behandelt. Es gibt Grundstückseigentümer, die nicht mitziehen, es gibt Politiker, die ein Verfahren anstreben, was das ganze Problem verzögert. Aktuell wird es am 09.03.2015 eine Arbeitstagung zu dem Thema geben, wenn nötig wird dann im Anschluss daran eine außerordentliche Ortsratssitzung am 18.03.2015 folgen. Ortsbürgermeister Weßler machte deutlich, dass der Hochwasserschutz oberste Priorität hat. Zum Bericht des Ortsbürgermeisters und der Bürgerbüroleiterin: Am Friedhof mußten 3 Linden gefällt werden, dafür wird es insgesamt 13 neue Bäume geben. Der Sportverein hat einen Antrag für den Kunstrasenplatz offiziell gestellt. Es werden Schulungen für die ehrenamtliche Seniorenbetreuung angeboten. Der Ortsrat nimmt auch an der Frühjahrsputzaktion teil. Der Müllanteil am Parkstreifen im Industriegebiet ist groß, mit den Kosten für den Gemeindearbveiter fallen dafür einige Tausend Euro an. Das Ordnungsamt wird jetzt öfter die Parkdauer von maximal vier Stunden kontrollieren. Die Leitpklanken an der Unfallstelle am Kuckuck werden repariert. R. Kassing appelierte noch einmal eingehend, dem Hochwasserschutz  die oberste Priorität zu geben, hier wird auch die SPD Gesmold parteiübergreifend mit der CDU für die Flurbereinigung im Stadtrat stimmen, wahrscheinlich gegen einige Mitglieder ihrer Partei in Melle. Ortsratsmittelvergabe: Antrag der Feuerwehr für ihr Fest 90 Jahre, sie erhält 500 Euro. Antrag der Blakapelle für ein Musikinstrument, sie erhält 400 Euro, das sind 10%. Antrag der Theatergruppe des Heimatvereins für Headsets, sie erhält 450 Euro, das sind 10%. Antrag der Kirchengemeinde für die Seniorenbetreuung, sie erhält 200 Euro. Ein weiteres Thema war die Schule, ein Maßnahmenkatalog wird gefordert, der dann auch durchgeführt wird. Im Kindergarten fehlen 12 - 14 Krippenplätze, hier wird eine Lösung für Melle gefordert. Die Vertreterregelung in den Kindergärten ist nicht sauber geregelt, hier müßte eigentlich Geld vom Land für eine bessere Betreuung neuerdings zur Verfügung stehen. Alle Teile der Stadt sollten sich mit dem Thema Flüchtlinge (27 in 2014) auseinandersetzen, es werden in diesem Jahr deutlich mehr Leute kommen als im letzten Jahr. Im Anschluss an die öffentliche Sitzung folgte der nichtöffentliche Teil über die dauerhafte Ansiedlung der Firma Bunte im Industriegebiet.

25.02.2015  Die Firma Spies ist damit angefangen, für ihren Werkzeugbau Betonstützen in die Erde zu bohren. Sie stehen sehr nahe zusammen, weil durch die Werzeugmaschinen ein sicherer stabiler Standort gewährleistet sein muss.

18.02.2015  Am Gessem Dienstag wurde gestern Abend für einige die Uhr angehalten, weil  man ja spätestens um 12 Uhr mit Beginn der Fasstenzeit nicht mehr dem Alkohol zustimmen sollte. Der Abend der Gesmolder CDU war ein voller Erfolg, so waren sich alle einig.Nach der Begrüßung vom Vorsitzenden Eugen Sternberg führte Michael Weßler durch das Programm. Begrüßen konnte die Gesmolder CDU fast alle Politiker der Partei im großen Umkreis. Mehrere Bundestagsabgeordnete, einige Landtagsabgeordnete, Kreistagsabgeordnete mit dem Chef Lübbersmann, Stadt- und Ortsratsmitgieder, Parteimitglieder aus den Nachbarorten und Gesmolder und natürlich Wellingholzhausener. Insgesamt waren 160 CDU Freunde auf dem Saal Kellersmann. Das Programm begann mit den Begrüßungsworten von Landrat Lübbersmann, es folgte ihm Andre Berghegger. Dieser hatte mal wieder alles in Versform gebracht und einige bekamen ihr Fett weg. Der Meller Bürgermeister Reinhard Scholz hatte sich viel Mühe gegeben, ein gereimter Vortrag bezog sich auf fast alle Gebiete von der Welt- über die Landes- bis zur Ortspolitik. Er sparte nicht mit kaum durchführbaren Vorschlägen, so manche fanden sich in den Versen wieder. Der junge Union Politiker Matthias Hartmann ging dann auch noch auf einige örtliche Begebenheiten ein. Die fünf Gesmolder Sänger vom Ortsrat hatten selber Texte und Melodien kreiert und boten sie gekonnt als Gesang, begleitet durch ein Klavier, an.  Der Hauptredner war Martin Bäumer, übrigens in New York geboren. Er brachte einige Anekdoten, bezog den Südkreis mit ein, so auch Wellingholzhausen und sorgte für Kurzweil. Das Hallenbad in Melle ist für ihn nicht akzeptabel, die Melle und Gesmolder könnten besser mit einem einzusetzenden Bus nach Rothenfelde zum Bad fahren und die Dissener Kranken auf dem Rückweg zum Meller Krankenhaus mitnehmen. Gisela Raude von der Kfd erzählte noch ihre Erfahrungen mit der Bohnensuppe mit Speck, es kam gut an. Der Abend begann mit einem Grünkohlessen, welches auch allen gut schmeckte. Ein starker Abend mit viel Arbeit für das Vorbereiterteam wurde geboten.

10.02.2015 Im Industriegebiet zwischen Spies und Schrage kreist der Bagger. Ein Bagger der Fa. Wesseler hebt den moorigen Boden ab und belädt LKW s damit. Hier wird die Fa. Spies ihren Werkzeugbau positionieren. Dazu wird auch der Fahrrad-Weg in Richtung Auto Schrage verlegt werden. Demnächst musss man als Radfahrer dann einen Umweg von 100 Metern in Kauf nehmen.

08.02.2015  Im Meller Kreisblatt wurde heute neue Gesmolder Geschichte geschrieben. Frau Uhlhorn verglich eine alte Skizze der Kirche mit einer neuen Aufnahme. Dabei schrieb sie von Quellen ab, die viele Fehler haben. Das geht nach dem Motto: Wenn es oft falsch dasteht, wird es irgendwann richtig. Das sollte aber nicht angewendet werden, wenn man nur die Zeitung voll haben will. Schade. Beispiele: Gesmold wurde 1160 erstmals erwähnt, das heißt nicht, dass dann die erste Kirche gebaut wurde. Die angeblichg gebaute Kirche aus dem Jahr 1434 hat ein Herr Müller vom Gut Sondermühlen 1847 erstmals aufgeschrieben, spätere Geschichtsschreiber haben dann bis heute nur abgeschrieben. In den Jahren 1434 war das Schloss Gesmold so mit Fehden beschäftigt, dass sie mit Sicherheit keinen Kirchenbau in Gesmold getätigt haben. Es ist auch unwahrscheinlich, dass es zuerst den Thingplatz gab und dann auf dem Thingplatz die Kirche gebaut wurde. Nicht Pastor Schürmann besorgte den Architekten Quaet Faslem, sondern der Schlossherr. Dieser Architekt war auf dem Schloss beschäftigt und erhielt auch von dort den Auftrag. Die Bildunterschrift mit der Behaubtung: "Der Friedhof um die Kirche entstand schon 1510" ist anzuzweifeln, da es dann auch sicherlich an der alten Kirche vor 1510 schon einen Friedhof gegeben hat. Es ist aber nichts darüber bekannt, wie lange es schon den Friedhof an der Kirche gibt. Enthalten alle Artikel im Meller Kreisblatt über die Geschichte der Stadt Melle so viele Fehler?

06.02.2015  Zufällig sah ich heute im Fernsehen auf WDR 3 Lokalzeit, wie dort Aufnahmen über den Abriss eines hohen Industrieschornsteines gezeigt wurden. Der Schornstein einer Ziegelei, die vor 30 Jahren geschlossen wurde und um 1900 gebaut wurde, riss die Fa. Wesseler aus Gesmold ab. Deutlich war das Firmenlogo "Wesseler" zu sehen und der Bauleiter Kogge gab ein kurzes Interview. Da die Bebauung zu nahe am Schornstein steht, war eine Sprengung nicht möglich, hier konnte nur die Abrissbirne der Fa. Wesseler aus Gesmold zum Einsatz kommen.

30.01.2015  Das Wetter war gestern sehr abwechselungsreich. Es gab Schnee und Schneematsch, zudem war es glatt.

30.01.2015  Heute Morgen um 10 Uhr fand in Gesmold etwas ganz besonderes statt. Zwei ehemalige Priester, Andreas Loheide und Wolfgabng Böder, die hier in Gesmold ihren Dienst taten, feierten zusammen ihr Goldenes Priesterjubiläum. Um 10 Uhr begann die hl. Messe, es waren 400 Leute gekommen. Der Kirchenchor sang dazu, der Dechant war gekommen und verlas die Grußworte des Bischofs und die beiden Jubilare, Andreas Loheide und Wolfgang Böder berichteten über ihren Werdegang. Pastor Ellinger zelebrierte zuammen mit den beiden Jubilaren die Messe. Anschließend gaben beide einen Empfang. Andreas Loheide im Pfarrheim und Wolfgang Böder in seinem Wohnhaus am Schimm. Außerordentlich viele Leute waren gekommen, es waren schöne Feiern.

30.01.2015  Der vollbesetzte Schulbus von Melle nach Gesmold soll heute in Drantum von der Straße abgekommen sein.Dabei haben sich wohl einige Schüler verletzt, so hört man.

29.01.2015  Auf dem Grundstück der ehmaligen Schule an der Gesmolder Straße gegenüber Stoltmann ist heute Morgen eine dicke Winterlinde seitlich hinter dem Mehrfamilienhaus gefällt worden. Der Baum war alt und gesund. Leider konnten sich die Nachbarn nicht daran gewöhnen, dass ein Baum im Herbst Blätter abwirft. Jeder Privatmann kann in der Stadt Melle Bäume auf seinem Grundstück fällen, wenn er möchte. In solchen Fällen ist es nicht verständlich.

29.01.2015  Das Wetter ist mies. Es schneit und regnet, dabei weht ein fieser Wind.

22.01.2015  Heute konnte man in der Zeitung lesen, dass Hermann Gröne 40 Jahre aktiv dafür sorgt, dass ein Verein in Gesmold, der SV Viktoria Gesmold, treue Mitarbeiter hat, die ohne Entlohnung die Arbeiten verrichten, die gemacht werden müssen, aber nie so richtig anerkannt werden. Das gilt für viele Vereine. Es ist aber schön, dass hier mal einer genannt wird. Nur davon leben die Vereine und natürlich der Ort. Es ist gut, wenn die stillen Menschen im Hintergrund auch einmal benannt werden.

18.01.2015  Es schneit. Wenn auch nicht viel, aber der erste Schnee in 2015 ist heute Morgen gefallen.

17.01.2015  Heute findet wie in jedem Jahr der Steilpass Cup in der großen Turnhalle statt. Gesmolder Mannschaften aus Vereinen, Betrieben und Zusammenschlüssen spielen um einen Wanderpokal. Alle Mannschaften sind Hobbymannschaften, die Spielzeit ist auf 10 Minuten festgelegt. Es wird nicht die Seite gewechselt. Der Erlös kommt dem Förderkreis Fußball und der Fußballtrainer- Ausbildung zu Gute. Irgendwann nach 18 Uhr steht dann die Siegermannschaft fest.

15.01.2014 Es regnet jeden Tag, nicht viel aber über eine lange Zeit. Wann kommt mal endlich wieder Sonne?

12.01.2015  Die Konzerte der Blaskapelle waren wieder gut besucht. Die Stimmung, so hörte man, war ausgezeichnet.

10.01.2015  Heute wurden offiziell zwei Aufbauten am Gesmolder auenweg den Spaziergängern und Radfahreren übergeben, der Bauminfostand kurz vor der Else  am  Gebiet Westberghöfen und die Schilder mit "Tiere der Region und das Schild mit Erklärungen zum Bullenstall. Dazu hatten sich vor Ort die Bifurkationsleute und der Vereinsvorstand eingefunden. Im Jahr 2015 wird es weitere Aufbauten geben. In Arbeit ist eine ausgeschilderte 5000 m Lauf- und Walkingstrecke auf dem Auenweg und ein Infostand für Vogelkästen an Sternbergs Wiese. Auch diese Wiese mit einem besonderen Baumbestand wird Teil der Projekte am Gesmolder Auenweg. Diese Wiese richten Elisabeth und Klaus Sternberg zur Zeit her.

10.01.2015  Das Wetter in diesen Tagen ist besonders mies. Es regnet bze. nieselt fast ununterbrochen und es ist sehr windig. Die Temperaturen liegen bei etwa 6 ° Celsius.

09.01.2015  Die Gesmolder Straße hat im Ort Gesmold eine neue Linie für die Radfahrer erhalten. Das hat sicherlich Vorteile für Radfahrer, solange sie sich in eine Richtung bewegen. Wollen sie nach links abbiegen, muss man richtig aufpassen. Wenn aber, wie in jüngster Zeit beobachtet, ein Fahrzeug lange auf der Straße so steht und er den Freiraum zum Bürgersteig freihält und das noch kurz vor der Einmündung Plaggenstraße, so kann es zu brenzlichen Verkehrssituationen kommen. Auch heute konnte man es beobachten; es ist für den Durchgangsverkehr, der komplett auf die andere Straßenseite muss, um an dem Auto vorbeizukommen, eng, für denjenigen, der aus der Plaggenstraße zu weit vorfährt, gefährlich. Den Streifen als Parkzone zwischen der Straße Freier Hagen und Plaggenstraße zu nutzen, fördert nicht die Sicherheit im Straßenverkehr für die Autos, Fußgänger und Radfahrer, obwohl es wahrscheinlich erlaubt ist. Auch gehen an der Stelle viele Schüler über die Hauptstraße auf die Seite der Volksbank.. Es sah nicht gut aus, was sich da dem Beobachter bot.

07.01.2015 Beim Neujahrsempfang konnten heute im kleinen Saal bei Kellersmann fast 60 Bürger des Ortes vom Ortsbürgermeister Michael Weßler begrüßt werden. Er ließ das Jahr der großen und kleinen Politik noch einmal mit Worten abspielen, verwies auch auf die Auflösung eines Gesmolder Vereins, GiG, Gemeinsam in Gesmold , hin. Dazu wies Angelika Sutmöller darauf hin, dass die Ziele des Vereins erreicht sind, die entsprechenden Personen sind in Gesmold integriert. Sie bleibt aber Ansprechpartnerin. Man dankte ihr und dem Team für die bislang geleistete Arbeit. Pastor Ellinger würdigte in seiner Ansprache, dass sich glücklicherweise wieder ausreichend Leute für die Aufgaben der Kirche zur Verfügung gestellt hatten. Auch verwies er noch einmal auf die Jubiläen vom ehemaligen Pastor Loheide und Pastor Böder am 30.1.2015 um 10 Uhr in Gesmold. Maria Springwald nutzte die Gelegenheit, um die Höhe der Summe bei der Sternsingeraktion mitzuteilen, es sind 9285 Euro. Auch auf die künftig neue Homepage der Kirchengemeinschaft wurde hingewiesen, Pfarrweg ist der Name aus Pfarr (Pfarren), We (Welling) und Ge (Gesmold). Auch gab sie zum Besten, dass neue Sternsinger gesucht werden, auch Erwachsene. Unser Meller Bürgermeister Reinhard Scholz freute sich in Gesmold sein zu dürfen. Er berichtete, dass die Feuerwehr ein neues Haus benötige, dass er die Bemühungen des Ortes für das Ehrenamt sehr schätze, das Problem mit den Sportplätzen hoffentlich bald gelöst ist und dass man über neue Baugebiete nachdenken müsse. Das Ehrenamt war auch ein großes Thema von Michael Weßler, der allen Aktiven für das Engagement besonders von Marlies Kellenbrink sehr dankte. Guido Kleine Kalmer wies auf die Konzerte hin, wo es aber am Freitag und Sonntag noch Karten gibt. Die Feuerwehr hatte 2014 19 Einsätze, davon 10 Brände. Geleistet wird die Arbeit von 44 Aktiven, 19 Leute sind in der Jugendwehr. Der Weihnachtsmarkt war erfolgreich, 300 Euro gingen als Spende an die Gruppe der Kümmerer in Gesmold. Auch wies er auf das Festwochenende am 30. Mai hin. Der heimatverein, Maria Brunsmann, verwies auf den Meller Wandertag am 4. Oktober, wozu noch viele Leute benötigt werden. Es werden sicherlich 70 – 80 Hilfen notwendig sein. Auch der Sportverein Timo Morkötter ließ alle grüßen und appellierte an die GiG Leute, die angedachte Abschlußdisco durchzuführen. Man solle von den Vereinen dazu spenden. Der Jugendförderkreis schaut auch auf ein erfolgreiches Jahr zurück und kann im Jahr 2017 ihr 40. Jubiläumsjahr feiern. Der Förderverein Schule Gesmold findet kaum noch Resonanz bei ihrer Jahreshauptversammlung. Ein neuer Termin ist am 09. Februar anvisiert, sollten dann auch keine Mitglieder zur Schule kommen, wird sich der Verein auflösen müssen, leider kein gutes Omen für die Schule Gesmold. Die Versammlung schloss gegen 21 Uhr, viele blieben noch zum gemütlichen Beisammensein.

03.01.2015  Es ist zwar nicht kalt, was die Temperatur anbetrifft, dafür fühlt es sich sehr kalt auf Grund des starken Windes an. Es soll ja auch heute noch regnen.

2014

31.12.2014  Diese Art der Gesmolder Nachrichten habe ich jetzt exakt 10 Jahre durchgehalten. Eine Menge Infos, die zwar immer nur aus meiner Sicht kamen, die aber für einige vielleicht neu waren. Es ist schon ein richtiges Nachschlagewerk geworden, wenn man eine Ordnung darin bringen würde. Mal sehen, ob es in 2015 auch Neues gibt.

31.12.2014  31.12.2012 Heute ein paar statistische Zahlen zu dieser Homepage: Im Jahr 2014 waren31.600 Besucher (2012 waren es 21.000 Besucher) auf dieser Homepage. Es waren 45233 Seitenaufrufe (2012 waren es 36.687 Seitenaufrufe), das heißt, dass im Durchschnitt jeder Besucher 1,43 Seiten aufgerufen hat. Durchschnittlich waren 86 Besucher (2012 waren es noch 61 Besucher) jeden Tag auf dieser Homepage. Die wenigsten Besucher am Tag waren 54 Besucher, am 23. November waren es 130 Besucher. Wie erreichen die Besucher diese Homepage? 73% der Besucher kommen über die Eingabe der Adresse, also direkt. Bei der Verwendung von Suchmaschinen geben 22% den Begriff Gesmold ein. 38% der Besucher kommen über den Browser Firefox und 12% über Internet Explorer. Die Verwender von Suchmaschinen gehen zu 98% über die Suchmaschine google.de. Übrigens, der Besucher-Zähler zählt nicht nach einem Ausstieg und sofortigem neuen Einstieg in die Homepage. Es müssen mehrere Stunden dazwischen sein, bevor er wieder neu weiterzählt.
Das reicht jetzt für die Statistik. Übrigens, über die Seite "melle-geschichte" kommen etwa gleich viel Besucher wie auf die Gesmolder Seite.

Gern nehme ich auch Ihre Meldungen entgegen, damit sie in Gesmold und in der ganzen Welt verbreitet werden. Ich höre immer wieder, dass doch einige Gesmolder überall in der Welt diese Nachrichten lesen. Vielleicht meldet sich der eine oder die andere ja mal, um das Verbreitungsgebiet zu erkunden. Ich wünsche ein ereignisreiches Jahr 2015 mit hoffentlich vielen Meldungen, die man auch lesen möchte.

31.12.2014  In der Silvesternacht war es draußen mal wieder ganz schön laut. Fast eine Stunde wurde an vielen Stelle geböllert. Viele Raketen wurden hochgeschossen. Da es nicht regnete, waren anscheinend viele draußen und wünschten sich ein gute neues Jahr. Das möchte ich hiermit auch tun.

29.12.2014  Weihnachten ist durch, die ersten Geschenke konnten umgetauscht werden. Dazu gab es ja schon Möglichkeiten. Neu ist, dass in Gesmold heute Morgen schon der erste Schnee des Winters hier vor Ort lag. Man konnte, durfte und musste Schnee schüppen.

23.12.2014  Denkt man, dass das miese Nieselwetter, dazu der ekelige Wind, am Montag Morgen endlich vorbei ist, der hat sich getäuscht. Es geht weiter so, wie in den letzten Tagen.

22.12.2014  An diesem Wochenende fand auch wieder der schon traditionelle Weihnachtsbaumverkauf auf dem Hof Sternberg statt. Ein Highlight ist dabei das Angebot an Bratwurst und Glühwein. Klaus Otto Sternberg mit seiner Mannschaft bot dazu mal wieder die Mantaplatte als das große Menue an. Das ist für die Nichtkenner die weltbeste Currywurst( O-Ton Klaus-Otto) mit Pommes rot/weiß (neuerdings auch weltbeste). Es gab natürlich die Bratwurst und die Pommes als Einzelpackung an. Dazu wurden auch Flaschengetränke angeboten. Der Erlös kommt dem Spendenprojekt Suppenküche Afrika zugute. Auch Kakao und Kinderpunsch und natürlich der Glühwein waren zu haben. Die Pfadfinder sind in jedem Jahr die Anbieter. Das alles gab es auf dem Hof Sternberg, die Scheune bot mal wieder Platz gegen das teilweise miese Wetter. Nicht zu vergessen, lockere tolle Gespräche sind immer wieder das, was auch dazugehört.

15.12.2014 Die letzte Ortsratssitzung in 2014 fand heute im Gasthaus Zur Bifurkation Brockmeyer statt. Zu Gast auf seiner Ortsratsrunde war der Meller Bürgermeister Reinhard Scholz. Die Sitzung begann mit einem musikalischen Ständchen des Schulchores. Sie sangen als ein kleines Dankeschön für die Unterstützung des Ortsrates bei der Beschaffung der neuen Spielgeräte auf dem Schulhof. Es folgte der Bericht des Ortsbürgermeisters. Der Ausbau der Straße in Richtung Warringhof am Schimm ist abgeschlossen. Der Klärteich hat sich nach der Verlegung der Abwasserrohre, die das Wasser zur Kläranlage führen, erübrigt und dient zukünftig als Regenrückhaltebecken. Der Spielplatz an der Schule ist fertig, hierfür wurde Raphaela Timpe als Elternvertreterin einen Dank ausgesprochen. Auch die neue Zufahrt zum Schulgelände und die Anlegung von Parkplätzen sind abgeschlossen. Die Begrünung wird im Frühjahr vorgenommen. Der Ausbau in Richtung KITA erfolgt im Frühjahr. Die Nemdener Straße hat einen neuen Belag erhalten, die Wasserführung ist erneuert worden. Die Pfadfinder haben sich für die Bezuschussung der neu gestalteten Kletterwand mit einem Schreiben bedankt. Gesmold hatte 2013 3240 Einwohner, Ende 2014 sind es noch 3217 Einwohner. Die Stadt Melle hat insgesamt 46208 Einwohner. Am Freien Hagen werden auf Höhe des Hauses Lange die Poller ersetzt. Die Ortsratsmittel sollen in der Stadt Melle neu verteilt werden. Insgesamt sollen die Mittel um etwa 10% erhöht werden. Die Gesmolder sollten aufgrund der Einwohnerzahlen aber 10% Abzug erhalten, Das wird der Ortsrat aber nicht hinnehmen. Der Verteilerschlüssel wird überarbeitet werden und die bislang geltenden Kriterien sollen weiterhin angewendet werden. Das sind z.B. die Länge der wirklichen Wanderwege oder der Anzahl der Sportplätze mit der Anzahl der Beleuchtungskörper. Auch müssen der Faktor Naherholung aber auch Gewässer 3. Ordnung eingebunden werden. Das Ehrenamt, der Hochwasserschutz, die Spielplätze sollen hier berücksichtigt werden. Weiterhin ging es um den Baumschutz. An der Klause Zur Femlinde am Schürmannsweg sollen die 3 alten Linden geschlagen werden, weil sie nicht mehr gesund sind und auch den Bürgersteig bald unpassierbar machen. Es wird eine Ersatzbepflanzung geben. Aus Mittel des Ortsrates wird es eine Bezuschussung der 5000 m angedachten Laufstrecke geben. Auf dem Gesmolder Auenweg werden der Heimatverein und der Sportverein eine vermessene 5000 m Lauf- und Walkingstrecke einrichten. Die Mittel von knapp 1000 Euro teilen sich der Heimatverein, der Sportverein und der Ortsrat zu je etwa 350 Euro. Beginn ist an der Brücke am Sportplatz und Ende ist nach einer Runde wieder am Sportplatz am Umkleidegebäude. Berichte aus den Arbeitskreisen: Die Asphaltdecken auf einem Teilstück der Wennigser Höhe ist erneuert, die Straßenzustandsbewertung in ´Gesmold liegt im Mittel bei 3,04, etwas besser, als vor 5 Jahren. Es muss gefordert werden: Sanierung der Lohstraße, Ansplittungen am Burrelsmannweg, an der Schlossallee, am Schwarzen Brink, und an der Krusestraße.. Dorfentwicklung: Es soll eine Internetplattform geben für Stellenangebote im Ehrenamt, es soll eine Schilder/ Hinweiskontrolle im Ort stattfinden, die Beleuchtung soll überprüft werden, hier sollen auch Mitglieder des Ortsrates mit eingebunden werden. Ein Antrag für einen „offenen Bücherschrank“ soll in Richtung RWE gestellt werden, hier wird Bürgermeister Scholz mithelfen. Arbeitskreis Schule: Der Förderverein Schule möchte neue Vorstandsmitglieder aber auch Förderer. Der Kindergarten im Bereich der KITA ist stark frequentiert und wird sich erweitern müssen. Ersatzkräfte für den plötzlichen Ausfall einer Mitarbeiterin müssen Tag genau bereitstehen, eine Aufgabe, die nicht zu meistern sein wird. Die Inklusion funktioniert durch den Einsatz der Gruppe GIG in Gesmold sehr gut, so dass sich bald die Gruppe auflösen kann. Sie haben das Problem in Gesmold sehr gut gelöst. Arbeitskreis Spiel- und Sportplätze: Der Kunstrasenplatz ist in greifbare Nähe gerückt, dazu wird es weitere Treffen geben. Die Richtlinien sind abgesteckt. Kirmes: Harald Kruse dankte allen Beteiligten der Kirmes: Es wurden nur 25 Knöllchen verteilt, es wurden 70.000 Besucher ermittelt, es gab 2 Leichtverletzte, das Rote Kreuz hat etwa 20 Leute behandelt, die Werbung in der Zeitung ließ viele Wünsche offen, so bildete man Fotos von 2006 als Werbung ab. Die Kirmes ist trotz des kurz einsetzenden Regens sehr gut gelaufen, einige Budenbesitzer räumten aber am letzten Abend zu früh ab. Es wurde moniert, dass der Kreisel aus dem Ort kommend zu schnell in Richtung Melle befahren wird. Die Anlieger der Akazienstraße schaffen es kaum, die Straße zu verlassen. Messergebnisse haben aber keine Geschwindigkeitsüberschreitungen gezeigt, es lief alles in geordneten Bahnen. Trotzdem will man sich dem Thema annehmen. Schwellen werden auf jeden Fall nicht eingebaut, da es die Anlieger durch mehr Lärm belasten würde. Im Nichtöffentlichen Teil der Ortsratssitzung hatten drei Vertreter der Firma Bunte die Gelegenheit, ihre Präsenz im Gesmolder Industriegebiet vorzustellen. Sie möchten in Gesmold mit ihrem Asphaltmischwerk bleiben. Gegen 22 Uhr, nach etwa 3 Stunden endete der offizielle Teil der Ortsratssitzung. Man beendete das Jahr mit einem gemütlichen Zusammensein.

13.12.2014  Direkt neben der Gesmold/ Wennigser Grenze in Drantum sind die Bauarbeiten für den Wintergartenproduzenten Solarlux gestartet. Ein Bauschild ist aufgestellt, wobei man dem aber wenig entnehmen kann. Wenn man sich das Gelände anschaut, wird das Bauvorhaben riesig groß werden.  Ein kleiner Teil des Geländes ist schon abgeschoben. Eine Eventhalle wird dort auch entstehen, eine große Konkurenz zum Meller Forum? Die Abwasser werden übrigens zur Gesmolder Kläranlage geleitet werden. Ich galube, man kann sich noch gar nicht so richtig vorstellen, wie groß das Ganze werden wird.

08.12.2014  Schaut man gestern und heute Abend nach draußen, so kann man bei dem nassen Wetter nur sagen: Was haben wir am Samstag Glück gehabt, dass der Nikolaus im Trockenen unser Gesmold besuchen konnte.

07.12.2014  Seit einigen Tagen ist die Baustelle an der Schule Gesmold abgeschlosssen. An der Papenbrede sind 11 Parkplätze entstanden, unterteilt in 5 und 6 Plätzen. In  der Mitte steht ein Jubiläumsschild von 2010 und eine alte Pilzleuchte der Straßenbeleuchtung. Da, wo einmal der erste Schulbau gestanden hat, ist eine Zufahrt zum Schulhof fertiggestellt worden, das ist auch gleichzeitig die Feuerwehrzufahrt. Damit keine Autos dort reinfahren, sind Poller in der Einfahrt aufgestellt. Das eingeebnete Grundstück in Richtung Kindergarten wird demnächst umgestaltet. Die Hecke wird neu erstellt, ein großer Teil der Fläche wird dem Kindergarten zugeschlagen. Damit erhält die KITA einen eigenen Platz für ihre Kids. Die aufgebrochenen Flächen auf dem Schulhof sind zugeteert. Im Frühjahr wird noch der Streifen zwischen Zufahrt und Schulhof zugepflanzt. Der Fuchs steht jetzt noch ziemlich einsam da. Alles in allem hat man hier etwas odentliches geschaffen, wobei es dort auch sicherlich Kritik gibt. Aber man muss es erst besser machen und die Vorgaben dabei einhalten.

06.12.2014 Der Gesmolder Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr zum ersten Mal nicht mehr auf dem Hof Breeck statt, sondern auf dem Lindenplatz. Die Feuerwehr hat tagelang den Platz hergerichtet. Glühweinstände der Feuerwehr, einen Imbisstand, Waffeln der Jugendfeuerwehr, einen Stand der Gesmolder Sänger und Marktstände von Völler , Stellwerk und eine weiteres Angebot sind vorhanden. Es sieht alles sehr gut aus und wirkt gemütlich unter dem Adventskranz des Heimatvereins. Der Nikolaus zog mit den Kindern kurz nach 18 Uhr vom Hof Wulbusch, über einen kleinen Umweg ging es zum Festplatz, dort wurden nach kurzen Reden die obligatorischen Tüten vom Nikolaus und Knecht Ruprecht verteilt. Es hat sich eine gute Alternative zum Breeckplatz aufgetan.

02.12.2014  Das Meller Kreisblatt hatte die Gesmolder zu einem Meinungsaustausch bei Kellersmann eingeladen. Der Redakteur Hengehold konnte 16 Gesmolder Bürger begrüßen. Aus mehreren Vereinen waren Vereinsmitglieder, in erster Linie Vorstandsmitglieder, gekommen. Sie bereiteten ihm ihre Probleme mit den Ankündigungen in Zusammenhang mit der Zeitung aus. Oft mußte er sagen, dass den Redakteuren vor Ort die Hände gebunden sind und Osnabrück sehr vieles vorgibt. Augh die zusätzliche Arbeit für die Aufarbeitung für das Internet bindet Arbeitszeit. Es sind nur im Durchschnitt zwei Leute und einige freie Miarbeiter für die Zeitung da. Auch sind die Themen für die Seiten festgelegt. Für Meldung ist dann wenig Platz, wobei auch einige Meldungen automatsch eingespielt werden. So ist nicht gewährleistet, dass alle Meldungen pünktlich kommen. Die Präsenz z.B. bei Ortsratssitzungen ist kaum gegeben, obwohl die Zeitung sich das Erscheinen eines Redakteurs zum Ziel gesetzt hatte. Die Fluktuation bei den Reportern war auch in letzter Zeit sehr groß, so dass nur wenige Themen besetzt sind.  Man konnte den Eindruck gewinnen, dass viele in der Redaktion überfordert sind, weil es zu wenig Leute gibt. Auch muss das redaktionelle Schema passen. Irgenwie konnte man  im Laufe des Abends die Personen, die bei der Zeitung arbiten bedauern. Herr Hengehold hat sich eine Menge notiert. Er sagte, dass die Diskussion an diesem Abend auch für ihn gut war. Nach zwei Stunden konnte man ruhig nach Hasue gehen und sagen, es war ein schöner abend, es wird sich aber wenig ändern. Schade ist, dass nur noch 50% der Meller Haushalte eine Zeitung beziehen. Man erreicht also über die Tageszeitung nur die Hälfte der Haushalte. Woher holen sich die anderen 50% ihr Wissen?  Man hört auch immer wieder, dass eine ganze Menge von Leuten sagen, man sollte die Zeitung abbestellen. Wem ist dann aber damit gedient, das wäre m.E.das total falsche Signal. Dann wäre Melle wahrscheinlich nur noch ein Anhängsel der NOZ und damit maximal eine Seite pro Ausgabe wert. Sich Infos von Zwei- Wochen Zeitungen zu holen, ist nicht tragbar. Eine  Internetlösung wird es ohne die gedruckte Zeitung auch nicht geben, da, so seine Aussage, nicht genug Geld reinkommt.  Wenn wir weiterhin eine Meller Zeitung wollen, müssen wir nicht still sein und resignieren, sondern mitmachen und fordern. Schließlich brauchen die Zeitungsschreiber auch die mündigen Leser.

29.11.2014  Nachdem auch heute die zweitletzte Vorstellung des Theraterstückes im Saal Kellersmann gelaufen ist, findet morgen Abend die letzte Aufführung statt. Es sind noch eine ganze Reihe Karten vorhanden, so dass man sich noch kurzfristig für einen Besuch entscheiden kann. Das Stück ist sehr gut, die Rollen sind gut verteilt. Auch heute Abend ist der Saal voll, die Stimmung ist ausgezeichnet.

29.11.2014  Der Adventskranz ist anstelle des Erntedankkranzes heute auf dem Lindenplatz vom Heimatverein aufgestellt worden. An jedem der vier nächsten Samstage geht eine weitere Kerze an.

29.11.2014  Der Winter ist eingekehrt, es fühlt sich bei etwa 2 Grad Plus sehr kalt an, weil es irgendwie feucht ist und ein Wind aufgekommen ist. Trockene Kälte ist auf jeden Fall angenehmer.

23.11.2014  Seit diesem Wochenende spielt "Dat Gessemske Dourptheater" wieder im Saal Kellersmann. Das Stück "Un olles upp Krankenschien" ist ein tolles Klamaukstück, es gibt viel zu lachen. Die Schauspieler sind hervorragend eingesetzt, es paast. Die Vorstellungen sind sehr gut besucht, am Sonntag Abend  am 30. November sind allerdings noch zu viele Plätze frei.Hier kann also noch gelacht werden. Noch kann man sich anmelden bei Johannes Winkelmann unter Tel. 41477. Es lohnt sich!

23.11.2014  Die Uhr und die Temperaturanzeige bei der Volksbank ist ausgefallen. Wenn man sich daran gewöhnt hat, vermisst man es auch schnell. Hoffentlich wird der Ausfall schnell behoben.

19.11.2014  Der schlaue Fuchs auf dem Schulhof steht wieder seit heute. Vor der Umbaumaßnahme am Schulhof wurde er schonend demontiert, um wieder an seinem neuen Platz aufgestellt werden zu können. Er wurde 1960 vom Osnabrücker Künstler Hans-Gerd Ruwe als Kunst am Bau geschaffen. Dazu gehören auch die aus Dolomitgestein geschaffenen Bilder im Pausengang. Bald wird er wieder von dem  Staub und Dreck der vergangenen Jahre befreit sein.

17.11.2014  Hektische Betriebsamkeit herrschte heute auf der Nemdener Straße von der Hasebrücke bis zur Westerhausener Straße.  Die große Teermaschine war hier im Einsatz, die letzte Verschleißschicht Teer wurde aufgebracht. 7 - 8 Laster mit Asphalt versorgeten durchgehend die Maschine, es war schon interessant, wie das vonstatten ging. Dann wird die Straße ja wohl in absehbarer Zeit wieder freigegeben.

15.11.2014  Nach langer Vorbereitung konnte heute die Station "Wildtiere der region" am Bullenstall auf dem Gesmolder Auenweg komplettiert werden. Das Gestell wurde schon vor 2 Monaten vom Heimatverein montiert, heute konnten die Tafeln eingebracht werden. Direkt daneben steht ein Schild mit einer Erklärung vom Bullenstall in unmittelbarer Nähe. Das Ganze steht westlich der Plaggenstraße am Gesmolder Auenweg.

11.11.2014  Die Martinsganz wurde gestern wieder auf dem Schulhof verteilt. Vorausgegangen waren die Andacht in der Kirche und der Umzug. Hier marschierten die Kinder mit ihren Laternen hinter der Blaskapelle her. Treffpunkt war der Schulhof hinter der großen Turnhalle, wo es auch Heißwürste und Glühwein gab. Bei dem guten Wetter verweilten hier viele Familien, wieder mal eine gelungene Veranstaltung des Kindergartens mit der Elternschaft mit der Blaskapelle.

11.11.2014  Der Weg von der Papenbrede auf den Schulhof nimmt Formen an. Die Seitenstützen werden gerade gestellt, auch der Parkplatz ist jetzt auszumachen.

09.11.2014  Die Bücherausstellung im Pfarrheim ist wieder gut gelaufen. Auch die Kunst kam nicht zu kurz. Gabi Hörsting stellte ihre Projekte aus.

07.11.2014  Die Nemdener Straße ab Ludwigsee ist fast soweit ferig, dass die Teerdecke aufgezogen werden kann. Die Klebeschicht ist dafür aufgebracht. Alle Wasserquerungen scheinen erneuert worden zu sein.

02.11.2014  Zum Frühschoppem um 11 Uhr, eingeladen von der CDU, sind 45 Bürger bei Hüdepohl erschienen. Gastredner war der Meller Bürgermeister Reinhard Scholz, der auch den Leuten Rede und Antwort stand.

25.10.2014  Auf der Bücherbörse im Landkreishaus war mit einem Bücherstand wieder der Heimatverein Gesmold als einziger Meller Verein vertreten. Die Kauflust der Besucher war gut, hätte aber besser sein können.

24.,10.2014  Die neuen Spielgeräte auf dem Schulhof sind heute nach der offiziellen Verabschiedung der Kinder in die Herbstferien auch offiziell von den Kindern in Betrieb genommen worden. Dazu hatte Frau Timpe vom Schulelternrat jede Menge Luftballons vorbereitet, die die Kinder mit Kärtchen versehen auf die Reise schickten. Zuvor hatten die Kinder, hier der Schulchor, noch ein Lied gesungen, dessen Text voll von Lobeshymnen auf die Akteure und Sponsoren, besonders aber auf Frau Timpe abhoben. Der Schulelternrat mit ihrer Vorsitzenden scheinen ja sehr aktiv zu sein.

22.10.2014  Mehrere Spielgeräte auf dem Schulhof sind in letzter Zeit erneuert worden, da die alten Geräte abgängig waren. Um zertifitierte Geräte aufstellen zu können, muss man in der Regel viel Geld aufbringen, was im Schuletat nicht vorhanden ist. Dazu werden Sponsoren benötigt, bei den jetzt installierten Geräten wurden 8000 Euro gebraucht. Diese Geräte konnten jetzt offiziell in Betrieb genommen werden. Dazu hatte der  Schulelternrat die Sponsoren, die Politik, Lehrer und einige Schüler eingeladen. Ein Band wurde von der Schulelternratsvorsitzenden Frau Timpe und Herrn Katlun durchschnitten. 5000 Euro wurden aufgebracht von den Sponsoren: Fa. Haberland, Fa. Spies, Fa. Wulbusch, Fa Wienkämper, Fa. Pabst,  Lebensmittel Breeck, Fa. Diekmann, Herrn Klaaßen, Schule Gesmold, Förderverein der Schule Gesmold, Ortsrat Gesmold, Fa. Rokossa Melle, Bürgerstiftung Sparkasse und der Starcke Stiftung Melle. Der Sponsorenlauf der Schüler erbrachte 3000 Euro, auch der wurde gesponsort. Die Geräte sehen gut aus und scheinen haltbar zu sein.

22.10.2014  Die Straße Wennigser Höhe ist in einem großen Abschnitt abgefräst und neu geteert worden. Man hatte sie gerade wenige Tage zuvor noch gesplittet. Ed ist gar nicht so einfach, die beiden Arbeiten punktgenau abzustimmen, das Ansplitten hätte entfallen können. Doch wer keine Fehler macht, arbeitet auch nicht, so sagt man es zumindest.

21.10.2014  Ab heute ist auch gefühlt Herbst. Es regnet den ganzen Tag, ein heftiger Wind entledigt die Blätter von den Bäumen. Draußen ist nichts los.

21.10.2014  Heute war stundenlang das Telefon und damit auch die Datenleitung in Gesmold gestört. Das war etwa von 9 Uhr bis 14 Uhr. Woran lags?

21.10.2014  Letzte Woche Donnerstag hat Herr Wiegand vom Meller Kreisblatt 11 Gesmolder Bürger unter dem jeweiligen Straßenschild fotografiert. Das Straßen ABC, so nennt es die Zeitung, hat damit fast alle Schilder erreicht. Es fehlen noch 6 Straßen, die nicht mit einem Anlieger geknipst wurden. Dann sind gut 50 Fotos geschossen, 50 Gesmolder sind abgelichtet. Das erste Schild war vor eieinhalb Jahren das Rietfeld mit Frau Rietmann, wenn ich mich richtig erinnere. Das letzte Foto wird vom Straßenschild "Schwarzer Brink" mit Michael Uhlemann am Donnerstag gegen 16 Uhr geschossen werden.

19.10.2014  Der dritte Meller Wandertag fand heute in Bruchmühlen statt. Das Wetter war sehr gut. Auch viele Gesmolder Wanderer waren vor Ort. Es wurden verschiedene Strecken von fünf bis 15 km angeboten. Auch eine Geo-Caching Tour von 15 km Länge stand an. Über 550 Leute hatten sich insgesamt angemeldet. Im Anschluss an die Wanderungen gab es in der Bruchmühlener Mehrzweckhalle etwas zu Essen und Trinken. Da der nächste Wandertag am 4. Oktober 2015 in Gesmold ist, haben sich gerade die Mitglieder der Wandergruppe und Vorstandsmitglieder das Geschehen angesehen und natürlich mitgewandert.

14.10.2014  Heute gab es mal wieder zur Mittagszeit etwas nicht alltägliches am Himmel zu sehen. Im Süden schien voll die Sonne auf Gesmold herab, im Westen war der Halbmond klar und deutlich am Himmel zu sehen.

13.10.2014  Heute ist die Fa. Dieckmann mit den Arbeiten am Schulhof angefangen. Lange Monate war die Baustelle, wo der erste Bauabschnitt der Schule an der Panenbrede stand, verwaist. Viele Unkrautsorten hatten sich hier schon angesiedelt. Jetzt werden endlich die Feuerwehrzufahrt und die Parkplatzsituation angepasst, ein Schandfleck verschwindet.

12.10.2014  Die Hubertusjagd war heute mal wieder Treff für viele Radfahrer und Besucher. Wie in jedem Jahr zogen die Reiter vom Schloss Gesmold über die Ledenburg, dem Ludwisee und weiteren Treffpunkten wieder in Richtung Schlossmühle. Dort wurde die Else durchritten, einige haben die Brücke benutzt. Die, die durchgeritten sind, haben keinen Abstieg in das Elsewasser machen brauchen, die mehrere hundert Zuschauer warteten vielleicht darauf, dass es irgendeiner und irgendeine  nicht schafft. Es waren über 50 Reiter mit der Warendorfer Hundemeute unterwegs. Der Abschluss fand auf dem Schlossvorplatz statt.

12.10.2014  Die nemdener Straße vom Ludwigsee bis Nemden ist gesperrt. Sie erhält einen neue Teerdecke. Zur Zeit wird die Hasebrücke neu aufgearbeitet, dann wird wohl die alte Teerschicht entfernt. Wen dieser Teilabschnitt fertig sein wird, wird man das Teilstück von der Westerhausener Straße bis zum Campingplatz neu teeren. Ein Radweg wird jetzt nicht gebaut, vielleicht später.

11.10.2014  Nichts los in Gesmold? Doch, es fahren hier sehr viele große Traktoren mit noch größeren, breiteren, höheren Hängern im Minutentakt durch den Ort. Man fragt sich, wo die Fahrzeuge in der Nebensaison stehen. Hoffentlich ist das bald vorbei. Doch eines ist besser geworden, das muss man den Landwirt und Biogasbetreibern zugestehen: die Straßen werden in der Regel sofort gefegt, wenn Zentimeter dicker Dreck auf ihnen haften geblieben ist.

01.10.2014  Am Bullenmaststall hinter der Siedlung In den Drehen sind gestern zwei Schilderständer aufgebaut worden. Hier werden demnächst gedruckte Schilder montiert. Das Thema im großen Ständer wird sein: "Wildtiere der Region". Im kleinen Ständer wird beschrieben und mit Foto versehen, was sich im Stall dahinter verbirgt. Auch wird das Thema: "Ställe im Außenbereich" behandelt. Beide Schilder stehen am "Gesmolder Auenweg". Der Gesmolder Auenweg erhält regelmäßig neue Hinweise und Anregungen.

01.10.2014  Wie man hört, sind alle bislang aufgetretenen Schwierigkeiten zur Genehmigung der Tankstelle in Gesmold ausgeräumt. Man hat sich in mehreren Punkten geeinigt. Aus heutiger Sicht wird mit dem Bau der Tankstelle im Frühjahr 2015 begonnen werden.

30.09.2014  Heute Nachmittag gab es schon wieder einen Unfall an der Autobahnabfahrt auf der Kreuzung bei Wulbusch. Es lag viel Glas auf der Straße, der Unfallwagen wurde auf einen LKW abtransportiert. Auch geringe Mengen Öl scheinen ausgelaufen zu sein. Hier wird wohl häufig die Vorfahrt mißachtet.

30.09.2014  Die Stadt Melle säuberte heute  Bushaltestellen. Heute haben sie mit einem Hochdruckreiniger das Wartehäuschen bei Hüdepohl am Schimm abgestrahlt. Rund herum sah es anschließend aber nicht so gut aus.

28.09.2014  Das Wetter von diesem Wochenende wäre gut für die Gesmolder Kirmes gewesen. Wir Meller und damit das Herbstfest kann es aber auch sehr gut gebrauchen. Auch gestern zu später Stunde war auf dem Marktplatz viel los, auch einige Gesmolder wurden gesichtet. heute geht es weiter, die Geschäfte möchten einen guten Umsatz, viele (7 ?) Musikgruppen spielen in den Straßen.

26.09.2014  Heute wartete der LKW einer Werther Firma auf dem Parkplatz vor der Turnhalle auf Äpfel, um sie zu Apfelsaft zu pressen. Angekündigt war das technisch hoch aufgerüstete Fahrzeug durch Handzettel, die mit dem Kirchenzettel gemeinsam verteilt wurden. Die Resonanz war schwach, von den benötigten 1500 Pfund Äpfeln waren nur etwa 100 Pfund bis heute Nachmittag abgegeben worden. Die Presse wurde nicht in Betrieb genommen, die Äpfel werden mitgenommen und beim nächsten Pressen mitverarbeitet. Lediglich der Kindergarten schickte die Kleinen, um sich so ein Fahrzeug mal näher anzusehen.

24.09.2014  Trotz des Pechs, dass einige hundert Liter Bier entsorgt werden mußten, konnte die Braugemeinschaft Gesmold noch ausreichned Bier verkaufen. Der Überschuss wandert aber nicht in die Gemeinschaftskasse, sondern es werden Malutensilien für die Palliativ Station in Ostercappeln angeschafft, Das war deren großer Wunsch, der nicht über das allegemeine Budget der Einrichtung aufgebracht werden kann. Das Geld bleibt in der Region, die Spender können den Verbleib überprüfen. In den Niels-Stensen-Kliniken Haus St. Michael Ostercappeln ist erstmals ein Spes-Viva-Palliativbereich in einem Altenpflegeheim eingerichtet worden. Das Konzept ist bundesweit bisher einzigartig, betonte Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin im Verbund der Niels-Stensen-Kliniken, im Rahmen der Einsegnung, die Pastor Norbert Friebe vornahm. Das war im Frühjahr 2013.

23.09.2014  Heute war die lang ersehnte Sportausschusssitzung der Stadt Melle. Der Sportentrwicklungsplan nahm einen großen Zeitrahmen ein. Auch stand der Kunstrasenplatz Gesmold auf dem Programm. Die Verwaltung präsentierte einen Vorschlagsbericht zum Bau von Kunstrasenplätzen in Melle und deren Finanzierung. Dort waren Ideen zur Finanzierung aufgeführt, die mit den Gesmolder Vorschlägen nicht übereinstimmten. Hier müssen noch einmal die Zahlen überprüft werden. Somit wurde beschlossen, in der nächten Sitzung im November das Thema neu anzugehen. Eine ganze Reihe Mitglieder des Ortsrates und Vorstandsmitglieder von Viktoria Gesmold waren als Zuhörer erschienen.

23.09.2014  Heute hat man die Gesmolder Straße von Schimmweg an der Else bis hinter dem Schimm abgefräst, inclusive des Fahrradweges. Die Teerdecke wird auf den fast 1 km langem Ende erneuert. Die Straße hatte an mehrerern Stellen Bodenwellen, die entschärft werden mußten. Auch die neu geteerte Warringhofer Straße wird dann in der Höhe angeglichen. Die Maßnahme soll bis zum Wochenende fertig werden. Der Radweg hatte an vielen Stellen auch Schäden, die jetzt beseitigt werden.

23.09.2014  Die Warringhofer Straße vom Schimm bis zur Autobahnbrücke ist heute wieder nach monatelanger Sperrung frei gegeben worden. Die meisten Restarbeiten sind abgeschlossen.

23.09.2014  Immer schneller bauen die Schausteller die Fahrgeschäfte ab. Heute Mittag war die Hauptstraße schon frei und gesäubert. Hier ist das Team um Michael Röhr sehr emsig dabei, alles wieder schnell in Ordnung zu bekommen. Nach der Kirmes ist vor der Kirmes, also in 12 Monaten sieht es weider so aus, wie vor 4 Tagen.

22.09.2014  Der letzte Kimestag ist ohne Regen verbracht worden. Morgens war das Wetter sehr nass und windig bis 14 Uhr hatte sich alles ausgetobt. Trotzdem kann man feststellen, dass der Montag nicht mehr so gut besucht wird, wie vor Jahren. Ist der Wochentag für die Kirmes nicht mehr attraktiv genug? Eine immer größer werdende Zahl von Schaustellern und Wirten möchte den Freitag als Kirmestag sehen. Ein Vorschlag war: Den Freitag dazunehmen, den Sonntag um 11 Uhr starten und um 20 Uhr beenden. Dann wäre auch am Sonntag in den Abendstunden und Nachts keine laute Musik zu hören. In diesem Jahr sind anscheinend an allen Musikanlagen die Lautstärkeregler spät Abends zurückgenommen worden, auch bei Kellersmann.

21.09.2014  Das Wetter war heute gemischt. Gegen 17 Uhr gab es ein Schauer. Der Kirmesplatz war aber den ganzen Tag gut gefüllt. Gegen 21 Uhr machten die meisten Fahrgeschäfte zu, nur die Getränkestände waren noch einigermaßen gut besucht. Gegen 22 Uhr setzte dann wieder der Regen ein, viele gingen nach Hause.

20.09.2014  Der Kirmesplatz war heute sehr gut besucht. Am späten Abend setzte aber der Regen ein, viele gingen nach Hause und es wurde vorübergehend leerer. Als es  um Mitternacht trocken wurde, kamen wieder viele Gäste. Leider war ein großer Teil von denen schon reichlich alkoholisiert,  Drogen sollen auch im Spiel gewesen sein. Durch viel Glasbruch gab es auch einige Verletzte, die behandelt werden mußten. Der Autoscooter fuhr gegen 5 Uhr seine letzten Fahrten, die letzten Gäste gingen um 7 Uhr. Einige Schausteller sprachen dennoch von einem deutlichen Umsatzrückgang durch den Regen, vielleicht ein Klagen auf hohem Niveau.

20.09.2014  Es kann heute losgehen mit der Kirmes. Der Himmel ist bedeckt, nach Regen sieht es heute Mittag aber noch nicht aus. Am Nachmittag sollte es dann doch einige Male mit dem Regen kurz losgehen, aber immer nur kurz. Leute sind genug gekommen, die Karussells sind voll. Übrigens, neu scheint in diesem Jahr der Böllerschuss zum Kirmesbeginn um 14 Uhr gewesen zu sein. Oder war der laute Knall um exakt 14 Uhr ein Donnerschlag von ganz oben? Auf jeden Fall ist das Angebot an Fahrgeschäften in diesem Jahr gut gewählt.

19.09.2014  Die Schaustellerversammlung bei Kellersmann im kleinen Saal war wieder gut besucht. Alle Stühle waren besetzt, viele Schausteller und Ortsratsmitglieder waren gekommen. Thomas Weber wurde für seine 25 jährige Treue auf der Kirmes geehrt. Die Versammlung soll dazu dienen, dass Infos bei den Schaustellern ankommen, Neuerungen erklärt werden können und dass offene Fragen angesprochen werden können. Eine kleine Ehrung erhielt Manuela Spreckelmeyer vom Bürgerbüro. Sie ist bei der Kirmesorganisation 20 Jahre dabei.

19.09.2014  Man hat schon den Eindruck, dass in diesem Jahr der Aufbau der Kirmes zügiger voranging als in den letzten Jahren. Gestern hatte man den Eindruck, dass man heute starten könne. Das Mix der Fahrgeschäfte scheint wieder in Ordnung zu sein, der Kirmesausschuss und besonders Sabine Schlüter hat alles im Griff, und das mit viel Eigenengagement. Hier ist auch die Arbeit von  Ortsbürgermeister Michael Weßler hervorzuheben. Im Vorfeld, so kann man sagen haben die Mitarbeiter des Baubetriebsdienstes vor Ort und hier besonders Michael Röhr sehr gute Dienste geleistet. Die Anlagen glänzen.

18.09.2014  Schöne Tage sind für Karl Heinz Janssen vor Ort angebrochen. Wenn sich einer mit Schaustellerfamilien, Fahrgeschäften usw. auskennt, ist er es. Wenn man ihn fragt, wer unter diesen Familien mit wem verbandelt ist, es kann auf jede Frage eine Antwort geben. Wer hat welches Fahrgeschäft und Bude mit wem getauscht, wer war in Blasheim und kommt nicht nach Gesmold, alles Fragen, die er beantworten kann. Der Fotoapparat muss in diesen Tagen wieder etwas leisten. Sein Hobby und sein Engagement finde ich gut.

18.09.2014  In fast allen Sitzungen des Stadtrates wurde das Thema Sportentwicklungsplan angesprochen.  Jetzt ist der große Plan da und man hat wenig konkrete Ergebnisse. Hat man jetzt festgestellt, dass ein Hallenbad doch wichtig ist, so ist der Normalbürger schon erstaunt. Gesmold hat man jahrelang hingehalten, mit ihrer Forderung nach einem Kunstrasenplatz innezuhalten, da dieser Sportentwicklungsplan es ja aufzeigen würde, ob man so eine Sportstätte benötigt. Der Kunstrasenplatz Gesmold ist aber wie die Beregnungsanlage in Neuenkirchen vorher aus dem Plan rausgenommen, da diese Maßnahmen vorzeiten beantragt wurden. Wird die Politik jetzt einzeln entscheiden und Gesmold einem Kunstrasenplatz zubilligen?

16.09.2014  Wem es interessiert, auf der folgenden Homepage sind die Fahrgeschäfte der diesjährigen Kirmes beschrieben: http://gesmolder-kirmes.de/fahrgeschaefte/2014/

16.09.2014  In und um Gesmold sieht man, dass bald Kirmes ist. Die Versorgungsleitungen liegen, die Linde ist schon eingepackt in Gestellen und Brettern, die Fa Wischmeyer kontrolliert die Leuchten, alle Beete sind gesäubert, der Parkplatz auf dem Feld ist Stoppelfrei und eingeebnet, die Wegeseitenränder in Richtung Melle werden heute gemäht. Das Wetter ist gut und scheint so auch noch zu bleiben. Also können wir darauf warten, dass in vielen Familien die Vorfreude groß ist und alle Erwartungen von den Schaustellern erfüllt werden. Zwei Banken mit Geldautomaten sind an der Strecke, so dass man keine Shwierigkeiten bekommt, an Nachschub ranzukommen.

14.09.2014  Die Familie von Hammerstein ist jetzt 350 Jahre in Gesmold. 1664 übernahm sie das Schloss Gesmold, sie hatten es eingetauscht mit zwei Gütern in der Nähe von Iburg. Der Tauschpartner war der Bischof von Osnabrück, der gleichzeitig Landesfürst war. Die von Hammersteins, er war oberster Bediensteter des Bischofs, übernahmen aber auch die Schulden, die auf Gesmold lagen. In vielen Genarationen, zu einem großen Teil hielten sich die Familienmitglieder auf anderen Burgen in ihrem Besitz auf, waren sie nur sporadisch in Gesmold. Eigentlich wohnten sie auch gar nicht in Gesmold, sondern im Ort Gut Gesmold. Heute wurde dieser Festtag "350 Jahre in Gesmold" begangen. Um 11 Uhr war in der Gesmolder Kirche die Festfeier mit Pfarrer Ellinger, Pastor Kedding, Superintendend Loos, unserem Bundestagsabgeordneten Berghegger, Bürgermeister Scholz und Ortsbürgermeister Michael Weßler. Dazu gab es jede Menge Ehrengäste, wobei die Kirche bei weitem nicht gefüllt war. Die Feier, bzw der ökumenische Gottesdienst war sehr schön gestaltet. Anschließend konnten sich alle Anwesenden und Geladenen zum Schloss begeben, wo Vorführungen und Reden anstanden. Es gab dort leichte Getränke, eine Suppe wurde bereitgehalten. Der Großteil der Gesmolder Bevölkerung war der Einladung nicht gefolgt, so dass sich die Schar der Leute am Schloss in Grenzen hielten. Schließlich, viele wisssen es wahrscheinlich nicht, ist der Familienname der Schloßbewohner "von Hammerstein-Gesmold". Die  Situation, dass es überhaupt noch Patronate gibt und dass im Falle Gesmolds ein evangelischer Christ Patronatsherr der katholischen Kirche ist, ist einmalig.

13.09.2014  Der Meller Stadtlauf fand heute statt. Auch einige Gesmolder beteiligten sich  an dem großen Laufevent.  Es  war mal wieder eine Großveranstaltung in Melle.

09.09.2014 Der Ortsrat tagte heute in der Gaststätte Hüdepohl am Schimm. Fast alle Ratsmitglieder waren erschienen, dazu drei Zuhörer und das Meller Kreisblatt, Frau Wiesmann. In der Bürgerfragestunde hatte Josef Rose einen vorbereiteten Apell verteilt, der den Hochwasserschutz anmahnte. Er mahnte, was passiert wäre, wenn die Regenmengen vor ein paar Wochen, die in Münster gefallen sind, in Borgloh oder Hilter runtergekommen wären. Der Ortsbürgermeister Michael Weßler ging auf die Eingabe ein, verwies aber auch auf einen späteren Punkt in dieser Sitzung. Bernd Meyer machte auf die am Gesmolder Auenweg installierten und noch zu bauenden Projekte für die nächsten Monate aufmerksam. Zu den Punkten der Sitzung gehörte die Vorstellung des Projektes KKG (Kümmerer Kreis Gesmold), das von Seppel Pabst und Josef Arling anschaulich erklärt wurden. Ihnen wurde zusammen mit Maria Efken herzlich gedankt. Sie haben schon einige nützliche Projekte umgesetzt. Das Gessemske Blättken wird in wenigen Tagen darüber auch berichten. Weiter berichtete der Ortsbürgermeister über die fast abgeschlossenen Baumaßnahme Kanal- und Straßenbau Schimm. Die Nemdener Straße erhält eine neue Teerdecke, der Fahrradwegebau wird noch auf sich warten lassen. Die Fa. Spies wird jetzt ihren 50. Geburtstag feiern, ein Baum wird geschenkt vom Ortsrat. Am Sonntag lädt die Familie von Hammerstein zu ihrem Jubiläum 350 Jahre von Hammerstein in Gesmold zum Gottesdienst ein, anschließend ist Empfang am Schloss. In Bezug auf den Hochwasserschutz wollen Rot/ Grün ein Planfeststellungsverfahren, die CDU möchte ein Flurbereinigungsverfahren, um an Grundstücke zum Schutz gegen Hochwasser zu kommen. Planfeststellungsverfahren sind Zwangsmaßnahmen, gegen die in der Regel Einspruch erhoben wird. Das bedeutet eine sehr lange Bearbeitungszeit, die Flurbereinigung läuft in der Regel einfacher, da eine Freiwilligkeit entscheidend ist. Zudem werden Flurbereinigungen bezuschusst. Der Ortsrat hat mit den Stimmen der SPD Gesmold eine Resolution verfasst, wobei der SPD Kandidat sich hier für Gesmold und gegen seine Meller Fraktion entscheiden hat. Alle Achtung. Die Bauarbeiten zum Parkplatzbau und Feuerwehrzufahrt Schule ist vergeben und wird in den Herbstferien fertiggestellt. Die Bäume an der Kolpingstaße sind zu groß geworden. Sie werden nicht gefällt, sondern stark zurückgeschnitten. Die Feuerwehr erhält wie in jedem Jahr 400 Euro für die Kinderbescherung beim Nikolaus, dieses Mal unter der Linde und nicht auf dem Platz Breeck. Das Ansinnen der Grundschule zum Erwerb von Stühlen wird mit 150 Euro gefördert. Der Fa. Wulbusch wurde ausdrücklich gedankt, dass sie auch weiterhin Kirmeswagen auf ihrem Platz aufnimmt. Eine nicht selbstverständliche Bereitschaft. An der Akazienstraße wird es einen zusätzlichen Toilettenwagen zur Kirmes geben, die Straße wird am Kreisel komplett gesperrt. Am Freitag ist wieder die Schaustellerversammlung bei Klockenbrink. Die Wegeschaukommission mit Gregor Schimmöller war auch wieder unterwegs, alle fünf Jahre werden der Zustand nach dem Schulnotensystem beurteilt. Gesmold hat für alle Straßen die Gesamt Schulnote 3,1 erhalten. Es gibt Straßen mit der Note 5 aber auch mit der Note 2. Der Arbeitskreissprecher Schule usw. wird Thomas Schulke, seinem Vorgänger Marcus Efken wurde gedankt. Gewünscht wurde, dass die Begrenzungspoller am Freier Hagen wieder aufgefüllt werden. Die Spiegel am Freier Hagen und Von Amelunxen Weg solllten erneuert werden. Der Feuerlöschteich Üdinghausen sollte grundgereinigt werden. Die nächste Ortsratssitzung wird am 15.12.14 in der Gaststätte Brockmeyer sein. Gegen 22 Uhr wurde die Sitzung geschlossen.

09.09.2014  Heute Abend ist Ortsratssitzung um 19.30 Uhr bei Hüdepohl. Punkte u.a. sind Baumpflege/ Baumersatz, Vergabe von Mitteln, Berichte von Arbeitskreisen.

07.09.2014  Heute wird zum letzten Mal in diesem Jahr an der Bifurkation wieder für die Öffentlichkeit gegrillt. Jeder kann ab 16 Uhr dorthin kommen um die gute Wurst oder die Pomme zu essen. Man hat dann zu Abend gegessen und ein schönes Gespräch geführt, was will man mehr.

03.09.2014  Ich weiß nicht, ob es sich schon rundgesprochen hat. In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt nicht auf dem Hof Breeck statt, sondern auf dem Lindenplatz. Hier wird er dann ja wohl in erheblich kleinerer Form von Statten gehen. Schade, es war so schön auf dem Platz Breeck. Es soll aber wohl so sein, Ulli Breeck hatte sich auf jeden Fall immer viel Mühe gegeben.

03.09.2014  Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass an der Gesmolder Straße in Höhe der ehemaligen Gaststätte Seling ein Schild für Radfahrer steht, dass sie die Straßenseite wechseln sollen. Als Radfahrer fuhr man dort ja immer auf dem Fußweg weiter und wechselte die Straßenseite erst an der Straßeneinmündung Papenbrede.

16.08.2014  Die Abteilung Kaninhop des Kaninchenzuchtvereins Melle hat heute den 1. Teil seines Turniers am Ludwigsee durchgeführt. Es war sehr interessant, dort zuzuschauen. Morgen am Sonntag geht es weiter im Programm. Die Gruppe Kaninhop führt an diesem Wochenende ihr erstes offizielles Turnier in Melle durch, wozu viele befreundete Vereine eingeladen waren. Es ist der 1. Meller Ludwigseecup. Ein großer Aufwand mit einer sehenswerten Veranstaltung. Die Gruppe war schon zu Demonstationszwecken beim Tag des offenen Hofes in Dratum auf dem Hof Hörstmann aufgetreten und hatte dort ihr Können gezeigt.

16.08.2014  Der Ludewigsee hat sich für das Wochenende wieder etwas einfallen lassen. Für Ferienpasskinder gibt es ein Zeltlager mit einem Elternteil. Ganz besonders wird das 1. Meller Ludwigsee Cup Kaninhopp Turnier sein. Kaninchen springen über Hürden. Das sollte man sich nicht entgehen lassen, zumal es für viele vor der Haustür ist.

15.08.2014  Das Zeltlager in Westerloh ist beendet, die Kinder sind zurück. Heute Mittag stand ein Bus von Wieking an der Linde und hatte alle Kinder ausgeladen. Auch der große Anhänger wurde entladen. Die Kids machten einen entspannten Eindruck, als die Eltern sie abholten.

13.08.2014  Endlich wird die Else geräumt. Ein Bagger des Elseverbandes ist in Höhe des Sportplatzes angefangen, das Kraut aus der Else zu entfernen. Das geschieht anscheinend etwas früher, als die Natur und die damit verbundenen Verordnungen es vorgesehen haben, wird aber auch höchste Zeit. Sollte es wieder wie vor vier Jahren zu einem Jahrhundertwasser kommen, ständen wahrscheinlich wieder etliche Häuser in Gesmold unter Wasser. Wie lange dauert ein Jahrhundert eigentlich, wenn es um um Jahrhundertwassermengen geht, fragt man sich immr wieder.

12.08.2014  Da ich wieder mit dem Fahrrad unterwegs war, habe ich von Gesmold wenig mitbekommen. Morgen, am Mittwoch, bauen wir die Ausstellung der Funde auf der Baustelle Heggemann ab.  Die Wasserleitung und die Brettreste waren 4 Wochen in der Sparkasse ausgestellt. Wahrscheinlich werden die Stücke in Kürze im Heimathaus wieder in Teilen aufgebaut.

03.08.2014  Am Grillplatz Bifurkation war heute wieder öffentliches Grillen. Es war gut was los, immer mehr Leute auch von außerhalb haben den jeweiligen Termin im Kalender und essen dort die guten Pommes und die Currywurst.

03.08.2014 Wie in jedem Jahr trafen sich heute bei Mercedes Wulbusch fast 200 Oldtimer Freunde zur Ausfahrt durch den Grönegau. Der Sart erfolgte im Minutenabstand. 83  km lagen vor ihnen. Alte, große, kleine Fahrzeuge, sogar LKW s wurden auf die Strecke geschickt, nachdem jedes Auto von kundigen Leuten erklärt wurde. Auch am Start waren viele Motorräder. Ab 14 Uhr rechnet man mit der Ankunft der ersten Fahrzeuge wieder auf dem Hof Wulbush.

22.07.2014  Heute hat die Meller Zeitung wieder 11 Bürger der jeweiligen Straße in Gesmold an ihren Straßenschildern fotografiert. Damit sind fast alle Straßenschilder in der Zeitung abgebildet worden. Es fehlen noch einige Wennigser Straßen.

20.07.2014  Die Burstie in Gesmold wird von Jahr zu Jahr immer besser besucht. Über 90 Besucher zälte die Bürgerversammlung unter der Gerichtslinde.  Wie in jedem Jahr berichtete der Ortsbürgermeister Michael Wessler über das Bauwesen: der Hainbuchenweg ist schon fast halb bebaut, Lückenschließungen werden bestückt, über die Gewerbeansiedlung: der Erdwall kommt bald weg, hier sind Interessenten für die Grundstücke, die Tankstelle baut im nächsten Jahr, Spies will seinen Werkzeugbau neu ansiedeln, die Verwaltung neu bauen und ein Lagerhalle bauen, der Verkehr: die Wennigser Höhe wird saniert. Zum Hochwasserschutz: man arbeitet daran, leider erreicht man nicht immer alles so schnell, die Abwasserschiene: am Schimm wird der Kanal zur Zeit vom Regenwasser getrennt und zur Kläranlage geführt. Die Kläranlage ist zu 98% ausgelastet, die Belüftungsanlage muss ausgebaut werden. In Drantum wird Solarlux bauen, die Firma wird an die Gesmolder Kläranlage angeschlossen werden. Die Schule ist zweizügig, die Erweiterungen und Umbauten sind abgeschlosssen, in Kürze wird die Einfahrt auch fertig.Ein Sanierungsstau gibt es an der Schule weiterhin. Der Kindergarten hat einen guten Auslastungsgrad auch für Kinder unter und über 3 Jahre, Bianca Gröne ist Kindergartenleiterin. Der Sortplatz und die Spielplätze sind in einem sehr guten Zustand dank der vielen Freiwilligen, eine Initiative arbeitet an die Anlage eines Kunstrasenplatzes. Der Heimatverein hat seine Anlagen gut in Schuss. Ein Problem ist die starke Verkrautung der Else: erst ab Ende September darf sie ausgemäht werden. Hier gilt Naturschutz vor Menschenschutz. Der Kreisverkehrsplatz muss beschnitten werden. Übrigens, bei Beginn der Sitzung wurden dem Pastor Ellinger die Kerze und dem Küsterpaar das Brot überreicht. Auch die Uhle und drei Abschnitte der Alten Else wurden versteigert. Der neue Bürgermeister Reinhard Scholz motivierte die Gesmolder, weiter so an ihrem Dorf zu arbeiten. Er läßt sich, so seine Aussage, bei der nächsten Burstie, an seinen Erfolgen messen. Die Burstie dauerte etwa von 17 - 19.30 Uhr. Der Ortsrat schenkte Getränke ein und bot Bratwürste an. Eine gelungene Veranstaltung bei sehr gutem Besuch.

19.07.2014  Es sei noch einmal angemerkt: Morgen ist Burstie in Gesmold unter der Linde ab 17 Uhr. Alle, auch Frauen, sind willkommen.

19.07.2014  Heute scheint der heißeste Tag des Jahres zu sein. Die Siedlungen Kurze Kämpen und In der Drehen feiern ihr Siedlerfest am Spielplatz Kurze Kämpen.

17.07.2014  Der Meller und somit Gesmolder Bürgermeister Reinhard Scholz ist heute in der Ratssitzung vereidigt worden, ein fast Gesmolder Bürger. Er hat die Eidesformel mit dem Zusatz: mit Gottes Hilfe geleistet. In der Ratssitzung gab es sonst keine Gesmolder Themen. Alles verlief einstimmig ohne Aufgeregtheiten, wie es sonst schon mal vorkommt.

17.07.2014  Die Allendorfer Straße ist wieder freigegeben worden. In den letzten Tagen hat man die Oberfläche der beiden Brückenbaute, der Hase und des Uhlenbaches, erneuert. Einseitig kann man die Straße wieder benutzen, eine Ampel regelt den Verkehr. Die Wartezeiten vor der Ampel sind extrem lang.

16.07.2014  Heute Morgen stand im Industriegebiet ein großer blauer LKW eine ganze Weile. Der Fahrer hatte Tauben geladen und wartete, bis der letzte Dunst aus der Luft ist. Dann wollte er die Tauben freilassen. Sie sollten den Weg zurück nach Bramsche finden. Als es endlich so weit war, schwärmten die mehrere hundert Tiere aus, drehten ein paar Runden zur Orientierung und flogen dann auch in Richtung Osnabrück. Ein tolles Schauspiel.

12.07.2014  Die traditionelle Telgter Wallfahrt war wieder für alle Teilnehmer ein voller Erfolg. Über die Hälfte der Mitglieder des Wallfahrtsvereines Gesmold und Wellingholzhausen waren auch in diesem Jahr dabei.  Ab Borgloh sind etwa 25 Gesmolder mitgegangen. Weitere Gesmolder und Wellinger schlossen sich am Vormittag in Glandorf an. Insgesamt waren es über 100 Teilnehmer aus dem gemeinsamen Wallfahrtsverein (60 zu 40). Nicht am Samstag Nachmittag, sondern Morgens um drei Uhr geht es los. Wenn man dann mitten am Morgen in Iburg ist, sind die ersten 2000 Leute, der Haupzug aus Osnabrück kommt kurz vor Iburg dazu, beisammen. Beim Eintreffen in Telgte umfasst der Zug etwa 8000 Pilger, die Gesmolder traditionsgemäß am Ende des langen Zuges. Nach der Marathonstrecke und einer Pause mit einer gegrillten Wurst und Getränken, das organisiert Timi Morkötter am Wallfahrtswagen der Gesmolder in Telgte, kann es dann mit einem Bus von Komesker wieder auf die Rücktour gehen. Viele Gebete, Lieder und das Rosenkranzgebet sind die Wegbegleiter, wobei allen Teilnehmern genug Zeit bleibt, sich gedanklich auszutauschen. Die Wallfahrtsidee von früher wird von vielen aus unserer Pfarrgemeinde gelebt, nicht nur bei dieser Veranstaltung, sondern auch bei gemütlichen Jahrestreffen.

10.07.2014  Die Ausstellung der hölzernen Wasserleitung vom Wellenhaus zum Schloss und der Fund eines Holzbrettes aus dem 6.Jahrhundert ist heute Abend eröffnet worden. In der Sparkasse Gesmold kann man in den nächsten 4 Wochen das Gefundene besichtigen und die Infos dazu sich erlesen.

09.07.2014  Nach dem zwei Tage Dauerregen ist die Alte Else im Bereich Hörsten fast leer, im Bereich des Industriegebietes aber recht voll. Sie hat dort eine Breite von fast 10 Meter. Das bedeutet, dass der neue Überfluss in Höhe des Rückhaltebeckens unter der Kreisstraße in Funktion ist. Eine ganze Menge Wasser steht jetzt in der Flutmulde am Sportplatz Westerhausener Straße. Das Wasser kommt anscheinend aus den Gräben und Grundstückentwässerungen der Industriebetriebe. Wie sähe es dort jetzt wohl ohne die neue Flutmulde und den Straßendurchlass aus?

09.07.2014 Morgen Abend wird die Ausstellung der "Historischen Wasserleitung" und der Holzfunde in der Sparkasse eröffnet. Ab Freitag Morgen kann sie dann besichtigt werden. An den nächsten Donnerstagen von 17 Uhr bis 18 Uhr gibt es für Besucher, die es wünschen, Erläuterungen von mir.

09.07.2014  Heute habe ich beobachtet, wie es in der Ortsdurchfahrt aussieht, wenn der Post- LKW eine halbe Stund gegen die Fahrrichtung vor der Poststelle steht. Ordnungsgemäß hat er sich auf die Straße gestellt, so dass nach Vorschrift die Radfahrer auf ihren streifen durchfahren konnten. Leider habe ich keinen Radfahrer gesehen, 2 Radfahrer kamen von Breeck und benutzten den Bürgersteig gegen die Fahrtrichtung in Richtung Linde, blieben also auf der südlichen Straßenseite. Etwas hilflos standen Autofahrer von Melle kommend vor dem LKW, der ihnen entgegenschaute und trauten sich nur zögerlich, am LKW vorbeizufahren und das kurz vor der Kurve. Eine gute Lösung gibt es für den LKW des Postdienstleisters wohl nicht, ich frage mich aber, ob er so lange dort stehen muss. Er weiß doch, wann er weiterfahren kann und wie lange er für das Beladen benötigt.

09.07.2014  Das Wetter heute ist schlecht zu ertragen. den ganzen Morgen hat es bei gut 10 Grad Kälte geregnet, gegen Nachmittag wurde es dann drückend warm, innerhalb kürzester Zeit stieg die Temperatur um 10 Grad. Und dann regnete es sich wieder ein. Vielleicht ist das Wetter für die Landwirtschaft gut, für uns Bürger aber nicht so toll.

06.07.2014  Das schon traditionelle Grillen an der Bifurkation, alle 4 Wochen gibt es dort die gute Wurst und die kraftvolle Pommes, war wieder mal gut besucht. Der gegen 18.30 einsetzende Regen hat die Leute, die noch da waren, nicht verjagd. Eine gute Sache, die von der Bevölkerung des Umlandes von Melle angenommen wird.

06.07.2014  Pfarrfest war heute in Gesmold. Heute Nachmittag war der Garten rund um das alte Pfarrhaus gut gefüllt. Das Wetter war hervorragend, der angesagte Regen bleib aus. Er kam erst um 18.45 Uhr, und das mit einer Schnelle und Heftigkeit, die ein Duschen überflüssig machte. Das Angebot  draußen und drinnen war sehr gut. Für Kinder und Erwachsene gab es Spiele, wer wollte, konnte sich von der Stange einen tollen Hut aussuchen, der Hut war nämlich für heute angesagt. Hüpfburg, Torwandschießen und natürlich Eis, Getränke, Pommes und das Kuchenbuffet waren reichlich vorhanden. Bei gutem Wetter kommen auch in Gesmold die Leute noch aus den Häusern, nicht nur beim verkaufsoffenen Sonntag in Melle oder Osnabrück.

04.07.2014  Am Ludwigsee war mal wieder was los. Fast 200 Fußballfans konnten auf drei Großbildschirmen das Fußballspiel Frankreich Deutschland miterleben. Sehr viele waren mit dem Trikot, der Girlande und einer Bemalung gekommen, um bei einem oder zwei Glas Bier das Spektakel mitzuerleben. Es hat schon etwas, unter fast 200 Fans zu sein, die unglaublich Stimmung verbreiten. Dazu hat Deutschland dann ja auch noch gewonnen, was die vielen Leute natürlich gefallen hat und sicherlich auch dem Wirt Peter Grothaus. Er hatte eine Mannschaft zum Bedienen am Start, die sehr aufmerksam war. Es brauchte keiner lange auf ein Bier zu warten, auch die Pommes rotweiß war sehr begehrt. Herzlichen Glückwunsch der deutschen Mannschaft und den Machern am Ludwigsee, sie haben aus dem Fußballspiel ein Fest gemacht und das in Gesmold. Übrigens, nach Aussage von Peter Grothaus setzten sich die Besucher zu etwa 50% aus Campern und zu 50% aus Leuten aus den Nachbarorten zusammen. Man ist als Gesmolder oder Meller dort kein störender Gast, sondern anscheinend willkommen und das am Strand des Westufers des Ludwigsees.

29.06.2014 Heute ist der letzte Tag für die Ferienpasskinder, sich für alle Kurse anmelden zu können. Viele Kurse sind überbucht, zum Spitzenreiter gehört aber wohl der Kurs des Landvolk Gesmold mit Gabi Mörixmann.  Der Kurs ist mit 467% überbucht. Name des Kurses: Mein Essen kommt vom Bauernhof. Es ist eine Expedition mit Trecker und Wagen über verschiedene Landwirtschaftsbetriebe für Kinder ab 6 Jahren. Die Idee, Erwachsenen und Kindern die Landwirtschaft näher zu bringen, geht mit dem Gesmolder Konzept auf. Der "Tag des offenen Hofes" viele andere Angebote und besonders solche oben beschriebene Exkursionen kommen an. Ein reger Verein mit regen Leuten kann schon etwas bewirken. Was macht man bloss mit so vielen Kindern, die hoffentlich nicht ganz enttäuscht sein werden.

25.06.2014  Die Vorbereitungen laufen, um in den Räumlichkeiten der Sparkasse in Gesmold die Ausstellung der geborgenen hölzernen Wasserrohre zeigen zu können. Die Ausstellungseröffnung ist am 10.07.2014 um 18.30 Uhr. Die Ausstellung wird dort ca. 4 Wochen zu sehen sein.

24.06.2014  Die Bifurkation ist immer wieder ein gefragtes Ziel für viele Gruppen. Am Montag Abend war eine Frauengruppe aus Werther dort. Nach einem einstündigen Rundgang über das Gelände gab es die gute Wurst vom Grill. Um 22 Uhr war Aufbruch. Einem mitgereisten Herrn, der an der Uni Bielfeld seinen Dienst verrichtet, fand es so gut, dass er sich einen Termin holte, um den Gesmolder Auenweg mit seinen Kollegen zu erwandern, die Bifurkation erklären zu lassen und anschließend beim Bifurkationswirt zum Essen einzukehren. Am Dienstag um 9 Uhr ließ sich dann eine Gruppe des Heimat- und Geschichtsvereins Heepen Bielefeld die Bifurkation erklären. Weiter ging es für die 45  Leute starke Truppe dann noch Holte zur Burgruine. Gleichzeitig traf sich an der Bifurkation zum Caschen in der Hase eine große Gruppe Kinder mit Eltern des Montessori Kindergartens oder Schule Melle. Es waren zu der Zeit auch schon Radfahrer dort, die das Wassertretbecken benutzen. Alle lobten den tollen Zustand der Anlagen, die Kruses waren auch gerade dort, um die Toilette und den Grill zu säubern, sie konnten den dank direkt entgegen nehmen.

17.06.2014  Die 10. Sitzung des Ortsrates Gesmold fand heute im Biocafe statt.Zur Bürgerfragestunde: 1. Es läuft eine Aktion zur Sponsering von Spielgeräten auf dem Schulhof. 2.  Hans Adam von Hammerstein berichtete über die 350 Jahr Feier der Präsens der Famile in Gesmold. Am 14.9.2014 wird es dazu einen Gottesdienst in Gesmold geben. Dabei werden die Gemeinden Gesmold, Melle, Oldendorf und Holte mit integriert. Anschließend kann man sich dann auf dem Schlosshof treffen. 3. Den Veranstaltern des "Tag des offenen Hofes" und der Mini Kicker WM wurden gedankt. Zum Thema Schule: Die Baumaßnahmen nach dem Abriss der alten  Schule gehen die Baumaßnahmen nicht so richtig voran. In den Sommerferien sollen die Feuerwehrzufahr, Entwässerungsmaßnahmen auf dem Schulhof, das Anlegen von Parkplätzen durchgeführt werden. Thema Hochwasser: Es hat ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Dissen stattgefunden, Thema:  Anlegen von Regenrückhaltebecken. Man bleibt im Gespräch. Zum Thema Westerhausener Straße: Der Gefahrenpunkt Autobahnabfahrt Gewerbegebiet soll entschärft werden. Hier sucht man nach Lösungen. Die Westerhausener Straße soll Mittelstreifen erhalten. In Dratum hat man beim Hof Brinkmann die Abfahrt vom gegenüber liegenden Hang verbessert. In Teilen wird sie noch geteert. Die Straße Wennigser Höhe wird bald neu geteert. Das Schwalbennest wird eventuell eine Kita für verschiedene Meller Gemeinden. Die Fahrradstreifen auf der Dorfdurchfahrt werden positiv aufgenommen. Auf dem Fahrradstreifen darf nicht geparkt und gehalten werden. Wenn man hält, musss man mitten auf der Straße mit dem Auto bleiben. Breiter Gegenverkehr wird dann kaum noch durchkommen. An der Ortsdurchfahrt beim Haus Wiemann sind verdeckte Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt worden. Das Ergebnis: Man fuhr Geschwindigkeiten zwischen 50 - 52 km/Stunde. An der Allendorfer Straße sind die Schilder für Geschwindigkeiten neu aufgestellt worden. Das Bürgerbüro Gesmold hat jetzt einen Aufsitzmäher für Oldendorf, Gesmold und Wellingholzhausen erhalten. Zur Haushaltsplanberatung trug Harald Kruse vor: Der Ansatz für das Jahr ist um 10% erhöht worden. Mittelfristige Finanzplanung: Man fordert: Überholung der Toiletten an der Schule, neue Heizungsregelung an der Schule, Kunstrasenplatz, Pausenhalle an der Schule, Fahrbahnsanierung der Nemdener Straße, Neubau eines Feuerwehrhauses, Ausbau der Straßen im Gewerbegebiet, konkreter Hochwasserschutz, Flurbereinigung Gesmold, Lösung beim Schwalbennest, Ausweisung von Neubaugebieten, Umkleiden am Sportplatz sanieren. Nächster Punkt: Pflege örtlicher Gemeinschaft: Jede Burstie erhält als Zuschuss 125 Euro. Für Sitzkissen in der Lesestube Schule Gesmold gibt es 300 Euro.Der Heimatverein erhält für verschiedene Pflegemaßnahmen 2300 + 400 Euro. B. Meyer erklärte das Ergebnis der Holzproben, die 1400 Jahre alt sind. Die Kosten von fast 600 Euro für die Analyse werden mit 300 Euro vom Ortsrat übernommen. Für Spielplätze und Grünanlagen sind Gelder zugesagt. Für die Sanierung von Spielgeräten auf dem Schulhof werden 1000 Euro aufgebracht. Berichte von Arbeitskreisen: Kirmes: Die Braugemeinschaft Gesmold kann einen Ausschankstand auf der Kirmes betreiben. Der Überschuss wird gespendet. Die Sport und Spielgeräte auf den Spielplätzen sind in einem relativ guten Zustand, es gibt aber noch eine Reihe von Wünschen. Zu den Wünschen der Ortsratsmitglieder: Die Kümmerer in Gesmold waren sehr erfolgreich. Am 29.06.2014 findet auf dem Wiehenhorst eine Sommerfest statt. Es folgte noch ein nichtöffentlicher Teil  des Ortsrates zum Gewerbegebiet.

17.06.2014 Die nächste Runde der das Abfotografieren von Straßenschilder mit Anwohneren für die Zeitung wurde heute wieder durchgeführt. 11 Straßenschilder mit Bewohnern der Straße konnten vom Meller Kreisblatt fotografiert werden. Die Leute  wurden auch wie üblich danach befragt, ob sie etwas besonderes zur Straße sagen könnten.

16.06.2014  Die Wellinger hatten bei ihrem traditionellen Umzug gleich drei Gesmolder Themen aufgearbeitet. Sie gaben zu, dass Gesmold nach den neuen Holzfunden doch älter als Welling ist. Auch stellt Gesmold den Schützenkönig, zumindest arbeitet er in Gesmold und bringt sein Gehalt in Welling mit ein. Auch scheinen laut Zeitungsente der Gesmolder Heimatverein das Theaterstück in Welling aufzuführen.

15.06.2014  Der neue Bürgermeister von Melle ist ermittelt. Mit 55 % gewann Reinhard Scholz das Rennen. Endlich stellt Gesmold mal einmal den Bürgermeister der Stadt Melle. Zumindest die Frau des Bürgermeisters ist eine Gesmolderin und somit eine Mellerin.

15.06.2014  Schon ab 9 Uhr füllte sich das Gelände in Dratum zum "Tag des offenen Hofes". Der Tag begann mit einer Meßfeier auf dem Hof Mörixmann. Gegen Mittag waren die Stände schon umlagert. Es waren so viele Leute gekommen, dass die Parkplätze in der Nähe nicht ausreichten. Gegen 15 Uhr reichte die Warteschlange der Autos schon bis zum Schimm. Der Besucherandrang war auf den einzelnen Höfen unterschiedlich. Auf dem Hof Mörixmann war der größte Andrang. Auf den anderen Höfen verteilten sich die Leute besser. Wieviel Besucher es waren, läßt sich wohl schlecht ermitteln. Waren es 10.000 Leute oder darüber? Das Angebot war riesig, es war alles gut organisiert, wer nicht dort war, hat etwas verpasst. Auch das Wetter spielte ideal mit. Mitgemacht haben der Hof Mörixmann, Hörstmann, Többen, Krogul, Dratmann, Warner, Hellmann, Pottebaum und Wesseler. Allein die Künstler auf dem Gelände von Krogul waren schon eine Anreise wert. Eine gelungene Großveranstaltung im kleinen Dratum, organisiert von Leuten, die etwas davon verstehen, dazu zählen auch mit Sicherheit die Bewohner und Eigentümer des Hofes Mörixmann. Nicht zu vergessen, auch der Heimatverein Gesmold war mit einem Stand vertreten.

15.06.2014  Zur Mini WM auf den Viktoria Plätzen waren sehr viel Zuschauer trotz des Tag des offenen Hofes gekommen.

14.06.2014  Morgen gibt es zwei große Ereignisse in Gesmold. Es muss der neue Bürgermeister gewählt werden. Es muss nach dem langen Stillstand endlich wieder vorangehen in Melle. Dann ist in Dratum ab 9 Uhr "Tag des offenen Hofes", eine Mußveranstaltung für alle Leute aus Nah und Fern.

14.06.2014 An der Bifurkation war heute wieder richtig was los. Gegen 17 Uhr waren 2 Busse dort, einer kam mit 50 Leuten aus Hamburg, Besucher, die sich hier einmal umsehen wollten. Der zweite Bus hatte 60 Gästen vom Schützenverein Bünde geladen. Gemeinsam haben wir uns die Anlagen an der Bifurkation und am Grillplatz angesehen, dann ging es für die Schützen nach Brockmeyer zum Essen und Trinken.

14.06.2014 Michael König hat heute offiziell seine neue Praxis eingeweiht. Es gab zu Essen und zu Trinken auf dem Parkplatz am Haus Gesmolder Straße gegenüber seiner alten Praxis. Es lohnt sich, einmal reinzuschauen. Die Physio Praxis ist groß, hat einen Fitness Raum und viele Behandlungszimmer. dazu gibt es noch einen Gymnastikraum. mk-physio.

14.06.2014  Auf den Sortplätzen wurde heute die Mini WM ausgetragen. Morgen geht es weiter.

10.06.2014  Zurzeit sind wieder 45 Kinder aus Weißrußland hier in Melle und Umgebung. Heute Morgen waren sie mit ihren Begleitern, Dolmetschern und Gasteltern in Gesmold. Ein Gang zur Bifurkation wurde kurzfristig abgesagt, weil man nicht wußte, wie das Wetter wird. Also blieb man im Ort, ging zum Loh und dann zum Heimathaus. Dort hatte das "Alte Stahlwerk" Essen vorbereitet, dann hatte man noch Spiele angeboten. Ich habe die Kinder begleitet. Ein schöner Tag für die Kinder und Betreuer hier in Gesmold.

10.06.2014  Heute nacht tobten hier schwere Unwetter. Mehere Gewitter waren rund um Gesmold, so dass es oft nur noch ununterbrochen hell war. Dazu kam ein starker Sturm auf. So viel Licht am Himmel habe ich kaum irgendwann gesehen. Es knickten auch mehrere Bäume um. Die Feuerwehr fuhr nach Welling zu Teledoor, wo sie aber angeblich nicht zum Einsatz kam.

08.06.2014  Bei Ebay wurde mal wieder eine alte Ansichtskarte mit einem Gesmolder Motiv versteigert. Eine mir unbekannte Karte der Gastwirtschaft und Ausflugslokal Witte, heute Rensmann, war das Motiv. Ich kannte ja schon eine Karte vom Lokal Ostendarp, mit der Post 1904 verschickt. Diese neue, alte Karte war 1898 verschickt worden und bislang als Motiv noch nirgends aufgetaucht. Für 21 Euro wurde sie letztendlich verkauft und wird in den nächsten Tagen hoffentlich heil und ordentlich hier ankommen.

08.06.2014  Auf dem Gelände  des Campingplatzes Ludwigsee war heute wieder der große Pfingsttrödelmarkt. Einige Tausend Leute waren gekommen um sich die Präsentation der weit über 100 Stände anzuschauen und ein Schnäppchen zu tätigen. Die Atmosphäre schien gut zu sein, die Bratwurst, die Waffel und das Eis wurden rege verschlungen, das Bier schmeckte auch schon eine Menge Leute. Die Parkplätze waren gefragt, alle Wege waren hoffnungslos zugeparkt. Als Gesmolder konnte man natürlich gut mit dem Fahrrad anreisen.

08.06.2014  Am Südsee in Warringhof und dort am Weststrand war heute reger Badebetrieb. Viele Gäste hatte der Ludwigsee dort zu verzeichnen, die entweder am Strand lagen oder sich im Wasser erfrischten. Auch der Biergarten war gut besucht. Man braucht also nicht zum Doktorsee in 50 km Entfernung oder zur Nordsee, hier in Gesmold kann man die Strandatmosphäre auch genießen.

03.06.2014  Vor der Bibliothek ist ein kleiner Parkplatz entstanden. Die Hofeinfahrt wird in Kürze auch erneuert. Aufgefallen ist mir, dass die Straßenleuchte vor der Bibliothek ersatzlos weggenommen wurde.

03.06.2014  Erst heute ist mir aufgefallen, dass bei Rolfes das Siloentnahmegefährt nicht meht steht. Es hat dort gefühlsmäßig Jahre gestanden und das Ortsbild mit geprägt.

01.06.2014  Das monatliche Grillen an der Bifurkation war wieder sehr gut besucht. Gegen 16.30 Uhr lehnten am Zaun etwa 65 Fahrräder, dazu noch viele Autos auf dem Parkplatz. Anstehen nach Bratwurst, Pommes oder Getränken war angesagt, alle Leute waren gut zufrieden und genossen die Atmosphäre. Bei gutem Wetter ist es ein Ziel für viele aus Nah und Fern. Das Grillen findet übrigens an jedem 1. Sonntag im Monat statt.

01.06.2014  Ich bin wieder da. Ich war einige Tage von Dienstag bis heute Nacht mit dem Fahrrad in 5 Ländern. Etwa 700 km. Habe von Gesmold nichts mitbekommen und sehe und höre bestimmt bald wieder etwas. Gelesen habe ich schon in der Zeitung, dass das Hallenbad in Melle auf wackeligen Füße  stehen wird. Ich hab ja schon immer gesagt, dass es in Gesmold am Sportpark gut stehen könnte und zwar neben dem neuen Kunstrasenplatz. Das Wahlversprechen könnte dem Bürgermeister/in doch heute schon abgenommen werden, oder?

25.05.2014  Bei herlichem Wetter waren heute die Europawahl und die Bürgermeisterwahl. In Gesmold hat die Europa CDU ein deutliches Ergebnis mit über 60% Zustimmung  gewonnen. Zur Bürgermeisterwahl: Die Gesmolder haben den CDU Kandidaten Scholz mit 62% gewählt, während die Gesamtstadt Melle ihn mit 44% gewählt haben. Somit gibt es in 4 Wochen eine Stichwahl zwischen Kertin Otte und Reinhard Scholz. Matthias Pietsch hat sich gut geschlagen und liegt in Melle mit 24% nur 4 Punkte unter Kerstin Otte. Erstaunlich ist die Stimmenverteilung zur Bürgermeisterwahl in Gesmold. Hier hat Pietsch mit 19% 3 Prozent mehr als Otte erhalten. Ginge es nach dem Gesmolder Wahlvolk, hätte Scholz schon sein Mandat mehr als gesichert.

24.05.2014 Der Sparkassen Cup der Beach Volley Baller findet wieder in Gesmold statt. Spitzenmannschaften aus Niedersachsen kämpfen hier um vordere Plätze. Es sind ca. 25 Teams angetreten, etwa fünf Teams können in die Top Ten der Niedersachsen aufsteigen. Das Turnier ist ein niedersächsisches Top Turnier, was die Viktorianer hier veranstalten unter der Leitung von Florian Brune. Zuschauer gibt es leider nicht so viele.

24.05.2014 Auch in Gesmold sind seit Wochen alle Laternen besetzt von Plakaten der drei Bürgermeisterkandidaten Reinhard Scholz, Kerstin Otte und Matthias Pietsch. Einige rutschen schon, weil sie zu schwer werden. Morgen wird gewählt, ob die Plakate noch bleiben, wissen wir erst anschießend. Wahrscheinlich wird keiner der vier Kandidaten eine Mehrheit haben.

22.05.2014  Es fällt auf, dass in Gesmold seit einiger Zeit alle Beete, öffentlichen Anlagen usw. immer in einem Top Zustand sind. Der Gemeindearbeiter hat die Sache sehr gut im Griff.

17.05.2014 Das Stellwerk in Gesmold im ehemaligen Schuhgeschäft Niehaus hat heute eröffnet. Hier kann jeder seine "Erzeugnisse" anbieten. Man erhält einen Stellplatz für seine Sachen, in der Regel Gebastelltes und Besonderes. Was es da schon gibt, kann man im Schaufesnster sehen oder sich auf Facebook anschauen: www.facebook.com/STELLWERKE.  Hoffentlich funktioniert das Angebot, damit die paar Schaufenster in Gesmold attraktiv sind und bleiben.

17.05.2014  Am Kreisel weist eine "Puppe" aus Strohballen auf den 15. Juni hin, wo es heißt, dass der "Tag des offenen Hofes" in Dratum stattfindet. Mit Sicherheit ein Tag, wo jeder Gesmolder und Meller hin muss. Man hört, dass Leute über hunderte Kilometer anreisen, um so einen Tag mitzumachen.

09.05.2014 Die Schaufenster bei Niehaus tragen ein Datum. Am 17. Mai zieht dort wieder ein Geschäft ein. Kunst und Kreatives steht an einem Schild. Mal sehen, was sich da tut. Ein zugehängtes Schaufenster ist auf jeden Fall nie gut.

09.05.2014  Ist man ein paar Tage nicht in Gesmold, tut sich schon wieder etwas Auffälliges. Die Straße ist mit neuen Strichen versehen wórden. Es ist auf jeder Seite ein Fahrradstreifen abgegrenzt worden. Dieser ist für Fahrradfahrer vorgesehen, kann aber auch von Autos benutzt werden, wenn der Gegenverkehr es erzwingt. Darf ich hier parken, frage ich mich? Wenn man hier parken darf, macht  das Ganze für den Fahrradfahrer ja die Benutzung noch gefährlicher. Irgendwo las ich, dass man als Autofahrer maximal 3 Minuten auf dem Randstreifen halten darf. In der Zeit gibt es bei Beinker aber keine Brötchen, es sei denn, sie werden von den Verkäufern zum Auto gebracht.  Ich denke, wir werden in den nächsten Tagen mehr erfahren.

04.05.2014 Schon heute Morgen gut besucht waren die Stände an der Bifurkation zum Bifurkationstag. Um 11 Uhr startete die Blaskapelle mit ihrem Programm. Die Eröffnung fand dann um 11.30 Uhr durch Ortsbürgermeister Michael Weßler statt. Zu dem Zeitpunkt waren schon einige Hundert Leute anwesend und verstreuten sich auf dem Gelände. Um die Mittagszeit war der Grill umlagert. Es war ein wenig kalt, dafür aber trocken und fast kein Wind. Ein guter Auftakt und ein wahrscheinlich für alle ein lohnender Tag an der Bifurkation draußen in der Natur.

02.05.2014 Der 1. Mai ist zumindest bis nachmittags verregnet, einfach nicht das richtige Wetter, um mit dem Fahrrad loszufahren. Mitten am Nachmittag war es dann endlich trocken. Das nicht so tolle Wetter  hat mich dann dazu bewogen, mal nachzusehen, wie viele Rechner am 1. Mai auf der Gesmoldseite sind. Es war wieder mal ein Rekord mit 113 Leuten, wobei an den Vortagen das Ergebnis auch gut war. Was haben diese Leute für Betriebssysteme? Haben die Besucher ihren Rechner in den letzten Jahren einmal aufgearbeitet?. Das Ergebnis ist interessant. Nur 3 % der Besucher hier haben Windows 8, das Betriebssystem, was relativ neu ist. Windows 7 ist mit 29 % nach wie vor gut im Rennen. Es gibt aber noch 10 % Windows XP Nutzer, 1% Mac Nutzer und sogar noch 4% Windows NT Nutzer. Weitere Zahlen: Linux 15%, I Pad 3%, Android 2% und noch 2 % Windows Vista Nutzer. Welcher Browser wird hier eingesetzt: 41% nutzen Fire Fox. Wie kommen die Besucher auf diese Seite? Einen direkten Zugriff nutzen 71% der Nutzer, von den Nutzern, die über Suchmaschinen auf die Gesmoldseite kommen, benutzen 97% google.  Das Verhalten von Gesmoldern und Leuten, die sich für die Gesmoldseite interessieren, ist wahrscheinlich  ähnlich dem bundesweiten Verhalten und Benutzern von Rechnern und deren Technik, jeder kann  aber mal schauen, wo er mit seinem Rechner und dem Einsatz von neueren Programmen steht.

30.04.2014 Der Maibaum in Gesmold steht wieder. Mit den Kräften von vielen Kindern und einigen Erwachsenen wurde er vereint hochgezogen. Zu der Zeit war es noch trocken. Als jedoch der MGV Gesmold zu einem Liedvortrag einsetzte, setzte auch der halbstündige Regen ein, wobei es sicherlich nicht am Liedvortrag lag. Etwas verspätet startete dann das Programm. Die Jugendblaskapelle, der Schulchor unter der Leitung von Frau Wolf und Tanzgruppen von Viktoria Gesmold sorgten für Kurzweil der vielen Besucher. Trotz des Regens blieben die Leute. Bei den Viktorianer tanzten die Marienkäfer, die Schlümpfe und die Super Girls unter der Leitung von Frau Viktoria Gonet. Natürlich gab es reichlich zu Essen und zu Trinken, dafür sorgten die Wanderer des Heimatvereins. Durch das Programm führte der Ortsbürgermeister Michael Weßler, der Heimatverein organisiert in jedem Jahr die Veranstaltung.

27.04.2014 Der Baum des Jahres, die Traubeneiche, ist auch in diesem Jahr wieder gepflanzt. Organisator ist die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, vertreten durch Regina Herchen. Mit ihrer Truppe und den Jagdhornbläsern konnte der Baum an der Bifurkation gepflanzt werden. Baumpate war in diesem Jahr Leo Többen aus Dratum. Fast die komplette Nachbarschaft waren vertreten. Auch die Stadt Melle, Herr Dreyer, und Vertreter der Parteien waren erschienen, auch unser Bürgermeisterkandidat Reinhard Scholz und als Bundestagsabgeordneter war Andre Berghegger dabei. Anschließend gab es auf dem Grillplatz die obligatorische Wurst und natürlich Getränke. Die Bewirtung wurde vom Heimatverein durchgeführt.
22.04.2014 Pünktlich um 18 Uhr starteten heute etwa 30 Fahrradfahrer ab Femlinde zu einer Fahrradtour mit Reinahrd Scholz rund um Gesmold. Erstes Ziel war die Bifurkation mit Zwischenstop. Organisiert war der Ausflug von der CDU Gesmold. Den Abschluss bildete das Viktoriaheim. Das Wetter war für eine Radtour sehr gut ausgesucht.

22.04.2014 Das Osterwetter war zweigeteilt. Am Samstag und Sonntag war es gut, trocken und warm. Am Montag regnete es tagsüber immer wieder, erst gegen Abend wurde es trocken.

21.04.2014 Das Osterfeuer bei Sternbergs war ein voller Erfolg. Es waren viele Leute gekommen, das Feuer brannte gut, das Wetter war sehr gut. Man konnte draußen stehen, es war warm genug. Das Bier schmeckte auch gut, die Leute hatten anscheinend Durst mitgebracht. Hoffentlich war es denn auch ein voller Erfolg für die Aktiven.

21.04.2014 Das Osterfeuer bei Sternbergs war ein voller Erfolg. Es waren viele Leute gekommen, das Feuer brannte gut, das Wetter war sehr gut. Man konnte draußen stehen, es war warm genug. Das Bier schmeckte auch gut, die Leute hatten anscheinend Durst mitgebracht. Hoffentlich war es denn auch ein voller Erfolg für die Aktion.

13.04.2014 Zur Wimpelwanderung waren heute 10 Gesmolder in Riemsloh angetreten, um germeinsam mit über 200 Wanderern nach Bruchmühlen zu gehen. Hier findet der Meller Wandertag im Herbst statt. Gesmold ist im Jahr 2015 an derReihe, die Wimpelübergabe von den Bruchmühlern an die Gesmolder erfolgt im Frühjahr 2015.

11.04.2014 Am Hof Sternberg Moorkämpen ist wieder mal Strauchwerk aufgefahren worden. Am Ostersonntag findet dort die in jedem Jahr das große Osterfeuer statt. Es wird ab 18 Uhr entzündet. Die Familie Sternberg und das Organisationsteam unterstützen mit dem Erlös aus dem Verkauf von der guten Currywurst und der Pommes die Aktion" Essen für Südafrika". Hilf auch Du, so möchten sie und das Team , dass viele kommen. Übrigens, hier ist kein Klickenfest, sondern es sind wirklich alle, die Lust dazu haben, herzlich von dem "Team der Hilfe" eingeladen. Getränke und Essen ist genug organisiert, so dass alle satt bekommen, sagt Klaus Otto immer wieder.

11.04.2014 Heute zum ersten Mal ist mir aufgefallen, dass am Weg zwischen Niederwestberg und Sternberg neun Weidenauf der Ostseite des Weges eingepflanzt worden sind. Hier standen vor ein paar Jahren schon mal Weiden, die plötzlich nicht mehr da waren.

10.04.2014 Am Else-Werre- Radweg bzw. am Gesmolder Ringweg oder auch am Gesmolder Auenweg ist eine neue Sitzbank aufgestellt. An der Hofmauer des Hofes Niederwestberg ist sie installiert worden. Man hat von dort einen schönenBlick auf die Else- Haseniederung in Richtung Dratum und Bifurkation.

09.04.2014 Die Warringhofer Straße auf dem Schimm ist zurzeit gesperrt. Hier werden neue Kanalrohre verlegt. Die Abwässer werden demnächst zur Kläranlage geschickt und nicht mehr in den Klärteich eingeleitet. Richtlinien hatten die bisherige Abwasserklärung untersagt. Im Zuge dieser Bauarbeiten wird ein großer Teil der Straße aufgerissen.

07.04.2014 Auf dem Firmengelände der Firma Placke befindet sich ein elektrisch betriebener Schlagbaum. Er verhindert, dass man als Autofahrer von der Westerhausener Straße direkt die Straße Zur femlinde erreichen kann.

02.04.2014 Heute fand im Forum eine Stadtratssitzung statt. Es gab keine Punkte speziell zu Gesmolder Themen. Ein Tagesordnungspunkt war die Vorstellung eines Lärmaktionsplanes. Hier geht es um Lärm, der krank macht. Betroffen sind in erster Linie Bürger, die an der Eisenbahn, an der Autobahn oder viel befahrenen Straßen wohnen. Man will und soll etwas machen, weiss aber nicht wie und wo, so war mein Eindruck. Dieses nahmen die beiden Ratsherren Michael Weßler und Harald Kruse zum Anlass, um noch einmal auf die unzureichende zu kurze Lärmschutzwand, die auf einer Länge von unter 200 Metern in Gesmold geplant ist, aufmerksam zu machen. Man argumentierte, dass es keinen Sinn macht, jetzt ein kurzes Stück zu bauen, um dann später wieder eine Baustelle einzurichten. Das kostet viel Geld. Übrigens ist heute der erste Spatenstich zum neuen Hallenbad gemacht worden. Gleichzeitig wurde beschlossen, die Eintrittspreise zum Wellenbad für den Einzeleintritt um 50 Cent zu erhöhen.

02.04.2014 Der Baubeginn der Tankstelle war natürlich ein Aprilscherz
01.04.2014 Der Giebel des Schulgebäudes an der Papenbrede wird seit heute endlich fertig gestellt. Danach wird sofortangeblich der Parkplatz angefüllt und gepflastert. Warten wir es ab.

01.04.2014 Nachdem wir nun schon Jahre auf unsere Tankstelle gewartet haben, ist heute mit dem Bau der Tankstelle begonnen worden. Am Eingang des Industriegebietes wird zuerst die Metank Tankstelle fertiggestellt werden. Dahinter inRichtung Westerhausen erfolgt dann anschließend der Bau des Gebäudes für Mc Donalds kleine Form. Noch nicht begonnen wird mit dem Bau des Supermarktes zwischen der Tankstelle und Wiehenkamp. Drei Bewerber gibt es, hierhaben sich E-Center, ein noch unbekannter Anbieter und ein Konsortium um Uli Breeck beworben.

9.03.2014 Der saubere Landkreis wurde auch heute in Gesmold verwirklicht. Etwa 100 "Müllsammler" (im letzten Jahr waren es noch um die 60) hatten sich um 9 Uhr bei der AWIGO eingefunden. Die großen Vereine wie Heimatverein, Sportverein, Blaskapelle, Männergesangsverein, Ortsrat, Jugendförderkreis ( wahrscheinlich habe ich jetzt welche vergessen), Bürgerbüro waren dabei. Auch sammelte als Beispiel die Firmvorbereitungsgruppe um Amelie Weßler fleißigmit. Die Schule Gesmold kann ja leider nicht mehr mitmachen, weil die Hauptschule fehlt. Die Sammeler waren inetwa10 Gruppen durch Josef Arling eingeteilt worden. Gegen 12 Uhr hatten alle ihren Müll abgeliefert, eine Bratwurst gegessen und gut gelaunt den Tag an der AWIGO beendet. Das Wetter war sehr gut, die Sonne schien.

27.03.2014 Gestern ist die 150. Ausgabe des Dat Gessemske Blättken erschienen. Knapp 450 Abonnenten beziehen die Schrift, zu einem großen Teil schon seit 40 Jahren regelmäßig alle drei Monate zum Gesamtpreis pro jahr von 8 Euro. Das Blättken hat keine plattdeutschen Artikel mehr, bringt durchschnittlich 60% Beiträge zur Geschichte von Gesmold und zu 40% Neues aus Gesmold. Insgesamt gibt es somit 2400 Seiten mit Texten und Fotos aus Gesmold. Über jeden neuen Abonnenten freuen sich dieRedakteure des Heimatvereins. Auch kann man das Heft bei Breeck zu 2 Euro erwerben. 150Ausgaben über 40 Jahre zu bringen gelingt sonst keinem Verein im Landkreis und das nach einem Konzept, was vor 40 jahren beschlossen wurde und größtenteils bis heute geblieben ist.

27.03.2014 Der Elseverband baggert zur Zeit die steilen Kanten an der Else südlich der Gesmolder Straße ab. Durch Ablagerungen nach Hochwassern werden die schrägen Uferböschungen immer wieder von Ablagerungen und Treibgut aufgeschüttet. Diese stelen Hänge werden jetzt an den Stellen, wo keine Ackerland bestellt ist, abgeschrägt. Wenn das nicht gemacht wird, brechen ganze Bodenhaufen in den Fluß, auch wird der Querschnitt des Flusses durch die Anschrägun größer, er kann bei Hochwasser mehr Wasser aufnehmen.

24.03.2014 Noch immer sieht man am Bauplatz im Industriegebiet keinen Baubeginn der Tankstelle. Kommt sie denn noch?24.03.2014 Auf der Baustelle Heggemann haben wir Samstag ein etwa 2,5 Meter Ende der alten Wasserleitung vom Wellenhaus zum Schloß geborgen und zwar ein Teilstück, was noch in einem sehr guten Zustand ist. Auch haben wir eine gute Muffe geborgen. Jetzt wird die Leitung in einem offenen Schuppen getrocknet, was wochenlang dauert. Die geborgenen Hiolzreste, die letzte Woche an anderer Stelle gesammelt worden sind, sind auf dem Weg zur Analyse in Florida. Sie haben, wie ich heute mitgeteilt bekommen habe, ein Sammeldepot in London erreicht. Von dort geht es dann kurzfristig weiter.

19.03.2014 Die Oberdorfstraße wird zur Zeit saniert. Eine Kirchlengener Straßenbaufirma setzt die Kantensteine auf der Nordseite der Straße neu ein. Dann wird die Straße abgefräst und sie erhält eine neue Teerdecke. Zur Zeit können viele Anlieger ihre Garagen mit dem Auto nicht erreichen.
19.03.2014 Vor der Bibliothek wird ein Parkstreifen befestigt. Die Straßenleuchte ist schon demontiert worden, weil sie imWeg stand. Anschließend entzerrt sich die Parksituation vor dem Pfarrbüro und vor der Bibliothek.

17.03.2014 Stand der Dinge auf der Baustelle Heggemann/ Stoltmann: Ein Teil der durch die Baustelle führenden Holzwasserleitung ist mit Muffen usw. gesichert, ein weiteres Teilstück soll noch geborgen werden. Bei den Baggerarbeitensind zusätzlich zwei schwarze Flecke gefunden worden, die Rätsel aufgeben. Mitlerweile ist beschlossen worden, dass Holzreste dieser Flecken in die USA zur C14 Messung gegeben werden sollen. Man kann mit dieser Messung das Alter bzw. den Baumwuchs auf 30 - 40 Jahre genau bestimmen. Die ersten Proben sind weggeschickt, es kam aber dieRückmeldung, dass man mehr benötige. Es waren 50 Gramm gefordert, die habe ich allerdings im nassen Zustand verschickt. Im trockenen Zustand sind es erheblich weniger. Das bedeutete, dass wir weiteres Material benötigen. Nachgenauerem Aufmass der Baustelle und der Lage der beiden Punkte konnte ich feststellen, dass ein Punkt nicht überbaut ist und nur vom Schotter befreit werden muss. Am Samstag konnte ich die Stelle freilegen und einen komplettenEimer voll mit Holzresten füllen. Auffällig war die Lage der Holzreste. Sie lagen alle waagerecht, zu einem großenTeil unter der schwarzen Erdschicht. Diese Schicht war aus hellerem Sand ähnlich Kies in einer Stärke von 10 - 15cm. Darunter befand sich harter Urboden, der nicht mit Holz durchsetzt war. Alles deutet also auf einen künstlichen Aufbau hin. Zur Zeit trocknet das Holz, der Versand nach Florida erfolgt nächste Woche. Dann dauert es 25 Arbeitstage plusVersandzeit, bis ein Ergebnis vorliegt. Sollte dann ein Alterungsdatum von 500 Jahren oder deutlich über 1200 Jahren dasErgebnis sein, war die ganze Mühe umsonst. Aber auch dann wissen wir, dass der Alte Hof zu Gesmelle an dem Punkt nicht gestanden haben wird. Wer zu dem Thema etwas beitragen kann, kann sich gerne melden.

10.03.2014 Jetzt haben schon schon über mehrere Tage nur noch Sonnenschein bis 20 Grad Celsius. Nachts friert es manchmal leicht. So solles laut Wetterbericht noch weiter gehen.

06.03.2014 Der Gessem Dienstag, ein Tag vor dem Aschermittwoch, ist in Gesmold zu einer Kultveranstaltung geworden.Das sieht man auch daran, dass vor 13 Jahre gerade 30 Besucher anwesend waren, während in diesem Jahr derSaal Kellersmann mit 200 Besuchern voll war. Es waren Gäste aus dem Landkreis zugegen, so auch unser Bundestagsabgeordneter Andre Berghegger, Landespolitiker und Kreistagspolitiker und fast alle Bürgermeister der umliegenden Gemeinden. Dazu gab es noch eine ganze Reihe von geladenen Gästen. Zünftige Reden hielten der OrganisatorEugen Sternberg, Andre Berghegger, wie immer in Versform, Reinhard Scholz und Michael Weßler, unser Bürgermeister. Einen besonders guten Redebeitrag hielt Markus Efken. Er trug die Gesmolder Wünsche in fünf Punkten an den neuen Meller Bürgermeister Reinhard Scholz vor, wobei nach jedem Wunsch die Versammlung lautstark vorbrachte: Herr Bürgermeister, wir bitten dich erhöre uns. Die Wünsche: Sanierungen in der Schule, Fertigstellung des Giebels mit Parkplatz, Flurbereinigung Gesmold mit Hochwasserschutz, Verwendung des Gebäudes Schwalbennest und der Kunstrasenplatz. Clemens Oberwestberg begleitete die beiden Gesangseinlagen der Anwesenden, bevor die GesmolderFünf einen reifen Auftritt durch besondere Gesänge boten( Michael Weßler, Reinhold Kassing, Harald Kruse, Stefan und Thomas Schulke). Der Utroiper des Jahres war Peter Spies, der Direktor des Meller Krankenhauses. Themen waren die Gesmolder, die Politik, die Kranken und eine rhythmische Gymnastik. Auch auf das Gesmolder/ Wellinger Verhältnis ging er ein, er gab zum Besten, dass die Gesmolder nun ja das schnelle Internet hätten, die Wellinger es aber gar nicht benötigten, da sie ja gar nicht so schnell lesen könnten. Insgesamt waren alle Anwesenden gut zufrieden, genossendas Grünkohlbuffet und das eine oder andere Bier.

28.02.2014 Viele fragen sich, wozu an der Autobahnabfahrt Gesmold bei der Firma Wesseler eine Einfahrt mit Schotter aufgefüllt und verdichtet wird. Kommt hier ein neuer Pendlerparkplatz? Die Lösung ist wohl, dass im März der Turm des Windrades in Ellerbeck an der Grenze zu Westerhausen erwartet wird. Der Transport kommt die Autobahn Gesmold herunter und wird in Richtung Westerhasuen fahren. Die Abfahrt an der Kreisstraße ist zu eng, so daß der Transporte hier zurücksetzen muss. Erst danach kann es in Richtung Westerhausen weitergehen. Gleiche Einsatzspuren benötigt der LKWin Westerhausen an der Kreuzung nach Oldendorf und an der Stelle, wo es zunm Windradstandort geht. Ein riesiger Aufwand, der hier für den Transport getrieben wird

25.02.2014 Die Frühjahrs Ortsratssitzung fand im Heimathaus statt. Vorher besichtigten die Ortsratsmitglieder den Schulumbau bzw. das neue Lehrerzimmer. Zur Bürgerfragestunde gab es keine Fragen. Zum ersten Punkt zeigte Bernd Meyer eine Power Point Präsentation zu den Funden an der Baustelle Heggemann/ Stoltmann. Hier hat er hölzerne Wasserleitungsrohre und dunkle Holzflecken gefunden. Die Wasserleitungsrohre verbanden das Wellenhaus mit dem Schloss über Jahrhunderte. Die Holzreste können Teil des Alten Hofes zu Gesmelle, dem alten Meyerhof, aus dem 10. Jahrhundert sein. Das kann aber nur eine Analyse nach der 14c Methode bestimmen. Die Gesamtkosten der Radiocarbon-Bestimmung werden sich auf etwa 600 Euro belaufen, die sich der Ortsrat und der Heimatverein teilen. Die Analyse wird in Florida durchgeführt, das Ergebnis wird in einem Monat erwartet. Es bleibt spannend. Timi Morkötter hielt dann einen Apell an die Ortsratsmitglieder und an den Rat zur Anlage eines Kunstrasenplatzes, damit der alte Sportplatz an der Westerhausener Straße nicht mehr benötigt wird. Hier ist es bei etwa 800 Autobewegungen in der Stunde nachmittags zu gefährlich für die Jugendlichen und Kinder. Kooperationen mit Welling und Westerhausen sind denkbar, auch könnte einer der beiden alten Plätze als Kunstrasenplatz umgebaut werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 700.000 Euro, wobei es letztendlich auf eine Jahresrechnung von 45.000 Euro ausläuft. Durch eine hohe Eigenleistung, 100.000 Euro Barzahlung des Vereins und Spendengelder ist alles finanzierbar. Die Resolution an die Stadt Melle wurde von allen Ortsratsmitgliedern auch der Stimmen der SPD einstimmig angenommen. Michael Weßler berichtete, dass die Arbeiten amStelling kurz vor dem Abschluss stehen und in Kürze die Zufahrten zurückgebaut werden. Auch sind dieWasserstandsmelder an Else und Hase in Betrieb gegangen. Der Flurbereinigungsleiter ist neuerdings ein Herr Völlergeworden, das Land gibt neue Ökologische Richtlinien raus, so dass wieder mit der Planung von vorne begonnenwerden muss. Man überlegt eine Kooperation mit Borgloh. Der Appell: Wir brauchen die Flurbereinigung, damit derHochwasserschutz angepackt wird, Ökologie kann auch eine Chance für uns sein. Die Rohrleitung vom Klärbecken Schimm zur Kläranlage wird ab dem 2. März gebaut, am 29.3. ist wieder die nächste Frühjahrsputzaktion, der Weg bei Brinkmann in Dratum wird neu hergerichtet und teilweise in der Höhenauffahrt geteert, die Bushaltestellen werden zur Zeit von der Stadt nicht gereinigt, in Gesmold werden es die Mitarbeiter des Baubetriebsdienstes machen, demnächst wird es wohl privatwirtschaftlich ausgeschrieben. Zur Pflege örtlicher Gemeinschaft erhält die Seniorenbetreuung vom Ortsrat 200Euro. Die DPSG möchte die Kletterwand ertüchtigen. Der Ortsrat bezuschusst die Gesamtkosten von 2000 Euro mit 700 Euro.Der Arbeitskreis Schule zeigte viele Maßnahmen auf, die der Reihe nach demnächst abgearbeitet werden sollen. Der provisorisch gestaltete Giebel wird, wenn der Brandschaden behoben ist, in Kürze fertig werden. Das Schwalbennest wirdevtl. für eine Kita wieder eröffnet. Die Zahlen müssen aber noch überprüft werden. Es wären dann Krippenplätze nicht nur für Gesmold. Ein Kindergarten wird dort nicht wieder eröffnet. Die Kirmessatzung ist erneuert worden. Es gibt eine etwa 10 prozentige Erhöhung der Kosten für die Beschicker. Es gibt in diesem Jahr wieder ein Riesenrad, eine Raupenbahn und ein ganz neues großes Karussell. Unter Wünsche und Anregungen wurde die Straßensituation vom Wieven bis zum Ochsenweg angesprochen, hier muss Abhilfe getätigt werden. Endlich ist die Baugenehmigung für die neue Tankstelle komplett durch, mit dem Bau kann begonnen werden..Im Anschluss gab es noch einen nichtöffentlichen Teil. Hier wurden Grundstücksangelegenheiten besprochen. Der Arbeitskreis Schule zeigte viele Maßnahmen auf, die der Reihe nach demnächst abgearbeitet werden sollen. Der provisorisch gestaltete Giebel wird, wenn der Brandschaden behoben ist, in Kürze fertig werden. Das Schwalbennest wird evtl. für eine Kita wieder eröffnet. Die Zahlen müssen aber noch überprüft werden. Es wären dann Krippenplätze nicht nur für Gesmold. Ein Kindergarten wird dort nicht wieder eröffnet. Die Kirmessatzung ist erneuert worden. Es gibt eine etwa 10 prozentige Erhöhung der Kosten für die Beschicker. Es gibt indiesem Jahr wieder ein Riesenrad, eine Raupenbahn und ein ganz neues großes Karussell. Unter Wünsche und Anregungen wurde die Straßensituation vom Wieven bis zum Ochsenweg angesprochen, hier muss Abhilfe getätigt werden.Endlich ist die Baugenehmigung für die neue Tankstelle komplett durch, mit dem Bau kann begonnen werden..Im Anschluss gab es noch einen nichtöffentlichen Teil. Hier wurden Grundstücksangelegenheiten besprochen.

22.02.2014 Am Dienstag, den 25.02.2014 findet die nächste Ortsratssitzung im Heimathaus statt.

22.02.2014 Der biologisch aufgebaute Klärteich am Schimm entspricht nicht mehr den Erfordernissen. Deshalb sollen dieHäuser am Schimm und Warringhofer Straße an die Kläranlage in Gesmold angeschlossen werden. Die dafür erforderlichen Genehmigungen Gelder und rechtlichen Hürden sind genommen, so dass in nächster Zeit mit dem Bau der Leitung begonnen werden kann. Das wurde in der Ausschusssitzung Panen und Bauen im Stadthaus bekanntgegeben.

21.02.2014 Zum Thema hölzerne Wasserleitung und Holzreste in der Baustelle Heggemann/Stoltmann. Bis heute ist die hölzerne Wasserleitung im endrologischen Institut noch nicht untersucht, weil das Holz noch zu nass ist. Ob wir überhaupt eien Altesbestimmung erhalten, ist leider noch nicht geklärt. Letztendlich hängt das auch davon ab, wie teuer es wird. Zu den Bodenflecken warten wir auf ein Angebot zur C 14 Methode in Florida. Zu dem Thema wird es ein Tagesordnungspunktauf der Ortsratsitzung am 25.2. im Heimathaus geben. Hier werden die bislang erhaltenen Ergebnisse bekannt gegeben. Bis Dienstag hat das Institut mir ein Ergebnis versprochen, so dass man weiter planen kann, was wir mitden Funden machen. Sollten die Erdflecken und deren Hölzer 1000 Jahre alt sein, ist davon auszugehen, dass es sich umden Standort des ersten Alten Hofes von Gesmold handelt. Interessant ist, dass es von der Stelle ein Gesamtfoto aus dem Jahr 1887 gibt, immerhin fast 130 Jahre alt. Hier kann man die Gesamtsituation im Zusammenhang mit den Erbköttereien noch nachvollziehen.

15.02.2014 In der letzten Woche ist der Fahrradweg an der Else in Höhe des Hauses Beckmann/ Schimweg ertüchtigt worden. Hier hatte sich durch das Wurzelwerk der Bäume der Teer angehoben, der Weg war nur noch bedingt benutzbar. Hier hat man auf einer Länge von etwa 6 Metern die Teerdecke durch Pflastersteine ersetzt und die Seitenräume neu aufgeschüttet.

14.02.2014 In den letzten drei Tagen bin ich durch Zufall wieder von zwei Autofahrern angesprochen worden, die nach einer Tankstelle in Gesmold Ausschau hielten. Standartauskunft: Möchten Sie nach Norden, dann ist in 10 km in Bissendorf die nächste Tankstelle. Möchten Sie in Richtung Hannover weiterfahren, erreichen Sie in 4,5 km die nächste Tankstelle in Melle. Dem einen jungen Mann fiel die Kinnlade runter, er hatte anscheinend Angst, die knapp fünf km noch zu schaffen. Solchen Leuten kann man natürlich nicht helfen, dafür hat jedes Auto eine Tankanzeige. Uns Gesmoldern und auch diesen Vorbeifahrenden könnte aber geholfen werden, wenn endlich die Tankstelle gebaut wird. Das Grundstück ist da, ein Investorist da, irgendwo gibt es immer wieder Verzögerungen bei den Genehmigungen.

12.02.2014 Das Leitbild der Stadt Melle, ein Richtungsfahrplan für die Stadt, soll auch von den Bürgern erstellt werden. Dazuwaren alle für den Montag eingeladen, ihre Wünsche, Anregungen und Aktionen aufzuschreiben und an die Pinwände von acht Themenbereichen zu heften. Für diese Veranstaltung hatte man das Forum gut ausstaffiert und hergerichtet. Es war reger Zuspruch, meines Erachtens fehlte aber der "einfache" Bürger. Hatte man es nicht erreicht, ihn anzusprechen? Mir fiel auf, dass in erster Linie Themen zu Melle Mitte angesprochen wurden. Gesmold schien hier kaum vertreten zu sein.Weder Bürger noch Themen aus Gesmold waren, wenn überhaupt, nur vereinzelt zu sehen. Vielleicht hat es sich innerhalb der Gesamtstadt auch schon eingebürgert, dass die Themen in Melle von der gesamten Stadt angepackt werden, Themen für die Stadtteile von diesen selber behandelt werden.

09.02.2014 Die hölzerne Wasserleitung, die aus dem Ort zum Schloss führte, ist ja in zwei Abschnitten gesichert worden.Jetzt stellt sich die Frage, wie alt sie wohl ist. Die ersten Vermutungen, es sei eine Leitung aus Eiche, bewahrheitetsich nicht, sie ist aus einem Weichholz, evtl. Weide oder Pappel. Sie ist teilweise noch in einem guten Zustandaber verdreckt und noch sehr nass. Wir haben sie in einem offen Schuppen untergebracht, damit sie langsam trocknen kann. Zur Altersbestimmung haben wir einen Fachmann aus dem Emsland vor Ort gehabt, der das Alter bei Eichenstämmen bestimmen kann, bei Weichhölzern aber wahrscheinlich nicht. Diesbezüglich bekommen wir in den nächsten Tagen eine Auskunft. Zwei schwarze Flecke in der Baugrube , die mit kleinsten Holzstücken versehen sind, geben uns weiterhin Rätsel auf. Die chemische Analyse wäre hier angebracht, das Alter zu bestimmen. Das wird in den USA angeboten, kostet aber Geld. Da die beiden Flecke 10 Meter auseinanderliegen, können es die beiden Endstücke eines alten Gebäudes gewesen sein, des alten Hofes zu Gesmelle, der schon vor 700 Jahren wüst lag? der Standort des alten Hofessollzwischen Kirche und dem alten Hof Wiemann gewesen sein. Der Fundplatz würde also genau in das Konzept passen. Spannend!

02.02.12014 Im Industriegebiet steht die neue Halle von Pendeltüren Grothaus als Stahlskelett. Das Material für die Wändesind auch angeliefert.

01.02.2014 Der Sportverein hatte eingeladen, die Bewerber für den Bürgermeisterposten der Stadt Melle kennenzulernen. Im Sportheim hatten sich fast 80 Leute, nicht nur Sportler, versammelt, um den Worten der drei Nominierten zu lauschen. Nach einer kurzen Ansprache der Drei konnten unter der Moderation von Timi Morkötter Fragen gestellt werden. Resultat, nicht der Bürgermeister kann den Kunstrasenplatz genehmigen, sondern der Rat der Stadt. Um alles rauszögern zu können,wird erst einmal ein Plan gemacht, der die Sportentwicklung in der Stadt vorantreibt, ein Sportentwicklungspaln. Das hat der jetzige Rat so beschlossen. So kann man die Problemlösung auch auf die lange Bank schicken, ein Resultat gabes auch bei dieser Diskussion nicht. Hier konnte man allerdings von den Kandidaten nicht erwarten, dass eine konkreteAussage kommt. Zur Sprache kamen aber auch Themen wie der Hochwasserschutz, der Lärmschutz an derAutobahn, die Dorf- und Stadtentwicklung usw. Insgesamt war es ein interessanter Nachmittag zum Kennenlernen derdrei Kandidaten, nämlich Reinhard Scholz, Kerstin Otte und Matthias Pietsch. Neutral gesehen haben sich alle drei Kandidaten gut geschlagen, sie waren fair zueinander. Gut hat auch Timi Morkötter durch den Nachmittag geführt. Der Kaffee und der Butterkuchen, den Viktoria Gesmold spendete, hat auf jeden Fall geschmeckt.

31.01.2014 Heute gibt es keine Briefmarken bei der Poststelle der Bäckerei Prinz in Gesmold. In der Nacht ist eingebrochenworden, ein eifriger Briefeschreiber brauchte wohl dringend diese Marken.

27.01.2014 Dem Pfarrbrief entnommen: Mit dem 31. Januar 2014 beendet Harald Kruse seine 17-jährige Tätigkeit alsRendant für die Kirchengemeinde Gesmold. Im Namen der Kirchengemeinde und des Kirchenvorstandes sagt PfarrerEllinger herzlich DANKE für seinen unermüdlichen Einsatz und seine Verlässlichkeit und wünscht ihm Gottes Segen.Mit dem 01. Februar 2014 wird die Rendantentätigkeit von Andrea Hehemann weitergeführt. Sie leitet auchgleichzeitig das Pfarrbüro.
26.01.2014 Dem Pfarrbrief entnommen: Die Gesmolder Pafadfinder konnten aus gelaufenen Aktionen folgende Projekteunterstützen: Königsberg Nothilfe 4.500,- €, SPES VIVA Trauerland 2.000,- €, Freibettenfonds Osnabrück 1.500,- €, Kinder in Not Osnabrück e.V. 1.500,- €, Wohnungslosenhilfe Osnabrück 1.000,- €. Somit sind sind sie im Jahr 2013 auf einestattliche Spendensumme von 10.500,- € gekommen. Es ist schon erstaunlich, wie viel Geld für die gute Hilfe bei dem Engagement der Pfadfinder hier in Gesmold gesammelt werden kann und das Jahr für Jahr. Alle Achtung den Pfadfindern und den Gebern.

26.01.2014 Der erste richtige Schnee kam heute Nacht am Sonntag und bleibt liegen. Somit ist es der Weiße Sonntag in Gesmold.

24.01.2014 Es friert heute am Tage in Gesmold bei etwa 1 - 2 Grad Celsius, einer der ersten Wintertage.

23.01.2014 Heute ist die neue Pegelmeßanlage an der Else und an der Hase in Betrieb gegangen. Bislang wurden die Pegelstände an der Bifurkation in Hase und Else gemessen. Sie wurden elektronisch aufgezeichnet, mußten dann aber vor Ort ausgelesen werden. Der Nachteil war, dass man dort von Cloppenburg aus hin mußte. Jetzt kann man die Daten über Funk empfangen, die an der Kreisstraße an Hase und Else ermittelt werden. Man braucht nicht mehr hinzufahren, beim Pegelstand der Else hat man jetzt auch den Wasserzufluß der Uhle mit eingeschlossen. Auf einem Mast ist ein Solarpaneel, das Strom für die Batterie liefert. Strom wird für die Messungen und die Übertragung benötigt. Die alten Meßanlagen an derBifurkation sind dem Heimatverein überlassen worden. Übrigens werden auch alle vier Wochen die Durchflussmengen an Wasser im Bereich der Brücken an der Gesmolder Straße gemessen.

22.01.2014 Der Keller ist auf der Baustelle Heggemann/Stoltmann ausgehoben. Wie vermutet wurde sogar etwas gefunden,was normalerweise nicht auf einen normalen Bauplatz gehört. So wurde vor Jahrhunderten vom Wellenhaus zumSchloss eine Wasserleitung gelegt, die bis kurz nach dem 2. Weltkrieg in Betrieb war. Diese Leitung versorgte das Schloss mit Frischwasser. In etwa 1,6 Meter Tiefe lag diese Leitung, sie besteht natürlich nicht aus Kunststoff, sondern ausHolz. Ein Baumstamm wurde längs durchbohrt, hier floss das Wasser durch. Zwei Teilstücke konnten geborgen werden,diese werden in den nächsten Tagen gesäubert und vermessen. Der Innendurchmesser ist nach erstenErkenntnissen etwa 7 cm. Auch wurden zwei sonderbare dunkle Flecken gefunden. Sie sind eingemessen, eine Bodenprobe haben wir sichergestellt. mal sehen, was das für ein Material ist. In der nächste Ausgabe des Dat GessemskeBlättken wird es Ergebnisse zu den Funden geben.

18.01.2014 Gemeinschaftlich wohnen in Gesmold heißt das neue Bauvorhaben der Familien Heggemann/ Stoltmann hinter der Apotheke im „Herzen Gesmolds“. Der Fahrweg für die Baufahrzeuge ist hergerichtet, das Gelände ist abgeschoben, mitdem Aushub ist begonnen worden. Es wird sicherlich ein interessantes Gebäude für Gesmold werden, auch wenn es durch seine Höhe nicht besonders attraktiv für einige Bewohner des „Von Amelunxen Weges“ ist. Auf diesem Bauplatz könnte vor Jahrhunderten der alte Hof von Gesmold, der Vorgängerbau des Schlosses, gestanden haben. Interessant ist es deshalb, bei den Aushubarbeiten einen Blick auf die Baustelle zu werden, ob man irgendetwas erkennt, was nicht mit dem natürlichen Bodenaufbau zu erklären ist. Leider wissen wir nicht, wo dieser Hof stand zwischen Kirche und Hübner. Esdürfte aber ein Fachwerkbau gewesen sein, die keine großen Gründungen hatte. Holz ist heute wahrscheinlich nicht mehrauszumachen, vielleicht irgendwelche Abfälle, die dort nicht hingehören. Wer dort mal öfter in den nächsten Tagen zuschaut, sollte hierfür mal ein wachsames Auge haben.

11.01.2013 Seit gestern ist wieder wie an jedem Freitag ein neues Melle Magazin des Internetsenders "melle.tv" zu sehen. Ein Beitrag ist über das Konzert der Blaskapelle Gesmold vom Wochenende eingestellt. Informative Interviews und einenÜberblick über das, was geboten wurde ist zu sehen. Wer dabei war, erkennt sich vielleicht selber wieder oder erfährtnoch mal hindergründiges, wer nicht dabei war, erfährt viel Neues; ein guter Beitrag zu einem Großereignis inGesmold. www.melle.tv08.01.2014 Zum Neujahrsempfang hatte der Ortsbürgermeister Michael Weßler in den Saal Klockenbrink eingeladen. Er begrüßte alle und berichtete über das Geschehen in der Welt im Jahr 2013. Auch ließ er dasletzte Jahr in Gesmold Revue passieren. Hier hob er das Jubiläum des Landvolks hervor. In diesem Jahr hat die Blaskapelle ihr Konzert schon mit großem Erfolg absolviert, neben der Erwanderung von überörtlichen Wegen des Heimatvereins zählte er das Jugendzeltlager und die große Feier „ 350 Jahr Familie von Hammerstein in Gesmold“ auf. Er dankte dem Bürgerbüro und sprach die Neuerungen in der Kirche an. Diese führte Pastor Ellinger aus: Pastor Böder hat mitdem Erreichen der Altersgrenze von 75 Jahren den aktiven Pflichtdienst in der Kirche eingestellt, Personalreferentin Frau Engelke, jetzt Frau Springwald, ist zu 50% in der Gemeinde tätig, die Personalassistentin Elisabeth Wessels und Amelie Weßler sind in Teilzeit angestellt. Anschießend richtete die stellvertretende Bürgermeisterin Christina Tiemann das Wort andie Gemeinde und berichtete über die besonderen Feste in Melle, das Fabelhafte Melle, den Wandertag und die NDR 1Tour.Sie erwähnte noch einmal, dass das Hallenbad gebaut wird, Schulen und Feuerwehrhäuser saniert werden müssen. Hans Adam von Hammerstein berichtete kurz über das Jubiläum der Anwesenheit seiner Familie in Gesmold seit 350 Jahren und die damit verbundenen Feierlichkeiten im Juni. Marlies Kellenbrink führte aus, dass die Umfrage zum Ehrenamt sehr gut gelaufen ist. Es wird in Kürze ein so genanntes Schwarzes Brett im Gemeindebüro in Form eines Bildschirmes geben, wo sich alle bedienen können, sowohl die, die einen Job anzubieten haben als auch die, die gerne eine Tätigkeit ausüben möchten. Dazu gibt es Fragebögen, die auch verteilt wurden.Gabi Mörixmann dankte sehr für die Beteiligung der Bevölkerung an Aktivitäten des Landvolks und wies auf den Tag der offenen Tür in diesem Jahr in Dratum hin. Dirk Niederwestberg bedankte sich für bei allen Feuerwehrleuten und wies darauf hin, dass sie im Jahr 2013 23 Einsätze hatten.Timi Morkötter führte aus, dass im Juni eine Mini WM in Gesmold am 14. und 15. Juni ist Rahmen der Sportwerbewoche ist, dieser Termin fällt leider mit dem Termin für den Tag des offenen Hofes zusammen. Die GIG Gruppe,so Angelika Sutmöller, konnte auf eine erfolgreiche Disco verweisen, eine nächste ist geplant, dazu wurde schon jetzt eingeladen. Guido Kleine Kalmer sprach noch einmal das erfolgreiche Konzert vor ein paar Tagen an. Die Kita in Gesmold hat seit ein paar Tagen eine neue Leiterin, es ist Bianca Gröne aus Wellingholzhausen. Ihr wurde viel Erfolg gewünscht. Nach knapp 2 Stunden schloss die Veranstaltung.

05.01.2014 Schade, dass der Gesmolder Terminkalender noch nicht online ist. Unter wwww.melle-gesmold.de kann ich ihn zumindest nicht finden.

05.01.2014 Erstaunlich, wie warm es doch Anfang Januar sein kann. Ausgedehnte Fahrraddtouren wie im Frühjahr oder Herbst sind möglich. Teilweise steigt das Thermometer auf 13 Grad. Oft genug kommt über 2-3 Stunden die Sonne durch. Wie lange noch?

01.01.2014 Herrliches Sonnenwetter heute Nachmittag bei etwa 8 Grad Celsius. Viele Leute nutzen den tag zum Spazieren gehen.

01.01.2014 Heute Nacht beim Jahreswechsel war Gesmold wieder hell erleuchtet. Raketen und Böller gab es wieder genug. das Wetter spielte mal wieder mit, es war absolut trocken und über 0 Grad Celsius. Ein schönes Neues Jahr wünsche ich allen.

2013

31.12.2013  Sonnenschein an Silvester bei etwa 7 Grad Celsius am Tag, fast Sommer und das ohne Wind.

31.12.2013 Gesmold hat viele Vereine, die sich um die Bevölkerung, das Allgemeinwohl und um ihre Belange kümmern. Jeder Verein macht es so gut, wie er Mitglieder hat, die sich kümmern. Auch stellen fast alle Vereine ein Jahresprogramm auf, das auch für das Jahr 2014. Die eigene Homepage ist keine Pflicht, macht aber vieles einfacher. Hier hebt sich die Homepage des Landvolk Gesmold etwas von vielen anderen Veröffentlichungen ab. Man staunt, was man hier über die Landwirtschaft, über verschiedene Höfe aber auch über viel, was zum  Allgemeinwissen gehört, erfahren kann. Es lohnt sich reinzuschauen. Nach einem wirklich reichhaltigem Programm im Jubiläumsjahr geht es 2014 weiter. Sofort am 5. Januar wird jedem Landwirtschaftsinteressierten eine Besichtigung eines Schweinemaststall in Hankenberge, Eppendorfer Weg 2 (freiwilliger Umbau nach Initiative Tierwohl) angeboten, der zum Hof Mörixmann gehört. Da der Umbau noch nicht ganz abgeschlossen ist, nimmt die Famile auch gerne Anregungen zum Thema Tierwohl an.

24.12.2013  Heute ist es sehr windig. Schnee gibt es auch nicht, dafür haben wir 14 Grad Celsius plus. Ohne Wind wäre es fast sommerlich warm gewesen.

23.12.2013  Der Landkreis hat entdeckt, dass an der Gesmolder Straße zwischen Hase und Elsebrücke ein Durchlass in Höhe des Dammweges existiert. Da man zwar anscheinend nicht so genau weiß, was dort wohin fließt, hat man den quadratischen Durchlass jetzt als Brücke angesehen und Beton verbaut. Dazu hat man dann zusätzlich hinter der Leitplanke ein Brückengeländer montiert, weil ja zu jeder Brücke auch ein Geländer gehört. Konsequent ist es ja schon, man fragt sich aber, was sich in den letzten Jahrzehnten geändert hat und was man an der Stelle mit einem Brückengeländer machen kann. Südlich der Kreisstraße gibt es einen etwa 1,5 Meter breiten Graben, der aber nur wenige 10 Meter lang ist. Das Wasser kann laut Zeichnungen in nördliche Richtung fließen. Auch hat es die Möglichkeit laut Höhenplan in südliche Richtung zu fließen, einmal nahe der Hofstelle Voßmann und einmal etwa 50 Meter weiter in Richtung Schimm. Sehen kann man dort nur ein stehendes Gewässer. Übrigens, vor fast 100 Jahren floss hier mal die Else. Sie nahm nicht den gleichen Verlauf wie heute, sondern berührte fast die Schmiede Glane. Dann wandt sie sich um den Hof Baumschlüter, um sich dann unter der jetzigen Kreisstraßenbrücke durchzuzwengen.  Kurz und gut: Gesmold hat jetzt eine weitere offizielle Brücke, das Wasser kann zum Katzenbach gelangen. Ist es also eine Katzenbachbrücke oder nur so eine Brücke ohne Namen?

21.12.2013  Stephan Kampmeyer berichtete zu der DSL Versorgung vor seiner Haustür: Die ersten Häuser sind in den vergangenen zwei Wochen in Üdinghausen auf VDSL umgestellt worden. Nachdem sich die Verlegung des Leerrohres durch den langen Winter schon erheblich verzögert hatte, dauerte es dann noch Monate bis endlich Ende November alle Anschlussarbeiten am neuen 50.000er Verzweiger an der Einfahrt zum Kuhdamm in Nemden erledigt waren. Mit Werten von teilweise oberhalb 30.000 ist dieses jetzt eine andere Welt zu bisher in Üdinghausen erreichbaren 1.000 KBit/s aus dem Verzweiger in Wissingen.

14.12.2013  Der Bratwurst und Pommesstand auf dem Hof Sternberg an der Hauptstraße neben Seling hat heute Mittag aufgemacht. Der Erlös geht an ein sinnvolles Projekt in Afrika, die Suppenküche. Heute und Morgen werden die weltbesten Currywürste und Pommes lt. Klaus Otto Sternberg angeboten. Die Pfadfinder reichen dazu Glühwein. Draußen kann man auch Weihnachtsbäume der Raiffeisen Warengenossenschft kaufen. In der Scheune ist es warm und gemütlich für die, denen es draußen zu kalt ist. Das Angebot gibt es nur heute und am Sonntag.

13.12.2013  Das Meller Fernsehen gibt es ab heute. "Melle.tv" zeigt einige interessante neue Beiträge aus Melle mit einer Sprecherin, die die Sache gut macht. Es lohnt sich, mal reinzuschauen unter www.melle.tv

09.12.2013  Nur noch wenige Tage, dann eröffnet die Bratwurstecke mit der guten Currywurst und den weltbesten Pommes wieder auf dem Hof Sternberg. Hier wird auch wieder Glühwein angeboten, natürlich werden wie in jedem Jahr auch Tannenbäume verkauft. Klaus-Otto hat wie in jedem Jahr wieder jeden persönlich eingeladen. Er und sein Team kämpfen darum, dass es bei der Suppenküche in Südafrika weiter voran geht. Also, auf nach Sternberg am Wochenende.

08.12.2013  Endlich gutes Wetter beim Weihnachtsmarkt in Gesmold. Man konnte draußen stehen, etwas essen und einen Becher Wein genießen, es war eine gute Stimmung. Ob Gesangsverein, Blaskapelle, Heimatverein oder Feuerwehr, alle boten etwas. Dazu kamen die Schünkes mit ihrem  Honig und Met, Gebasteltem, kleine Weihnachtspräsente und Schmuck. Natürlich fehlten die Bratwurst, Pommes, Pilze und Fisch hier nicht. Im runden Zelt der Kirchengemeinde brannte wieder das Feuer zum Brotbacken am Spieß. Die Feuerwehr und Uli Breeck mit seinem Team hatten sich wieder etwas einfallen lassen, damit die Atmosphäre stimmte, so z.b. mit den offenen Feuern auf dem Platz. Ach ja, das Kinderkarussel vergnügte auch noch die Kleinen. Habe ich noch einen vergessen? Danke den beteiligten Machern.

07.12.2013  Der Nikolaus war auch gestern Abend in Gesmold. Mit den Kindern zog er von Wulbusch bis Breeck. Dort stürmten nach einer langen Rede die Kinder die Bühne, hier ga es wie immer eine Tüte mit leckerem Inhalt. Die Weihnachtsbudenstadt auf dem Platz Breeck hat in diesem Jahr ein neues Gesicht bekomen. Die Bühne steht so jetzt gut und praktikabel. Man kann den größten Teil dr Buden einsehen, alle scheinen gut zufrieden zu sein. Das Angebot an Essen und Trinken ist gut. Leider regnete es andauernd kurz. Es waren aber einige Dächer dort, so hatte die Feuerwehr noch kurzfristig ein größeres Dach vor ihren beiden Buden aufgebaut. Kurz nach 10 Uhr wurde dann noch Feueralarm über die Sirenen gegeben. Eine ganze Reihe von Feuerwehrleuten mußten zum Einsatz, man munkelte in Richtung Altenmelle.

04.12.2013 Heute fand die letzte Ortsratssitzung in diesem Jahr in der Gaststätte Brockmeyer statt. In der Bürgerfragestunde wurden von zwei betroffenen Eltern die Gefahrensituationen an Schule und Kindergarten geschildert. Hierauf ging Michael Weßler ein und verwies zusätzlich auf den Tagespunkt. In der Sitzung wurde die schleppende Giebelsanierung an der Schule angeprangert, nachdem der Altbau abgerissen wurde. Nicht hinnehmbar ist, dass jetzt Anfang Dezember auf das schlechte Wetter eingegangen wird und die Sanierung pauschal für April festsetzt. Dringend erforderlich ist auch die Wiederherrichtung der Parkplätze an der Papenbrede und die Erweiterung auf 12 Parkplätze. Der Kindergartenzaun wird weiter in Richtung Schule gesetzt, damit die Krabbelgruppe mehr Platz erhält. Eine Feuerwehrzufahrt bleibt frei. Auch wurde darüber beraten, dass die Schule in den nächsten Jahren grundsaniert werden muss. Dafür muss es baldmöglichst einen Plan geben, damit vorher nicht falsch investiert wird. Diesen Plan sollte das Gebäudemanagement der Stadt schon seit langem erarbeitet haben. Sie scheinen ihre Aufgaben auszusitzen, so die Meinung. Um zu versuchen, die Geschwindigkeiten der Autos auf der Papenbrede zu drosseln, wurde angeregt, Geschwindigkeitsmessgeräte wochenweise aufzubauen. Diese Geräte hält die Stadt Melle vor. Wenn all diese Maßnahmen durchgeführt sind, hofft man, die Autos und die gefährlichen Situationen vom Olthausweg abzuwenden. Das Problem ist am Olthausweg kaum zu lösen, da hier jeder reinfahren darf, wenn er möchte.
In Melle ist der Haushaltsplan aufgestellt. Der Ortsrat Gesmold hat 44.000 Euro zur Verfügung. Die Mittel für die Orte sollen um 10% erhöht werden. Da es schon seit 10 Jahren keine Erhöhung gegeben hat, hat die Preissteigerung vieles schon vorweggenommen. Gefordert wird, das Verteilkonzept zu überarbeiten. Der Ortsrat Gesmold fordert: 1. Hochwasserschutz im Ort, 2. die Flurbereinigung, 3. Sanierung der Schule, 4. einen Kunstrasenplatz.
Der Bürgermeister gab bekannt, dass es kürzlich eine Bürgerinformation bei Klockenbrink zu Kleinkläranlagen gab. Gefordert wird, dass die so teuer angeschafften Bushaltehäuschen auch gepflegt werden, was kaum passiert. Bekanntgegeben wurde, dass ein Bauantrag zur Tankstelle eingereicht ist. Uedinghausen wird in Kürze an das DSL Netz von Nemden angeschlossen ist und damit das schnelle Internet erhält. Die Meßstände für die Gewässer Hase und Else an der Bifurkation werden außer Betrieb genommen und durch neue Messpunkte an anderer Stelle mit Funk ersetzt. Die alten Anlagen übernimmt der Heimatverein.
Die Autobahn erhält auf einer Länge von 200 Metern eine Schallschutzwand im Jahr 2015. Diese Wand wird zwischen der Westerhausener Straße und der Straße Zur Femlinde errichtet. Im weiteren Umkreis gibt es nur Schallschutzmaßnahmen an Häusern, z.B. bessere Fenster. Der Ortsrat fordert, dass man hier klar und deutlich eine mindestens 800 Meter lange Mauer haben will, man glaubt aber nicht, dass man das durchsetzen kann.
Als Gemeindearbeiter hat Michael Hoppe Herrn Schmidt abgelöst. Der Schülerlotsendienst ist entfallen, weil es in Gesmold keine Hauptschule mehr gibt. Vorgeschlagen wurde, diesen Dienst freiwillig an interessierte Rentner zu geben. Auf der Straße Ortsdurchfahrt werden im nächsten Jahr provisorisch Fahrradschutzstreifen wie in Bissendorf angebracht. Da 2015 die Straße erneuert wird, wird dann anschließend neu endgültig markiert. Gesmold hatte am 30.11.2013 3324 Einwohner, 28 mehr, als vor einem Jahr.
Vergabe des Ortsrates von Mittel für die örtliche Gemeinschaft: Der Sportverein erhält als Zuschuss für eine effektivere Lautsprecheranlage in der großen Halle 1000 Euro, die Feuerwehr erhält für die Nikolausbescherung 400 Euro.
Ausschüsse berichten: Herr Schimmöller berichtete über Weg und Wegeseitenräume: Die Mäh- und Räumarbeiten sind weitestgehends abgeschlossen, drei Feuerlöschteiche sind so verschlammt, dass sie nicht mehr brauchbar sind. Für die Gewässerpflege werden Kartenwerke gefordert, damit man besser planen und koordinieren kann. Die Arbeiten am Stelling sind fast abgeschlossen, die Zuwegung wird gelassen, aber an breiteren Ausbaustellen zurückgebaut. Marlies Kellenbrink berichtete über die ehrenamtlichen Tätigkeiten im Ort. Am schwarzen Brett im Bürgerbüro sollen Stellen für Interessierte Bürger ausgehängt werden. Sie mahnte an, dass man daran arbeiten muss, dass in Gesmold nicht nur Geschäfte schließen, sondern auch neue Geschäfte öffnen. Die ärztliche Versorgung ist zurzeit gesichert, die notärztliche Versorgung ist äußerst schlecht. Der Ortsrat forderte einstimmig, die ärztliche Notversorgung in Melle zu belassen. Osnabrück ist zu weit weg. Nach gut zwei Stunden endete die Ortsratssitzung mit dem Gruß von Ortsbürgermeister Michael Weßler an alle Anwesenden und Gesmolder. Er wünschte allen schöne Festtage.

04.12.2013  Der Ausschuss Planen und Bauen in Melle tagte heute. Dem Bebauungsplan  zum Industriegebiet Drantum (Solarlux) wurde Zustimmung gegeben. Dabei kam es auch zur Sprache, dass die Abwässer der Firma über Druckrohrleitungen zur Kläranlage Gesmold geleitet werden sollen. Die Kläranlage braucht dadurch nicht erweitert werden.

01.12.2013  Heute machte die Blaskapelle Gesmold mit Handzetteln wieder auf ihr  Winterkonzert aufmerksam.  Die Vorstellungen sind am 03.01.2014 um 20 Uhr, am 04.01.2014 um 20 Uhr und am 05.01.2014 um 16 Uhr. Karten sollte man wie immer im Vorverkauf erwerben. Das kann man machen bei den Mitgliedern der Blaskapelle, bei Sutmöller in Melle und auf dem Weihnachtsmarkt in Gesmold.

01.12.2013 Heute war wieder der Weihnachtsbasar der kfd Gesmold im Pfarrheim. Viele weihnachtliche Sachen wurden angeboten. Auch Bücher aus 2. Hand konnte man erwerben. In den Nebenräumen gab es Kaffee und Kuchen. Das Geld hierfür wird für den Kindergarten in Gesmold gespendet, eine nützliche Sache.

30.11.2013  Der Aussichtspunkt am Loh hat jetzt Schilder mit Fotos und Texten bekommen. Der Aussichtspunkt ist Teil des Gesmolder Auenweges mit einer Gesamtlänge von gut 6 km. Er beginnt an der Bifurkation, führt von dort durch den Ort und erreicht dann auf anderem Wege wieder die Bifurkation.

30.11.2013  Heute war der letzte Tag für das Blumen- und Pflanzengeschäft Miniflohristik von  Kerstin Grothaus. Sie hatte ihr Geschäft im Hof der Gaststätte Kellersmann. Sie wird in der Kirchhofsburg Wellingholzhausen in ein ehemaliges Blumenhaus ein neues Geschäft eröffnen. Damit haben wir in Gesmold schon wieder ein Einzelhandelsgeschäft weniger im Ort.

30.11.2013  Gegen  15 Uhr stand der Adventskranz heute wieder auf dem Femlindenplatz. Die Bifurkationpflegegruppe und Mitglieder des Vorstandes des Heimatvereins haben ihn vorbereitet und aufgestellt. Die vier Kerzen werden jetzt wieder jeweils Samstag der Reihe nach angesteckt, natürlich elektrisch.

29.11.2013  Auf dem freien Grundstück neben dem Kreisel sind Tannenbäume  und ein  Ackerwagen mit Hinweisschild aufgestellt. Die Blaskapelle Gesmold macht hier auf seine Konzerte im Januar aufmerksam. Das Ganze sieht gut aus.

28.11.2013  Wie auch in den anderen Jahren steht auf dem Parkplatz Breeck wieder ein riesiger Weihnachtsbaum. Es dauert nicht mehr lange, dann werden die Verkaufsbuden für den Weihnachtsmarkt aufgebaut. Am Samstag den 7. Dezember besucht der Nikolaus die Gesmolder wieder unter dem Baum.

19.11.2013  Im Industriegebiet ist mit dem Abschieben eines Grundstückes und der Beschotterung begonnen worden. Der Betrieb Grothaus Pendeltüren aus der Euer Heide wird hier in Kürze mit dem Bau einer Halle beginnen. Der Standort ist hinter der Autowerkstatt Schrage.

19.11.2013  Die Haltestreifen an der Einmümdung der Straße Westberghöfen und Petristraße sind erneuert worden. Jetzt kann man als Autofahrer gut sehen, dass man dort halten muss und man kann erkennen, wie weit man vorfahren kann. Es hat hier spektakuläre Unfälle gegeben, weil man die Vorfahrtsstraße übersehen hatte.

19.11.2013  Bagger sind Tag für Tag dabei, die Gräben auszuheben. Das wird gemacht, damit beim nächsten Hochwasser oder nach der Schneeschmelze das Wasser nicht durch Gras oder Unrat aufgehalten wird.

18.11.2013  In wenigen Tagen ist es wieder so weit, die Theatergruppe des Heimatvereins übt fleißig für die Premiere des plattdeutschen Theaterstückes: Wer wäd Millionär. Es ist ein Stück, was bislang auch von Nachbarvereinen nicht aufgeführt wurde. Die Gruppe übt fast täglich. Die Termine im Saal Kellersmann: 22.11.2013, 23.11.2013, 24.11.2013, 29.11.2013, 30.11.2013 jeweils um 20 Uhr. Am Sonntag um 15 Uhr.

18.141.2013  Siegfried, hast Du schon reingeschaut?

12.11.2013  Auf dem Grundstück an der Einfahrt zum Industriegebiet tut sich was. Auf dem Bauplatz der Metank- Tankstelle wurden Einmessarbeiten vorgenommen. Ist das ein Zeichen für einen baldigen Baubeginn?

11.11.2013  Bei gutem Wetter starteten wieder viele Eltern mit ihren Kindern zum Martinsumzug. Es waren mehrere hundert Kinder gekommen. Den Zug begleitete die Blaskapelle, die Feuerwehr sicherte den Zug. Der Abschluss war in diesem Jahr auf dem Platz hinter der Turnhalle.

11.11.2013  Heute Nacht hat es zum ersten Mal in diesem Winter gefroren. Die Autoscheiben mussten freigekratzt werden.

10.11.2013  Wie in jedem Jahr fand auch heute wieder die Buchaustellung im Pfarrheim statt. Geleitet wird sie von Maria Walter. In jedem Jahr wird auch Kunst geboten. Dazu war Ulrike Kleine-Kalmer eingeladen worden. Sie stellte ihre Arbeiten unter dem Motto: "Faden, Filz und Farbe" vor.

06.11.2013  Die Mitwirkenden des "Dat Gessemske Dourptheater" sind wieder am Üben.  Drei bis teilweise vier mal die Woche trifft man sich im Saal Kellersmann. Die Texte müssen noch eingepaukt werden. Die Premiere ist am Freitag, den 22.11.2013. Fünf Vorstellungen gibt es wieder. Karten werden schon telefonisch fleißig von Johannes Winkelmann verkauft. (Telefon 41477).  Das Stück heißt: Wer wäd Millonär? Günther Jauch ist dabei im Spiel.

31.10.2013  Melle TV, Premiere! Heute ging der neue Internet Fernsehsender "Melle TV" ans Netz. Unter www.melle.tv sind gleich fünf Beiträge zu sehen. Auch wird der alte Bürgermeister Dr Berghegger sich im TV Interview verabschieden. Meller auf der Buchmesse in Frankfurt, die Sommertour und vieles mehr sind über Melle zu sehen. Schaut rein und werdet Stammgast.

30.10.2013  Schon die sechste Ausgabe des Melle Stadtportal ist heute erschienen und wird kostenlos an vielen Stellen im Stadtgebiet auch in Gesmold bereitgelegt. Hier gibt es auch Gesmolder Beiträge, z. B. das Asphaltmischwerk auf dem Platz der Fa. Wesseler im Industriegebiet. Raten und Gewinnen kann man etwas, Geschicht kommt nicht zu kurz.

29.10.2013  An der Westerhausener  Straße sind heute neue Tempolimitschilder aufgebaut worden. Die Strecke, auf der jetzt 50 km/h gefahren werden soll, scheint länger geworden zu sein.

29.10.2013  Die Behelfsbrücke für Fußgänger über die Else am Sportplatz ist nicht mehr da. Mir war es bislang noch nicht aufgefallen, dass man sie abgebaut hat.

27.10.2013  Sommer ist es, so könnte man das Wetter heute beschreiben. Um 22.30 Uhr waren die Außentische in Melle vor den Gsatstätten noch voll belegt. Auch viele Gesmolder waren dort  zu sehen. Einige junge Damen hatten ihre kurzen Sommerhöschen wieder hervorgeholt. Für Ende Oktober eine sonderbare aber auch schöne Wetterlage.

27.10.2013  Auch gestern fand wie in jedem Jahr die Osnabrücker Bücherbörse wieder unter Gesmolder Beteiligung im Kreishaus statt. Es waren wie immer der Heimatverein mit einem Stand vertreten. Erstmals war Maria Breeck mit ihrem Buch: Irrwege meiner Flucht dabei.  Buchverkäufe aber auch viele gute Gspräche waren das Ergebnis.

23.10.2013  In der Tiefbauausschutzsitzung in Melle wurden die Pläne für den Bau einer Schallschutzwand für Gesmold vorgetragen und diskutiert. Das Meller Kreisblatt schrieb dazu einen Artikel. Moniert wird darin, dass die Wand zu kurz angedacht ist und Gesmold nur teilweise vor dem Lärm geschützt wird. Schön ist aber, dass endlich Bewegug in die Sache kommt und Gesmold als einziger Ort direkt an der Autobahn nicht mehr von der Lärmschutzmaßnahme ausgenommen ist. Eine Denkensänderung hat ein neues Gesetz ergeben. Bis jetzt wurden ältere Autobahnen von einem Lärmschutz ausgenommen nach der Devise, wer schon lange den Lärm hatte und kannte, konnte ihn auch weiterhin ertragen.  Glücklicherweise haben unsere Ortspolitiker nicht nachgelassen, daran zu glauben, dass auch Gesmold in den Lärmschutz mit einbezogen wird.

23.10.2013  Die beiden Bürgermeisterkandidaten für Melle  Herr Scholz und Frau Otte haben das Gesmolder Landvolk besucht und an einer Expedition in die Landwirtschaft teilgenommen. Diese führte mit Trecker und Anhänger über die Höfe Oberwestberg, Dratmann, Warner und Mörixmann. Anschließend fand eine nette Gesprächsrunde auf Mörixmanns Diele statt. An diesem schönen Herbsttag haben 25 Personen am Ausflug teilgenommen. Das teilte Gabi Mörixmann mit. Fotos werden  auf der Seite www.landvolk-gesmold.de veröffentlicht.

19.10.2013  Es ist heute so warm wie an manchen Sommertagen. Trotzdem fallen die ersten Blätter von den Bäumen. Die Eicheln und Kastanien sind teilweise sehr dick. Die Maisernte ist schon an vielen Stellen abgeschlossen, das Ernteergebnis scheint gut zu sein.

17.10.2013  Die alte Schule an der Papenbrede wird jetzt abgebrochen. Hierbei geht es um den ältesten Teil, der 1950 gebaut wurde. Damals war der Hauptlehrer Heinrich Rahe der Initiator. Eine Sanierung wäre zu teuer gekommen, die Schule ist auch ohne das Gebäude groß genug, nachdem es hier nur noch die Grundschule gibt. Auch der Sportverein wollte das Gebäude nicht übernehmen. Die Firma Ackermann ist jetzt dabei, es Stück für Stück abzureissen. Dabei wird natürlich alles sortiert. Heute ist mit dem Abtransport der einzelnen Wertstoffe und des Bauschuttes begonnen worden. Für den entstehenden Platz meldet der Kindergarten schon mal ein Interesse an.

12.10.2013  Sicherlich haben viele Gesmolder das laute Hupen der Wesseler LKW s heute Abend gegen 22 Uhr gehört. Anläßlich des 80. Geburtstages von Josef Wesseler und des 50. Gebutstages von Heinz Wesseler hatte die Firma viele Gäste aus Kroppenstedt, Venne, Gesmold und Bekannte, Geschäftsfreunde, Verwandschaft, Nachbarschaft und Vereine eingeladen. Die neue LKW Reparaturwerkstatt in den Räumlichkeitn der alten Firma Holz Metallbau wurde auch gleichzeitig "eingeweiht. Es war ein bayrischer Abend mit entsprechendem Essen, Bierkrügen und natürlich der richtigen Kleidung. Die Musik passte. Die LKW Parade zog sich vor den Gästen aus Richtung Westerhausen kommend in die Straße zum Platen dahin. Mit lautem Gehupe, Feuerwerkteile auf den LKW s zog sich ein Zug mit den verschiedensten Fahrzeugen vor den Zuschauern dahin. Es war sehens- und hörenswert. Der große und für Gesmold auch gute Arbeitgeber Wesseler präsentierte den Gästen einen schönen Abend.

10.10.2013  Langsam aber sicher ist ein Graben im Industriegebiet hinter dem Anwesen Pabst zugefahren und einplaniert worden. Er entwässerte in die Alte Else.

07.10.2013  Heute wurden die beiden Bäume in Dorfesmitte abgeholzt. Die beiden großen Bäume wurden in den 80 er Jahren mit Einwilligung des Grundstückseigentümers Kellersmann auf seinem Grundstück vom Dorf Gesmold gepflanzt. Jetzt stehen sie dem Gastwirt Wortmann Klockenbrink im Weg, sie lassen in Richtung Außenwand die Sonne nicht mehr durch, damit die Wand trocknen kann.  Als Ersatz werden 2 neue Bäume mit weniger Laubfläche angepflanzt.

06.10.2013 Gestern wurde auf dem Hof Mörixmann in Dratum ein Erntedankfest gefeiert. Dazu hatte das Gesmolder Landvolk eingeladen. Schon vorher war auf der Diele des Hofes Többen ein Erntekranz von der Dorfgemeinschaft gebunden worden. Auch waren Erntegaben für das heutige Erntedankfest in der Kirche vom Landvolk zusammengestellt worden.

30.09.2013  Die mobile Geschwindigkeitsmeßanlage an der Plaggenstraße ist nach gut einer Woche heute wieder abgebaut worden. Hoffentlich bringen solche Aktionen etwas. Für die Anwohner ist aber das Anfahrgeräusch der LKWs und Traktoren in Richtung Wennigsen sehr störend, da sie den Anstieg mit Vollgas angehen. Auch das Abbremsen in der Gefällestrecke, oft mit quietschenden Bremsen, ist bei den häufig hohen Geschwindigkeiten der Fahrzeuge unüberhörbar.

29.09.2013  Die große Baustelle an der Gesmolder Straße, das ehemalige Grundstück Winkelmann, ist optisch fast abgeschlossen. Nach wenigen Tagen Bauzeit ist das Dach schon geschlossen, die Dachpfannen können aufgelegt werden. Ein schon großes Haus ist durch ein noch größeres Haus ersetzt worden.

23.09.2013  Die Gesmolder Wahllokale haben fast alle das gleiche Ergebnis zu melden, wobei die Gaststätte Witte-Hüdepohhl deutlich mehr CDU-Anhänger als die anderen Außenbezirke und der Norden Gesmolds im Heimathaus vermelden kann. Heimathaus CDU= 67% (60% Zweitstimmen), Pfarrheim CDU=65% (57% Zweitstimmen), Witte Hüdepohl CDU=71% (62% Zweitstimmen). Die FDP schaffte es bei 1% - 3% nicht wieder, die 5% zu erreichen. Die SPD pendelte sich bei 25% ein. Nur Wellingholzhausen toppte in Melle das Ergebnis der CDU noch nach oben.

Der Meller Bundestagskandidat Dr Andre' Berghegger kann mit einem satten Ergebnis von 53% ( Rainer Spiering 32%) sehr gut zufrieden sein und somit in den Bundestag einziehen. Damit wird der Landkreis mit 2 Abgeordneten in den Bundestag einziehen, Berghegger und Spiering. Es wird im Frühsommer 2014 einen neuen Meller Bürgermeister geben.  Die Wahl wird wohl zusammen mit der Europawahl stattfinden. Bis dahin wird Herr Dreier zusammen mit den Bürgermeistervertreterinnen das Amt führen.

22.09.2013  Endlich ist die Westumgehung von Melle wieder frei. Die Baustelle ist fast abgeschlossen. Wir können von Gesmold aus  über die Kreisel wieder direkt zur Oldendorfer Straße fahren. Die Straßenfreigabe war am Samstag.

18.09.2013  Auf der Baustelle Hellman an der Hauptstraße tut sich jetzt nach der Kirmes auch wieder etwas. Ein Baukran steht, die Arbeiten zum Aufbau des Hauses sind gestartet.

17.09.2013  Die zur Zeit aufgebaute Knopfausstellung im Heimathaus erfreut sich großem Interesse. Durch das Weitererzählen melden sich immer neue Besuchergruppen aus vielen Orten. Die Besucher sind begeistert von der Vielfalt, wie man Knöpfe anordnen und ausstellen kann.

17.09.2013  Gesmold wurde nicht niur zur Kirmes gut besucht, auch drei größere Besuchergruppen waren in den letzten Tagen hier und besichtigten Gesmold. Am Freitag waren es etwa 20 Wallenhorster, am Sonntag 40 Besucher aus dem Kreis Cloppenburg und am Dienstag 30 Besucher aus Holzhausen Ohrbeck. Sie waren im Heimathaus bei der Elseaustellung und der Knopfausstellung, in der Kirche und bei der Bifurkation.

17.09.2013  Das Gelände zwischen Spies Werk 2 und der Autobahn ist von der Firma Spies erworben. Hier bohren seit mehreren Tagen eine Fachfirma Löcher, um auch in größeren Tiefen Bodenuntersuchungen durchzuführen. Das sind die vorbereitenden Arbeiten für das zu erstellende Hochregallager der Firma Spies. Es kann hier bis zu einer Höhe von 30 Metern gebaut werden.

17.09.2013  Auch nach dem dritten Kirmestag kann man sagen, dass das Wetter gut mitgemacht hat. Die Schausteller waren alle gut zufrieden. Wenn ein Schausteller sagt, dass es passte, dann wird es schon sehr gut gewesen sein.  Einige Fahrgeschäfte fingen erst kurz vor Mitternacht mit dem Abbau an, in anderen Jahren waren die Ersten zu der Zeit schon weg. Um 24 Uhr war immer noch Betrieb, es wurde aber ganz schön kalt.

15.09.2013  Die Kirmesmeile war selten so voll, wie heute Nachmittag. Zwischen Kellersmann und Rose war kein Durchkommen. Das Wetter war sehr gut, die Sonne schien. Die Kirmesbeschicker waren sehr gut zufrieden, demnach stimmte der Umsatz. Da diese sagten, dass der Samstag gut aber verhalten gewesen wäre, kann man davon ausgehen, dass an beiden Tagen sehr gut verdient wurde. Jetzt kommt noch  der Montag. Wie wird das Wetter. Die Vorhersagen sind nicht so gut. Übrigens, der Big Spin bei Kellersmann lief an beiden Tagen nicht. Eine Steuerungsplatine muss noch vor Kirmesbeginn sich verabschiedet haben. Am Wochenende gab es keinen Ersatz. Der Besitzer will am Montag Morgen versuchen, in einer Ruhrgebietsstadt Ersatz zu beschaffen. Wir  werden um 14 Uhr sehen, ob es ihm gelungen ist, das Fahrgeschäft wieder zum Laufen zu bringen. Das Chaos mit den zugeparkten Straßen war auch heute wieder zu sehen. In der Einbahnstraße Freier Hagen parkte z.B. im Halteverbot vor dem Haus Gröne ein Fahrzeug, so dass dort ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr kaum eine Chance gehabt hätte, durchzukommen.

14.09.2013  Das Wetter klarte am Morgen auf, am ganzen Tag gab es schon mal ein klein wenig Nieselregen. Das störte die Kirmesbesucher aber nicht. Die offizielle Kirmes begann um 16 Uhr an der Linde durch den Ortsrat. Das Wetter hielt sich den ganzen Tag, abends war mal wieder alles brechend voll. Zwischen der Linde und Breeck war bis 24 Uhr oft kein Durchkommen. Das Karussell Big Spin bei Kellersmann lief gar nicht, war es defekt? Trotz schlechter Wettervorhersage eine gut gelaufene Gesmolder Kirmes.

13.09.2013  Auch am Ende des Tages passt das Kirmeswetter noch. Am Kirmessamstag soll es laut Wettervorhersage zu 100% regnen. Abends bei der Schaustellerversammlung bei Klockenbrink war es sehr voll. Viele Schausteller waren gekommen, diese Versammlung gibt es an vielen Kirmesstandorten nicht. Da es kaum Wortmeldungen der Beschicker gab, kann man davon ausgehen, dass alle gut zufrieden waren und gerne nach Gesmold kommen. Sehr gelobt wurde das Bürgerbüro mit den Helfern unter der Leitung von Sabine Schlüter. Auch die Bereitstellung des Standplatzes für die Wohnwagen der Schausteller durch Lutz Wulbusch wurde dankend angesprochen. Die Fa Wulbusch räumt zu ihren Lasten den Platz und stellt ihn kostenlos zur Verfügung. Der Abend gind bis weit in den Morgen.

13.09.2013  Man staunt, dass heute Morgen die Kirmes schon aufgebaut war. Die Schausteller glauben doch wohl nicht, dass die vier Tage Gesmolder Kirmes schon beschlossen ist. Sie wird vorerst nicht kommen, so ist es beschlossen. Die Wettervorhersage für morgen tagsüber, nämlich Dauerregen, kann nicht stimmen. Warten wir es ab.

13.09.2013  In diesen Tagen besuchen 3 Gruppen Gesmold. Heute waren über Stunden eine Wallenhorster Großfamilie hier, die sich die Bifurkation, das Heimathaus und die Kirche angeschaut haben. Sonntag kommen 45 Leute aus dem Cloppenburger Raum, aus Markhausen, um Gesmold an einem Tag kennen zu lernen. Am Dienstag folgt dann noch eine Gruppe mit etwa 30 Leuten, die die gleichen Ziele haben.

11.06.2013  Heute erhielt ich von Herrn Plogmann, den Öffentlichkeitsmitarbeiter vom Ludwigsee, ein Foto der Bustienteilnehmer der Burstie Üdinghausen Warringhof. Ich habe sie nicht durchgezählt es scheinen aber über 150 Personen zu sein. Er hat dafür einen Autoanhänger geordert, den man so auseinanderbauen kann, dass man in 7 Reihen hintereinander, jede Reihe immer etwas höher, stehen kann. Über 20 Leute können auf dem Wagen nebeneinander stehen, so dass man etwa 200 Leute dort aufbauen kann. Der Autoanhänger ist schnell aufgebaut, vielleicht benötigt der eine oder andere ja mal so ein Gerät, um die Großverwandschaft oder  das halbe Dorf abzufotografieren. Herr Plogmann kann die Bühne besorgen und ist auch ein guter Fotograf. Sollte noch einer das Foto haben wollen, sprechen Sie Herrn Plogmann an, er ist am Ludwigsee zu erreichen.

10.06.2013  Das Buch: Irrwege meiner Flucht von Maria Breeck ist schon im ganzen Landkreis zu kleinen "Renner" geworden. Das Ziel von Maria Breeck war und ist, daran zu erinnern, dass es schreckliche Zeiten in Deutschland und in den Nachbarländern gab, die in erster Linie von Deutschen verursacht wurden. Wir als nach dem Krieg geborene können uns das Leid gar nicht so richtig vorstellen. Der Inhalt des Buches soll uns ermahnen, dass wir nicht zulassen, dass so etwas wieder passieren kann. Maria Breeck hat mit Sicherheit dazu beigetragen, dass die schlimme Zeit nicht vergessen wird. Die Zahl der Buchverkäufe in Osnabrück und den westfälischen Nachbarstädten zeigt, dass das Interesse nicht nur in Melle und Gesmold groß ist.

10.06.2013  Dauerregen, heute hat es kaum aufgehört. Das Dorf rüstet sich für die Kirmes. Die Dorfstraße wurde heute schon gesperrt, sehr früh in diesem Jahr. Zum Wochenende soll das Wetter ja wieder gut werden.

06.09.2013  Heute Morgen ist eine Vermessungsfirma dabei, die neuen Bauvorhaben Spies auf dem Gelände abzustecken. Zum Einen ist es das kleinere Grundstück neben dem Autohaus Schrage, wo ja der Werkzeugbau hin soll. Zum Anderen ist es das große Grundstück zwischen Spies und der Autobahn, wo ja das Hochregallager entstehen soll. Bekanntlich wird es 30 Meter hoch werden, höher als die Kirchturmspitze. Da das Gelände aber tiefer liegt, wird es nicht ganz so hoch erscheinen. Die jetzt genehmigte 2. Änderung des Bebauungsplanes hat dieses Bauvorhaben möglich gemacht.

06.09.2013  Seit drei Tagen ist es wieder heiß wie im Hochsommer mit 30 Grad Celsius. Es soll zumindest noch bis zum Wochenende anhalten. Was ist mit dem Kirmeswetter? Viele glauben zu wissen, dass ein sehr kalter Winter folgt. Im März nächsten Jahres wissen wir, ob es stimmt.

06.09.2013  Der Herbst ist angefangen, weil heute die ersten Stromkabel für die Kirmes verlegt wurden. Man sagt ja schon, dass es für Gesmold die fünfte Jahreszeit ist.

30.08.2013  Für kaum eine andere Veranstaltung ist so viel geworben worden, wie für das Konzert Rock bei Kurt in Dratum.  Wo man in Melle und Umgebung hinschaut, es hängen überall Plakate. Am Samstag 31.08.2013 ist ab 13 Uhr Einlass auf dem Gelände am Holter Weg.  Eine Wiese hinter dem letzten Haus am Holter Weg ist Veranstaltungsort. Trockenes Wetter wäre gut für das Gelingen der Tradtitionsveranstaltung. ".......bei Kurt" führt übrigens darauf zurück, das bislang alle Veranstaltungen auf den in der Nähe gelegenen Hof, der Vorname des Hofbesitzers ist Kurt, stattfanden.

30.08.2013  In der Baustelle Hellmann an der Gesmolder Straße/ Freienhagen ist jetzt täglich Bewegung. Nachdem in den letzten Tagen die Firma Nordhoff aus Hunteburg Leitungen für die Versorger verlegt hat, werden heute Kanlrohre auf dem Grundstück durch Eigenleistung verlegt. Man fragt sich, wie das neue Haus dort wohl wirken wird.

29.08.2013  Ein neuer Buchversand, der auch die Gesmolder Bücher gelistet hat, ist in Melle ins Netz gegangen. Er ist noch im Aufbau. Mal sehen, was sich dort tut. Adresse: www.buchversand-melle.de


28.08.2013  Die Ortsratssitzung fand heute bei Kellersmann im kleinen Saal statt. Bei der Bürgerfragestunde stellten Wennigser Bürger das große Ärgernis vor, dass die Blüten eines Diestelfeldes die Wohnung mit einer entsprechenden Blütenschicht belegen, ein unhaltbarer Zustand. Das Bürgerbüro Gesmold hat schon reagiert. Die Tankstelle in Gesmold nimmt Formen an. Dazu referierte ein Geschäftsführer der Tankstelle Metank, Herr Marc Stapenhorst. Der Bauantrag wird jetzt gestellt, die Genehmigung wird für Mitte November erwartet. Der Baubeginn dürfte dann aus witterungstechnischen Gründen ab März/April 2014 sein. Es wird auf 3100 qm ein Shop mit annähernd 240 qm Verkaufsfläche kommen, dazu zwei Tanksysteme, je eine für PKW und eine für LKW, sowie eine große Waschanlage für PKW und Transporter, dazu eine Selbstwaschanlage und eine Entsorgungsstation für Wohnmobile. Ob ein Fast Food Restaurant kommt, wird zurzeit geklärt. Das Gelände wird mit dem vorhandenen Boden so hoch aufgeschüttet, dass es auf das Niveau der Westerhausener Straße kommt. Im ersten Jahr wird  Metank die Tankstelle selber führen, wobei später auf ein Pächterpaar gesetzt wird. Herr Stapenhorst beantwortete nach seinem Vortrag die noch anstehenden Fragen der Ortsratsmitglieder.  Der Baubeginn der Tankstelle verzögerte sich, weil das heutige Gelände nicht im Bebauungsplan war, die Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes vorgenommen werden mußte und alle anderen rechtlichen Belange geprüft werden mußten. Doch jetzt sind alle Hürden genommen, es wird im nächsten Jahr gebaut. Als weiteren Sitzungspunkt wurde die 2. Änderung des B Planes vorgestellt und diskutiert. Da bei der öffentlichen Auslegung kein Einwand erhoben wurde, ist die 30 Meter Bauhöhe im Gewerbegebiet zugelassen. Die Firma Spies kann ihr Hochregallager also an der Autobahn bauen. zu Bedenken ist, so einige Diskussionsteilnehmer, ob eine 30 Meter hohe Betowand den Schall der Autobahn reflektiert und ihn zum Dorf verschärft rüberwirft. Da es aber einen Bauabstand von 40 Metern gibt, wird das unwahrscheinlich sein. Die Ortsdurchfahrt soll einen Fahrradschutzstreifen wie in Bissendorf erhalten. Alle Fraktionen haben sich dafür ausgesprochen. Man sagt, dass so ein Streifen auf beiden Seiten auch für eine Verkehrsberuhigung sorgt.  Das Parken ist dann aber nicht mehr erlaubt, sondern nur das das Be- oder Entladen des Autos. Die Maßnahme wird 2014 durchgeführt. Dabei sollte auch die Verkehrssituation an der Einmündung Plaggenstraße berücksichtigt werden, so ein ratsteilnehmer. Hier kommt es häufig zu Stockungen, weil Autos zu weit nach vorn gefahren sind. Städtische Bäume auf Privatgrund beschatten das Haus Klockenbrink. Dort ist immer wieder ein Pilzbefall festzustellen. Man einigte sich, die beiden Bäume zu fällen und neue Bäume zu pflanzen und zwar Hainbuchen. Die beiden neuen Bäume werden nicht aus der Stadtkasse finanziert. Um Bäume geht es auch an der Krusestraße, wo ein Privatmann drei neue Bäume auf öffentlichem Grund pflanzen möchte, die die Stadt finanziert. Am Stelling gehen die Arbeiten voran. Die Zufahrtsstraße ist fertig, wenn auch an einigen Stellen Grenzen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Da der Weg 6 Meter breit ist, die Trasse aber kleiner gehalten wurde, kamen Irritationen auf. Die ersten Aufschüttungen des Geländes auf dem Stelling sind erfolgt. Die Überholbuchten werden zum Jahresende wieder entfernt.  Die Siedlung auf dem Schimm wird an die Kläranlage angeschlossen. Der alte Klärteich erfüllt nicht mehr die Anforderungen. Das Verkehrsaufkommen auf der Straße Im Wieven in Richtung Phillips ist angewachsen, hier fahren auch LKW s. Man will Gegenmaßnahmen ergreifen. Die Briefwahl für die Bundestagswahl ist angelaufen. Das Thema Hochwasserschutz ist noch lange nicht vom Tisch. Da Verhandlungen mit Grundstückseigentümer sind zum Erliegen gekommen, so wird der versprochene Hochwasserschutz am Hörstenweg nicht umgesetzt werden können. Da auch das Flurbereinigungsverfahren, was dem Hochwasserschutz helfen könnte, wohl nicht durchgeführt wird, ist heute schon programmiert, dass es vorerst keinen Schutz geben wird. Die Maßnahmen in Bissendorf und Hilter sind im absehbaren Zeitraum nicht umzusetzen. Einige Bürger nehmen jetzt also billigend in Kauf, dass andere Bürger beim nächsten großen Regen wieder die großen Schäden haben und nichts machen können. Auch die Politik, die sich sehr bemüht hat, ist machtlos. Eine Enteignung ist nicht realisierbar. Die Grundschule Gesmold hat die letzte Baumaßnahme pünktlich überstanden, die Lehrer konnten in ihre neuen Räume umziehen. das alte Gebäude von 1950 wird abgerissen, was an der Stelle genau passiert ist noch unklar. Ratsmitglieder merkten an, dass man nur abreißen sollte, wenn klar ist, wie es weitergeht. Auch sollte die Benutzung des gesperrten Werkraumes bald wieder möglich sein. Die Kirmes steht vor der Tür. Der Wohnwagenplatz wird wieder bei Wulbusch sein. Das Karussell bei kellersmann wird durch ein Big Spin ersetzt, ein Geschäft, was es bislang in Gesmold noch nicht gab. Das Gebäude Schwalbennest ist in einem ungepflegten Zustand, das sollte sich ändern. Die Bürgerbefragung zum Ehrenamt ist von etwa 10 % der Bürger durchgeführt worden, ein gutes Ergebnis lt. Marlies Kellenbrink. Jetzt wird das Ergebnis ausgewertet. Moniert wurde noch, dass die Presse mal wieder nicht erschienen ist.  Der Fahrrdadweg an der Plaggenstraße sollte bei Straßeneinmündungen besser gekennzeichnet werden. Auch sollten dort Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt werden. Mit den mobilen Meßgeräten will der Ortsrat beginnen, wenn es nötig ist, sich sogar ein eigenes Gerät zulegen. Vom Dorf bis zur Bifurkation sollten vielleicht mehr Bänke aufgestellt werden, war eine Anregung. Da swaren ein paar Punkte der Ortsratzssitzung.

27.08.2013  Zur Kirmes gibt es in diesem Jahr etwas Neues von Kellersmann: Am Sonntag ab 14 Uhr gibt es im Zelt zum Kuchen und Kaffee Deutsche Country Music. Ab 16 Uhr bis nachts um 23 Uhr treten die Line Dance for All mit dem DJ Dirk Bohr auf. Eine tolle Idee der Familie Kellersmann, zur Kirmes wird auch mal etwas anderes geboten. Der älteste Line Dancer bekommt am Nachmittag den Kuchen und kaffee frei. Sollte sich ein Verein für Line Dance einfinden, so bekommen diese eine Flasche Whisky. Übrigens, was ist Line Dance? Wikipedia sagt dazu: Line Dance ist eine choreografierte Tanzform, bei der einzelne Tänzer unabhängig von der Geschlechtszugehörigkeit in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen. Die Tänze sind passend zur Musik choreografiert, die meist aus den Kategorien Country und Pop stammt.

25.08.2013  Hochsommerliches Abendwetter ist uns zurzeit vergönnt. Das bedeutet aber auch, dass heute am Sonntag Abend viele Mähdrescher das Wetter nutzen. Die Folge ist, dass es überall durch das sehr trockene Stroh staubt. Die sonst angenehme Luft hat einen Beigeschmack.

25.08.2013  Heute hatten sich die Üdinghauser und Warringhofer Bürger auf der Diele des Hofer Neureiter Grothaus zur Burstie versammelt. In dem Gesmolder Ortsteil versammeln sich seit Anbeginn die Familien mit Kindern. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken teilte der Ortsbürgermeister Michael Weßler den Bürgern das Geschehen des Jahres mit. Allen Bürgern werden kurze Kutschfahrten über den Campingplatz und Boccia zum Spielen angeboten. Zwischendurch wird ein gemeinsames Foto erstellt, was Peter Grothaus nach der Veranstaltung allen mit nach Hause gab. Ein gelungenes Dorffest, in jedem jahr an einem anderen Standort.

25.08.2013  Der Else Werre Radweg war heute Nacht wieder von fast 200 Radfahrern bevölkert. Um 3 Uhr in der Früh war gemeinsamer Sart am Werrepark in Bad Oeynhausen. Rast wurde in Kirchlengern und Bruchmühlen gemacht, so dass wir um 7.40 Uhr auf der Rellge in Ausbergen ankamen. Die Strecke ist etwa 55 km lang.  Es lief wieder alles ohne erkennbare Schwierigkeiten, das Wetter war gut, alle waren gut zufrieden. Das Frühstücksbuffet von Brockmeyer war wie immer gut und reichhaltig. Auch die Organisatoren haben ihren Job gut gemacht. Von der Stadt  Melle leitet das Nachradeln Frau Schriever vom Touristikamt.

24.08.2013  Zum Tag der offenen Tür hatte heute die "Braugemeinschaft Gesmold" eingeladen. Die Brauerei ist im ehemaligen Scheinestall bei Niederwestbergs. Wer das Gebäude nur von außen kennt, ist total überrascht, wenn er sieht, wie toll es von innen ausgebaut ist. Am ganzen Tag fanden Führungen statt, so dass die 17 Mitglieder der Braugemeinschaft, deren Frauen und Freunde alle Hände voll zu tun hatten. Es müssen hunderte von Leute dort gewesen sein, um so etwas einaml zu sehen und das Bier zu kosten. Um es klarzustellen, die Braugemeinschaft verkauft kein Bier und darf es auch nicht. Hier soll gezeigt werden, wie man es handwerklich macht. Der Zoll und verschiedene andere Behörden passen sehr auf, dass dort nichts Verbotenes passiert. Das Bier, was dort dann anschließend getrunken werden konnte, war Bier einer anderen Brauerei. Auch der Kuchen schmeckte. Die Familie Niederwestberg und das Team haben dort heute etwas geboten, was man nicht jeden Tag erleben kann. Es war dort gemütlich, unterhaltsam, lehrreich und einfach schön. Das Wetter hat mitgespielt. Danke!

24.08.2013  Heute bot die Gemeinde Bad Essen einen Mittelalterlichen Markt, der an diesem Wochenende die Straßen füllt. Was hat das mit Gesmold zu tun? Dort gab es einen Verkaufsstand eines Steinfelder Geschäftsmannes, der alte Bücher und Ansichtskarten verkaufte. Dieser hatte auch einen Postkarte, die 1911 von Gesmold nach Emden verschickt wurde. Das Motiv bestand aus 4 kleinen Fotos, die die Linde, das Schloß, das Haus Klockenbrink und den Garten von Klockenbrink zeigt. Da ich schon über 90 verschiedene Ansichtskarten von Gesmold habe und glaubte, dass es weitere nicht gibt, war ich umsomehr erstaunt, dass ich diese noch nicht kannte, es also doch noch weitere Karten gibt. Vielleicht gibt es ja noch mehr Karten. Die vorletzte Ansichtskarte von Gesmold habe ich übrigens vor drei Wochen in München am Hauptbahnhof kaufen können. Wer die Preise nicht kennt; man zahlt heute für eine derartige Karte ab 35 Euro pro Stück.

20.08.2013  Um die Deponie auf dem Stelling abzudichten, muss man dort mit LKW s Boden hinbringen. Dafür wird zurzeit extra ein befestigter Weg gebaut, der an den Windrädern vorbei von hinten an den Stelling heranführt.

20.08.2013  Auch wenn es nicht wichtig ist, an der Bifurkation hat sich was getan. Wer in letzter Zeit dort war, hat  wahrscheinlich festgestellt, dass die Bretter der ersten Brücke vor der Gabelung teilweise gebrochen waren. Die ganze Brücke hat nun einen neuen Belag bekommen.

17.08.2013  Das Sommerfest des Heimatvereins in Gesmold begann pünktlich um 17 Uhr mit einem vielfältigen Programm. Die auftretenden Künstler zeigten ein tolles Programm. Der Schulchor, Tanzgruppen von Viktoria, die Jugendblaskapelle usw. machten ihr Ding professionell. Die Knopfausstellung, die übrigens auch heute Nachmittag bei Kaffee und Kuchen weiterhin angeboten wird, wurde von vielen bewundert. Auch das neu eingerichtete Archiv erweckte viel Neugier. Abends war dann Musik angesagt. Die neu formierte Band "Under Construktion" mit dem Gesmolder Guido Brunsmann und Musikern aus allen Stadtteilen zeigten, dass sie wirklich professionelle Musik machen können. Von der Band wird man auch in Zukunft noch einiges hören, sagten die, die extra wegen deren Auftritt gekommen waren. Geschicklichkeitsspiele, Oldtimertraktoren und verschiedenes mehr ließen bei den Besuchern keine Langeweile aufkommen, zumal es ja genug zu Essen und Trinken gab. Übrigens, auch bei schlechtem Wetter wären die Veranstaltung nicht im Regen untergegangen, der MGV hatte das große Segeltuch über den Platz gespannt. Der Platz vor dem Heimathaus eignet sich für derartigen Veranstaltungen, so konnte man es erleben, wunderbar. Allein das Farbspiel auf dem Pflaster bei Sonnenschein unter dem Segeltuch war sehr schön.

17.08.2013  Die NDR Sommertour, zu der der NDR in Melle eingeladen hatte, hatte über 10.000 Besucher angelockt. Die Wette wurde klar von Melle gewonnen. Beim offiziellen Teil hatten sich annähernd 750 Besucher in Hippiekleidung gemeldet, 250 waren anvisiert. Später kam man auf eine Zahl von 823 verkleideten Personen. Auch viele Gesmolder waren auf dem Festplatz an der Weststraße bei idealem Wetter zu sehen.

12.08.2013  Wer gestern abend den Tatort: Unter Druck" im Ersten gesehen hat, wird auch gehört haben, wie dort der Name Gesmold fiel. Nicht ein Schauspieler hat den Namen in den Mund genommen, sondern im Hintergrung vernahm man einen Radiosender, der einen Stau auf der Autobahn zwischen Bissendorf und Gesmold meldete.

11.08.2013  Der dritte Gottesdienst der "Kirche unterwegs" am Ludigsse fand heute bei sehr guter Beteiligung statt. Etwa 200 Besucher feierten mit Pastor Ellinger und dem Gottesdienstteam eine Messe. Das neue Kreuz passt sich gut in die Gesamtanlage ein, das Thema heute war "eine Brücke bauen".

11.08.2013  Nachdem wir in den letzten Wochen mit gutem Wetter verwöhnt wurden, war es heute morgen kalt, zumindest im Vergleich zu dem, woran man sich schon gewöhnt hat.

10.08.2013  In Melle macht "der neue Brörmann" in diesen Tagen darauf aufmersam, dass es ihn in 6 Tagen wieder gibt. In Gesmold gibt es in 7 Tagen ein Fest, das Sommerfest am Heimathaus. Am Samstag ab 17 Uhr geht es los mit der Vorstellung des neuen Archives und einer einmaligen Knopfausstellung. Abends gibt es Live Musik der Under Construction am Heimathaus.

10.08.2013  Bis Mitternacht ist heute im Rahmen der Sportwerbewoche ein Fußballmädchenturnier auf dem Programm. Auf beiden Plätzen spielen die 8 Mannschaften aus dem Landkreis den Sieger aus. Wie immer gab es auch zu später Stunde noch eine ausgezeichnete Bewirtung. Die Organisation der Sportwerbewoche ist eine große Leistung, die der Sportverein auch in diesem Jahr wieder zustandebringt.

10.08.2013  Die traditionelle Burstie fand heute in Wennigsen wie immer auf dem Hof Große Kalmer nur unter Männern statt. 45 Wennigser waren gekommen. Hier sind Frauen traditionell nicht zugelassen, ein alter Brauch unter den Gesmolder Burstien, der vor gut 10 Jahren Jahren in Gesmold aufgegeben wurde. Grund war, dass eine Frau im Ortsrat war und somit als Veranstalterin zugelassen werden mußte. Ebenfalls war die Küsterin eine Frau, Frau Seelhöfer.  In Wennigsen war es die 6. Burstie auf dem Hof Große kalmer, vorher war diese Veranstaltung seit gedenken auf dem Hof der gebrüder Gerve.  In Vertretung von Michael Weßler berichtete heute sein Stellvertreter Thomas Schulke. Hier waren es u.a. diese Themen: Der Hochwasserschutz kommt nur richtig voran, wenn in Kürze die Flurbereinigung vom stadtrat beschlossen wird. Andernfalls war die Arbeit des letzten Jahres oft umsonst. Die Verlegung der alten Else ist gescheitert, weil ein Grundstück nicht zur Verfügung steht. Damit sind die Häuser am Hörstenweg weiterhin gefährdet. Die Bürger am Schimm werden an die Kläranlage Gesmold angeschlossen. Die Schule bleibt zweizügig. Der älteste Schulteil, das jetztige Lehrerzimmer, wird abgerissen. Es ist 1950 gebaut worden. Jedes Kind, dass sich ordnungsgemäß im Kindergarten angemeldet hat, hat auch einen Platz bekommen. Das Gebäude Schwalbennest kann von jedermann für Wohnzwecke gekauft werden. Die Skateranlage ist endgültig fertig. Der Bau des Kunstrasenplatzes ist gefährdet, die Stadt stellt erst mal einen Entwicklungsplan für die Gesamtstadt auf. Dadurch ist weiterhin die Gefährdung für die Benutzer des alten Sportplates an der Westerhausener Straße gegeben. In der Dikussion wurde der Samenflug eines Distelfeldes in Wennigsen sehr angeprangert. Viele Bürger aus Wennigsen sehen es als ein nicht hinnehmbare Belästigung an, die Wohnungen sind voller Blüten. Bei einem Glas Bier und ner Bratwurst ging es dann zum gemütlichen Teil über.

07.08.2013  Erweiterungen im Gewerbegebiet werden zurzeit in kleinen Schritten vollzogen. Die Spedition Pabst hat sein Gelände in südlicher Richtung erweitert, den Platz befestigt und einen neuen Zaun gezogen. Hier sind LKW Stellplätze entstanden.

07.08.2013  Nach dem verregneten Frühjahr hat der Sonmmer es in den letzten Wochen gut mit uns gemeint. Sonnenschein, selten ein wenig Regen, dass ist das, wie man sich den Sommer vorstellt. Die Unwetter, die es in benachbarten Landesteilen gab, sind im Grönegau ausgeblieben.

04.08.2013  Das schon traditionelle Grillen an der Bifurkation ein Mal im Monat war wieder gut besucht. Pommes, Bratwurst, dazu ein Getränk oder eines mehr waren bei dem guten Wetter ein Genuss. Es hat sich bei den Leuten eingebürgert, zum Essen, Trinkenund plauschen. Es passt so.

04.08.2013  Im Rahmen der Sportwerbewoche waren heute Spiele der D II Jugend, der E- Mädchen und Spiele der Herren 1. Kreisklasse und der Kreisliga. Bei gutem Wetter waren auch entsprechend Zuschauer gekommen. Am Freitag waren die örtlichen Hobbymannschaften wieder angetreten, während gestern bis um Mitternacht die D und C Jugend aufspielte. Der Verein hat wieder viele Mitglieder für die Organisation aufgeboten.

04.08.2013  Heute war wieder das traditionelle Treffen der Oldtimer und die Oldtimerausfahrt auf dem Betriebshof von Mercedes Wulbusch. Richtig heißt es: 20. ADAC-Motorrad Oldtimertreffen und 21. ADAC- Oldtimertreffen für Personenwagem und Nutzfahrzeuge. Es war der Wertungslauf zum ADAC Weser-Ems Oldtimer- und Classic-Cup 2013 für Automobile und Motorräder und Wertungslauf zum ADAC Classic Revival Pokal für Motorräder 2013 mit Oldtimer- Rallye "Rund um Melle 2013". Viele Autos und Motorräder nahmen wieder an der Ausfahrt teil. Es ging rund um Melle und berührte die Orte Gesmold, Welling, Melle, Oldendorf. Von vielen Fans wurde am Nachmittag die Ankunft derFahrzeuge auf dem Hof Wulbusch erwartet.

29.07.2013  Ministerbesuch auf dem Hof Mörixmann in Dratum. Gabi Mörixmann fasste folgendes zusammen: Heute hat der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer unser Gesmolder Landvolk besucht. Wir freuen uns sehr, dass er unserer Einladung zu einer Expedition in die Landwirtschaft gefolgt ist und Interesse an der Basis der Gesmolder Landwirtschaft gezeigt hat. Im Anschluß an die Expedition hat er sich unseren Landwirten gestellt und viele unserer Fragen beantwortet. Wir freuen uns über den Besuch von Herrn Minister Meyer und den geglückten sachlichen Austausch zwischen Politik und Landwirtschaft vor Ort. Bilder zu dem heutigen Besuch habe ich auf unserer Internetseite www.landvolk-gesmold.de unter Ministerbesuch veröffentlicht.
Danke an unsere Mitglieder

28.07.2013  Mir ist aufgefallen, dass sich in Gesmold in den letzten Tagen wenig im Dorf getan hat. Man sieht Leute mit dem Auto durch das Dorf fahren. Die meisten Leute trifft man morgens beim Brötchen holen. Alle haben anscheinend Urlaub und sind weggefahren. Den großen Aufschrei im Dorf habe ich soeben auch nicht gehört, als die Frauen EM Sieger wurden. Die große Hitze, die heute mit Höchstwerten angesagt wurde, ist zumindest in Gesmold ausgeblieben. Das Thermometer zeigte heute Nachmittag an der Volksbank 25 Grad an.

22.07.2013  Wenn die Getreideernte beginnt, fängt der Herbst an, so empfindet man. Heute konnte man auf mehreren Äckern in Gesmold die Mähdrescher beobachten, die Gerstenernte hat begonnen. Der Ertrag, so sagte mir ein Wennigser Landwirt, ist sehr gut. Ein Mähdrescher der besonderen Art erntete auf einem Feld in Wennigsen an der Gesmolder Straße kurz vor Drantum. Die Firma Hageböke aus Gerden hat dort einen Mähdrescher mit Kettenrädern vorne eingesetzt, ein Gerät, das man nur aus Filmen in den USA kennt. Hier bei uns in Deutschland wird er normalerweise nur dort eingesetzt, wo der Untergrund zu nass ist.

22.07.2013  Gibt es etwas in oder über Gesmold zu berichten? Ich merke nur, dass es seit Tagen nur noch heiß ist. Ich find das gut. Am Sonntag war beim Ludwigsee ganz gut was los. Viele Gesmolder saßen auf er Außenterasse in Strandnähe und tranken ein Bier. Man hat den Eindruck, dass es in diesem Jahr mehr mit dem Besuch der Gaststätte von Gesmoldern geworden ist. Ein kühles Bier, dazu eine Currywurst und das alles am Wasser, wo wird das  sonst schon geboten. Auffallend ist auch, dass sich abends immer mehr Leute am Wassertretbecken bei  der Bifurkation treffen. Übrigens, schon den Termin des Sommerfestes des Heimatvereins am Heimathaus im Kalender vorgemerkt? Es ist am 17. August ab 17 Uhr.

15.07.2013  Gestern spät abends ist das letzte Gebäude des Hofes Kleine Bolte in Drantum abgebrannt. Hier hattte der Pferdehändler Albert Ronne vor Jahren seine Pferde untergebarcht, bis ein Teil der Hofgebäude brannte. Jetzt ist der letzte Teil des Hofes mit den Strohvorräten abgebrannt. Brandstiftung?  Die Feuerwehr ist heute Abend, also fast 24 Stunden später, immer noch am Löschen. Der alte Hof gehört der Familie Kleine Bolte. Diese Familie wohnte bis vor fast 200 Jahren in Wennigsen im Wieven. Im Jahr 1819 verließen sie den Hof in Wennigsen, der an der Ecke Alt Wieven/ Im Wieven lag und errichteten einen neuen Hof in Drantum auf dem jetzt von Ronne genutzten Grundstück. Den Bauplatz in Wennigsen bebaute die Familie Hackmann, die vor 30 Jahren auch das Grundstück erwerben konnten. Mit dem Bau der Autobahn mußte der Hof Kleine Bolte aufgegeben werden. Man errichtete  dann in der Nähe der Berufsschule ein neues Wohnhaus. An die Familie Kleine Bolte in Wennigsen erinnert heute noch die Klause am Haus Hackmann. Direkt hat der Brand des gepachteten Hofes durch den Pferdehändler Ronne und damit der Brand mit Gesmold wenig zu tun, dadurch, dass aber der Verpächter Kleine Bolte eigentlich ein Wennigser ist, gibt es hier wieder die Verbindung zu Gesmold.

15.07.2013  Auch wenn es nicht ganz Gesmold ist, sondern Drantum, heute um 11 Uhr wurde besiegelt, dass die Fa. Solarlux nach Melle umzieht und hier ihren Stammsitz einrichten will. In zwei Jahren werden hier moderne besonders moderne Gebäude an der Autobahn stehen. Die Fa. siedelt sich neben der Fa. Huning an der Autobahn an. Dann stehen in Reihe das Van der Falk Hotel, Huning und Solarlux. Das bedeutet auch weitere Arbeitsplätze. Morgen kann man mehr darüber in der Zeitung lesen.

14.07.2013  In der Neuen Westfälischen Zeitung war gestern, Samstag, ein Bericht über das Buch von Maria Breeck: Irrwege meiner Flucht. Die Reporterin hat auf einer halben Seite einen ausführlichen guten Bericht über das Buch mit zwei Fotos von Maria Breeck veröffentlicht. Somit sind nicht nur in Gesmold, Melle und Osnabrück ausführliche Berichte zu lesen, sondern auch in den westfälischen Randgemeinden von Melle.

14.07.2013  Die Bifurkation ist an fast jedem Tag das Ziel von Gruppen Schulklassen und kleinen Gruppen. Heute Nachmittag traf es sich wieder, dass gleichzeitig weit über 100 Personen dort waren. Es waren eine Schulklasse mit Eltern aus Bünde, die auch eine Führung bestellt hatten, eine andere Gruppe, woher auch immer, zwei größere Fahrradgruppen und mehere Einzelleute.

13.07.2013  Im Rahmen der Ferienpass 2013 bot der Landvolkverband Gesmold den Ferienkindern eine Expedition zu den Landwirtschaftsbetrieben Mörixmann, Warner und Wesseler in Dratum an. Dazu berichtete Gabi Mörixmann:  Es hat uns Gesmolder Landwirten sehr viel Spaß gemacht, den 18 Ferienpasskindern einen Einblick in die moderne Tierhaltung zu gewähren. Im Anschluss an die Veranstaltung haben die Kinder nicht locker gelassen, bis auch die Eltern einen Blick hinter die Kulissen geworfen haben. Egal, ob Pferd, Schwein oder Geflügel, die Kinder waren von den Tieren und deren Haltung begeistert. Lilly meinte sogar, dass Ihr Opa ihr zu Hause erst einmal genau solche Ställe bauen solle.
Danke liebe Kinder, dass Ihr am heutigen Tag unserer Expedition gefolgt seid, und danke, dass wir Euch zeigen durften, dass es den Tieren in unserer Landwirtschaft so gut geht, wie nie zuvor. Auf ein baldiges Wiedersehen freuen sich
Gabi Mörixmann und Elmar Warner stellvertretend für unser Gesmolder Landvolk.

09.07.2013  Endlich werden die Löcher in der Teerdecke in der Straßenführung zur Gründeponie geschlossen. Heute war eine Teermaschne damit beschäftigt, in Teilen eine neue Teerdecke aufzuziehen. Somit kann man wieder ohne einen Reifenschaden oder Achsschaden zu riskieren, Abfall oder Grün bei der Awigo im Industriegebiet  abgeben.

08.07.2013  Ein Bierchen, ein Weizen, eine Pommes oder ein Schnitzel abends in Gesmold essen, geht das? Ja, in einem gemütlichen Sessel am Strand des Ludwigsees, unbelastet vom Straßenverkehr und doch in der Nähe. Der Ludwigsee ist mit dem Fahrrad schnell zu erreichen, zu jeder Zeit zugänglich, bietet uns in der Nähe wohnenden eine tolle Atmosphäre. Ausprobieren kann man es ja mal.

08.07.2013  Nach einem Jahr Bauzeit ist heute der Zaun der Firma Placke im Industriegebiet fertiggestellt worden. Die neue Halle für Stahl an der Hallenrückseite liegt an der Straße Zur Femlinde. Der neue Zaum schließt hin zur Straße das Gelände der Firma ab.

07.07.2013  Bei herrlichem Wetter konnte der Heimatverein heute viele Gäste zum Grillen an der Bifurkation willkommen heißen. Gegen 19 Uhr gab es nichts mehr zu Essen und Trinken, das hat es auch noch nicht gegeben. Die Leute waren gut drauf, ganze Straßengruppen waren erschienen, so z.B. die Leute von der VAW und Lohbreede.

07.07.2013  Endlich gutes Wetter, da das ja in diesem Sommer eine Seltenheit ist, ist es auch eine Meldung wert. Neues aus Gesmold ist mir im Augenblick nicht bekannt, da ich seit gestern Abend erst wieder zurück bin. Übrigens, noch etwas über Gesmold. Am Hauptbahnhof in München ist ein Geschäft für Mümzen und alte Ansichtskarten. Dort habe ich mal nach einer alten Ansichtskarte von Gesmold gefragt, worauf der Ladeninhaber nach einer Minute mit einer Ansicht des Schlosses Gesmold wiederkam. Schon interessant, dass man im erstbesten Laden in München Karten aus Gesmold erwerben kann. Die Karte war 1917 nach Gütersloh verschickt worden, das Kartenmotiv ist von vor 1906. Der Preis für die Karte war außerordentlich günstig, sie kostete nur 5 Euro.

27.06.2013  Im Industriegebiet tut sich wieder etwas. Ein Firma für Bodengutachten bohrte auf dem Grundstück gegenüber der Firma Wiehankamp an fünf Stellen. Hier wird demnächst die Firma Grothaus, die zurzeit ihre Produktion In der Eue in Bakum hat, bauen. Die Firma produziert und vertreibt Pendeltüren, in erster Linie für die Industrie. Die Proben werden in 5 bis 8 Meter Tiefe durchgeführt, ein Labor bestimmt dann die Tragfähigkeit des Bodens.

27.06.2013  Die Krusemühle wird zurzeit von der Familie Wesseler komplett ertüchtigt, so dass demnächst dort wieder Wohnungen zur Verfügung stehen.

26.06.2013  Die Stadtratssitzung im Forum begann heute um 17 Uhr und endete deutlich nach 22 Uhr. Ein Punkt war die angedachte Bürgerbefragung, die aber mehrheitlich, 21 zu 20 Stimmen, abgelehnt wurde. Damit kann mit dem Bau des Hallenbades begonnen werden, wenn die baurechtlichen Vorgaben erledigt sind. Ein Baubeginn müßte somit 2014 erfolgen. Neben vielen anderen Punkten wurde auch über die 2. Änderung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Gesmold beraten. Obwohl gerade die letzte Änderung am 2. März diesen Jahres genehmigt wurde, muss wieder eine Änderung erfolgen, wenn das Bauvorhaben auf dem freien Grundstück an der Autobahn realisiert werden soll. Die jetzige maximal Buahöhe ist auf 15 Meter mit Ausnahme auf 17 Meter begrenzt. Wunsch ist es ein 30 Meter hohes Gebäude zu errichten. Also muss es eine weitere Ausnahme zur Höhenbegrenzung geben. Dazu wird es auch eine Öffentlichkeitsbeteiligung geben. Da die Akzeptanz vor Ort gegeben ist, wird es keine unüberbrückbaren Schwierigkeiten geben. Es gab in Rat kontroverse Diskussionen, was dann bei der Abstimmung auch dazu führte, den Beschlussvorschlag mit 32 Ja- Stimmen, 6 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen  zuzustimmen. Beschluss ist, die Änderung des B-Planes voranzubringen und die Öffentlichkeit zu beteiligen, heißt, die Änderung einen Monat lang bei der Stadt auszulegen. Unter dem Punkt: Wünsche und Anregungen machte Michael Weßler noch einmal darauf aufmerksam, dass beim Hochwasserschutz in Gesmold, Westerhausen, Melle und Bruchmühlen endlich mal Taten folgen müssen.

25.06.2013  Auf der anderen Seite der Autobahn im Industriegebiet sind zwei große mobile Kräne an der Arbeit. Sie bauen das Asphaltmischwerk der Firma Bunte  auf, dass vorher in der Nähe von Frankfurt stand. Es sind schon große Aufbauten sicherlich deutlich über 10 Meter hoch. Wenn für den Transport 100 LKW s benötigt werden, kann ja auch schon etwas verbaut werden.

24.06.2013  Der Lehrstand für Bäume am Weg zur Bifurkation ist jetzt aufgefüllt. Sechs verschiedene Stammenden sind eingebaut. Jetzt müssen noch die Bestimmungsschilder gedruckt und angeschraubt werden. Wer Lust und das nötige Wissen hat, kann ja schon mal hingehen und kundtun, was für Bäume es sind. Das Ergebnis kann er mir ja mal zumailen, einen kleinen Preis für richtige Antworten werden wir uns noch überlegen. Übrigens, eine Linde ist ein Baum, es gibt aber zur Bestimmung mehrere Lindenarten. Adresse: meyer@mellegesmold.de

23.06.2013  Um 17 Uhr startete der Ortsbürgermeister Michael Weßler die Burstie in Gesmold, nachdem sie von der Küsterin Gisela Niederwestberg eingeläutet worden war. Dafür erhielt sie später auch das trditionelle Brot, von Elisabeth Weßler gebacken. Auch Pastor Ellinger erhielt eine relativ dicke Kerze zur Verbundenheit des Ortes mit der Kirche vom Ortsbürgermeister, dazu gab es die Bemerkung, dass die Dicke der Kerze vielleicht eine Anspielung auf den Umfang der beiden Beteiligten sein könnte. Im Vortarag spracvh Michael Weßler die Punkte an: Erweiterung von Wohn- und Gewerbegebiete, Flurbereinigungsverfahren verbunden mit dem Hochwasserschutz, Problematik am Stelling bei der Altlastenbewältigung, Abwasserbeseitigung Schimm. Punkte waren auch, dass die Zweizügigkeite in der Schule gewährleistet ist, der älteste Teil der Schule abgerissen wird, dass der Kindergarten voll ausgelastet ist, dass das Sportgelände und das Gelände rund um die Bifurkation sehr gut gepflegt werden. Dr Berghegger ging auf die stagnierende wirtschaftliche Situation in Melle ein, hob hervor, dass die Einwohner auch nach der Erhebung etwa gleich geblieben sind, dass die Familie von Hammerstein einen dringend benötigten Zuschuss erhalten habe, der gut ankommt, dass sich nach der Zeitungsumfrage auch die Gesmolder im Ort wohlfühlen und dass es eine Ehrenamtsumfage in Gesmold gibt. Der Hochwasserschutz wurde durch eine Anfrage von Pastor Böder noch einmal von Michael Weßler angesprochen. Hier wird es Maßnahmen im Flurbereinigungsverfahren vor der Bifurkation in Hilter geben. Es dauert aber noch. In Bezug auf die Tankstelle wird in Kürze der Bauantrag gestellt, in der nächsten Stadtratssitzung wird es um eine neue Höhengrenze im Industriegebiet gehen und die Fa Wesseler und Bunte sind sich eing geworden , dass der Recyclingplatz zuerst von der Fa Bunte für 1 Jahr angemietet wird. Im Anschluss daran wurde die Alte Else wieder neu versteigert, ein Quiz über Gesmold brachte für einge gute Preise mit sich und die ältesten Burstieenteilnehmer erhielten einen Schnaps: Th Hasemann mit 87 Jahren, ein Neubürger mit 83 Jahren, K. Wesseler mit 82 Jahren,  H. Schröder mit 81 Jahren und Lemke mit 80 Jahren. Nach zwei Stunden konnten die etwa 80 Anweseneden den Heimweg antreten. Zwischendurch spielte immer wieder die BlechReitz Jazzband aus Gesmold. Lutz Wulbusch hatte dafür seinen großen Sattelschlepper zur Verfügung gestellt und die Ladefläche als Bühne genommen.

22.06.2013  Der Landvolkverein Gesmold konnte sein 125 jähriges Bestehen auf dem Hof Mörixmann feiern. Im Nachgang dazu erreichte mich die folgende Nachricht von Gabriele Mörixmann über die Jubiläumsfeier: Rückblick auf unser Jubiläum.
Wir freuen uns, dass unsere Expedition in die Landwirtschaft bei den Besuchern unserer Jubiläumsfeier am 21. Juni 2013 so gut angekommen ist. In einer Zeit in der der Verbraucher sehr verunsichert ist, was unsere Landwirtschat angeht, konnten wir als Ortslandvolkverband zeigen, dass es uns sehr wichtig ist, dass Gesmold auch in den nächsten 125 Jahren im Einklang mit der Landwirtschaft zusammen lebt. Durch unser Fest haben wir es geschafft, eine Transparenz vom Erzeugnis bis zur Ladentheke zu schaffen, und dadurch dazu beigetragen einen Gegenpol zur unberechtigten Pauschalkritik zu schaffen. Wir haben die Menschen gezeigt, die hinter unserer Landwirtschaft stehen, und wie somit unsere Bauernhöfe in Wirklichkeit aussehen. So wollen wir auch in Zukunft durch Expeditionen in die Landwirtschaft das Vertrauen in uns Landwirte stärken. Jeder konnte erkennen, dass die Möglichkeit Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln, jedem die Möglichkeit gibt zu verstehen unter welchen ökonomischen Druck einerseits und dem politischen und gesellschaftlichen Willen andererseits unsere Landwirte heute stehen. Wir konnten zeigen, dass wir für jede gewünschte Veränderung offen sind und in der Lage sind für jede Käuferschicht das gewünschte, qualitativ hochwertige Produkt anzubieten. So öffneten wir Türen von Hähnchenmastställen, eines Entenmaststalles und eines Ferkelaufzuchtstalles. Die Besucher unseres Festes konnten Zeuge werden, dass nur gesunde Tiere Leistung bringen können. Durch eine Maschinenausstellung und einen Feldbegang ist es uns gelungen, einen Einblick in den modernen Ackerbau zu geben. Eine Diashow und die Ausstellung von Hofprofilen und Infomaterial trugen zusätzlich dazu bei, unsere Gesmolder Landwirtschaftsbetriebe im Querschnitt vorzustellen. Wir konnten beweisen wie wichtig uns der gemeinsame Dialog ist.
Wir finden es toll, dass so viele Besucher (ca. 350) Interesse an useren Fest gezeigt haben. Die vielen positiven Rückmeldungen zu allen an diesem Tag vorgestellten Stationen zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. So wollen wir als Ortslandvolkverband Gesmold auch in Zukunft mit tollen Ideen und Projekten dazu beitragen, ein wahrheitsgemäßes Bild von der heutigen Landwirtschaft zu schaffen. Und dann wird aus dem einzelnen Wassertropfen irgendwann ein Wasserstrahl.
Wir sagen danke, dass an diesem Mitsommernachtabend so viele Besucher unserer Einladung zu einer Expedition in die Gesmolder Landwirtschaft gefolgt sind.

23.06.2013  Heute findet wieder um 17 Uhr die Burstie in Gesmold statt. Hier kann man einiges erfahren und erfragen. Hoffentlich ist das Wetter so gut, dass man draußen sitzen kann. Erst dann ist es die Versammlung, die etwas hat, was Gemütlichkeit und tradition ausmacht. Leute, kommt zu der Veranstaltung, auch die Frauen, die wo sie jetzt auch kommen dürfen und sollen, immer mehr wegbleiben.

22.06.2013  Der Verkauf des Buches: "Irrwege meiner Flucht " von Schlesien nach Melle, erlebtes von Maria Breeck, ist gut angelaufen. In Gesmold, Melle und Osnabrück ist es bereits im Handel erhältlich. Auch außerhalb von Melle findet es seine Akzeptanz und seinen Absatz. Rückmeldungen auch von außerhalb belegen, dass es richtig war, es zu publizieren.

22.06.2013  Der Männergesangverein Gesmold hatte heute wieder zu ihrem Konzert an der Bifurkation eingeladen. Die Veranstaltung war gut besucht, die angebotenen Sitzgelegenheiten waren passend, es gab Getränke, etwas zu Essen und eine Hüpfburg für die Kids. Die drei Chöre, Rütli Buer, Cäcilia Sondermühlen und MGV Gesmold wechselten sich beim Gesang ab. Auch Bläser bereicherten den Nachmittag und Abend. Schön war wieder mal das große Fallschirmdach, was vor dem manchmal leicht einsetzenden Regen schützte.

14.06.2013  In diesen Tagen gab es einen neuen Besucherrekord auf dieser Homepage. Habt ihr auch etwas zu berichten, ich veröffentliche es gerne. Schickt es mir: meyer@mellegesmold.de

17.06.2013  Der Ulkumzug in Welling war wieder ein voller Erfolg mit vielen guten Themen. Auch ein Gesmolder Thema war natürlich wieder dabei. Die neue Bank am Loh, die zwar noch nicht richtig steht, wurde auf einem Wagen gezeigt, mit der Neuigkeit, dass die Wellinger herausgefunden haben, dass sie nach ihrer Ansicht zum Beschauen von Wellingholzhausen dienen soll. Genau das ist auch der Fall. Hier hat man einen schönen Blick in Richtung Welling, der auch so gewollt ist. Von Welling selber sieht man allerdings nicht zu viel, da es sich im Tal vor dem Teutoburger Wald versteckt. Man übersieht es leicht.

17.06.2013  Die demolierte Toilette an der Bifurkation ist von den Helfern der Bifurkationstruppe wieder in Eigenarbeit fertiggestellt worden. Das sind Arbeiten, die sicherlich keinem dienen und nicht dazu beitragen, mit neuer Freude und Engagement weiterzumachen. Umso mehr Anerkennung sollte den Vereinsmitgliedern gezollt werden.

17.06.2013  Das Buch Irrwege meine Flucht wurde heute offiziell von Maria Breeck an den Ortsbürgermeister Michael Weßler im Heimathaus übergeben. Seit heute ist es auch im Handel zum Preis von 14,80 Euro erhältlich. In den nächsten Tagen werden Zeitungen über das Buch berichten, warten wir ab, mit welchen Kommentaren.  Man sollte es lesen, bevor man darüber schreibt. Ein Mail einer Wochenschrift erreichte mich heute. Der Chefredakteur hatte das Buch geschickt bekommen und es sofort gelesen. Er berichtete mir in dem Mail, dass er es ohne aus der Hand zu nehmen gelesen und mehrfach aus der Hand gelegt, weil er die Tränen hätte wegwischen müssen.

16.06.2013  Die Veranstaltung fand zwar in Melle statt, dürfte aber auch für Gesmoler interessant sein. Thema: auswanderer nach Amerika. Nicht nur aus Buer, Melle und Oldendorf wanderten teilweise über 50 % der Bevölkerung von 1836 bis etwa um 1900 aus, sondern die gleiche Bewegug gab es auch in Gesmold. Wie schlecht muss es den Menschen gegangen sein, wenn die Hälfte der Bewohner in ein Land ohne Rückkehr gehen? In und für Gesmold gibt es noch viel Arbeit, um die Leute, die Söhne der Bauernfamilien, zu selektieren, die den Gesmolder Raum verlassen haben.

16.06.2013  Heute fand wieder einer der Frühschoppen, die die CDU Gesmold veranstaltet, auf dem Hof Bolte in Wennigsen statt. Hermann Josef Bolte referierte über die Landwirtschaft unter dem Thema Zukunft. Knapp 40 Besucher waren gekommen zu einem Vortrag mit anschließender kontoverser Diskussion.

13.06.2013  Heute ist das Buch: Irrwege meiner Flucht, erlebtes von Maria Breeck, ausgeliefert worden. Es wird ab Morgen zum Preis von 14,80 Euro verkauft. Das gebundene Buch mit dem Umfang von 140 Seiten ist in Gesmold bei Breeck und bei Prinz erhältlich. Zum Wochenende wird es auch in Melle verkauft werden. Es lohnt sich, es zu lesen, auch wenn man mit dem Thema Flucht nicht viel anfangen kann.

09.06.2013  Übrigens, das Buch von Maria Breeck ist noch nicht fertig. Die versprochende Terminvorgabe wurde von der Druckerei nicht eingehalten. Leider können wir jetzt nur noch warten, hoffentlich nicht all zu lange.  Wir bleiben am Ball.

09.06.2013  Das Kunstwerk vom Bahnhof Melle sucht einen neuen Platz.  Die Wellinger interessieren sich schon dafür. Kann nicht noch einer in Gesmold einen alten Dachbalken gebrauchen? Mitlerweile hat dieses Stück Holz so viel Aufmerksamkeit erhalten, dass es schon interessant erscheint, wo er dann verbleibt. Wieviel Kunst könnte Gesmold ertragen? Auf dem Lindenplatz passt er nicht, weil er dann einer Kirmesbude im Wege steht. Auf dem Platz vor dem Heimathaus sähe man ihn nicht, weil dort schon zu viele Büume stehen. Vielleicht könnte er ja noch einen Platz auf dem Kreisel bei Manni finden.

09.06.2013  Dem Meller Kreisblatt kann man entnehmen, dass Teile der Außenmauern des Schlosses Gesmold saniert werden. Dazu gibt es Fördermittel. Es ist schon erstaunlich, dass so ein Bau im Wasser so standfest ist und erhalten werden kann. Das erfordert auch viel Engagement der Familie von Hammerstein, die auch sehr viel Geld immer und immer wieder investieren. Wir Gesmolder freuen uns natürlich, wenn man den schönen Anblick der Anlagen weiterhin genießen kann und im Biocafe und Schloßladen einkehren kann.

09.06.2013  Der Baukran steht, die Sohle kann shon in den nächsten Tagen gegossen werden. Ich spreche von dem Grundstück, auf dem das Haus von maria Winkelmann stand. Hier baut die Familie Hellmann ein Haus, in dem in der unteren Etage, so hört man, der Physiotherapeut König einzieht.. Noch ist der Blick von der Hauptstraße auf die Kirche frei.

09.06.2013  Neben der AWIGO tut sich aber auch etwas anderes. Der große Platz, eigentlich der Acker, wird abgeschoben und betoniert. Das Gelände hinter DPD neben dem Platz der Fa. Wesseler wird hergerichtet für den Aufbau einer Asphaltmichanlage für den Autobahnbau in Natbergen und hinter Bruchmühlen. Die Fa. Bunte baut das Großwerk hier für ein Jahr auf, anschließend übernimmt die Fa. Wesseler den Platz für ihre Recyclinganlage. Die Asphaltmischanlage ist so groß, dass 100 LKWs für den Transport von Frankfurt bis Gesmold benötigt werden. Schön ist, dass sich die beiden Firmen einig geworden sind und sich das Gelände nacheinander teilen, es werden keine zwei so große Flächen benötigt. Manchmal wird auch etwas einvernehmlich gelöst, wie es sich hier zeigt.

09.06.2013  Ich war ein paar tage nicht da, auch deshalb die kleine Pause. Die AWIGO hatte am Sonntag den Tag der offenen Tür. Es waren sehr viele Leute dort, um das Progamm zu sehen. man fragt sich, was man Sonntags auf einer Müllkippe so machen kann. Hätte man vor 20 Jahren gesagt, wir treffen uns zum Familienfest auf der Müllhalde, so wäre man ausgelacht worden. So ändert sich einiges, aus Müll wird Recycling und schon ist es attraktiv. Das Programm war auf jeden Fall gut, wer nicht dort war, hat was verpasst.

01.06.2013  Übrigens gibt es morgen zwei Veranstaltungen in Gesmold, die AWIGO hat einen Tag der offenen Tür und am Grillplatz an der Bifurkation wird gegrillt für Jedermann. Hier kann man  ne schöne Wurst essen, ein Bierchen trinken und ein bischen Quatschen.

01.06.2013  Auf vielen Wegen stehen schon Absperrgitter und Schilder bereit, die die Straßensperrung von Melle bis Gesmold ermöglichen. Das alles ist erforderlich, damit der Meller Triathlon morgen früh stattfinden kann. Seit einigen Jahren darf beim Triathlon kein Autoverkehr mehr zugelassen sein, ein riesen Aufwand für den Ausrichter SC Melle 03. Die Radfahrer starten am ganzen Vormittag in Melle am Freibad und fahren auf der Kreisstraße bis kurz vor dem Kreisel in Gesmold.  Dort ist die Wende und es geht zurück bis Melle. Insgesamt ist die Radfahrtstrecke etwa 16 km. Im Anschluss an die Radfahrt werden noch 5 km gelaufen und zwar in Bakum. Vorher gab es schon den Schwimmwettkampf im Freibad mit 400 Meter. Es haben sich über 200 Einzelstarter anmelden können, dazu kommen noch die Mannschaften.

31.05.2013  Auf dem ehemaligen Grundstück von Maria Winkelmann ist gestern der Aushub für den Keller erledigt worden. Die Baufirma kann anrücken.

28.05.2013  Der erste Tag seit langem, dass die Sonne ordentlich schien.

28.05.2013  Ein Haus wurde heute abgerissen, ein Haus abgesteckt. An der Unteren Papenbrede waren Leute der Fa. Wesseler damit beschäftigt, das Haus Schimweg abzureißen. Der Bagger und zwei Mitarbeiter sortierten alles ordentlich, um den Rest recyceln zu können. Am Haus Hellmann früher Winkelmann wurden die Richtschnüre gespannt. Der Bagger ist auch schon angerückt.

26.05.2013  Da ich fünf Tage mit dem Fahrrad unterwegs war, von Aschaffenburg bis Dresden, konnte ich auch keine Neuigkeiten aus Gesmold berichten, auch nicht von der Ortsratssitzung. Ich hatte kaltes aber trockenes Wetter, heute ist es hier nass und unangenehm. Laßt uns weiter südlich oder östlich fahren, hier kann man sich nur hinter dem Ofen verstecken, und das Ende Mai 2013. Dafür hat die Natur in der letzten Woche hier das Landschaftsbild gewaltig verändert.

17.05.2013  Morgen findet am Ludwigsee ein großer Trödelmarkt von 10 - 18 Uhr statt. Hingehen, etwas bummeln, vieleicht auch kaufen, etwas essen oder einen Kaffe Trinken ist eine Möglichkeit, Pfingsten zu verbringen.

17.05.2013  In Gesmold sind jetzt Flyer verteilt, die dazu auffordern, ausgefüllt zu werden. Ihre Meinung ist uns wichtig, freiwillig und unbezahlbar, Ehrenamt in Gesmold, Umfrage lautet die Titelseite. Zur Förderung des Ehrenamtes wird man gebeten, 12 Fragen zu beantworten. Es ist unkomplziert und einfach auszufüllen, so ist es zumindest, wenn man die DIN A 4 Seite in der Hand hat. Herausgeber ist der Ortsrat Gesmold, hier hat sich Marlies Kellenbrink besonders für dieses Projekt engagiert. Viele üben in Gesmold schon ein Ehrenamt aus, es kann sozial sein, es sollte dem Allgenmeinwohl dienen und es kann sogar Spaß machen. Ausfüllen sollte es jeder, auch die, die sich schon engagieren. Man möchte eine Bestandsaufnahme aller Gesmolder, die Abfrage ist natürlich ohne Angabe der Person, also anonym.

17.05.2013  Dem Meller Kreisblatt habe ich folgendes entnommen, was ich für bemerkenswert und aufbewahrungswert halte. Eine stolze Summe für einen wirklich guten Zweck: Gesmold. Bei der Besichtigung des Kinderhospitals Osnabrück übergab die Leiterrunde der Gesmolder Pfadfinder vom Stamm Horizonte eine Spende von 2500 Euro an Geschäftsführer Michael Winkler. Das Geld war bei unterschiedlichen Sammelaktionen der Pfadfinder zusammengekommen. Nun dient es dem Freibettenfonds des Hospitals. Hier werden Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten unentgeltlich behandelt, da Ärzte und Pflegepersonal ehrenamtlich arbeiten und Kosten für Medikamente und Hilfsmittel aus dem Fonds bezahlt werden. Die Pfadfinder freuten sich, den Freibettenfonds unterstützen zu können.

14.05.2013  Schon erstaunlich, was der Ludwigsee so alles bietet. Die Eröffnung einer neuen Gaststätte, die Eröffnung des neuen Backschops mit Sitzgelegneheit zum Frühstücken, die Events zu den Feiertagen, die neuen kleinen Übernachtungshäuser, die Unterstellmöglichkeiten für größere fahrbare Häuser, das Treffen der Eriba Fans, das sind diese kleinen Wohnwagen, wo man das Dach hochstellen kann und jetzt der Flohmarkt zu Pfingsten. Alle Achtung vor dem Mut zum Investieren. Die Gaststätte ist jetzt an die Familie Neureiter, seine Schwester, verpachtet. Es lohnt sich mal, dort zu verweilen, etwas zu Essen, eine Tasse Kaffee mit Kuchen zu geniessen oder ein Bierchen zu Trinken. Das alle haben wir nicht irgendwo, sondern in Gesmold.

14.05.2013  Seit letzter Woche ist der Pendlerparkplatz an der Autobahn beleuchtet. Eine große Bohrung unter der Straße nach Westerhausen mußte gemacht werden, um Strom auf die andere Straßenseite zu bekommen.  Diese Beleuchtung war vom Ortsrat seit etwa 10 Jahren gefordert.

14.05.2013  Auf ihrer Tour durch die Meller Stadtteile war gestern Gesmold dran. Da es nicht immer ganz trocken war, hatten die Zeitungsleute ihre Sommerschirme unter der Linde aufgebaut. Ein paar Gesmolder, es sollen um die 20 gewesen sein, haben den vier Reporterinnen und Reportern Antwort gestanden. Wie heute der Zeitung zu entnehmen ist, verlief alles harmonisch. Die richtigen Themen wurden auch angesprochen, wie Hochwasserschutz, Tankstelle, Lärmschutz und Sportplatzbau.

14.05.2013  Weit angereister Besuch aus München war gestern zur Bifurkation gereist. Eine größere Gruppe besuchte das Bad Laer Schützenfest. Dazu hatten die Schützenbrüder aus Bad Laer einen Oldtimerbus angemietet und ihre Gäste die Salinen in Rothenfelde und die Bifurkation gezeigt. Eine Führung an der Bifurkation über eine gute Stunde hatte ich ihnen angeboten, anschließend gab es in der großen Schutzhütte Kaffee und Kuchen. Besuch aus Bayern an  der Bifurkation, nicht alltäglich.

06.05.2013 Nicht nur der Maibaum an der Linde ist aufgestellt, auch viele Maibäume in den Ortsteilen und Siedlungen sind errichtet. Sonntag Nachmittag um 17 Uhr versammelten sich die Anwohner der  Siedlung Kurze Kämpen, um auf dem Spielplatz ihren Baum aufzustellen. Es schloss sich ein gemütliches Treffen bei einer Bratwurst, natürlich von Ronne, und einem Getränk an.

05.05.2013 Der Bifurkationstag wurde für tausende von Leuten zum Treffpunkt in der Natur beri herrlichem Sonnenschein.. Hier konnte man die verschiedensten Kleintiere beobachten, den Jägern, die gleichzeitig die Naturschützer sind, zuhören und Kleinsttiere unter der Lupe betrachten. Zu Essen und Trinken wurde reichlich vom Heimatverein angeboten, leider war mitten am Nachmittag der Kuchen schon verzehrt. Es gab Gewinnspiele der Stadt Melle, einen Kletterpark und vieles für die ganze Familie. So viele Fahrräder wurden noch nie an der Bifurkation gesehen. Die Autos parkten schon auf der Allendorfer Straße. Das war ein Ausgleich für die letzten drei Jahre, wo das Wetter nicht mitspielte. Dabei konnte man als Radfahrer von Höhepunkt zu Höhepunkt fahren, in Borgloh gab es eine Gewerbeschau, in Gesmold den Bifurkationstag und am Ludwigsee wurde die neue Gastronomie eröffnet.

04.05.2013  An jedem Wochenende finden zurzeit Naturführungen statt. Am Samstag Nachmittag war die Bifurkation mal wieder ein Treffpunkt. Christa Möller führte ihre Gäste durch die Talaue der Hase, Else und Uhle. Dabei erklärte sie die geologischen Verhältnisse und wie es zu der Situatin der ebenen Fläche im Flußbereich vor hunterttausenden von Jahren kam.

04.05.2013  Gute Wettervorhersagen für den Sonntag lassen den Bifurkationstag wahrscheinlich zu einem Besuchermagnet werden. Das Angebot ist wieder sehr gut, gerade für Familien mit Kindern ist es immer wieder ein Erlebnis, was verscheidene Organisationenen dort über die Natur zeigen und berichten.

03.05.2013  Auf der Wiese neben der großen Schutzhütte an der Bifurkation fand heute die dritte Maiandacht der Kirchengenmeinschaft Wellingholzhausen/ Gesmold statt. Zu der Andacht waren etwa 70 Leute aus den beiden Stadtteilen erschienen. Abwechselnde Gebete und Gesänge machten die Maiandachtsfeier bei gutem Wetter zu einem Erlebnisgottesdienst.

01.05.2013  Neben den vielen Maiwandergruppen führte auch in diesem Jahr die weltweit einzige Dampfautofahrt mit über 10 Teilnehmern durch Gesmold. Das Ziel war Velpe. Von dort ging es wieder mit einem Halt bei der Gaststätte Bifurkation zurück zum Automuseum. Eine sehr interessante Ausfahrt, an der ich in diesem Jahr auch teilnehmen konnte. Herr Rösler vom Automuseum Melle hatte mich dazu eingeladen. das Wetter war ideal, Sonnenschein war angesagt.

30.04.2013  Der Maibaum ist wieder oben. Kurz nach 18 Uhr zogen ein paar Erwachsene und viele Kinder den Maibaum mit einem zusätzlichen Schild der Pfadfinder wieder hoch. Er bleibt jetzt bis zur Kirmes stehen. Umrahmt wurde das Programm mit Beiträgen von drei Tanzgruppen des Sportvereins und dem Schulchor. Die etwa 400 Gäste wurden wieder von der Wandergruppe des Heimatvereins sehr gut mit Essen und Trinken versorgt. Der Heimatverein war wieder für die Organistionzuständig, der Ortsrat begrüßte durch den Ortsbürgermeister Michael Weßler die Besucher und führte durch das Programm. Ein Programmpunkt war die Hissung der neuen Ortsfahne durch den Öffentlichkeitsausschuss, hier besonders Marlies Kellenbrink. Die Veranstaltung wird Jahr für jahr von immer mehr Besuchern wahrgenommen.

28.04.2013  Heute wurde ich nett angesprochen, wieso in der Nachrichtengebung eine so große Lücke entstanden ist. Zwischen dem 12. April und dem 28. April gab es keine Nachrichten. Die Lösung ist, dass mir nichts Neues aufgefallen ist. Habt Ihr etwas zu verkünden, was hier reingehört, gebt mir bitte die Nachricht als Mail. Adresse: meyer@mellegesmold.de

28.04.2013  Auf dem angrenzenden Grundstück am Parkplatz Bifurkation wurde heute der Baum des Jahres gepflanzt. Es ist der Wildapfel, ein nicht so häufig vorkommender Baum. Initiator der Pflanzaktion ist die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, vertreten unter anderem durch Regine Herchen. Dazu spielten die Jagdhornbläser auf. Baumpate war in diesem jahr die Gruppe VAW. Wer immer noch nicht weiss, wer das ist hier die Lösung: Es sind die Siedler des "von-Amelunxen- Weges". Sie waren in großer zahl erschienen, hatten ihre Kinder und natürlich Schaufeln mitgebracht und pflanzten den besagten Baum. Zu den etwa 40 Bürgern der Straße waren etwas über 60 weitere Bürger gekommen, um dem Schauspiel beizuwohnen, eine gelungene Veranstaltung. Anschließend gab es die Wurst am Grillplatz mit einem Schluck Bier.

25.04.12013  Seit heute kann man davon sprechen, dass es auch in diesem Jahr Frühling wird. Heute hat der Regen mit dazu beigetragen, dass die Farbe grün in der Natur vorkommt. Das hatten wir ja schon bald vergessen.

22.04.2013  Die ersten vier Holzstämme sind im am Holzlehrstand auf dem Weg zur Bifurkation im Kasten installiert. Der Kasten ist ein Teil der Installationen am Gesmolder Auenweg, der Schritt für Schritt erweitert wird.

12.04.2013  Auch einige Gesmolder wurden gesehen, als Frau Merkel heute Wellingholzhausen besuchte. Die Bundeskanzlerin, eine der einflußreichsten Leute auf dieser Welt zu Gast in unmittelbarer Nachbarschaft ist doch schon etwas. Dre Empfang war laut Meller Kreisblatt ja wohl gelungen, beim Abschied vor dem Haupeingang des Seniorenstiftes waren nur um die zehn Leute erschienen. Es machte dort den Eindruck, als sei das immer so, es gab keine Aufgeregtheiten und keine Präsentation der Bodygards.

11.04.2013  Jetzt ist es in Auftrag gegeben. Was sich viele nicht trauen oder es einfach nicht können hat Maria Breeck fertigstellen können. Ihre Flucht von Schlesien nach Melle, zu der sie, ihre Familie und die Nachbarn drei Mal ansetzten, glückte 1946 nách eineinhalb Jahren Entbehrung, dem Verlust von allem, was einem lieb war- auch der eigenen Mutter.  Auf 170 Seiten ist alles in vielen Einzelheiten aufgeschrieben und wird Anfang Mai als Buch mit festem Umschlag im örtlichen Handel erscheinen. So ein Buch hat es bislang in Melle noch nicht gegeben, war die erste Reaktion von Michael Sutmöller. Als Außenstehender stellt man sich die Frage, warum jetzt? Die Antwort ist darin zu suchen, dass man erst etwas so schicksalhaftes aufschreiben kann, wenn man es für sich ein wenig verarbeitet hat. Benötigen wir erst einhundert Jahre und mehr, um das Ungerechte, was die Deutschen verursacht haben und was denen dann passiert ist, aufzuarbeiten oder kann man es noch machen, wenn noch Leute leben, die es erlebt haben. Freuen wir uns auf das Buch und sind dankbar, dass nicht alle sagen, warum soll gerade ich so etwas aufschreiben und dann auch noch veröffentlichen.

11.04.2013  Am Samstag findet an der Grenze zu Drantum etwas nicht alltägliches statt. Es treffen sich auf dem kleinen Modellflugplatz der Buschpiloten bei einem internatiuonalen Treffen Flugsportbegeisterte und die, die so etwas immer schon mal sehen und miterleben wollten.  Hier findet der 10. Aircombat Wettbewerb um den "Späne- Cup" statt. Die Veranstaltung geht von 9 bis 17 Uhr. Wie immer ist für das leibliche Wohl gesorgt. Ziel der Teilnehmer ist es, mit ihren Flugzeugen im "Luftkampf" dem anderen Flugzeug sein angehängtes Band abzuschneiden. Das macht man natürlich mit dem Propeller. Es lohnt sich hinzugehen.

07.04.2013  Das Wetter ist heute seinem Ruf nicht gerecht geworden. Zum Weißen Sonntag ist es nicht weiß auf den Straßen, es hat heute leider nur gefroren. Oder hat der weiße Sonntag in diesem Jahr nichts mit dem Wetter zu tun?

06.04.2013  Heute Abend konnte man beobachten, dass viele Leute mit dem Auto von Haus zu Haus fuhren, ein Mädchen oder Junge stieg kurz aus, legte etwas in den Briefkasten und entnahm oft einem Korb den Bringelohn in Form von Schokoladigem.  Die Schlange schien kein Ende zu nehmen, wobei man da auf die Idee kommen könnte, dass das ganze besser organisiert werden könnte. Entscheidend ist doch, dass alle Briefe ankommen. Also für findige Jüngstunternehmer: Die Adressen der Geber notieren, einen Deal vereinbaren und alle haben pünktlich den Glückwunsch zum Fest am nächsten Tag.

05.04.2013  Unter der Überschrift: Naturführungen liegen voll im Trend, berichtet das Meller Kreisblatt heute. Führungen bieten ein umfassendes Informationsangebot zu Themen wie „Natur“ und „Umwelt“ – und das alles in landschaftlich reizvoller Umgebung. Wir, die Naturführer, laden Sie ein zu abwechslungsreichen Entdeckungstouren kreuz und quer durch unsere reich strukturierte Landschaft, so steht es im Bericht auf der ersten Lokalseite. In Melle sind 20 Naturführer tätig. Nicht im Bericht steht, dass die Meller Naturführer im Heimatverein Gesmold als Mitglied geführt sind  und ihre Basis dort ist.

02.02.2013  Der Überschuss des Weihnachtsmarktes auf dem Hof  Breeck ist jetzt an die Hospiz-Gruppe Gesmold-Wellingholzhausen gegangen. Hier gibt es viel Not, die auch schon mal mit kleinen Zuschüssen minimiert werden kann. Das Geld übergab Ulli Breeck an Frau Hölter.

31.03.2013  Das Osterfeuer bei Sternbergs Moorkämpen scheint wieder ein voller Erfolg für das Afrikaprojekt Suppenküche zu sein. Das Osterfeuer brannte gut, viele Leute waren gekommen, die Theke und der Essensstand war heiß umlagert. Auch gab es Glühwein, man hatte dem kalten Wetter Rechnung getragen. Trocken war es.  Es war alles prima organisiert von Elisabeth und Klaus Otto und seinen vielen Helfern. Man gab gerne, da man weiß, dass das Geld dort ankommt, wo es hin soll.

29.03.2013  Auch in diesem Jahr ist die ganze Gemeinde wieder zum Osterfeuer bei Sternberg im Moorkämpen 25 eingeladen. Am Ostersonntag, dem 31.03 .2013, geht es um 18:00 Uhr los. Natürlich werden wieder Bratwürstchen, Pommes und Getränke angeboten. Der Erlös geht wie immer an die Suppenküche in Südafrika.

29.03.2013  Heute, am Karfreitag, war hier in Gesmold eine geschlossene Schneedecke, für Ostern sicherlich nicht alltäglich.

23.03.2013 Heute haben wir auf dem Thermometer um die 0 Grad, gefühlt durch den Wind sind es Minus 10 Grad.

21.03.2013  Mit dem Bau eines Radweges in Gesmold ist begonnen worden und zwar am  Ochsenweg. Es wird eine Radwegverbindung von Föckinghausen nach Melle durch das Industriegebiet Eure Heide entlang des Ochsenweges geben. Da der sogenannte Schlosswald oder richtig Wullberg komplett zu Gesmold gehört und der Radweg über das Grundstück von Hammerstein geht und somit an der Grenze nach Föckinghuasen verläuft, befindet sich der Radweg auf Gesmolder Grund. I(m ersten Bauabschnitt wird er bis hinter die 90 Grad Kurve gebaut. Der zweite Bauabschnitt verläuft dann nicht mehr auf Gesmolder Gebiet. Übrigens, bis vor gut 80 Jahren war das Schloss Gesmold mit dem Wald ein eigener Ortsteil mit dem Namen Gut Gesmold, zugehörig zur Samtgemeinde Gesmold.

21.03.2013  Wir haben Frühlingsanfang. Heute Morgen sind die Blumen alle weiß, dass liegt nicht daran, dass wir uns diese Sorte ausgesucht haben, sondern es schneit wieder fast an jedem Tag. Seit gestern Abend scheint es die ganze Nacht Niederschlag gegeben zu haben. Auf den Straßen bleibt zum Glück kaum etwas liegen, dafür sind aber die Dächer auch weiß.

19.03.2013  Die Gaststätte am Ludwigsee wird total renoviert. Mit dem Saisonbeginn wird die Familie Grothaus viele Angebote für die Camper aber auch für Außenstehende bereithalten. Ein Essen oder ein schönes Gezapftes in gemütlicher Atmosphäre oder am See ist wie Urlaub, nur nicht ganz so weit. Die Neueröffnung wird demnächst bekanntgegeben, warten wir es ab.

19.03.2013  Noch 12 Tage bis zum Osterfeuer bei Sternbergs Moorkämpen

19.03.2013  Auffällig ist, dass die Zufahrt zu AWIGO im Industriegebiet immer mehr Schäden aufweist. Im Bereich bei der Fa. haberland sind besonders viele Löcher in der Straße. Jetzt hört man, dass es vorgesehen ist, die Straße in diesem Jahr zum Endausbau zu bringen.

19.03.2013  Ein Unfall ereignete sich heute Mittag an der Westerghausener Str an der Einfahrt zum Industriegebiet. Die Gefährlichkeit der Kreuzung wurde vom Sportverein mehrmals angemahnt. Hier ist es, so die Viktorianer, für Kinder und Jugendliche zu gefährlich, diesen Verkehrsknotenpunkt zu begehen oder zu befahren. Der Sportplatz als Übungsplatz für die Kinder und Jugendlichen gehört dort nicht hin. Wenn im nachhinein dort dieser Gefahrenpunkt geschaffen wurde und die Straßenbelastung so immens gewachsen ist, muss konsequenterweise der Sportplatz verlegt werden.

14.03.2013 In der Stadtratssitzung wurde gestern Abend beschlossen, dass der Haushaltsplan der Stadt Melle nicht verabschiedet werden konnte. Die Abstimmung zum Haushaltsplan für Steuererhöhungen und Hallenbadbaufinanzierung scheiterte. Beim Haushaltsplan gab es ein Patt. Somit wird es kein Hallebnbad geben. Das bedeutet auch weiterhin für uns Gesmolder, dass wir uns mit dem alten Bad begnügen oder ein anderes Bad in Osnabrück oder anderswo aufsuchen müssen. Eigentlich schade. Hier kann man natürlich geteilter Meinung sein.

10.03.2013  Es schneit mal wieder.

08.03.2013  An der Nemdener Straße wurde eine neue VDSL-Leitung für Nemden (Verteiler: Einfahrt Kuhdamm), womit dann automatisch auch alle Üdinghausen- Warringhofer Haushalte mit der Vorwahl 05402 VDSL Anshluss bekommen, gezogen! Die Arbeiten wurden nach einer längeren Winterpause in der vergangenen Woche wieder aufgenommen. Das Projekt läuft über die Telkos, Osnatel wird dann der Anbieter sein. Die Üdinghausen Warringhofer stehen in den Sartlöchern, um endlich auch vernünftig ins Internet zu kommen. Das schrieb Stefan Kampmeyer.

08.03.2013  Zur Jahreshauptversammlung des Heimatvereins waren 60 Mitglieder in der Gaststätte Klockenbrink erschienen. Es wurde über die etwa 45 Aktivitäten des Vereins im letzten Jahr berichtet, die Sparte der Naturführer mit Frit Mithöfer berichtete über ein erfolgreiches Jahr, ebenfalls die Wandergruppe mit sehr vielen erfolgreichen Wanderungen und radtouren. Die Vorschau auf das angelaufene Jahr von Maria Brunsmann war interessant. Bernd Meyer hielt dann noch einen Vortrag über den Bornsbrink, hier zählte er in 1000 Jahre 7 Großereignisse auf, begleitet von einer Power Point Präsentation. Eine besondere Ehrung erhielt Franz Josef Winkelmann für seine aktiven Arbeiten von der Vereinsgründung 1976 bis heute. Das Niedersachsenpferd wurde ihm vom Heimatbund Osnabrück Land Herrn Niewedde verliehen.

06.03.12013  Der Baumstumpf auf dem Grundstück Winkelmann an der Hauptstraße ist ausgefräst worden. Man schaut jetzt in ein Loch. Jetzt ist das Grundstück fast ganz frei, auch der große Bagger ist weg. Es lohnt sich aus der Perspektive von der Hauptstraße ein Foto auf die Kirche zu machen. Das dürfte nach dem Baubeginn eines Neubaues nicht mehr möglich sein.

06.03.2013  Der Ortsrat traf sich heute zur Sitzung in der Gaststätte Brockmeyer Zur Bifurkation. Themen: Die beiden Treppenaufgänge am Parkplatz Dorfmitte müssen aus Sicherheitsgründen ein Geländer erhalten. Die Fa. Diekmann soll die Arbeiten ausführen. Da es Sicherheitsauflagen sind muss nach Meinung des Ortsrates die Stadt Melle zahlen. Die Stelle der Zweitkraft im Bürgerbüro wird ab Sommer von Claudia Stieve neu besetzt. Manuela Spreckelmeyer wird weiterhin Zweitkraft sein. Die Frühjahrsputzaktion ist gut gelaufen. Ewa 60 Leute aus 10 Vereinen haben 4,5 Kubikmeter Müll gesammelt. Der Glascontainer, der früher an der Turnhalle stand, wird demnächst auf dem Parkplatz Breeck stehen. Die Deponie Stelling wird in Kürze mit einer Spezialfolie abgedeckt. Darauf wird 1,5 Meter Erde aufgefahren. Fläche etwa 1 ha. Darauf wird Buschwerk gepflanzt. Etwa 2500 LKW Ladungen werden angefahren werden. Dafür wird es eine extra Fahrstraße von den Windrädern geben, damit die Straßen in Dratum nicht kaputtgefahren werden. Bauzeit: Mai – September 2013. Arbeitskreis Dorfentwicklung, Naherholung, Umweltschutz: Marlies Kellenbrink berichtete über das Programm für das ehrenamtliche Engagement, hier werden Kurse für Ehrenamtliche angeboten. Das Schwalbennest sollte eine Nachfolge haben, da schon die ersten Vandalismusschäden auftreten. Die Burstie soll ein Rahmenprogramm erhalten, z.B. Musik. Der Ort erhält eine neue Fahne. Das Gesmolder Wappen soll kein Wappen werden, sondern ein Emblem bleiben. Bei einem Wappen darf es nicht mehr von anderen Vereinen benutzt werden, jede Benutzung ist dann einmalig und muss immer wieder beantragt werden. Arbeitskreis Kirmes: Harald Kruse berichtete, dass es in diesem Jahr ein Fahrgeschäft mehr gibt, also 15 Stück. Geregelt sind die Aufsicht, die Toilettenwagen, das Parken und die Sanitätsversorgung. Vergabe von Mittel: Der Sportfischerverein erhält einmalig für sein Engagement 250 Euro. Der Reit- und Fahrverein erhält einmalig 200 Euro für das Engagement bei der Hubertusjagd. Der Heimatverein erhält für Wanderwege und ähnliches aus dem Naherholungstopf wie in jedem Jahr 2100 Euro und 400 Euro für die Bifurkationspflege. Der Sozialausschuss für die Seniorenbetreuung erhält 200 Euro Zuschuss. Die Baumaßnahmen an der Grundschule sollen ab Osterferien laufen. Das Gebäude, in dem das Lehrerzimmer ist, ist nicht mehr sanierungsfähig. Dafür sollen diese Verwaltungsräume in den alten Physikteil der Schule kommen. Fenster zum Hof hin werden vergrößert. Die Arbeiten sollen in den Osterferien erfolgen. Angemerkt wurde, dass der Zeitplan kaum noch einzuhalten ist. Über den Brandschutz hat man kaum nachgedacht, was zu einem Bumerang werden kann. Gebäude, die teilsaniert werden, müssen angeblich brandschutztechnisch komplett saniert werden, eine Aufgabe, die noch sehr teuer werden kann. Die Sanitäranlagen müssen dringend überholt werden. Die Bautätigkeiten sollen bis zum 19.07.2013 abgeschlossen sein. Unter Wünsche und Anregungen wurde der Kunstrasenplatz angesprochen. Zu befürchten aus Gesmolder Sicht ist, dass bei einem Pro Beschluss des Stadtrates zum Hallenbad der Umbau der Gesmolder Sportplätze nicht erfolgen wird. Dabei kann es nicht darum gehen, ob Gesmold einen neuen Platz benötigt, es muss eine Lösung für den Platz an der Westerhausener Straße geben, weil es nicht mehr verantwortbar ist, Kinder und Jugendlich an der stark befahrenen Straße üben zu lassen. Der Weg dorthin ist zu gefährlich. Der Hochwasserschutz gerät ins Stocken, wann sind die nächsten Überflutungen in Privathäuser angesagt. Es muss bald gehandelt werden.

05.03.2013  Der lang ersehnte Sommer schein auch in diesem Jahr zu kommen. Hatten wir in diesem Winter angeblich nur rund 50 anstelle von 140 Sonnentagen in diesem Winter, so meinte es die Sonnen in den letzten Tagen gut mit uns. Heute soll nach einmal die Sonne ordentlich scheinen.

05.03.2012  Der neue Bullenstall an der Plaggenstraße oberhalb des Güllesilos hat in diesen Tagen ein Dach erhalten. Das landschaftsbild verändert sich immer wieder. So ist vor Monaten auch der Schweinestall in Wennigsen am Bornsbrink fast fertiggestellt worden.

02.03.2013  Rainer Wesseler und Vereinsmitglieder des Sport-Fischerievereins Gesmold setzten am Wochenende 10.000 Baby Bachforellen in die Hase und Else ein. Das wurde nach dem schweren Gülleunfall im September 2012 erforderlich, da der Fischbestand sich von selber nicht erholen kann. Bis Mai werden noch Rotfedern und Steinbeißer eingesetzt, so dass der neue Besatz dann ein Gesamtgewicht von 150 kg hat.

01.03.2013 Wie dem Meller Kreisblatt zu entnehmen war, hat der Gesmolder Sportverein Viktoria einen fast komplett neuen Vorstand: Der Vorsitzende Heinrich Pabst wurde durch Johannes Morkötter abgelöst. Stellverteter ist Andreas Witte. Die Kassenwartin Gaby Raude wurde nach 12 Jahren durch Susanne Komesker abgelöst. Der Sportwart Leo Többen wurde nach 15 Jahren durch Christian Grothaus abgelöst. Fußballobmann bleibt Wolfgang Kleine-Kalmer. Jigendwart ist Matthias Neureiter.  Die Stelle der Schiftführerin wurde nach Gabi Pilz nicht mehr besetzt. Ehrenratsvorsitzender wurde Hubert Grothaus. Zum Ältestenrat gehören Ruth Lepper, Hans Weßler, Leo Többen, Heinz Hüdepohl. Heinrich Pabst wurde Ehrenmitglied. Viktorianer des Jahres wurde die Erste Herrenmannschaft. Eine Ehrung für sein Lebenswwerk erhielt nach über 27 Jahren Erhard Vodde. Im Laufe der Sitzung wurde auch eine überfällige Beitagserhöhung für die Vereinsmitgliedschaft beschlossen, da die Fixkosten für den Verein ständig steigen.

28.02.2013  Das Haus Winkelmann ist heute verschwunden. Die letzten Steine werden auf den LKW geladen. Man hat von der Volksbank einen freien Blick auf die Kirche. Ebenso sieht man jetzt von der Dorfmitte das Haus Lange, ein ungewohnter Blick. Der Baum ist gestern gefällt worden. Er war von innen so angefault, dass er laut Aussage der Experten hätte sowieso in Kürze gefällt werden müssen. Buchen in dem Alter sind bei uns fast alle von einem Pilz befallen, den man von außen auch schon erkennen kann. Auf freiem Gelände hätten ihn ein Sturm wahrscheinlich schon zum Umfallen gebracht.

26.02.2013  Viele Gesmolder haben heute dem Geschehen beim Abriss des Hauses von Maria Winkelmann zugeschaut. Es steht nur noch die halbe Vorderwand zur Straße. Die Baumaterialien sind schön getrennt auf Haufen und in Containern. Der Baum steht noch. Die Firma Wesseler wird, wenn ich es richtig sehe, die Arbeiten Morgen fast abschließen können. Übrigens, das Untergeschoss ist Stein auf Stein gemauert gewesen, das Obergeschoss war aus Fachwerk, das ausgemauert wurde. Das läßt die Vermutung zu, dass das Haus zwischendurch aufgestockt wurde.

24.02.2013  Der Bagger hat heute am Haus von Maria Winkelmann den Anbau hinter dem Haus abgerissen und denSchutt getrennt. Das Grundstück ist vorher von allen Grünpflanzen freigemacht worden. Erst jetzt erkennt man die wirkliche Grundstücksgröße. Der Baum steht noch.

23.02.2013  Der saubere Landkreis wurde auch heute in Gesmold verwirklicht. Etwa 60 "Müllsammler" hatten sich um 9 Uhr bei der AWIGO eingefunden. Die großen Vereine wie Heimatverein, Sportverein, Blaskapelle, Männergesangsverein, Ortsrat, Jugendförderkreis ( wahrscheinlich habe ich jetzt welche vergessen), Bürgerbüro waren dabei. Die Schule Gesmold kann ja leider nicht mehr mitmachen, weil die Hauptschule fehlt. Gegen 12 Uhr hatten alle ihren Müll abgeliefert, eine Bratwurst gegessen und gut gelaunt den Tag begonnen. Es war leider sehr kalt. Ergebnis: etwa 4 Qubikmeter Müll und 12 Autoreifen.

22.02.2013  Mit dem Abriss des alten Hauses von Maria Winkelmann ist heute begonnen worden. Die Fa. Wesseler führt die Arbeiten durch. Das Haus ist 1865 von Herrn Hasemann, Sohn des Bauern Hasemann, errichtet worden.  Weitere bekannte Eigentümer: Süwer, Grever,  Dratmann. Das ehemalige eingeschossige Haus wurde um 1935 aufgestockt..

18.02.2013  Die Fußballabteilung von Viktoria Gesmold hatte zur Jahreshauptversammlung geladen. Die Wahlen für die nächsten 3 Jahre ergaben, dass alle Vorstandsposten bleiben: Wolfgang Kleine-Kalmer (Fußballobmann), Andreas Hackmann und Thomas Linnemann (Spielausschuss), Norbert Stratmann und Ludger Asplan (Jugendwart und Stellvertreter Helmut Schierbaum (Schriftwart). Zur Versammlung waren über 50 Mitglieder erschienen. Die Erfolge der Mannschaften konnten sich auch in der letzten Saison sehen lassen.

12.02.2013  Der Gessem Dienstag, von der CDU veranstaltet, war wieder ein voller Erfolg. Viel Prominenz aus der Politik war da. Gerda Hövel, 1. Kreisrat, 1. Stadtrat, Dr. Berghegger, einige Gemeindedirektoren, usw. Auch viel Prominenz aus den Nachbarorten war dort. Michael Weßler führte wieder geschickt durch das Programm. Eugen Sternberg hatte mit seiner Mannschaft alles gut vorereitet.  Leider hat der Besuch der Gesmolder ein wenig nachgelassen, es waren auch wohl einige Grippekranke nicht gekommen. Gute Beiträge kamen von Thomas Schulke und Andre Berghegger, Gerda Hövel berichtete von ihren ersten Tagen in Hannover. Vom Utroiper Wolfgang Loos hatte man mehr erwartet.  Der Grünkohl schmeckte gut, um 12 Uhr wurde wieder die Uhr angehalten, da man Aschermittwoch ja nicht mehr ausgelassen feiern sollte. Ein gelungener Abend bei Kellersmann.

10.02.2013  Die Frauen haben wieder ihren KFD Nachmittag gut gemeistert, wie man hörte. Der Saal war voll besetzt. Es sollen sogar 7 oder 9 Männer dagewesen sein.

13.02.2013  Es ist in den letzten 2 - 3 Wochen nichts passiert, was ich mitbekommen habe. Die Temperaturen lagen immer um den Gefrierpunkt, es hat in den letzten Tagen wenig geschneit.

21.01.2013  Nachdem es schon in den letzten Tagen oft geschneit hat, mußte heute mehrfach geräumt werden. Je nach Windlage liegen 7 - 15 cm Schnee, was nicht in jedem Jahr der Fall ist. Es sieht auf jeden Fall überall gut und weiß aus.

20.01.2013  Die Gesmolder haben wieder klar die CDU gewählt. Etwa 49 % der Stimmen gingen an die CDU/ FDP und etwa 44 % an die SPD/ Grüne. In den Wahllokalen in Gesmold wurde sehr unterschiedlich gewählt. In Niedersachsen hat die SPD/ Grüne Gruppe sehr knapp mit 1 Stimme Mehrheit die Wahl gewonnen.

19.01.2013  Die Pfadfinder DPSG haben heute wieder wie in jedem Jahr die Tannenbäume eingesammelt. Es waren wieder viele Jugendliche im Einsatz, die auch an den Haustüren Spendengeld sammelten. Man hatte den Eindruck, das es den Jungen und Mädchen Spaß machte trotz der kalten Witterung. Wohin die Spenden geleitet werden, werden wir dann später hören.

18.01.2013 Die Feuerwehr Gesmold hat auf ihrer Jahreshauptversammlung einige Daten bekanntgegeben. Sie musste zu 10 Brandeinsätzen und 7 Hilfestellungen im letzten Jahr ausrücken. Es wurden 288 Einsatzstunden registriert. Diverse Lehrgänge der Aktiven wurden durchgeführt. Die freiwillige Wehr hat 45 aktive Mitglieder, 16 Mitglieder sind in der Alterswehr, 18 Mitglieder/innen zählt die Jugendfeuerwehr und 245 Mitglieder fördern die Gemeinschaft durch ihre Mitrgliedschaft. Dirk Niederwestberg ist Vorsitzender, Michael Koch Schriftführer und Karl Heinz Jansen Kassierer. Im Dorfleben engagieren sich die Feuerwehrmitglieder immer wieder. Sie sichern Umzüge oder Führen den Weihnachtsmarkt zusammen mit der Familie Breeck durch. Bei vielen Einsätzen stellt die Familie Wulbusch auch ihre Großfahrzeuge zur Verfügung, so als Beispiel auch die Tannenbaumaktion auf dem Hof Breeck.

11.01.2013  Wir haben wieder Winter. Gestern kam wieder Frost auf, heute Morgen waren die Autos vereist.

10.01.2013  Wie auf dem Pfarrbrief zu entnehmen ist, hat sich der Einsatz der beteiligten Pommes- und Bratwurstbrater vor Weihnachten auf dem Hof Sternberg gelohnt. Für das Projekt Suppenküche in Südafrika konnten 1421,02 Euro überwiesen werden. Wenn man die Einzelpreise der verkauften Ware sieht, ist es schon erstaunlich, was geleistet werden mußte, um eine derart hohe Summe zu erwirtschaften. Die Familien rund um Klaus-Otto leisten etwas für andere, was schon außergewöhnlich ist. Auch ich kann nur sagen, es hat wieder mal geschmeckt. Ich kann mir auch vorstellen, dass der eine oder die andere mal einen Euro mehr gegeben haben, als man laut Preisschild verlangte. Klasse, eine tolle  Aktion!

09.01.2013  Der diesjährige Neujahrsempfang bei Kellersmann war mit 65 Leuten sehr gut besucht. Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Michael Weßler berichtete er über das alte Jahr, so die 50 Jahr Feier der Blaskapelle, dem Gerätehaus des Heimatvereins und div Veranstaltungen. Die personellen Veränderungen zum 01.01.2013: Josef Arling ist 2012 in Altersteilzeit, für ihn ist Marion Brörmann eingestellt, die aber zum Jahresende wieder gekündigt hat. Sie wird in der Verwaltung in der Wirtschaftsförderung arbeiten. Das Bürgerbüro leitet ab 01.01.2013 Sabine Schlüter. Michael Röhr aus Uhlenberg wird Gemeindearbeiter, Marco Heggemann ist ab 01.01. Hausmeister der Schule, Werner Morkötter ist in Ruhestand gegangen.

Im Anschluss berichtete Pfarrer Jörg Ellinger über das Kirchenleben, über Kirche unterwegs, 30. und letzten Mundaumarsch, Kooperationsvertrag Gesmold- Wellingholzhausen und die Kindergartenerweiterung bzw. das Ende des Schwalbennestes. Seppel Pabst referierte über das Engagement der Kümmerer, Marlies Kellenbrink über die Ideen des Ehrenamtes und darüber, wie es weitergehen soll, Niederwestberg über die aktive und passive Feuerwehr, Heinrich Pabst über den Sport und besonders den Sportplatz an der Westerhausenere Str, der möglichst schnell durch einen Kunstrasenplatz im Sportzentrum ersetzt werden sollte. Gerade die Jugendlichen können nur unter Gefahr den Übungsplatz erreichen. Dazu nahm auch der Bürgermeister Andre Berghegger Stellung, der aber auch nur eine Stimme im Rat hat. Guido Kleine Kalmer berichtete über die Festlichkeiten. Nach etwa zwei Stunden schloss die Sitzung.

Nachgesetzt sei noch, dass der Erlös vom Weihnachtsmarkt in Höhe von 500 Euro der Hospizgruppe der Pafrrgemeinde Gesmold zu Gute kommt.

06.01.2013  Heute Nachmittag war das 3. Konzert der Blaskapelle Gesmold in der großen Turnhalle. Die beiden ersten Vorstellungen waren ausverkauft, die dritte Vorstellung mit über 600 Besuchern sehr gut besucht. Die Gäste kamen wie immer auf ihre Kosten, die Veranstaltung war mal wieder kurzweilig und witzig. Viele Helfer waren wieder am Start, so dass es professionel ablaufen konnte. Hier spielt auch die Erfahrung der vielen Jahre eine große Rolle. Für Gesmold ist die Veranstaltung immer wieder etwas Besonderes.

06.01.2013  Auch heute zogen die Drei Könige wieder von Haustür zu Haustür. Das Thema: Segen bringen- Segen ein. Der Erlös ist für die gesundheitliche Betreuung von Kindern in Tansania. Dazu rufen der Bischof und die Kirchengemeinden auf. Das Wetter war vortrefflich für die Sternsingerkinder und deren Begleiter, es waren fast 10 Grad plus ohne Regen.

02.01.2013  Nachdem Marco Heggemann den Hausmeisterposten in der Schule übernommen hat, ist Michael Röhr aus Uhlenberg neuer Mann für Außenarbeiten in dem Stadtteil Gesmold.

02.01.2013  Der Platz um die Linde ist extrem übersät mit Feuerwerkskörpern. Die Mitglieder des Bauhofes bzw. des Bürgerbüros Gesmold säubern den Platz. Es fällt eine Menge Müll an, die an Kirmes erinnert.

01.01.2013 Neu ist die Besetzung des Bürgerbüros Gesmold seit Jahresbeginn: Bürgerbüroleiter/in: Sabine Schlüter. Mitarbeiterin Bürgerbüro: Manuela Spreckelmeyer. Gemeindearbeiter für Gesmold: Michael Röhr, Gemeindearbeiter für Gesmold und Oldendorf:

01.01.2013  Die Silvesternacht war auch in Gesmold wieder sehr laut. Ich glaube, dass immer mehr Feuerwerkskörper abgebrannt werden. An der Linde und vor Kellersmann hatten sich etwa 150 Jugendliche und jung gebliebene versammelt.In Gesmold hörte man auch das dumpfe Böllern aus Dratum ungewöhnlich laut. Um 24 Uhr war es noch trocken, kurz danach fing es zu rieseln an. Temperatur an der Volksbank: 8 Grad Celsius.

2012

31.12.2012 Heute ein paar statistische Zahlen zu dieser Homepage: Im Jahr 2012 waren21041 (2010 waren es 15.000 Besucher) auf dieser Homepage.  Es waren 36687 Seitenaufrufe (2010 waren es 23.500 Seitenaufrufe), das heißt, dass im Durchschnitt jeder Besucher 1,7 Seiten aufgerufen hat.  Durchschnittlich waren 57,8 Besucher (2010 waren es noch 41 Besucher)  jeden Tag auf dieser Homepage. Die wenigsten Besucher am Tag waren 37 Besucher , am 22. Oktober waren es 134 Besucher. Wie erreichen die Besucher diese Homepage?   72% der Besucher kommen über die Eingabe der Adresse, also direkt.  Bei der Verwendung von Suchmaschinen geben 27% den Begriff Gesmold ein.  50% der Besucher kommen über den Browser Mozilla und 27% über Internet Explorer.  Die Verwender von Suchmaschinen gehen zu 98% über die Suchmaschine google.de. Übrigens, der Besucher-Zähler zählt nicht nach einem Ausstieg und sofortigem neuen Einstieg in die Homepage. Es müssen mehrere  Stunden dazwischen sein, bevor er wieder neu weiterzählt.

Das reicht jetzt für die Statistik. Übrigens, über die Seite "melle-geschichte" kommen etwa gleich viel Besucher wie auf die Gesmolder Seite.  Die weitere Gesmolder Seite "Gesmold-blaetken" wird von etwa 7 - 10 Besuchern pro Tag in Anspruch genommen.

Ich wünsche ein ereignisreiches Jahr 2013 mit hoffentlich vielen Meldungen, die man auch lesen möchte.

27.12.2012  Über die Weihnachtsfeiertage scheint es in Gesmold von außen erkannbar wenig Neues gegeben zu haben. Erwähnenswert ist, dass es fast sommerlich warm ist. Tagsüber haben wir 10 Grad Celsius gehabt. Dazwischen gab es denn auch mal eine Frostnacht. Es regnet viel.

20.12.2012  Der neue Film: " Melle meine Stadt ", der bei Breeck und Prinz erhältlich ist, wird geprägt von zwei Gesmolder Mitwirkenden. Im alten Film von 1962 führte ein Bielefelder Bürger durch Melle (auf der ersten DVD enthalten). Im neuen Film aus dem Jahr 2012 führen die ernannten Enkel durch das neue Melle. Es sind Cristin Klamer und Niklas Rietmann, die ihre Rolle hervorragend meistern. Auf der zweiten DVD ist auch der Film: Melle erleben. Hier spielen die Gesmolder Wandergruppe vom Heimatverein und die Radgruppe der kfd eine entscheidende Rolle.

20.12.2012  Eine neue Zeitschrift ist in den letzten Tagen auf den Markt gebracht worden. Alle zwei Monate wird es das neue "Melle Stadt Journal" geben. Es ist auf Hochglanzpapier gedruckt. Es ist ein kostenloses Angebot und liegt auch in den Gesmolder Geschäften aus. Das Verhältnis vom Angebot zum Lesen und dem Werbeangebot ist sehr gut. Auch Gesmolder Firmen sind mit ihrer Werbung in der Erstausgabe mit dabei. Es sind die Firmen Hehemann, Kaller, Wesseler und Tenambergen. Auch die Sparkasse fehlt nicht. Im Gegensatz zum Meller Quartal (alle drei Monate) wird das Melle Stadt Journal alle zwei Monate erscheinen. Serien über aktuelle Internettechnik, über Umwelt, Auto, neue Gesetzmäßigkeiten, die uns berühren und Geschichte werden regelmäßig angeboten, so der Herausgeber Herr Strachau aus Melle.

20.12.2012  Man sieht es schon von weitem, der neue Bullenstall vom Hof Oberwestberg in Nähe der Plaggenstraße wird zurzeit aufgerichtet. Es wird, wie man sieht, eine Stahlkonstruktion.

19.12.2012  In den letzten Tagen hatten wir Temperaturen zwischen 5 und 8 Grad Celsius plus, oft war es trocken. Heute nieselt es den ganzen Tag.

16.12.2012  Der neue Film über Melle ist fertig, man kann 2 DVDs bei Breeck erwerben. Titel: Melle meine Stadt. Inhalt:

DVD 1: Film von Tom Winkler von 1962/63, Film von Geraldo Pictures von 2012 mit den gleichen Einstellungen wie 1962 und Meller Firmen.

DVD 2: Kurzportrait von Tom Winkler, bislang unveröffentlichte Aufnahmen von ihm und der Film "Melle erleben" zu Fuß, mit dem fahrrad, dem Auto und dem Flugzeug.

Im Film von 2012 spielen die beiden Gesmolder Cristin Klamer und Niklas Rietmann mit. Die beiden DVD s in einer Hülle sind zum Preis von 19,90 Euro bei Breeck zu kaufen, das Weihnachtsgeschenk für alle.

16.12.2012  Das Geländer an der neuen Elsebrücke ist fertig. Die Brücke an der Straße An der Else war ja vor wenigen Wochen ohne Geländer freigegeben worden, jetzt scheint sie ja fertig zu sein.

15.12.2012  Fährt man durch Dratum, sieht man schon den beleuchteten Windanlagenmast von weitem. Die Familie Mörixmann hat unten einen grünen Strahler eingebaut, so dass die Verstrebungen des Mastes ein herrliches Bild während der dunklen Stunden ergeben.

13.12.2012  Das neue Magazin Melle Stadtportal

11.12.2012  Herr Klösner von der Landvolkshochschule referierte im Saal Kellersmann über die Entwicklungen im ehrenamtlichen Engagement und Impulse für die Praxis. Ca. 30 Leute waren erschienen.  Der Ortsrat Gesmold und dort als zuständige Person Marlies Kellenbrink möchte im Jahr 2013 einen Ehrenamtstag in Gesmold einführen, wenn die Rahmenbedingungen passen. Eine Arbeitsgruppe soll das vorbereiten, der Vortrag und der anschließende Meinungsaustausch dienten als Erstinformation. Das Ehrenamt wird unentgeltlich, freiwillig,  und öffentlich durchgeführt. Fremde müssen geholfen werden, nicht das eigene Hobby ist damit gemeint. 30 Prozent der Deutschen sind ehrenamtlich über 5 Stunden in der Woche tätig. 10 Prozent sind im sportlichen Bereich dabei. Laut Umfrage würden sich ein doppelt so großer Teil der Bevölkerung ehrenamtlich betätigen, kommen aber anscheinend nicht so weit. Die Hauptthemen sind dabei Sport, Soziales und Natur.  Eine rege Diskussion schloss sich an, es fehlt an zündenden Ideen, wie man so einen Ehrenamtstag in Gesmold durchführen kann. Man ruft dazu auf, Idden dazu zu entwickeln und zu schauen, ob andere schon ähnliches durchgeführt haben. Ohne das Ehrenamt, so war die einhellige Meinung, funktioniert keine Gesellschaft.


11.12.2012  Der Naturschutzpreis 2012 wurde im Landkreis Osnabrück vergeben. Von 58 Anträgen auf den Preis wurden für 40 Projekte gleichzeitig ein Preis vergeben. Der Preis wurde für besondere private Alleen vergeben.  Wie man auf einem Video bei OS1TV sieht, ist auch das Schloss Gesmold mit der Schlossallee geehrt worden. Hans Adam von Hammerstein nimmt den Preis entgegen. Das Preisgeld wird für einen neue Allee im Landkreis verwendet.

09.12.2012  Ekliges Regenwetter bei Schneematsch beherschte heute den Nachmittag. Wer hatte da Lust, auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Schade.

08.12.2012  Der Weihnachtsmarkt in Gesmold ist heute eröffnet worden. Es sieht wieder gut aus, die Feuerwehr und die Familie Breeck haben sich große Mühe gegeben. Gegen 18 Uhr zog der Nikolaus von der Firma Wulbusch mit den Kindern und Eltern, Großeltern durch das Dorf zum Festplatz bei Breeck. Hier gab es die Tüten, auf die sich die Kinder freuten. Während viele Verkaufsstände gegen 21 Uhr schlossen, floss der Glühwein noch kräftig weiter. Auch gab es genug zu essen, ob an den Ständen von Breeck oder von Völler. Da das Wetter gut war, es war richtig schön kalt, blieben auch relativ viele Leute, um sich zu unterhalten und dabei das eine oder andere Glas zu leeren.

06.12.2012  Trotz Nikolaus kommt der gute Mann heute nicht. Es ist auch in diesemJahr auf den Samstag im Rahmen des eihnachtsmarktes verschoben worden. Da die Feuerwehr sowohl den Weihnachtsmarkt zusammen mit der Familie Breeck organisiert und die Nikolausfeier arrangiert, ist es den freiwilligen Helfern nicht zuzumuten, beiden Feste innerhalb von 2 Tagen durchzuführen. Auch ist das Erscheinen des Nikolauses auf den Weihnachtsmarkt ein Highlight, auf den man nicht verzichten will.

06..12.2012  Das Bürgerbüro ist seit einigen Tagen ohne Leiterin. Frau Brörmann hat bei der Stadt eine neue Stelle. Die Stelle der Leiterin des Bürgerbüro Gesmolds ist neu ausgeschrieben worden. Warten wir ab, wer sich um die Stelle bewirbt und dann den Job macht.

05.12.2012  Der erste Schnee fiel heute in diesem Winter. Am 6. Dezember war es morgens schon flächendeckend weiß.

02.12.2012  Die Gesmolder Kirche war heute ab 17 Uhr wieder voll. Der Oldendorfer Chor Cheerful Voices begeisterte die Besucher. Die Kirche war von innen bunt angestrahlt, die Liedauswahl war fantastisch, die Atmosphäre toll. Die etwa 50 Sänger und Sängerinnen begeisterten die Zuschauer mit weltlichen und kirchlichen Liedern, teilweise unterstützt mit dem Trommler und einer Gitarre. Sehenswert und Erlebenswert.

02.12.2012  Auch die Dratumer haben ihren Weihnachtsmarkt. Unter dem Rondell auf dem Pferdehof Warner gab es heute eine kleine Dorfweihnachtsfeier, zu der auch fast alle Dratumer gekommen sind.

30.11.2012  Kommt man von Melle nach Wennigsen, so stellt man fest, dass das Eingangsschild Wennigsen zum Siedlungsgebiet Bröxterheide fast platt an der Erde liegt. Wer konnte da nicht rechtzeitig bremsen.

28.11.2012  Mit 118 Aufrufen der Seite: gesmold-geschichte ist der höchste Tagesaufruf der letzten Jahre gewesen. Sonst werden bis zu 100 Aufrufe in 24 Stunden registriert. Ich frage mich, war es Zufall oder gab es an einem Wochentag etwas besonderes. Am Wochenende sind sonst die häufigsten Aufrufe.

27.11.2012  Heute konnte am Loh die vorhandene defekte Bank der Sparkasse gegen eine Drahtgitterbank ausgewechselt werden. Der Heimatverein führt diese Arbeiten aus. Drahtgitterbänke sind immer benutzbar und sauber, da der Regen nicht auf der Oberfläche haften kann. Leider sind Drahtgitterbänke aber auch kälter, den Kompromiss muss man eingehen. Das Umfeld der neuen Bank muss aber noch hergerichtet werden, eine Arbeit, die als nächstes erfolgen muss.

25.11.2012 Die Theatergruppe des Heimatvereins spielte heute Nachmittag zum dritten Mal das Theaterstück „olles ute Riege“. Wie an den beiden anderen Terminen war der Saal Kellersmann wieder ausverkauft. Das Theaterstück ist sehr gut ausgesucht, die Besucher kommen auf ihre Kosten und haben viel Freude. Zwei Vorstellungen finden noch statt.

25.11.2012 Der Frühschoppen der CDU Gesmold fand gegen 11 Uhr im Heimathaus statt. Themen: Die städtischen Finanzen im Spannungsfeld zwischen Hallenbad und Sportentwicklungsplan, Hochwasserschutz und Flurbereinigung, Gebäudemanagement und anderen Projekten.

24.12.2012 Wie in jedem Jahr wird auf dem Platz am Haus Breeck ein großer Gesmolder Weihnachtsbaum aufgestellt. Er sollte in diesem Jahr aus dem Garten des Hauses Pabst an der Oberdorfstraße kommen. Leider musste die Bergung abgebrochen werden, da der Baum zu weit von der Straße entfernt stand und der Kran von Lutz Wulbusch die über 5 Tonnen auf Grund des Abstandes nicht heben konnte. So wurde die Ersatztanne mit 3 Tonnen Gewicht, die beim Hause von Maria Winkelmann an der Hauptstraße stand, genommen und anschließend nach einem Transport durch den Ort bei Breeck aufgestellt werden konnte. Lutz Wulbusch stellte den großen Kran, einen tieflader und weitere Fahrzeuge den Gesmoldern zur Verfügung, eine tolle Sache.

20.11.2012  Die Gaststätte Seling hat heute zum letzten Mal geöffnet. Dem Mieter ist endgültig gekündigt worden.

20.11.2012 Ortsratssitzung bei Seling. Von den sieben anwesenden Zuschauern wurden keine Fragen gestellt.. Der Bürgermeister berichtete: Die Kümmerer haben einen Briefkasten bei Prinz eingerichtet. Die Flurbereinigung und der Hochwasserschutz sind jetzt miteinander verquickt. Am Stelling werden die Altablagerungen versiegelt, es erfolgt eine Ausschreibung. Die Internetversorgung von Dratum ist in Ordnung, Üdinghausen muss sich noch für die Technik entscheiden. Die Tankstelle in Gesmold wird Anfang 2013 zur Genehmigung beantragt und im späten Frühjahr mit dem Bau begonnen. Die Elsebrücke ist fertig und wird in den nächsten Tagen mit einem provisorischen Geländer freigegeben. Die Deckenbaumaßnahme Oberdorf verschiebt sich etwas, teilte Herr Große Johannböke mit. Bei der nächsten Wahl werden das Pfarrheim und Gaststätte Hüdepohl die Wahllokale sein. Zum Punkt Sportplatz: 21 Mannschaften spielen und trainieren zurzeit. Für Kinder und Jugendliche ist der Sportplatz an der Westerhausener Straße zu gefährlich. Dort sind Zählungen bis zu 750 Fahrzeuge pro Stunde vorgenommen worden. Herr Pabst und Herr Morkötter nutzten die Möglichkeit zur Sitzungsunterbrechung zum Appell für einen neuen Sportplatz, möglichst als Kunstrasenplatz. Sie wollen das Risiko des Unfalls mit Jugendlichen und dem Straßenverkehr an der Westerhausener Straße nicht mehr mittragen. Sie befürchten, dass bei einer Konzepterstellung für Sportstätten in Melle die Angelegenheit mindestens 4 – 5 Jahre dauert. Nach heftigen Diskussionen auch zwischen den Parteien stimmten alle für eine rasche Umsetzung für einen neuen Sportplatz. Der Antrag, für die Sporthalle neue Tore in 5 Meter Breite zu installieren wurde einstimmig angenommen. Kosten etwa 5000 Euro. Arbeitskreis Wege, Gewässer: Die Elsebrücke am Else Werre Weg vor der Bifurkation sollte sicherheitstechnisch überprüft werden. Der Ausberger Weg sollte sicherer auf die Allendorfer Strasse münden. Die Bäume an der Kolpingstraße sollten gegen kleinere ausgewechselt werden. Arbeitskreis Dorfentwicklung (M. Kellenbrink): Vereinsvorstände sollen zum 11.12.2012 zur Ehrung eingeladen werden. Die Gesmolder Fahne wird erneuert, es werden 3 Exemplare gekauft. Das Wappen wird in einen grün/ weißen Streifen eingefügt. Arbeitskreis Spiel und Sportstätten: Spielplätze sind in gutem Zustand. Arbeitskreis Jugend Bildung: Es ist ein Konzept für die Schulraumnutzung ausgearbeitet. Die Verwaltung geht in die dann umgebauten ehemaligen Physikräume. Zum Pausenhof hin sollten größere Fenster eingesetzt werden. Die Laubengänge sollten energetisch saniert werden, evtl mit Hilfe einer Pausenhalle. Arbeitskreis Kirmes: Die letzte Kirmes ist gut gelaufen auch auf Grund des Engagements von Frau Brörmann. Die Neuerungen sind gut umgesetzt worden. Vorerst soll es keinen vierten Kirmestag geben. Vergabe von Mitteln: Ein Zaun am Spielplatz Rotdornweg wird mit 700 Euro bezuschusst. Die Abfallgrube am Sportplatz wird mit 400 Euro bezuschusst. Die Nikolausfeier wird mit 400 Euro bezuschusst. Punkt Wünsche und Anregungen: Dem Bürgerbüro wurde für die Arbeit nach dem Ausscheiden von Josef Arling gedankt. Es folgte dann der nichtöffentliche Teil der Ortsratssitzung.

18.11.2012  Heute abend gegen 18 Uhr war die Gesmolder Kirche sehr gut besucht. Ikarus, ein Chor aus dem Grönegau, gegründet aus Mitgliedern der Matthäusgemeinde, ist 20 Jahre alt geworden. Heute kommen die Chormitglieder aus allen Meller Gemeinden. In Gesmold traten 14 Frauen und 6 Männer auf, dazu ein Pianist, ein Trommler, Ernst Jantzen, der Gedichte vortrug und natürlich der Chorleiter Thomas Pfeiffer. Gut 1,5 Stundenko haben sie die Zuhörer begeistert, es gab drei Zugaben. Das Programm, das zwei Tage zuvor in der Matthäuskirche aufgeführt wurde, stand unter dem Leittitel "Kontraste".

11.11.2012  Nach dem kleinen Gottesdienst in der Kirche setzte sich gegen 18 Uhr der Martinsumzug in Bewegung.  Voran St Martin auf dem Pferd, weit über 100 Kinder mit Laternen im Gefolge. Die Blaskapelle bereicherte den Umzug durch Gesmold mit Musik. Auf dem Schulhof gab es Würstchen, Glühwein und natürlich die traditionelle gebackene Gans.

11.11.2012  Im Pfarrheim war heute wieder die große Buchausstellung. Dazu gab es auch wieder Kaffee und Kuchen. Im Obergeschoss gab es eine besondere Ausstellung. Hildegard Maune stellte verschiedene Bilder aus. Sie waren mit Pastellkreide erstellt, viele Motive haben sich mit der See und der Küste beschäftigt. Auch die Acrylmalerei war vertreten. Sylvia Babucke stellte Wärmedecken und Wandbehänge aus. Es sind Quilt- und Patchworkarbeiten, eine Kombination aus dem Zusammennähen und Steppen von Stoffen.

09.11.2012  Die Fa Placke baut zur Zeit eine neue Halle. Hier soll eine 1000 Tonnen Großpresse aufgebaut werden. Sie kann dann bis zu 80 mm Stahlbleche kanten, das ist schon etwas besonderes. Sie wird hier als Vorführpresse installiert. Um sie aufstellen zu können, müssen Stützen aus Spezialbeton bis zu einer Tiefe von 18 Metern in die Erde gerammt werden. Erst bei 15 - 18 Metern erreicht man im Industriegebeit im Bereich der Alten Else festen Boden. Hier waren früher Reutekuhlen zur Falchsverarbeitung, im Untergrund wurde bei Vorarbeiten Schilf gefunden.

05.11.2012  Das Wetter ist jeden Tag mies, es regnt und ist teilweise windig, Herbstwetter.  Im Augenblick scheint sich wenig in Gesmold zu tun.

05.11.2012  Die neue Brücke über der Else ist ausgeschalt, das seitliche Anfüllen erfolgt jetzt. Das Baudatum 2012 kann man deutlich von der Seite im Beton sehen.

28.10.2012  Bei einigen Landwirten tut sich etwas in Bezug auf Stallbauten. Während der Hof Hillebrand in Wennigsen den Rohbau für einen Maststall schon fast fertig hat, ist der Hof Oberwestberg mit dem Bau des Bullenstalles  jetzt angefangen.

28.10.2012  Waren es vor wenigen Tagen noch über 20 ° C + so friert es seit 2 Tagen. Schnee ist noch nicht gefallen, aber das dauert auch sicherlich nicht mehr lange. Ein temperaturunterschied von heute auf morgen von etwa 20° C.

20.10.2012  Auch heute haben wir wieder ein herrliches Sonnenwetter. In den letzten 3 Tagen gab es Sonne pur, es wird angeblich auch noch so weitergehen.

14.10.2012  Als letzte Veranstaltung der Blaskapelle Gesmold zu ihren 50. Geburtstag wurde die Gemeinde zu einem Konzert in die Kirche eingeladen. Thomas Niemann leitete die Kapelle als neuer Dirigent. Der Tenor Reiner Brinkmann sang und begeisterte die Leute mal wieder. Ein Höhepunkt waren der Auftritt der Cheerful Voices aus Oldendorf, die einfach Klasse sind, eine insgesamt tolle Veranstaltung.

12.10.2012  Die Brücke über die Else am Sportplatz ist teilweise fertig. Die vor Ort gegossenen Betonplatte ist  über den Fluß gelegt worden,muss aber noch sein letztes Beton aufnehmen. Wann sie fertig sein wird, ist noch nicht bekannt.

30.09.2012 Heute trafen sich die U-13-Fußballmannschaften von VfL Osnabrück, Borussia Dortmund, Hamburger SV, Preußen Münster, SV Lippstadt und STP Minden zum großen Leistungsvergleich im Gesmolder Sportpark an der Else. Mit dabei war natürlich auch die heimische Bezirksligamannschaft des SV Viktoria. Das Turnier wurde vom VfL Osnabrück ins Leben gerufen und ist von Viktoria Gesmold veranstaltet worden. Hochklassiger Jugendfußball erwartete die Zuschauer von 11 bis etwa 17.30 Uhr. Der Eintritt wart frei, für Verpflegung wurde gesorgt.

30.09.2012 Heute war der 1. Meller Wandertag. Er wurde vom Neuenkirchener Heimatverein ausgetragen, wobei die Stadt Melle die Hauptorganisation übernahm. Aus Gesmold nahmen 17 Wanderer vom Heimatverein teil, die die 10 km Strecke absolvierten. Es war gut vorbereitet, im nächsten Jahr trägt der Stadtteil Riemsloh die Wanderung aus. Gesmold ist im Jahr 2015 dran.

28.09.2012  Der kurz nach dem Krieg in Gesmold wohnende Johannes Olbrich kochte in der Fernsehsendung auf NDR 3 im Magazin "Mein Nachmittag" als Hobbykoch sein Lieblingsgericht: Gessemske Hingste. Er wandelte das Rezept leicht ab bzw erweiterte das Gericht nach schlesischem Vorbild.  Leider wurde es umbenannt in Gessemer Hengste, was ja ähnlich klingt aber nicht das gleiche ist. Übrigens, er und seine Familie wohnten in Üdinghausen nach dem Krieg für etwa 2-3 Jahre bei der Familie Kellermann im Hause.

27.09.2012  Platz 1 von 1059 Mannschaften – wenn das kein Grund für eine Ehrung im großen Rahmen ist. Heute steuert der Mannschaftsbus von Viktoria Gesmold das Hotel Fuchsbachtal in Barsinghausen an: Dort wird das Kreisliga-Team aus dem Grönegau als fairste niedersächsische Fußballmannschaft der Saison 2011/12 ausgezeichnet. Es ist der größte und traditionsreichste Fair-Play-Wettbewerb Deutschlands. In der letzten Saison in der Kreisliga Süd wurden in 30 Spielen an Gesmolder Spielern nur 21 Gelbe Karten vergeben und keine sonstigen Strafen erteilt.

27.09.2012 Heute um 19 Uhr fand die Planungsausschutzsitzung im Stadthaus statt. Hier gab es fast nur Gesmolder Themen. Hauptthema war der Hochwasserschutz als Teilergebnis. Herr Große-Johannböke stellte die Situation in Digitalen Modellen mit dem Rechner dar. Hier gibt es die Möglichkeit der Aufarbeitung als hydrologisches Model und als 1 D bzw. 2 D Modell. Die letztere Ausarbeitung des Modells muss die Stadt selbst bezahlen. Im Modell werden 48 stündige Regenmassen dargestellt, wobei die 2 – 3 stündigen Regenereignisse die Meller Bürger relativ mehr ärgern können, da diese eine Wasserwelle vor sich herschieben. Interessant ist, dass die Hochwassersituation an der Bifurkation durch 28 cbm/sec. aus der Hase und dem Königsbach kommen, währen die Uhle nur 5 cbm/sec. daran teil hat. Hinter der Bifurkation in nördlicher Richtung teilt sich das Wasser dann aber nicht nach altem Recht (ein drittel in die Else, 2 Drittel in die Hase) auf, sondern es fließen etwa 8 cbm/sec. in die Hase und 25 cbm/sec. in die Else, also das mehr als 3 fache der festgesetzten Menge. Wie geht man mit diesen Wassermassen in Gesmold um? Die Modellrechnung zeigt in Gesmold im Gewerbegebiet z.B., dass das Gewerbegebiet durch die neuen Flutrohre unter der Westerhausener Str. stark entlastet werden wird, während es in Gesmold kaum eine Änderung nur durch die Flutrohre geben wird. Welche Maßnahmen können den Hochwasserschutz nachhaltig beeinflussen? Hier wäre als erste Maßnahme eine Rückhaltung im Bereich der Einmündung des Königbaches in die Hase eine Möglichkeit. Ein Durchlass müsste so umgebaut werden, dass nur eine begrenzte Menge Wasser pro Zeiteinheit hier durchfließen kann. Als weitere nicht so effektive Maßnahme wäre eine Rückhaltung an der Uhle an der Landesstraße, der Wellingholzhausener Straße vor der Brücke in Nüven/Himmern. Um die Meller Situation zu verbessern, wäre eine Regenrückhaltung vor der Autobahn am Laerbach im Bereich des Hotels Melle zu treffen. Welche Möglichkeiten führen zu weiterem Schutz vor dem Hochwasser? Hier ist der schon lange angesprochene Damm zwischen der Hase und dem Elsetal angesprochen. Der Damm sollte evtl. etwa 1 Meter hoch sein und sich im Bereich Warringhof und im Bereich der Bifurkation erstrecken und sicherlich insgesamt bis zu 2 km lang sein. Auf diese von einem Ingenieurbüro erarbeiteten und von Herrn Große-Johannböke sehr anschaulich dargestellten Daten lässt sich weiter planen. Hiermit sind Ergebnisse zu erzielen, die relativ genau den Wirklichkeiten entsprechen.
Als weiteren Punkt wurden der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan Gesmold Gewerbegebiet behandelt. Eine kleine Änderung wird es an der Kläranlage geben. Hier wird zwischen der Kläranlage und dem Dammweg ein Feuerlöschteich eingerichtet werden müssen. Der Hochwasserschutz verliert bei der Genehmigung an Bedeutung, da die Flurohre das Gebiet relativ vom Jahrhunderthochwasser freihalten wird. Das ermutigte auch die Grünen, für die Erweiterung des Gebietes zu stimmen. Es gab bei Null Enthaltungen nur eine Gegenstimme aus den Reihen der SPD. Herr Bungard wünschte noch den Hinweis, dass möglichst keine weiteren Betriebe, die den Straßenverkehr noch weiter erhöhen, hier angesiedelt werden. Die Belastung durch die DPD Wagen in Westerhausen ist schon sehr hoch. Das Regenrückhaltebecken im Norden des Gebietes ist endgültig gestrichen, da es keinen Nutzen hat.

21.09.2012  Kommt man morgens nach draußen, glaubt man, dass es schon friert. Das Thermometer zeigt noch 7 - 8 ° C an, die Luftfeuchtigkeit läßt es aber kälter erscheinen.

20.09.2012  Die neue Brücke an der Straße An der Else über die Else ist weiterhin im Bau. Die Fundamente werden zum Gießen vorbereitet, die neue Brückendecke liegt schon fast fertiggestellt auf dem Parkplatz daneben. Sie wurde vor Ort gegossen und wird später mit einem Kran umgesetzt.

20.09.2012  Die Kirmeswagen sind wieder verschwunden, der Ort ist wieder gesäubert. Montag war noch einmal ein guter Tag für die Schausteller, das Wetter war gut, der Besuch schien normal für einen Montag zu sein. Die beiden Großkarussels Riesenrad und Achterbahn zusammen sind gut angekommen. Die Achterbahn ist anscheinend gut für den Betreiber gelaufen, er möchte im nächsten Jahr wiederkommen, auch für 3 Tage. Andere Schausteller möchten gerne den 4. Tag, den Freitag dazuhaben. Im Jubiläumsjahr 2012 war der Freitag der umsatzstärkste Tag ohne dass es nenneswerte Einbrüche an den anderen Tagen gab. Hier diskutiert man, ob man eine Gesmolder Kirmes dadurch nachhaltig stärkt, dass man reagiert, wo noch viele Leute kommen oder ob man das Risiko des weniger werdenden Beuches pro Tag  befürchten muss. Zurzeit werden die 3 Kirmestage beibehalten auch auf Rücksichtnahme der vielen Anwohner, die den Lärm erdulden müssen.

16.09.2012  Das versprochene Kirmeswetter mit Sonnenschein hat sich heute eingestellt. Der Besuch ist dementsprechend gut. Die Karussels stehen wieder mal fast an gleicher Stelle, wie in den Vorjahren mit dem Unterschied, dass die Achterbahn als Wilde Maus neu in Gesmold ist und das Riesenrad bei Hillebrand auch gleichzeitig vertreten ist. Vor vielen Jahren gab es schon einmal eine Achterbahn auf dem Hinterhof bei Kellersmann, aber das ist schon lange her.

15.09.2012  Die Kirmes ist in diesem Jahr auf ein typisches Gesmolder Kirmeswetter eingestellt. Heute ist das Wetter schon mal gut, die Straßen sind voll, sogar nachts gegen 12 Uhr ist noch ein Geschiebe zwischen Kellersmann und dem Gesmolder Grill. Vor dér Achterbahn stehen noch annähernd 50 Leute in der Schlange, um noch mitfahren zu können.  Auch vor dem Sparkassenautomat hat sich eine etwas längere Schlange gebildet. Die letzten Karussels sollne sich bis nach 3 Uhr gedreht haben.

02.09.2012  An der Bifurkation fand heute Nachmittag der letzte Grillnachmittag des Heimatvereins Gesmold in diesem Jahr statt. Es waren relativ viele Besucher erschienen, um eine Bratwurst, ein Bierchen oder ein Wässerchen zu genießen. Eine Sache, die bei Auswärtigen und Gesmoldern gut ankommt

02.09.2012  An der Bifurkation trafen sich heute morgen etwa 20 Naturkundler, die sich vom städtischen Naturführer die kleinen Lebewesen in den Tümpeln erklären ließen. Innerhalb kürzester Zeit waren etwa 20 verschidene kleine Tierchen gekäschert und erklärt, eine spannende Sache.

28.08.2012  Der Holzlehrstand, der zur Zeit vom Heimatverein am Elseweg zur Bifurkation gebaut wird, erhielt heute eine Pflasterung.

26.08.2012  Heute Nacht um 3 Uhr startete wieder das Nachtradeln. Start war an der Bifurkation. Es hatten sich wieder 180 Mitradler angemeldet. Im Morgengrauen war dann das gemeinsame Frühstück in Bad Oeynhausen. Leider regente es im Laufe des Morgens.

25.08.2012  Heute gab es bei der Sportwerbewoche eine neue Sportart zu bestaunen. Es fanden Fußballspiele im Sand statt. Auf dem Beachplatz waren Stellwände aufgebaut, in deren Grenzen der Ball geschossen wurde. Es wurde natürlich Barfuß gespielt, im Sand recht anstrengend.

24.08.2012  Die Sportwerbewoche hat begonnen. Beim Turnier der Ortsvereine siegte heute die aufgestellte Fußballmanschaft des Schimms.

24.08.2012  In den letzten Tagen ist an einigen Stellen der Else- Werre Radweg zwischen den Anwesen Asplan und Niederwestberg saniert worden. Hier hatten Baumwurzeln denTeer hochgedrückt. An vier Stellen kann man jetzt ein neues Pflaster vorfinden.

19.08.2012  Heute um 15 Uhr zeigte das Thermometer der Volksbank 40 ° Celsius an. Ist das die höchste Anzeige oder gab es schon wärmere Tage hier?

15.08.2012 Die Elsebrücke an der Straße An der Else am Sportplatz ist nicht mehr da. Seit Montag wurden die Abrissarbeiten durchgeführt, an der Stelle ist die Else jetzt ein durchgängiger Fluß. Vor wenigen Wochen wurde ja 10 Meter daneben eine provisorische Fußgängerbrücke vom Elseverband aufgebaut. Die neue Brücke wird jetzt in den nächsten Monaten am alten Standort fertiggestellt werden.

10.08.2012  In Warringhof hat der Hof Sundermann an der Autobahn im Zuge des Parkplatzbaues in Himbergen einen Wall aufschütten lassen. Dort ist eine kleine Naturoase mit einem kleinen See entstanden, das ganze sieht gut aus.

10.08.2012  In Wennigsen in der Nähe des kleinen Flugplatzes wird in Kürze ein Stallneubau des Hofes Hillebrand erfolgen. Der Bodenaushub wird auf dem tiefer liegenden Grundstück am Kreisel in Gesmold verteilt. Wird der neue Platz an der Kirmesmeile im September auch für die Kirmes zur Verfügung stehen?

10.08.2012  Die Skateranlage am Sportplatz ist nach der gründlichen Überholung durch die Firma Spies wieder freigegeben worden. Man kann sich dort jetzt wieder austoben.

03.08.2012  An diesem Wochenende feiert der Ludwigsee mit einem großen Fest am See sein 40- jähriges Jubiläum. Mit dem Ausbaggern des Badeteiches für den Autobahnbau begann die geniale Idee von Ludwig Grothaus, den See zum Mittelpunkt für einen Campingplatz zu machen. Dass sein Sohn Peter mit Frau aus dem einfachen Platz für Camper aus dem Ruhrgebiet einen Luxusplatz mit vielen Sternen machte, konnte er sich damals wahrscheinlich noch nicht vorstellen. In den letztenJahren bewerteten Tester den Platz für außerordentlich gut, in diesem Jahr ist ein Angebot für kleine feste Häuser dazugekommen, die von Peter Grothaus und seinem Team von über 20 Mitarbeitern vermietet werden.

01.08.2012  Im Industriegebiet schreitet die Baumaßnahme Autorepararturwerkstatt Schrage voran. Heute wurde die Stahlhalle errichtet.  Auch die Stahllagerhalle der Fa. Placke läßt die Ausmaße erahnen. Ein großer Teil des Umfeldes ist jetzt geräumt worden, so dass mit dem Hochbau begonnen werden kann.

25.07.2012  Die Blaskapelle Gesmold hat ihr Festwochenende von der Meller Filmfirma Geraldo Pictures filmen lassen. Eine neue DVD ist als Zusammenschnitt im Handel und wird in den nächsten Tagen an der Haustür verkauft (12 Euro). Gleichzeitig wird  die Festschrift noch einmal angeboten (3 Euro).

24.07.2012  Die Siedlung Broxter Heide in Wennigsen hat Ortseingangsschilder bekommen. An der Kreisstraße stehen jetzt die gelben Schilder: Wennigsen, Stadt Melle Landkreis Osnabrück.

23.07.2012  Wie angekündigt ist heute Sommeranfang. Endlich einmal kein Regen mehr und den ganzen Tag Sonnenschein, wann werden wir das wieder haben. In dieser Woche soll es noch so bleiben.

21.07.2012  Am Spielplatz Kurze Kämpen fand bei gutem Wetter das diesjährige Siedlerfest statt. Ein großes Zelt, ein Bierwagen und eine Grillstation ließen keine Wünsche übrig. Auch der Kuchen am Nachmittag schmeckte sehr gut. Es war ein gelungenes Nachbarschaftsfest.

21.07.2012  Beim "offenen Singen" an der Bifurkation waren sehr viele Besucher erschienen. Über 150  Gesmolder und Auswärtige ließen es sich nicht nehmen, bei gutem Wetter dem Gesmolder Gesangverein zuzuhören. Im letzten Jahr war die Veranstaltung bei Regenwetter durchgeführt worden, was nicht alle Zuhörer begeisterte.

20.07.2012  Am Else Werre Radweg kurz vor der Bifurkation ist in der 90 Grad Kurve an der Hase eine neue Bank aus Metall als Drahtgitterbank aufbestellt worden. Die alte Holzbank war marode.

13.07.2012  Am Else-Werre-Radweg, am Gesmolder Ringweg und am Gesmolder Auenweg ist im Bereich Westberghöfen in der Nähe der Elsebrücke ein Holzgerüst errichtet worden. Es wird ein Holzlehrstand, der vom Heimatverein erstellt wird. Hier werden Teile von verschidenen Baustämmen und Schalbretter eingebaut und beschrieben. Dieser Stand ist ein weiterer Baustein zur Attraktivität des Gesmolder Auenweges, der etwa 6 km lang ist. Dazu gehören auch der Aussichtsturm an der Uhle aber auch verschidene andere Aufbauten.

13.07.2012  In den Schloßwiesen an der Westerhausener Straße hat man die Grasnarbe abgeschoben, damit nach einer Geländeabsenkung eine neue Flutmulde entstehen kann. Beim Bau der Westerhausener Straße im letzten Jahr hat man drei große Flutrohre direkt unter die Teerdecke verlegt. Damit im Hochwasserfall das Wasser den Damm der Westerhausener Straße überbrücken kann, werden die Wassermassen demnächst durch diese Flutmulde die alte Else erreichen. Der Brückendurchlass unter der Westerhausener Straße , so hat sich immer wieder gezeigt, ist zu eng, um eine größere Menge Wasser ableiten zu können. Das Problem ist vor 125 Jahren beim Bau der Westerhausener Straße geschaffen worden, als man die Straße wie ein Damm in die Senke gelegt hat. Man benötigte die Straße, bis dahin gelangte man über die Schloßallee nach Westerhausen, um den neu geschaffenen Bahnhof von Gesmold aus zu erreichen. Der Bahnhof war wichtig für die Reisenden aber auch für den Postverkehr.

02.07.2012  Seit einigen Tagen gibt es am Sportplatz eine Behelfsbrücke über die Else. Die vorhandene Brücke im Zuge der Straße An der Else soll in Kürze erneuert werden. Damit die Besucher des Sportplatzes von der Turnhalle und dem Parkplatz nicht einen unzumutbar langen Weg machen müssen, kann vorübergehend die Holzbrücke benutzt werden.

01.07.2012  Mit einer Rekordbeteiligung von 80 Besuchern ist heute die Burstie in Gesmold durchgeführt worden. Nach der Begrüßung berichtete Ortsbürgermeister wie immer souverän über Bau und Industriegebiete im Ort, nahm Stellung zum Wegebau, zum Kindergarten und Schule, zu den Spiel- und Sportplätzen und dankte besonders dem Heimatverein, dem Sportverein und der Blaskapelle für die im letzten Jahr durchgeführten Arbeiten. Dr. Andre Berghegger nahm Stellung zur Flurbereinigung, berichtete über die gute Finanzlage der Stadt, verschwieg aber auch nicht die teuren Zukunftsausgaben, hier das Hallenbad und die Sporthalle in Westerhausen. Er dankte den Gesmoldern für ihre Arbeit im Sinne der Stadt. Pfarrer Ellinger nahm die traditionelle Kerze für die Verbundenheit von Kirche und Ort entgegen, das Küsterpaar bekam wie immer das  Brot, von der Bürgermeisterfrau selbst gebacken,  für das Anläuten der Burstie. Fragen wurden gestellt zum Lärmschutz an der Autobahn, zum öffentlichen Nahverkehr und zur DSL Versorgung. Da es für den Lärmschutz an der Autobahn neue Richtlinien gibt, ist der Schallschutz für Gesmold wieder ein Thema. Nachdem an die ältesten Burstienteilnehmer ein Jägermeisterfläschchen gegebn wurde, wurden ein Teilstück der Uhle und die Alte Else in drei Teilstücke zum Fischen für ein Jahr vergeben. Eine Verlosung schloß sich an. Die Preise waren zwei  Kaffetrinken im Biocafe, mittlere Preise kamen von der Sparkasse und einige Preise von der Fa Wesseler. Auch Frühstücken im Pfarrheim standen auf der Vergabeliste. Mit einem gemütlichen Umtrunk und Würstchenessen schloss irgendwann am Abend die gelungene Veranstaltung. Während der Veranstaltung regnete es nicht erst im Nachgang gab es ein kurzes Schauer, was aber keinen störte. Schön, dass wieder so viele die Traditionsveranstaltung besuchen. Es wäre schön, wenn beim nächsten Mal  wieder so voll werden wird.

30.06.2012  Auf der Heen in Dratum ist die Straßeneinengung abgebaut, der Bürgersteig ist auf ein Hochbord gelegt und die neue Straße im Teilbereich fertig. Die Baumaßnahme ist abgeschlossen, die Fußgänger und Radfahrer haben ihren Schutzbereich auf dem Bürgersteig

27.06.2012  In der heutigen Stadtratssitzung ging es auch um Gesmolder Themen. Nach der Begrüßung wurde die Tagesordnung geändert, der Punkt Flurbereinigung Gesmold Wellingholzhausen wurde abgesetzt. Es besteht noch zu viel Klärungsbedarf. Anmerkung: Das Flurbereinigungsgebiet ersteckt sich von Uhlenberg bis zur Autobahn in Gesmold. Die CDU und die FDP sind für eine Verabschiedung, die SPD ist dagegen, die Grünen haben noch Änderungswünsche. Zurzeit gäbe es bei diesem Entwurf wahrscheinlich keine Mehrheit. Beim Punkt Flächennutzungsplanänderung und Bebauungsplanänderung im Gewerbegebiet Gesmold fand nach einer kleinen erneuten Diskussion eine Abstimmung statt. Von den 41 Ratsmitgliedern waren 31 für die Aufstellung und 10 dagegen. Hauptkritikpunkt ist der noch nicht geregelte Hochwasserschutz. Der Beschluss faßte mit ein, dass das neue anzulegende Rückhaltebecken ökologisch wenig bringt und  Geld (85.000 Euro) kostet. Nach dieser Abstimmung können die geplanten Bauvorhaben realisiert werden. Anmerkung: der DPD war im Vorfeld ihrer Ansiedlung in Gesmold die Zusage erteilt worden, ihren Betrieb im Bedarfsfall vergrößern zu können. Die Oldendorfer Abgeordneten stimmten trotz Bedenken zu, sie mahnten an, dass die Belastung auf der Westerhausener Straße jetzt schon groß seien und nach einer Erweiterung sich verschärften.

24.06.2012  Das Pfarrfest ist wieder mal gelaufen, in diesem Jahr war es mit dem Tag der offenen Tür des Kindergartens verbunden. Während der Messfeier blieb es trocken, am Nachmittag gab es Dauerregen. Der Kuchenverkauf lief gut, die anderen Helfer konnten nicht zufrieden sein. Viele Leute nutzten denTag, um die Bauarbeiten und deren Abschluss am Kindergarten zu bestaunen. Mit dem Abschluss dess Festes hörte der Regen dann auch auf, wie sollte es auch anders sein.

23.06.2012  Gegen 14.30 Uhr waren an der Bifurkation die Naturführer wieder dabei. Heike Drosselmeyer und Martina Schengber erklärten und zeigten Wildkräuter am Wegesrand. Sie erklärten gut, für was sie zu gebrauchen sind. Auch hatten sie Tees, Marmeladen und ander Kompositionen zum Probieren zusammengestellt. Für die 20 anwesenden Besucher waren es interessanten 2 Stunden in Gesmold an der Bifurkation.

23.06.2012  Heute war an der Bifurkation viel los. Der Parkplatz war voll mit PKW s, dazu kamen noch 10 Porsche Alt- Traktoren von einem Osnabrücker Verein. Die roten und orangen Traktoren, um 1950 gebaut, hatten zwischen 20 und 30 PS, eine herrliches Bild.

23.06.2012  Endlich mal ein Tag, wo es hier in Gesmold nicht regnete und es relativ warm war.

20.06.2012  Im Industriegebiet tut sich was. Die Fa. Placke treibt zurzeit mehere Meter tiefe Fundamente in die Erde, um ein Lager für Bleche aufzubauen. Hier sollen bis zu 5000 Tonnen Eisenplatten gelagert werden können.

20.06.2012  Die Fa. DPD hat damit begonnen, die südliche Halle in westlicher Richtung zu verlängern. Die Stützen werden gestellt.

17.06.2012  Die niedersächsischen Schwimmeisterschaften im offenen Gewässer sind in diesem Jahr im Ludwigsee ausgetragen worden. Bislang fanden diese Meisterschaften immer im Seitenkanal in Osnabrück statt. Da in diesem Jahr das Wasser zu kalt war, hat man kurzfristig die Meisterschaft in den Ludwigsee (18 Grad Celsius) verlegt. Mit einer Tiefe von 1,4 Meter reichte es den Organisatoren. Die abgestekte Schwimmbahn betrug 850 Meter. Am Samstag waren die kürzeren Strecken und am Sonntag die 5000 Meter Strecke zu bewältigen. Die 5000 Meter erreichte der beste Schwimmer, alle ohne Neopren Anzug,  in unter 60 Minuten, kaum vorstellbar bei 18 Grad Wassertemperatur. Die letzten der 39 Schwimmer verließen das Wasser nach 90 Minuten. Der DLRG Trupp aus Osnabrück war mit 20 Leuten vertreten und sicherte die Veranstaltung. Es ist schon erstaunlich, was Peter Grothaus so alles auf die Beine stellt.

16.06.2012  Nachdem der Platz für LKW Aufbauten bei DPD in westlicher Richtung fertiggestellt ist, hat man begonnen, die vordere Verteilerhalle zu verlängern. Man fragt sich, was dort noch wohl alles gebaut werden wird. Der B- Plan gibt ja demnächst noch einiges her.

20.06.2012  Im älteren Teil des Industriegebietes hat die Fa. Wesseler das Gebäude der Firma Holz gekauft. Jetzt hat man, nachdem der Platz schon intensiv beschottert wurde, damit begonnen, zur Kreisstraße hin Betonwinkelsteine zu setzen.

10.06.2012  Der letzte Mundau- Marsch setzte sich mit relativ guter Beteiligung gegen 11 Uhr nach der Messfeier in Bewegung. Die vorbereitete Strecke war 10 km lang.  Es war der 30. und auch letzte Mundau- Marsch. Mittagessen gab es auf dem Hof Specht in Üdinghausen, Kaffee gab es im Pfarrheim.

09.06.2012  Der Campingplatz Ludwigsee bietet von Donnerstag bis Sonntag eine Ausstellung von Campingwagen, Reisemobile, nützlich zum Campen, E Bike s und Unterhaltung. Ein Flohmarkt bereichert das Angebot. Im Bereich des Sees am Sanitärgebäude werden 2 Mietsblockhäuser als Schauobjekt gebaut. Es ist richtig etwas los in Warringhof, hier hat die Familie Grothaus geklotzt und  bietet den Besuchern etwas tolles.

03.06.2012  Beim Meller Triathlon war auch gesmold mit einbezogen. Nach dem Schwimmen ging die Radfahrstrecke mit kurz vor dem Kreisel in Gesmold, dort war ein Wendepunkt. Die Straße nach Melle war für Stunden gesperrt. Am Meller Trathlon nahmen etwa 200 Sportler teil.

25.05.2012  Die freiwilligen Helfer des Sportvereins bauen eine Behälteranlage für Grünabfall, welches auf dem Sportparkgelände anfällt. Die Ausführung ist in Beton.

25.05.2012  Im Bau ist die Skateranlage am neuen Sportplatz. Die Fa. Spies hat die Anlage neu gebaut und installiert sie zur Zeit.

23.05.2012  Der Ortsrat tagte heute um 19.30 Uhr bis 22.30 Uhr bei Klockenbrink. In der Bürgerfragestunde war das Thema Hochwasserschutz wieder aktuell. Danach sind die Meller Maßnahmen ausgeschrieben, die CDU Kreisttagsfraktion hat sich an der Bifurkation vor Ort getroffen und den Mitgliedern das Problem erklärt. Die Sachlage ist, dass nicht die Meller Hasezuflüsse die Wassermassen bringen, sondern die Zuflüsse aus Borgloh, z. B. der Königsbach und der Quatkebach. Nach der Bürgerfragestunde wurde Josef Arling nach 27 Jahren Dienst in der Gemeinde verabschiedet. Michael Weßler zählte noch einige Ereignisse der vielen Dienstjahre auf und benannte die Schwerpunkte wie die Bifurkation und die Kirmes. Er dankte ihm sehr für die sehr gute Arbeit, den gleichen Dank entrichteten die Fraktionsvorsitzenden. Josef Arling und seine Nachfolgerin Frau Brörmann erhielten einen Blumenstrauß. Es schloß sich der Bericht des Bürgermeisters an. So sprach er von Verzögerungen bei der Umsetzung des Ausbaues Alte Else, weil der Naturschutz hier die Maßnahme blockiert. Die Flutmulde auf dem Grundstück von von Hammerstein hinter den Flutrohren an der Westerhausener Straße ist ausgeschrieben und kann in diesem Sommer ausgebaut werden. Der Bodenaushub wird zu einem Wall zwischen dem Schloß und der Autobahn aufgeschüttet. Dazu bedarf es aber auch wieder einiger Genehmigungen. Reinhold Kassing forderte, dass endlich ein verbindlicher Terminplan für den Hochwasserschutz kommen muss, auf den sich die Bürger verlassen können. Auch wird der Rückbau der Verkehrsinsel in Dratum und eine neue Straßenführung in diesem Sommer verwirklicht. Einige Bäume an der Kolpingstraße sind gefällt worden, einige beschnitten und andere bleiben stehen. Diesen Zustand hat der Umweltausschuss der Stadt Melle beschlossen. Die Elsebrücke an der Turnhalle wird in diesem Sommer komplett erneuert. Dazu wird die Straße gesperrt. Auch wird in der Straße der Regenwasserkanal erneuert. Der Ortsrat forderte eine Behelfsbrücke für Fußgänger während der Bauzeit, die Herr Große Johannböke zusagte. Die DSL Versorgung für Dratum steht in diesen Tagen. Für Ausbergen muss noch ein Sendemast gebaut werden, das passiert aber auch in allernächster Zeit. Standort ist dort, wo das Windrad von Dieckmann stand.  DasHalten vor der Schule wird durch den Bau eines Haltestreifens für 5 Autos ermöglicht, der wohl gebaut werden wird. Die alte Deponie in Dratum soll eine Abdeckplane erhalten, damit kein weiteres Wasser eindringen kann. Das wird den Anliegern in einer Versammlung am 31. Mai 2012 bei Mörixmann erklärt. Das Bifurkationsfest ist trotz des sehr kalten Wetters noch einigermaßen verlaufen. Das Angebot war gut, es waren aber Nachmittags zu wenig Besucher da. Tagesordnungspunkt Flurbereinigungsverfahren: 500.000 Euro sollen in Gesmold und Uhlenberg investiert werden. Dazu kommen die Umlagen für die Grundstückseigentümer. Erforderlich ist ein Neubau von 7 km Wegen, wobei die Gesmtlänge der Wege bleibt. Am 30. Mai findet dazu noch einmal eine Versammlung mit den Anliegern statt. Wenn es Einvernehmlichkeitenen gibt, soll der Ausschuss Entwicklung der Stadt am 12. Juni über den Plan entscheiden. Der Ortsrat Gesmold stellt auf jeden Fall den Antrag auf das Flurbereinigungsverfahren. Er hält ihn für sinnvoll zumal es für wenig Geld viele neue Wege und Straßen geben wird. Das Verfahren ist auf 5 Jahre festgelegt. Nächster Punkt: Haushaltsberatungen 2013: Hier waren sich CDU und SPD fast in allen Punkten einig. Es wird gefordert: Anhebung der Ortsratsmittel pauschal um 10 %. Erwerb des Staurechtes an der Krusemühle durch die Stadt Melle. Beleuchtung der Westerhausener Straße vom Kreisel bis Einfahrt Gewerbegebiet. Ausbau und Ausleuchtung Pendlerparkplatz. Beruhigung der Starße Zur Femlide durch Baumaßnahmen. Deckenerneuerung Oberdorfstraße, Hörstenweg. Sanierung der Bushaltestelle bei Breeck. Ersatzlösung für den Sportplatz an der Westerhausener Straße.  Bessere Ausstattung für die Gemeindearbeiter. Energetische Sanierung der Schule. Nachfolgeregelung für das Gebäude Schwalbennest. Diese Maßnahmen wurden von Harald Kruse vorgetragen und von Hubert Reise  nochmals vorgeschlagen. Berichte der Arbeitskreise: AK Wege: Viele Wege müssen angesplittet werden. AK Dorfentwicklung: Der Femlindenkranz ist durch den Heimatverein erneuert worden. Die Homepage des Ortsrates wird erneuert. Ein Ehrenamtstag ist für 2013 geplant. AK Sport und Spielplätze: Der Zustand der Spielplätze ist zum größten Teil gut, weil die Anwohner mithelfen. In derTurnhalle müssen die Handballtore saniert werden. Ferner muss die Abfallgrube am Sportplatz ertüchtigt werden. Die Skateranlage wird z. Zeit von der Firma Spies neu aufgebaut. AK Schule: Es wird der Antrag gestellt, dass Gesmold eine Schwerpunktschule mit Integration werden soll. Gesmold war schon immer Vorreiter in der Sache und sollte es auch bleiben. Inklusion. Die Schulsanierung ist ein ungelöstes Problem. Die Wohnung muss für viel Geld saniert werden. Eine Option ist der Abriss des Gebäudeteiles.  Hier gibt es noch Beratungsbedarf. Punkt Mittelvergabe: Die Burstien erhalten je 125 Euro Zuschuss. Der Wiehenhorst erhält einen Zuschuss von 600 Euro für eine Sitzbank. Wünsche und Anregungen: Das Begrüßungshupen in den späten Abendstunden im Industriegebiet hat zu unterbleiben. Die Blaskapelle hat ein ausgezeichnetes Dorffest zum Jubiläum ausgetragen, der Ortsrat bedankt sich dafür.

21.05.2012  Im Industriegebiet tut sich wieder etwas. Die Firma Alexander Schrage aus Wellingholzhausen baut eine Autoreparaturwerkstatt. Mit den Erdarbeiten ist jetzt angefangen worden.  Drainagen werden verlegt. Wird in diesem Jahr auch noch die Tankstelle von Metank am Eingang des Industriegebietes gebaut? Der Bebauungsplan dafür steht ja.

14.05.2012  Das Zelt ist fast ausgeräumt, das Fest war sehr gut vorbereitet gewesen, so dass alle wieder zufrieden sein konnten. Das Wetter war hervorragend, Christian Breeck war gut zufrieden, dass es im eigenen Ort mal wieder gut geklappt hat. Die Familie Wulbusch hat bald wieder ihren Autoplatz für sich und seine Kunden. Die Filmproduktionsfirma Geraldo Pictures aus Altenmelle, die auch den 850 Jahr Feier Film produzierten, ist dabei, die vielen Stunden Aufnahmematerial zu schneiden und teilweise auf ihre Homepage: melle-stadtportal.de zu stellen. Fazit: Ende gut, alles supergut.

13.05.2012  Punkt 14 Uhr setzte sich der Umzug durch Gesmold in Bewegung. Es war ein bunter Festzug mit viel Musik und guten Ideen.  Die meisten Besucher werden ihn sich 2 mal angesehen haben. In Dorfmitte wurde der Zug von Frau Perez kommentiert, so dass man einiges an Informationen mitnehmen konnte. Die meisten Straßen waren gefüllt mit Zuschauer, Ehrenbögen und Grün schmückten den Umzugsweg. Es war ein Vergnügen, dabei gewesen zu sein. Die meines Erachtens beste Idee war der Wagen der Feuerwehr, hier hatten sich Bläser mit Instrumenten fitgemacht und Musik gespielt, wo garantiert kaum ein Ton passte.

13.05.2012  Das Festhochamt um 10 Uhr war sehr gut besucht. Ein ökumenischer Gottesdienst mit der anschließenden heiligen Messe mit Pastor Jellinger war auch eine gelungene Veranstaltung im Festzelt. Die Tiroler Bläser gestalteten den musikalischen Teil.

12.05.2012  Das festliche Konzert um 16 Uhr war der Renner der Veranstaltungsserie. Leider gab es für eine ganze Reihe von Leuten keine Karten mehr. Kurz vor 20 Uhr zogen dann die Tiroler und Gesmolder Musiker durch den Ortskern von Gesmold. Sie animierten mit ihrer Musik die Zuschauer, mit auf den Festplatz zu kommen.

11.05.2012  Die Blaskapelle Gesmold feiert an diesem Wochenende ihr 50 jähriges Bestehem. Zu 18 Uhr waren heute Gäste aus Politik, Witschaft und Vereine eingeladen. Die Eröffnungsfeier fand im Autohaus Wulbusch statt, dass von der Familie Wulbusch festlich hergerichtet war.  Die zum Juniläum eingeladenen Bergmannskapelle aus Tirol mit 41 Musikern erfreuten die über 100 Gäste am Avend mit Liedbeiträgen. Es erfolgten viele Begrüßungs- und Gratulationsvorträge, danach wurden die Ehrungen vorgenommen. Für alle, die dabei sein konnten, war es ein schöner Abend im Autohaus Wulbusch. Christian Breeck hat mit siener Mannschaft die Bedienung sehr gut gelöst, unter: melle-stadtportal.de wird es dazu in den nächsten Tagen Filmdokumte von Geraldo Pictures geben.

09.05.2012  Im Sitzungssaal der Stadtverwaltung hatten sich ein größere Anzahl von Gesmolder ubnd Wennigser Bauern eingefunden. Der Tiefbauauschuss tagte. Zu Beginn der Sitzung wurde der wichtigste Punkt von der Tagesordnung gestrichen, der Flurbereinigungpunkt. Es wurde damit begründet, dass es noch einiges zu klären gibt und die Fraktionen alle noch Bürgerbeiligungen wünschen. Als weiterer Punkt wurde die Änderung des Flächennutzungsplanes Gewerbegebiet Gesmold mit 8 Jastimmen und 3 Neinstimmen verabschiedet. Desgleichen wurde der Bebauungsplan Gewerbegebiet Gesmold mit gleicher Stimmenzahl verabschiedet. Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass das Gut Mensch beim LKW Verkehr in Westerhausen zu wenig berücksichtigt wurde. Auch will man noch weiterhin über das zusätzliche Regenrückhaltebecken diskutieren, da es 80.000 Euro kostet und laut Gutachten nicht gebaut werden brauchte.

09.05.2012  Die Siedlung In den Drehen stellte den Ehrenbogen für die Blaskapelle an der Straße Westbeghöfen auf. In den Tagen davor war er von vielen Siedlern gebunden worden.

06.05.2012  Aus der Zeitung las man, dass die Gaststätte Seling wiedereröffnet wurde. Es gab anscheinend Freibier und Brötchen. Der Gaststättenname Seling bleibt, die Biermarke ist Barre Bräu. Dem Pächterpaar sei viel Erfolg gewünscht. Es ist die einzige Gaststätte im Ortskern, wo man zum Essen hingehen kann. Leider ist die Gaststätte Zur Bifurkation für Fußgänger weniger gut zu erreichen, es sei denn, man nimmt den Gang über die Masch in Kauf.

30.04.2012  Der Mai- und Handwerker- und Vereinsbaum in Gesmold steht wieder. Der Heimatverein organisierte, die Wandergruppe des Heimatvereins baute auf und die Gesmolder kamen.  Für die Musik sorgten der Nachwuchs der Blaskapelle, der Sportverein und die Schule sorgten für Unterhaltung der Gäste durch Tanzeinlagen. Es war mal wieder eine gelungene Veranstaltung in Gesmold und zwar auf unserem schönen Femlindenplatz.

29.04.2012  Einen Tag früher als üblich wurde von der Siedlergemeinschaft Kurze Kämpen der Maibaum aufgestellt. Viele Siedler waren mit den Kindern gekommen. Nachdem der Baum stand wurde noch gemeinschaftlich gegrillt, dazu gab es auch schon mal eine Flasche Bier. Konrad Licher ist der erste Organisator, viel helfen ihm.

29.04.2012  Der Baunm des Jahres, eine Lerche, die eigentlich in höheren Gegenden wächst, ist heute von der Blaskapelle Gesmold an der Bifurkation gepflanzt worden. Dazu war die gesamte Kapelle erschienen und spielte viele Liedbeiträge während der Pflanzaktion. Auch einige Zuschauer waren gekommen. Anschließend gab es die gute Bratwurst am Grillplatz. Der Heimatverein bewirtete die Gäste.

28.04.2012  Der Kreisheimattag des Osnabrücker Landes fand heute in Gesmold statt. Etwa 65 Personen der Vereinsvorstände der Heimatvereine waren in Gesmold erschienen. Von 14 Uhr bis 16 Uhr wurden die Gäste zur Bifurkation mit dem Bus von dem Herold Bernd Meyer geführt. Am Heimathaus wieder angekommen wurde dieses besichtigt. danach erfolgte die Führung durch den Ort Gesmold. Die Jahreshauptversammlung bei Klockenbrink schloss sich an. gegen 18 Uhr begaben sich die zahlreichen Gäste aus dem Osnabrücker Land auf den Heimweg.

21.04.2012  Auf dem Spielplatz Kurze Kämpen hat sich eine Gruppe der Siedlergemeinschaft wieder aktiv gezeigt. Es war zum Frühjahrsputz aufgerufen worden.

20.04.2012  Zu einem kleinen Verkehrschaos kam es am Samstag im Bereich der Autobahnauffahrt auf der Kreisstraße. Ein Teilstück der Fahrbahn neben Spies Werk 1 wurde erneuert. Eine Ampel sorgte für den Verkehrsfluss. Trotz Grünphase befand sich aber für längere Zeit ein Baustellenfahrzeug im Fahrbereich, so dass man als Autofahrer Geduld mitbringen mußte.

19.04.2012  Am Grillplatz an der Bifurkation konnte der neue Anbau für Geräte zur Anlagenpflege und eine neue Toilette eingeweiht werden. Da die Pflegegruppe des Heimatvereins 7 - 8 Rasenmäher unterstellen muss und andere technische Geräte immer mehr Platz benötigen, war der alte Geräteraum viel zu klein geworden. Auch war es erforderlich, dass bei größeren Gästegruppen eine zweite Toilette erforderlich wurde. Seit Herbst 2011 hat diese Pfleggruppe den Anbau in Eigenleistung erstellt, das Material wurde von der Spoarkassenstiftung, der Stadt Melle und vom Heimatverein Gesmold bereitgestellt. Auch ein neuer Rasenmäher finanzierte der Heimatverein unter Leitung von Maria Brunsmann den Pflegern. Bürgermeister Dr. Berghegger und Ortsbürgermeister Michael Weßler waren bei der Einweihung mit von der Partie.

10.04.2012  Die Kübel am Lindenplatz sind neu bepflanzt worden. Es sind kleine Bäumchen und Pflanzen, die wohl etwas länger den Platz zieren können. Man hört von vielen, dass diese Art der Bepflanzung in der Bevölkerung auf Zustimmung stößt.

08.04.2012  Das schon traditionelle Osterfeuer bei Sternbergs war wieder gut besucht. Da das Strauchgut trocken war, brannte das Feuer sehr gut. In der Scheune am Hof gab es die berühmte Wurst und Pommes zu Essen und natzürlich einiges ztu trinken. Bei Bierpreisen von 1 Euro waren die Preise niedrig gehalten, so dass man auch schon mal ein Bier mehr trank. Viele Helfer waren vor Ort, so dass ein wahrscheinlich ansehnlicher Betrag der Suppenküche in Südafrika zu Gute kommt. Eine tolle Leistung von Elisabeth und Klaus Sternberg mit ihren Helfern.

31.03.2012  Nachdem der Wirt Theo Seling leider so plötzlich starb, war auch die Gaststätte geschlossen. Jetzt tut sich wieder etwas. Ein neues Pächterpaar aus dem Ruhrgebiet ist gefunden, das ab Anfang April mit einem Umbau in der Gaststätte anfängt und eine Gaststätte mit Restaurant ab 1. Mai eröffnet. Auch wenn er kein gebürtiger Gesmolder ist, kann man nur wünschen, dass die Wirtsleute von der Bevölkerung akzeptiert werden.

22.03.2012  Ein Gruppe von Wirtschaftsleuten aus einem Ministerium in Usbekistan hat heute im Rahmen ihres Deutschlandaufenthaltes die Bifurkation besucht. Sie waren sehr interessiert an dem Engagement, dass derHeimatverein hier zeigt, besonders, dass die Arbeiten hier ohne Bezahlung stattfinden und die Anlagen in einem so guten Zustand sind. Sie verstanden nicht, dass man kein Eintrittsgeld geben muss.

22.03.2012  Das Wohnhaus der Familie Schengber am Ortseingang in Richtung Melle ist abgerissen worden, man muss sich an das neue Bild erst gewöhnen.

22.03.2012  Der Steinkranz der Linde ist wieder für ein paar jahre ausgebessert. Die Arbeiten konnten vom Heimatverein abgeschlossen werden.

14.03.2012  Im Gewerbegebiet hat sich auch eine Änderung ergeben. Die Firma Wesseler ist seit einiger Zeit Eigentümer des Gebäudes der Firma Holz. Jetzt hat sie dort aufgeräumt und nutzt den Platz für ihre Fahrzeuge.

14.03.2012  Der Steinkranz um die Linde wird ausgebessert. Diese Arbeiten führen die Bifurkationsleute des Heimatvereins durch. Die Moosreste wurden schon aus den Fugen gekratzt und der Innenraum gesäubert. Ende April soll spätestens alles fertig sein, wenn in Gesmold der Vorstand der Kreisheimatbundes tagt. Auch ist das Holz der Linde im September zum Denkmalstag angemeldet.

14.03.2012. Verläst man aus Richtung Melle die Autobahn in Gesmold, sieht man in voller Breite die Gebäude der Firma Pietsch. Man hat hier an der Straße alle hohen Sträucher geschnitten und entfernt, ein ungewohntes Bild.

14.03.2012  In diesen Tagen wird sich das Bild von Gesmold stark verändern. Kommt man von Melle und erreicht den Ort, wird bald das große Haus der Familie Hillebrand mit dem Friseursalon im Erdgeschoss das erste Haus auf der rechten Seite sein.  Das heute davorstehende Haus, in dem die Familie Schengber wohnte, wird abgerissen. Dadurch wird dann ja auch das an die Hauswand gemalte Gesmolder Wappen nicht mehr da sein, schade. Wird hier dann zur Kirmes auch einK Karusssel stehen?

02.03.2012  Der Kindergarten an der Papenbrede wird jetzt auch im östlichen Teil umgebaut. Zur Straße hin entsteht teilweise eine neue Wand aus Holz, die das ganze  Ansehen des Gebäudes verändert. Es scheint, dass es eine gelungene Maßnahme für die Optik wird.

02.03.2012  Das kleine Baugebiet hinter der Gastwirtschaft Klockenbrink füllt sich zunehmends. Der dritte Bauplatz wird jetzt bebaut.

02.03.2012  Der Sommer scheint schon zu kommen. Das Thermometer zeigte heute 13 Grad bei der Volksbank an.

02.03.2012  Sprach der Ortsbürgermeister beim Neujahrsempfang noch von einer wachsenden Bevölkerung in Gesmold müssen wir in dieser Woche doch erkennen, dass an 6 Wochentagen  5 Mitbewohner aus Gesmold beerdigt werden mußten. Dagegen werden keine Neubürger geboren werden können.

21.02.2012  Der Gessem Dienstag im Saal Kellersmann war für alle, die dort waren, ein schöner Abend. Der Saal war voll, allerdings waren sehr viele geladene Gäste anwesend. Vom Kreis der 1. Kreisrat und Abgeordnete  sowie die Bürgermeister rund um Melle, von derStadt die Ortsbürgermeister und Parteivorsitzenden der Stadtteile und einige Prominente. An das Rednerpult, Bütt, gingen neben dem CDU Vorsitzenden Eugen Sternberg und dem Ortsbürgermeister Michael Weßler der Meller Bürgermeister Andre Berghegger und der Kreisvorsitzende Herr Calderone. Gastredner war Reinhard Scholz, Bürgermeister von Quackenbrück. Themen wie das Verhältnis zu Wellingholzhausen, Reinhold Kassing zu seiner früheren Tätigkeit  oder das Hallenbad waren Anlass, Heiterkeit in die Runde zu bringen. Reinhard Scholz warb, dasHallenbad nach Gesmold zu bringen. Hier hatte er auch schon den Standort, Ronnes Pferdeplatz, festgelegt. Da er ja seine Frau in Gesmold gefunden hat, ist dieser Platz nahe am Haus der Schwiegereltern gut gewählt. Das traditionelle Grünkohlessen fehlte natürlich auch nicht. Nach der Veranstaltung traf man sich noch zu netten Gesprächen an der Theke, so dass in den ersten Stunden des Aschermittwochs noch Hochbetrieb herrschte.

11.02.2012  Bei herrlichem Wetter und Minus 5 Grad hatte der Ludwigsee zum Eislaufen eingeladen. Es gab auf dem Eis Bratwurst und Glühwein, in der Gaststätte Kaffee und Kuchen. Camper und Gesmolder waren gekommen, um sich das nicht jährlich stattfindende Vergnügen nicht entgehen zu lassen. Am Sonntag wird noch einmal das Gleiche angeboten. Allerdings soll das Wetter schlechter werden.

07.02.2012 Der Ortsrat Gesmold tagte bei Kellersmann. Nach der Begrüßung durch den Ortsbürgermeister Michael Weßler stellte sich Marion Brörmann als neue Bürgerbüro- Leiterin in Gesmold ab dem 1. April 2012 vor. Josef Arling geht über die Altersteilzeit in Rente. Marion Brörmann fing 1997 bei der Stadt Melle an, wirkte im Verwaltungsausschuss mit und arbeitete dann ab 2000 bei der Wirtschaftsförderung und später im Marketing mit. Sie organisierte viele Events. Zum weiteren Bericht des Ortsbürgermeisters gehörte dann der Hochwasserschutz. Die Abgrabungen in den Schlosswiesen können jetzt vorgenommen werden, damit das Wasser von den Flutrohren unter der Westerhausener Straße auch die Alte Else erreichen kann. Die Pläne für die Umlegung der Alten Else liegen denn Landkreis zur Genehmigung vor. Am 25.2. nimmt auch der Ortsrat an der Frühjahrsputzaktion teil. Die Bevölkerungszahl ist in der Stadt Melle gesunken, in Gesmold um 11 Personen gestiegen auf 3231 Einwohner. Die TELCOS wird die DSL Versorgung in Dratum Ausbergen und Üdinghausen Warringhof im Frühjahr aufnehmen. Dazu muss ein Glasfaserkabel im Industriegebiet von der Durchgangsstraße bis AWIGO verlegt werden. Dort wird eine Antenne montiert, die das Signal zu den Windrädern gibt. Von hier wird dann über Funk der Bereich versorgt. Ausbauende ist für Ende März 2012 vorgesehen. Als Nächstes stellte sich der neue 1. Stadtrat Herr Dreyer vor. Er wohnt in Osnabrück und hat bislang beim Landkreis gearbeitet. Hier war er in der Personalverwaltung, im Rechnungsprüfungsamt, in der EDV, im Bereich Zentrale Dienste und seit 2008 im Fachdienst Schulen. Er hat auch die Stadtwerke Osnabrück und GM Hütte kennen gelernt. Er ist in Melle seit dem 1. Januar 2012.
Michael Weßler stellte dann das Einzelhandelskonzept der Stadt Melle und Gesmold vor. Der Ortsrat beschloss die Empfehlung den Ansiedlungsbereich für ortsrelevante Bereiche von der Viktoriastraße bis zum Kreisel auszudehnen entlang der Gesmolder Straße. Bei der abgeschlossenen Auslegung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Gesmold gab es keine relevanten Einwände, die das Projekt zum Stoppen bringen. Es kann also nach den folgenden Beschlüssen umgesetzt werden. Somit kann m.E. dann ja auch die Tankstelle gebaut werden.
Als nächstes erfolgten die Anträge für Zuwendungen: Die Blaskapelle erhält 1000 Euro Zuschuss für ihr Jubiläumsfest, die Seniorenbetreuung wird mit 200 Euro bezuschusst, der Heimatverein erhält die dafür in jedem Jahr vorgesehenen Mittel von 2100 Euro und 400 Euro für die Bifurkation.
Berichte der Arbeitskreise: AK Wege und Seitenräume: Die Verkehrsinsel in Dratum bei Lorenz soll ersatzlos gestrichen werden, da sie den Zweck nicht erfüllt hat, dass langsamer gefahren wird. Zudem benutzten gerade die schweren Fahrzeuge den Fuß- und Radweg. Dieser soll einen Hochbord erhalten. Auf einem Teilstück der Oberdorfstr soll eine Sanierung beantragt werden. Der AK Dorfentwicklung und Naherholung möchte die Homepage aktualisieren, einen Ehrenamtstag ins Leben rufen und die Pflege der Linde anstossen.
Der AK Sport Spielplätze gibt bekannt, dass zum 1. April die Skateranlage, die die Fa Spies sponsert, fertig ist. In Kürze wird es eine Begehung aller Spielplätze geben. Der AK Jugend Bildung Soziales wird sich um die späteren Leerstände am Kindergarten Schwalbennest und Schule kümmern. Nach den Ferien werden die beiden Kindergärten an der Papenbrede zusammengelegt. Weiter will der AK die Altenbetreuung und den Besuchsdienst weiter fördern. Es wurde von verschiedenen Rednern mehrfach darauf hingewiesen, dass es wichtig ist, aus dem Kindergarten ein Familienzentrum zu machen. Hier ist Gesmold an der Reihe und nicht eine andere Einrichtung in einem anderen Stadtteil. Der AK Kirmes hat Verträge unterzeichnet, damit die Achterbahn Crazy Mouse auf den Parkplatz kommt, ein Riesenrad nicht fehlt und es wieder attraktiv wird. Es gibt noch Klärungen beim Sicherheitsdienst.
Wünsche und Anregungen: Der Festumzug zum Blaskapellenjubiläum wird auch vom Ortsrat mitgestaltet. Hier hat sich für den Festwagen ein Ausschuss gebildet. Kontrovers wurde über eine Baumschutzsatzung diskutiert. Bäume, die 30 Jahre in Siedlungsstraßen stehen und von den Anwohnern gepflegt werden, müssten auch entfernt werden können, wenn sie zu hoch sind. Ein Ersatz ist zwingend notwendig. Das muss aber auch ohne eine Satzung möglich sein, da es sonst wieder zu viele Regeln gibt. Ohne eine Satzung hat man aber keine Sicherheiten. Die Sitzung endete um 21.30 Uhr.

05.02.2012  Heute ist Theo Seling verstorben. Er war ein Gesmolder, den jeder gekannt hat auch außerhalb Gesmolds. Er war sehr beliebt, hatte zu allen ein gutes Verhältnis und war ein Gesmolder Original im positiven Sinn.

02.02.2012  Beim Tag des offenen Denkmals am 09.09.2012 wird die Femlinde ein Ziel vieler Besucher sein. Alte Bäume sind ein Schwerpunkt der jährlichen Öffnung. Mal sehen, wieviel Besucher das für Gesmold bedeutet.

02.02.2012  Im Terminkalender sollte man in diesem Jahr die Jubiläums- Veranstaltungen der Blaskapelle nicht vergessen, einzutragen. Auf dem Gelände der Fa. Wulbusch gibt es Großes:  Das Festwochenende: 11.-13. Mai 2012. Später gibt es dann noch das: Geistliches Konzert: 14. Oktober 2012. Der Auftakt der Veranstaltungen, das Konzert im Januar, ist ja schon mit großem Erfolg gemeistert.

02.02.2012  Seit einigen Wochen ist klar, dass Gesmold Ende April viel Besuch erhält. Der Kreisheimattag wird in diesem Jahr in Gesmold stattfinden. Das bedeutet, dass am Samstag Nachmittag (28. 09.) vor der Verbandssitzung bei Klockenbrink eine ausführliche Ortsbesichtigung stattfindet. Hier werden die Bifurkation und der Ortsmittelpunkt im Rampenlicht stehen.

02.02.2012  Jeden Tag etwas kälter wurde es in den letzten Tagen. Heute Morgen waren Minus 13 Grad am Thermometer abzulesen.Das war auch genau das, was vorhergesagt wurde.

28.01.2012  Nun ist es offiziell. Die Gaststätte Seling hat eine Zeitungsmeldung gestaltet, dass die Gaststätte vorübergehend geschlossen bleibt. Ist das das Aus für eine lange, wahrscheinlich über 200 Jahre alte Tradition?

17.01.2011  Die Baustelle am Kindergarten Sancta  Maria ist voll im Gange. Draußen sieht man nichts, dafür scheinen die Handwerker drinnen voranzukommen. Auch oben entstehen schöne große, helle Räume.

17.01.2011  Auf der Baustelle von DPD bewegt sich zur Zeit nichts. Da alles schwimmt und keine Fahrzeug sich bewegen können, ist wahrscheinlich erst mal eine Pause angesagt. Übrigens, die Bagger usw. kommen aus dem Kreis Cloppenburg nach Gesmold, hier gibt es wohl keine, oder?

17.01.2011  Da noch bis Mitte Februar Sträucher geschnitten und Bäume beschnitten werden dürfen, ist die Kolonne vom Bauhof der Stadt Melle emsig dabei, Hecken und Strauchwerk auf Stadtgrund zu kürzen. In diesen Tagen räumen sie am Wall im Kreiselbereich in Richtung Melle auf.

17.01.2012  Endlich regnet es nicht jeden Tag, die Sonne scheint bei Temperaturen unter 0 Grad und es läßt sich, wenn man nicht arbeiten braucht, gut wandern. Die Baustelle neben der Halle von Maler Ronne macht sehr gute Fortschritte. Das relativ groß wirkende Mehrfamilenhaus hat schon eine Dachplane, vor wenigen Tagen war Richtfest.

08.01.2011  Die Sternsinger gingen auch in diesem Jahr trotz Nieselregen von Haustür zu Haustür und verkündeten ihre Botschaft. Dabei schrieben sie die Jahreszahl und die Buchstaben C, M, und B an die Tür. Dabei wird um ein Almosen für das Kindermissionswerk gebeten. Im letzten Jahr kamen dabei 9000 Euro zusammen.

07.01.2012  Das 2. Konzert konnte die Blaskapelle Gesmold heute in ihren Jubiläumsjahr den Leuten bieten. Es war wieder ausverkauft, morgen Nachmittag  ist das Winterkonzert dann mit der 3. Vorstellung wieder gelaufen. Es ist und war wieder ein voller Erfolg, zu der man die Blaskapelle nur gratulieren kann. Die Leute hielt es zum Schluß nicht mehr auf den Stühlen, so gut war die Stimmung.

06.01.2012  Die ersten Zeichen dafür, dass Weihnachten vorbei ist, zeigte sich, als heute der Adventskranz auf dem Lindenplatz von den Mitgliedern des Heimatvereins heruntergeholt wurde. Bis zum Jahresende wird er wieder eingemottet.

05.01.2012  Bei relativ hohen Temperaturen um die 10 Grad und dem nächtlichen Gewitter mit Blitz und Donner ist der Januar bei Sturmwarnungen nicht der Wintermonat, wie er sein sollte. Noch sind hier kaum Schäden aufgetreten.

05.01.2012  Die stolze Summe von 2200 Euro konnte als Reinerlös des Basars der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) vom Ortsverein Gesmold dem Kindergarten Gesmold übergeben werden. Die Kindergartenleiterin Mechthild Bergmann (Bildmitte) war überrascht, als sie die relativ hohe Summe überreicht bekam. Sie wünscht sich, das Geld in einem musikalischen Projekt zu investieren, damit alle Kindergartenkinder diesen bislang kaum angesprochenen Bereich als Gemeinschaftserlebnis erfahren. Für diesen Bereich steht im Etat wenig Geld zur Verfügung. Sie möchte sich jetzt zusammen mit ihren Kolleginnen nach einem geeigneten Kooperationspartner umsehen. Gisela Raude (links) und Brigitte Breeck (rechts) vom Leitungsteam der KFD Gesmold bedanken sich noch einmal herzlich für die gespendeten Arbeiten, die den vielen Basarbesuchern angeboten werden konnten.

04.01.2012  Der Neujahrsempfang des Ortsrates und der Vereinsvorstände war wieder eine Aktion zur Gemeinschaftsverständigung. Besonders begrüßt wurden die beiden Geistlichen. In einer kurzen Ansprache hob Michael Weßler einige Aktionen des jahres 2011 hervor. Der Deutsche Wandertag, der auch von Gesmoldern intensiv begleitet wurd, die Erstellung des Auenweges und die besondere Auszeichnung von Maria Brunsmann und Konrad Weßler waren Höhepunkte im Wirken des Heimatvereins. Die gefeierten Jubiläen der Maltheser (50 Jahre) und der Pfadfinder (40 Jahre) waren Höhepunkte im Gemeinschaftsleben. Gesmold hat einen gut DSL Versorgung erhalten, Dratum wird folgen. Die politischen Wahlen auf Ortsebene und darüber hinaus hat auch den Ortsrat Gesmold ein wenig verändert.                                Im Jahr 2012 wird die Blaskapelle ihr 50. Jahr feiern, das Bürgerbüro erhält einen neuen Leiter, weil Josef Arling in Rente geht.  Unser Pfarrer Jörg Ellinger bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, Seppel Pabst machte noch einmal auf die Probleme mit dem Altwerden in Gesmold aufmeksam und verwies auf die Leistungen der Kümmerer und die Feuerwehr Gesmold fand die Kritik über den Nikolaustermin nicht angebracht. Die viele geleistete Arbeit der Mitglieder der Wehr durch das Fernbleiben von einigen Gesmoldern bei der Nikolausfeier im Ansehen zu schmälern ist nicht akzeptabel, so der Sprecher.

01.01.2012  Es war hier eine "normale" Silvesternacht in Gesmold. Bei gelegentlich  leichtem Nieselregen zeigte das Thermometer plus 4 - 5 Grad Celsius an.

2011

31.12.2011  Ein schönes, zufriedenes neues Jahr wünsche ich allen Lesern.

26.12.2011  Mitten im Winter, am 2. Weihnachtstag, morgens um 9 Uhr herschen draußen sommerliche 10 Grad Celsius. Jetzt braucht nur noch die Sonne kommen und das Freibad öffnen. Auf jeden Fall ist es für die Heizkostenabrechnung in diesen Tagen nicht schlecht.

22.12.2011  Vorgestern fror es noch, heute haben wir fast sommerliche 8 Grad Celsius am Tage. Zu Weihnachten ist ja auch kein Schnee vorausgesagt.

22.12.2011  Ein Traktor mit Wagen brachte heute vier große Tannenbäume zur Kirche. Mitglieder des Kirchenvorstandes stellten sie auf. Anschließend wurden sie mit Lichtern bestückt. Das sind alles Arbeiten, die man als gegeben ansieht, doch irgendwer muss sie machen.

18.12.2011  Die letzte Currywurst und den letzten Glühwein gab es gegen 19.30 Uhr auf dem Hof Sternberg. Für die Aktion Suppenküche in Afrika hat es sich wieder gelohnt. Natürlich nehmen die Familien K.O Sternberg und A. Niederwestberg auch noch gerne weitere Spenden an. Hier kann man helfen und sicher sein, dass das Geld auch bei den richtigen Leuten ankommt.

17.12.2011  Nachdem am Donnerstag der Rat der Stadt Melle den Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes im Industriegebeit gebilligt hat, steht er schon heute im Meller Kreisblatt. Es sind hier die Erweiterung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes aufgeführt. Man kann erkennen, dass der alte Flächennutzungsplan schon in Teilen überbaut ist und in der Erweiterung  schon ganz schön groß ist. Die Ausgleichsflächen in Richtung Ludwigsee sind dort aber auch mit in die Planung einbezogen. Wenn dieser Bebauungsplan dann so nach der Auslegung bis Februar 2012 beschlossen wird, sind die heutigen geteerten Straßen die Grenzen. Das sind der Dammweg hinter der Kläranlage, der Holtkamp im Norden und eine neue Linie oberhalb der Industriestraße. Damit kann dann auch die Tankstelle gebaut werden.

16.12.2011 Auf dem Hof Sternberg gab es schon heute die beste Currywurst der Welt von Klaus Otto und Andreas mit Familien und natürlich den besten Glühwein der Pfadfinder. Natürlich verkauft die Familie Sternberg auch weiterhin die guten Weihnachtsbäume. Am Samstag und am Kultsonntag, so wurde der besucherstarke Sonntag Abend bezeichnet, werden  weiterhin die Wurst, die Pommes und Getränke angeboten. Alles für einen guten Zweck, so werden die Erlöse aus dem Essenverkauf der Suppenküche in Afrika zugute kommen.

16.12.2011  Heute ist der erste Schnee in diesem Jahr gefallen. Es ist schon ein wenig weiß geworden, wobei das meiste wegschmilzt.

15.12.2011  Fast fertig ist die neue Ausstellung von Betonwinkelsteinen und Mauern für den Garten der Firma Seling aus Wellingholzhausen an der Kreuzung Wennigser Ring/ Petristraße. Hier ist ein Baugrundstück als Ausstellungsgrundstück ausgebaut. Es sieht schon gut aus und wird im Sommer einen Augenweide sein. Da es sich aber in einem Baugebiet und nicht im Gewerbegebiet oder Mischgebiet befindet, ist es ein privater Garten. Private Gärten sollte man natürlich nur mit Einwilligung des Eigentümers betreten. der Blick von der Straße aus ist aber interessant.

08.12.2011  Konnten wir zwischen Wennigsen und Drantum bislang noch ein langsam fahrendes Fahrzeug überholen, so war dieses möglich, wenn man mit etwas über 70 km/h zum Vorgang ansetzte.  Das ist jetzt vorbei, auch das letzte Teilstück zwischen Gesmold und Melle ist jetzt auf eine Geschwindigkeit von 70 kmh begrenzt.

03.12.2011  Der diesjährige Weihnachtsmarkt startete pünktlich um 15 Uhr auf dem Parkplatz Breeck. Die Feuerwehr und Ulrich Breeck hatten es mal wieder geschafft, viele Gesmolder zu aktivieren. Sowohl kleine Geschenkläden als auch viele Vereine hatten sich wieder angemeldet, mitzumachen. Es war ein herrlicher Mix aus schönen Dingen und den kulinrischen Genüssen. Zu Gesprächen konnte es zu jeder Zeit kommen, da das Wetter ein Einsehen hatte, war es noch am Morgen regnerisch, war das Wetter ab 15 Uhr relativ gut. Auch am Sonntag konnte das Warten auf den Nikolaus im Trockenen geschehen. Leider waren nicht so viele wie in den letzten Jahren zum Nikolausbesuch gekommen. Im Vorfeld hatte man zum ersten Mal nicht am 6. Dezember den Nikolaus geladen, sondern aus praktischen Gründen am Sonntag auf dem 2. Weihnachtsmarkttag am 4. Dezember. Das fanden nicht alle gut, so dass sie es zeigten, indem sie fernblieben. Die Feuerwehr hat aber versprochen, dass im nächsten Jahr der Nikolaus wieder am Donnerstag, den 6.12.2012 zum Feuerwehrhaus kommt.

27.11.2011  Zu den diesjährigen Theatervorstellungen waren  sehr viele Besucher erschienen. Es war das bislang beste Ergebnis. Das Stück war sehr gut  gewählt, die Rollen waren fantastisch besetzt, es passte alles.

27.11.2011  Der Heimatverein zeichnete Maria Brunsmann dafür aus, dass sie jetzt zum 25. Mal das Theaterstück aussuchte, das Stück ins Gesmolder Paltt übersetzte und es mit den Spielern  las bzw. einstudierte. Seit 17Jahren ist sie gleichzeitig Souffleuse. Der Regiseur ist schon seit Jahren Stefan Niederwestberg.

27.11.2011  Die KFD Gesmold präsentierte auf dem Basar im Pfarrheim  all das, was ihre Mitglieder gebastelt und erstellt hatten. Am Sonntag gab es dazu auch Kaffee und Kuchen im Maltheserhaus. Es war wieder eine Augenweide, sich das Angebot anzusehen.

26.11.2011  Auf dem Lindenplatz hat der Heimatverein wieder den Adventskranz aufgestellt. Mit vereinten Kräften wurde der Erntekranz heruntergeholt und der Adventskranz mit 4 Kerzen installiert. Dazu gab es als Stärkung den altbewährten Advendskranzschnaps von Marlies Kellenbrink.

26.11.2011  Auf dem Spielplatz Kurze Kämpen hat die Siedlergemeinschaft "Kurze Kämpen und Drumrum" in diesem Jahr zu 1. Mal einen Adventskranz aufgebaut. Anschließend gab es Bratwurst und Getränke.

25.11.2011  Der Heimatbund Osnabrücker Land ehrte durch Herrn Kipsieker Maria Brunsmann für ihr besonderes Engagement im Rahmen der Arbeiten für den Heimatverein Gesmold. Er dankte ihr für ihre Arbeiten und zeichnete sie mit dem dafür vorgesehenen Niedersachsenpferd aus Porzelan im Rahmen der Theateraufführung aus.

21.11.2011  Am Elseufer zwischen der Viktoriastraße und An der Else hat heute der Elseverband große Sandsteine aus Ibbenbürener Sandstein mit Traktor und Wagen gefahren und damit die Uferböschung gestärkt. Da die Elsepromenade nahe am Fluß angelegt ist und das Ufer steil ist, ist jederzeit ein Uferabriss möglich. Mit dieser Maßnahme will man das verhindern.

16.11.2011  In das Heimathaus waren die Betroffenen des Hochwassers im letzten Jahr und die Ortsratsmitglieder eingeladen worden, um den Stand der Bauarbeiten zu erfahren. Herr Haferkamp begrüßte die Anwesenden und den Vortragenden Herrn Große-Johannböke, sowie den Elseverbandsvorstitzenden Herrn Fronzek und den Ortsbürgermeister Michael Weßler. Herr Große-Johannböke stellte noch einmal klar, dass die Versiegelung im Überflutungsbegiet durch die Fa DPD rechtens gewesen sei, ließ aber den Zweifel offen, ob es richtig war. Zum Thema: Umlegung Alte Else. Es konnte noch kein Bagger anrücken, weil es immer noch Schwierigkeiten bei dem Ankauf von Grundstücken gibt, die aber wahrscheinlich in nächster Zeit gelöst werden. Der Landkreis müsse auch noch seine Zustimmung geben, da das Gebiet unter besonderem Schutz für die Natur steht. Damit ist geplant, dass die Alte Else auf der westlichen Seite der Viktoriastraße parallel zur Straße bis zur Autobahn geführt wird und dann weiter parallel zur Autobahn bis zum jetzigen Verlauf unter der Autobahnbrücke nimmt. Die jetzige Alte Else wird dann dort so angebunden, dass das Wasser nicht zurückfließen kann. Durch die Schloßwiesen beim alten Sportplatz wird in Kürze eine Flutmulde ausgebaggert, so dass das Wasser, was durch die 3 Flutrohre verläuft, an die Alte Else kurz vor der Schloßallee ausgegeben werden kann. In Hilter Borgloh sind Rückhaltebecken geplant, die aber noch in der Sondierungsphase stecken. Hier ist der Landkreis gefordert, aus der Versammlung heraus: Thomas Schulke,  wurde angemerkt, dass man sich doch endlich mit alle kompetenten Leuten an einen Tisch setzen sollte.

15.11.2011  Heute fand die 1. Orstratssitzung in der neuen Wahlperiode im Hotel Klockenbrink statt. Bei der Wahl des Ortsbürgermeisters: Michael Weßler und des Stellvertreters: Thomas Schulke, fand eine Einstimmigkeit bei den CDU Vertretern statt, während die SPD keinen Gegenkandidaten aufstellte und sich somit der Stimme enthielt. Die Arbeitskreise wurden wie folgt belegt: Arbeitskreis Unterhaltungsverband Else: berufen sind Franz Hengstmann und Bernhard Oberwestberg. AK Wege-, Wegeseitenräume und Gewässer: Gregor Schimmöller (Sprecher, CDU), Matthias Hartmann, Michael Weßler, Thorsten Ronning (alle CDU), Helmut Schierbaum (SPD). AK Dorfentwicklung, Naherholung,
Natur- und Umweltschutz: Marlies Kellenbrink (Sprecherin, CDU), Matthias Hartmann, Marcus Nieweg, Thomas Schulke (alle CDU), Mathias Otto, Hubert Reise (SPD). AK Sportanlagen und Spielplätze: Helmut Schierbaum (Sprecher, SPD), Reinhold
Kassing, Ralf Kellermann, Marcus Nieweg, Thomas Schulke (alle CDU). AK Jugend, Bildung und Soziales: Markus Efken (Sprecher), Marlies Kellenbrink, Ralf Kellermann, Thorsten Ronning, Thomas Schulke (alle CDU), Mathias Otto (SPD). AK Kirmes: Harald Kruse (Sprecher), Markus Efken, Reinhold Kassing, Marcus Nieweg, Michael Weßler (alle CDU), Hubert Reise
(SPD). In allen Arbeitskreisen kann der 21-jährige Ortsratsneuling Julian Hellmann (Grüne) sein Grundmandat wahrnehmen.  Er kann an allen Versammlungen teilnehmen, hat aber kein Stimmrecht. Zum Bericht des Ortsbürgermeisters: Am Mittwoch, 16.11. findet im Heimathaus eine Info Veranstaltung zum Hochwasserschutz statt, dazu sind die Betroffenen eingeladen. An der neuen Westerhausener Straße gibt es Mängel, die in nächster Zeit behoben werden müssen. Der Ausbau wennigser Ring ist fast fertig. Die Weihnachtsbeleuchtung wird auf LED Leuchten umgestellt, eine Amortisation ist nach wahrscheinlich 3 Jahren gegeben. Zur Nikolausfeier gibt der Ortsrat wie immer 400 Euro. Gesmold hat 3315 Einwohner, ein leichtes Plus. Angemerkt wurde: Der Nikolaus sollte im nächsten Jahr wieder an seinem Festtag kommen und nicht vom Weihnachtsmarkt abhängig sein. Der Pendlerparkplatz sollte ordentlich renoviert werden, da er unter der Bauzeit gelitten hat. Die Beleuchtung an der Westerhausener Straße und dem Pendlerparkplatz sollte vervollständigt werden.

12.11.2011  Auch heute schien wieder die Sonne, obwohl es heute Nacht gefroren hat. Es hat schon seit Wochen nicht mehr geregnet, ein außergewöhnlich warmer Oktober und ein bislang schöner November.

12.11.2011  Die traditionelle Buchausstellung der katholischen öffentlichen Bücherei Gesmold findet an diesem Wochenende wieder unter der Leitung von Maria Walter im Pfarrheim statt. Zu sehen sind auch Kunstwerke der Töpferkunst von Dagmar Orlowski-Rumker, die im Obergeschoss ausgestellt sind.

09.11.2011  Der Stadtrat von Melle ist im Forum neu aufgestellt worden. Die Vertreterinnen des Bürgermeistes wurden unter anderem gewählt. Der Gesmolder Harad Kruse ist Leiter des Finanzausschusses geworden, ein führender Posten im Stadtrat.

02.11.2011  Die Theatergruppe des Heimatverein Gesmold ist wieder kräftig am Üben für das nächste Theaterstück. In wenigen Wochen sind die ersten Vorstellungen, dazu mehr auf der Internetseite des Heimatvereins.

02.11.2011  An der Gesmolder Straße im Ort ist ein Bagger damit beschäftigt, das Loch für einen Keller auszuheben. Vor der Malerhalle von Michael Ronne wird ein 6-Familienhaus gebaut. Es wird barrierefrei für die ältere Generation gebaut. Bei den Baggerarbeiten stellt sich heraus, dass der Untergrund bis fast unter der Grasdecke aus festem Gestein besteht und deshalb mit dem Presslufthammer aufgestemmt werden muss.

02.11.2011  Im Baugebiet "Südlich Kiefernweg" sind schon zwei Häuser fast so weit fertig, dass gerichtet werden kann. Die Straße Wennigser Ring wird zurzeit als Siedlungsstraße mit Hochborden ausgebaut. Auch auf dem Grundstück von Ronne scheint sich etwa zu tun, ein weiteres Haus entsteht dort.

20.10.2011  Im Rahmen des Winterprogrammes des Historischen Vereins Osnabrück hielt heute Abend Herr Gerd van den Heuvel im Zimeliensaal der Universitätsbibliothek am Kamp einen Vortrag über das Gesmolder Thema: Die Hoch und Freiheit Gesmold im 18. Jahrhundert. Es wurde Geschichte pur über Gesmold und das Verhältnis zum Schloß zwischen 1700 und 1800 geboten.

18.10.2011  Auch an der "Alten Else" hinter dem Schloß Gesmold war der Räumbagger im Einsatz, um die Böschungen zu bereinigen. Sind diese Räumarbeiten denn wohl mit den Pächtern des Flusses abgestimmt? Die "Alte Else" wird ja jedes Jahr neu bei der Burstie in Gesmold gegen eine Gebühr versteigert. Man hat dann ja für dieses Jahr sämtliche Fischrechte

16.10.2011  Jetzt ist auch der Busch an der Gesmolder Straße gegenüber der Viktoriastraße zurückgeschnitten worden. Die Busfahrer hatten keine Einsicht mehr, wenn sie vom Busplatz gegenüber Seling auf die Hauptstraße in Richtung Osnabrück einbiegen wollten. Lange mußten sie damit leben, dass sie den Verkehr vom Schimm kommend zu spät erkannten.

15.10.2011  Das Wetter ist am Tage sehr angenehm, es scheint die Sonne. Nachts friert es, es ist Vollmond.

15.10.2011  Das Bewegungsbad im Solbad Melle hat heute zum letzten Mal geöffnet gehabt. In wenigen Monaten wird es einen Ersatz im Haus am Bahnhof geben. Sicherlich sind viele Gesmolder auch in der Sole des Bewegungsbades schwimmen gegangen, alle Kinder des Kindergartens haben hier ihre Bewegungen und Anwendungen genossen.

09.10.2011  Die Hubertusjagd fand heute bei kaltem Sonnenwetter statt. Fast 50 Reiter machten sich auf den Weg, um unter anderem auch die Ledenburg zu erreichen. Gegen 16.20 kamen die Pferde mit Reiter und der Hundemeute wieder, um durch die Else zu reiten. Es gelang allen Reitern, auf den Pferden zu bleiben. Nur ein paar Hunde wollten nicht durch das Wasser. Anschießend fand der Abschluß auf dem Schloßhof statt.

09.10.2011  Heute Nacht hat es gefroren. Gegen 24 Uhr waren noch mehrere Plusgrade, dann muss die Temperatur schlagartig gefallen sein. Heute Morgen waren die Autoscheiben zugefroren.

28.09.2011  In der Ausschusssitzung im Stadthaus wurde gerstern der Aufstellungsbeschluss für das Gewerbegebiet/ Industriegebiet Gesmold beschlossen. Damit kann die Verwaltung in die engere Planungsphase gehen. Dabei geht es um die Erweiterung des Logistiksbetriebes, um die Erweiterung des Grüngürtels um das Gesamtgebiet und die Ausweisung eines Grundstückes zur Errichtung einer Tankstelle. Es wurde nochmals dringend darauf hingewiesen, dass bei den Planungen das Gesamtkonzept Überschwemmungsgebiet  berücksichtigt wird.

26.09.2011  Die Kirmes in Gesmold ist nun schon eine Woche vorbei. Alles ist aufgeräumt, man sieht nichts mehr vom Megaevent. Auf dem Parkplatz des Autohauses Wulbusch wohnt immer noch eine Familie im großen Wohnanhänger. Eine Losbudenhänger steht daneben.

26.09.2011  Die Arbeiten im Baugebiet "Südlich Kiefernweg" sind im vollen Gange. Die etwa 15 Bauplätze sind bald erschlossen, die Baustraße hat den Unterbau schon fertig. Die Straße Wennigser Ring, auf die die Baustraße mündet, ist zur Zeit aufgerissen und erhält in Kürze auf einemTeilstück eine neue Teerdecke. Deshalb ist der Wennigser Ring in dem Teil gesperrt.

19.09.2011  Am letzten Kirmestag war gutes Wetter. Besucher waren genug gekommen. Eine Steigerung zum letzten Jahr scheint es am Montag nicht gegeben zu haben. Insgesamt werden an allen 3 Tagen wohl meht Besucher als in den letzten Jahren die Gesmolder Kirmes besucht haben. Interessant wäre es mal zu erfahren, wieviel Besucher überhaupt zur Gesmolder Kirmes kommen. Das kann man wahrscheinlich nur über die Umsatzzahlen ermitteln. Nachteilig ist dabei, dass kaum ein Wirt oder Gastronom die Wahrheit sagen wird.

18.09.2011  Die Telefonzelle in Dorfmitte ist weg. Steht sie dort schon länger nicht mehr? Mir ist es bis jetzt nicht aufgefallen. Seit wann ist sie dort nicht mehr?

18.09.2011  Der 2. Kirmestag hatte durchschnittlichen Besuch. Morgens waren die letzten von Samstag Abend gegen 7 Uhr nach Hausese gegangen. Der Sky Dance hatte bis etwa 4 Uhr Besuch, da es leicht regnete. Sonst wären viele noch eine Stunde länger dageblieben, so der Karussellbesitzer. Am Samstag hatte es auch Einsätze vom Krankenwagen gegeben. Während eine Frau, die sich vom Oberschenkelhalsbruch gerade ein wenig erholt hatte, noch einmal stürzte  und wieder einen neuen Bruch sich zuzog, war ein Herzpatient gerettet worden. Kleine Schlägereien konnten im Keim erstickt werden. Leider regnete es am Sonntag manchmal kurz, was wahrscheinlich einige Besucher davon abhielt, nach Gesmold zu kommen. Es war aber trotzdem ein guter Besuch zu verzeichnen. 

17.09.2011  Gleich drei neue Karussells gibt es in diesem Jahr auf der 501. Gesmolder Kirmes. Auch alle anderen Plätze waren wieder gut belegt, so dass gegen 16 Uhr die Kirmes feierlich eröffnet werden konnte. Michael Weßler begrüßte alle Gäste, es gab reichlich Freikarten und Freibier. Dazu gab es das oblogatorische Lebkuchenherz. Das sicherlich höchste Vergnügen gab es in diesem Jahr mit dem Sky Dance, einem 55 m hohen Turm. Der Eigentümer ist mit diesem Giganten extra in den Norden Deutschlands angereist, bevor er wieder in den Süden abfährt, baut er das Fahrgeschäft noch in Gütersloh auf. Weitere Neuheiten sind der Skytrip und der Crazy Beach Jumper. Die Kirmesgäste ließen sich auch um 3 Uhr morgens noch nicht bewegen, nach hause zu gehen. Die Straßen waren noch sehr gut gefüllt, so dass es teilweise zu der Zeit noch zu einem Geschiebe kam. Es setzte ein leichter Regen gegen 2 Uhr ein, der die Besucher aber nicht störte. Die Temperaturen waren angenehm, so dass man eigentlich keine Jacke benötigte.

13.09.2011  Zur Gesmolder Kirmes werden nicht nur die Privatgärten in Stand gehalten, der Kirmesdress gekauft sondern die Stadt bürstet auch einige Bürgersteige, die schon verkrautet waren. So erhält die Bushaltestelle bei Seling wieder den neuen Glanz, wie er anfangs gebaut wurde.

13.09.2011  Man sieht es auf der Hauptstraße, die Gesmolder Kirmes ist schon im Aufbau. Noch ein paar Tage, dann heißt es wieder: Gewinne, Gewinne, Gewinne und: noch eine noch schnellere, noch höhere Fahrt. Schauen wir mal.

15.09.2011  Am Kinderspielplatz Kurze Kämpen wurde ein Informationskasten aufgestellt. Hier kann jeder etwas reinhängen lassen, was alle interessieren kann. Konrad Licher nimmt die Nachrichten entgegen.

13.09.2011  Zwei neue Sitzbänke aus Metalldrahtgitter sind am neuen "Gesmolder Auenweg" vom Heimatverein Gesmold  installiert. Sie verdrecken nicht, fügen sich gut in die Natur ein und sitzen bequem. Die alten Holzbänke der "Beschützenden Werkstätten" sind schön, werden aber, da sie immer ungepflegt sind, kaum genutzt. Schade ums Geld, aber draußen in der Natur sind nun mal Oberflächen aus Holz nicht geeignet. Die Standorte der neuen Bänke: An der Else hinter dem Hof Schimweg Gesmolder Straße und am Loh vor dem Wasserhochbehälter. Wenn diese beiden Bänke positiv bewertet werden und gut ankommen werden wietere folgen.

12.09.2011  Die Kommunalwahl ist gelaufen, die CDU erhielt in Gesmold 72,79 % der Stimmen, die SPD 18,96 % und die Grünen 8,25 %. In den Ortsrat ziehen von der CDU: Weßler Michael, Schulke Thomas, Nieweg Marcus, Kellermann Ralf, Ronning Thorsten, Hartmann Matthias, Kellenbrink Marlies, Efken Marcus, Kruse Harald, Schimmöller Gregor, Dr. Kassing Reinhold. Von der SPD: Reise Hubert, Otto Mathias, Schierbaum Helmut. Von den Grünen: Hellmann Julian. Die Zahl der Ortsratsmitglieder beträgt 15 Frauen und Männer.

07.09.2011  „Adlige Herrschaft, bäuerlicher Widerstand und territorialstaatliche Souveränität, die „Hoch- und Freiheit Gesmold“ im 18. und frühen 19. Jahrhundert“ ist der Titel des Buches von Gerd van den Heuvel aus Münster. Er hat sich wieder mit dem Thema des Gesmolder Bauernaufstandes auseinandergesetzt, eine spannende Geschichte für Gesmolder,, die sich für die Ereignisse vor 200 Jahren hier im Ort interessieren. Im Schlossladen ist es für 29 Euro zu haben. Die Wasserverteilung in die Hase und die Else ist ist hier von enormer Wichtigkeit. Einen Aufsatz aus einem der anderen Werke des Historikers und Schriftstellers konnte ich bereits in der Broschüre über die Bifurkation verwenden und abdrucken.

07.09.2011  Das Bio Cafe von Marie Luise Wittemöller auf dem Gelände von Schloß Gesmold hat weiterhin von Donnerstags bis Sonntags geöffnet. Der Kuchen sieht nicht nur gut aus, er schmeckt auch gut. Leider ist nicht immer gutes Wetter, aber drinnen ist es auch sehr gemütlich. Es lohnt sich immer wieder, dort mal ein Stück Kuchen zu essen oder ein Eis zu genießen. Die Speisekarte bietet erstaunlich viel. An den Öffnungstagen kann man das Schloß Gesmold dann auch vom Hof aus betrachten und eine kleine Runde machen. Auch hat der Schlossladen geöffnet. Hier wird man von der Schlossherrin selbst bedient. Übrigens, den Schloßgarten kann man gegen eine kleine Gebühr sich ansehen und dort flanieren.

07.09.2011  Wenige Tage vor der Kommunalwahl werden die Gesmolder von den Parteien besonders informiert. Die CDU hat große transparente Plakate an eigens erstellten Bauzäunen für viel Geld drucken lassen und installiert. Eine neue Idee mit immer nur vier Kandiadten auf einem Großfoto. Auffallend stehen diese bei Breeck auf der Wiese. Die SPD hat ein Prospekt erstellt mit den typischen Hintergrundbildern Gesmolder Motive, was soll man sonst auch nehmen. Mir scheint, dass die Themen bei der CDU und der SPD genau die gleichen sind. Die FDP gibt es noch nicht und von den Grünen habe ich noch nichts gesehen, vielleicht habe ich es aber auch übersehen. Auch Gesmold schickt Leute in den Stadtrat usw.

05.09.2011  Das Versorgungshäuschen am Grillplatz Bifurkation ist schon fast fertiggestellt. Von außen ist der letzte Farbanstrich aufgebracht, innen ist die Installation auch schon weit gediehen. Die zweite Toilette ist bald installiert, die ersten Regale für das Arbeitsgerät ist an den Wänden befestigt. Die Bifurkationsleute vom Heimatverein Gesmold sind fast täglich vor Ort und erledigen alle Arbeiten kostenlos für die vielen Besucher der Bifurkation, eine enorme Leistung von etwa 10 Gesmolder Bürgern.

27.08.2011  Heute vor einem Jahr stand Gesmold unter Wasser, mehrere Häuser waren unbewohnt. Wie im letzten Jahr hat es heute Nacht auch wieder ziemlich viel geregnet, natürlich lange nicht so viel, wie im letzten Jahr. Also, im nächsten Jahr um den 26./ 27. August nichts vornehmen, was ins Wasser fallen kann.

17.08.2011  Bei Viktoria Gesmold läuft zurzeit die Sportwerbewoche. Viele Aktionen sind schon gelaufen.

17.08.2011  Beim Wahlkampftreffen des Ministerpräsidenten Niedersachsens in Melle waren fast alle Gesmolder alten und neuen Ortsratmitglieder in Melle vetreten. Michael Weßler übernahm für die Stadt- CDU die Moderation.

17.08.2011  Planken an der Bifurkation in Gesmold ist das neueste Thema des Meller Kreisblattes von heute. Wenn man in die Zeitung möchte legt man sich z.B. auf die Brüstung des Bifurkationsteilungsbauwerkes und ruft die Zeitung an.  Eine Seite ist immer drin.

14.08.2011  Die Wandergruppe des Heimatvereins Gesmold führte beim 111. Deutschen Wandertag 520 Personen an 6 Tagen zur Bifurkation, eine große Leistung. Viele Helfer waren dazu nötig. Es sind mitgewandert: Gerde und Helmut Alber, Maria und Adolf Alfermann, Antonia und Wilhelm Gansfort, Hubert Jürgenliemk, Reinhard Schlüter. Gelenkt und geleitet hat Wilhelm Gansefort die Aktionen, wozu auch eine Menge Vorarbeit im ganzen letzten Jahr gehörte. Für die Bewirtung an der Bifurkation haben Vroni und Heinrich Kampmann gesorgt, Friedel Stiene, Hedwig Dodt, Josef Placke und Josef Wortmann haben an verschiedenen Stellen ihren Dienst gemacht. Maria Brunsmann hat das Heimathaus und die Ausstellung geöffnet und den Wandereren Kaffe angeboten.

08.08.2011  Der erste Tag des Deutschen Wandertages in Melle ist auch nicht spurlos an Gesmold vorbeigegangen. Wie an den weiteren Tagen beginnt an jedem Morgen um 9 Uhr eine Wanderung zur Bifurkation ab Melle, die vom Heimatverein Gesmold und hier von der Wandergruppe betreut wird. Heute waren 70 Teilnehmer dabei, wobei davon 20 nicht angemeldet waren. Für die nächsten Tage sind noch mehr Anmeldungen eingegangen. Die Wanderer werden gegen 15 Uhr vom Heimathaus mit einem Bus wieder abgeholt. Dort steht ihnen noch die Ausstellung "Auenblicke mit Else" offen.

07.08.2011  An der Bifurkation gab es wieder die gute Bratwurst und die weltbeste Currywurst. Der Heimatverein Gesmold veranstaltet ein mal im Monat das öffentliche Wurstgrillen. Der Besuch war überwältigend gut. Dafür, dass es schmeckt, nehmen Marlies und  Hans-Kurt Kellenbrink, Johannes Eversmann und Klaus-Otto Sternberg sich die Zeit für die Gäste.

07.08.2011  Vom Autohaus Wulbusch starteten gestern 158 alte Autos und Motorräder zu einer gut 70 km langen Tour durch den Grönegau. Sechs Geschicklichkeitsprüfungen waren zu überwinden. Gegen 16 Uhr trudelten die Fahrer und Autos wieder ein, anschließend gab es Pokale. Ein gelungener Autotag auch für die vielen Zuschauer. Organisiert wurde es vom SC Melle.

06.08.2011  Pünktlich zum Deutschen Wandertag in Melle ist eine DVD "Melle erleben, Stadtführer" auf den Markt gekommen. Melle erleben, zu Fuß, mit dem Rad uund dem Auto sind die Themen. Preis: 14,90 Euro. Zu kaufen in Melle und bei Breeck. In der DVD sind viele Gesmolder Wanderer und Radfahrer als Aktivisten aufgetreten.

02.08.2011  Der Gesmolder Auenweg ist heute offiziell den Benutzern übergeben worden. Dazu hatten sich Vertreter des Heimatvereins, Ortsratsmitglieder, Organisatoren und Mithelfer an der Linde eingefunden, um einen Teil des Weges zu gehen. Anschließend traf man sich im Heimathaus. Der Gesmolder Auenweg ist 6 km lang, erstklassig ausgeschildert und hat schon ein paar Highlights aufzuweisen. In den nächsten Jahren soll der Weg weiter vervollständigt werden. Er führt von der Bifurkation entlang der Elsepromenade zum Ort Gesmold, zum Heimathaus mit der Ausstellung Auenblicke mit Else, vorbei an der Kirche, zur Linde, rauf zum Loh, weiter hinter dem Loh zur Uhle und wieder zurück zur Bifurkation. Man kann an jeder Stelle des Weges einsteigen, dieBeschilderung ist so gewählt.

24.07.2011  Heute hat es am ganzen Tag geregnet. Zusätzlich war es sehr windig, die Temperaturen lagen gefühlsmäßig bei 0 Grad. Ein Sommertag, wie es ihn im Juli sicherlich selten gibt.

22.07.2011  Der Anbau am Toilettenhaus und Gerätehaus sollte heute gerichtet werden, ist aber verschoben worden, damit alle Beteiligten beim Richtfest dabei sein können.

20.07.2011  Die meisten Hinweisschilder für den Gesmolder Auenweg sind aufgebaut worden. Beim nächsten Arbeitseinsatz werden wahrscheinlich die letzten Informationstafeln stehen, so dass dann der gesamte Weg offiziell der Gemeinde und den Wanderern übergeben werden kann. Der Weg verbindet die Bifurkation mit der Elseaustellung und führt über den Loh wieder zurück zur Bifurkation.

20.07.2011  Die ersten Osnatel Kunden sind an das schnelle Internet- Glasfasernetz angeschlossen. Damit ist Gesmold an das große Netz mit einem sehr guten Zugang angebunden. Man spricht davon, dass die Onatel zum Jahresende ein hochaufgelöstes Fernsehprogramm über das Internet anbieten will. Das wird aber mit höheren Kosten verbunden sein. Ist das interessant für uns, die wir alle eine Schüssel haben, deren Empfang nicht mit höheren Kosten verbunden ist?

16.07.2011  Die ersten Kunden der Osnatel sind benachrichtigt worden dass sie in den nächsten zwei Wochen an das Glasfaserkabel angeschlossen werden. Das bedeutet, dass Gesmold teilweise noch im Juli schnelles Internet erhält und somit mit dem Rest der Welt gleichgestellt ist. Angeblich werden jetzt Schritt für Schritt alle Kunden, die den Antrag auf das schnelle Internet bei der Osnatel gestellt haben, in nächster Zeit angeschrieben. Ihnen wird das Umstelldatum mitgeteilt. Damit ist die Umschaltung schneller erfolgt, als die Politiker versprochen haben, ein guter Erfolg der Handelnden im Ortsrat, Stadtrat und Kreis.

15.07.2011  Der Anbau an das Toilettengebäude am Grillplatz ist so weit fertig, dass als nächstes gerichtet werden kann. Alle Arbeiten werden von den Heimatvereinsleuten ohne Zahlung von Löhnen durchgeführt. Die Sachkosten werden von diversen Institutionen getragen, so die Stadt Melle, die umweltstiftung und die Sparkasse. Der anabu wurde erforderlich, weil in Spitzenzeiten eine zweite Toilette angeboten werden soll und der Heimatverein seine Pflegegeräte für das große Gelände der Plätze und der Bifurkation nicht mehr unterbringen konnte.

14.07.2011  Die Sperrung der Allendorfer Straße ist aufgehoben. Die Teerdecke ist erneuert und kann wieder befahren werden. Jetzt fehlen zwar noch die weißen Linien, dafür sind große Teilstücke komplett erneuert und einige Stellen ausgebessert worden.

10.07.2011  Fährt man durch Wennigsen, sieht man nördlich und südlich der Straße 2 neue Buswartehäuschen aus Glas. Schaut man etwas genauer hin, erkennt man im Dach die ausgestanzten Buchstaben "Gymnasiun". Hat Wennigsen ein Gymnasium, während in Gesmold gerade die Haupschule wegen Schülermangel geschlossen wird? Die Auflösung wird sein, dass der Busbahnhof am Gymnasium in Melle umgebaut wird und die Häuschen dort abgebaut wurden, um sie nach Wennigsen zu bringen. Ein Ersatz für die alten Häuschen war überfällig.

03.07.2011  Zur Burstie in Gesmold konnte Ortsbürgermeister Michael Weßler 50 Bürger unter der Linde begrüßen, so auch den Pastor aus Gesmold und Wellingholzhausen Pastor Ellinger. Traditionsgemäß erhielt der Pastor die Kerze zur Verbundenheit von Kirche und Dorf und die Küsterin erhielt ein Brot für das Anleuten der Burstie. Michael Weßler berichtete über den Ort und führte aus: Das Baugebiet unterhalb des Fichtenweges wird Hainbuchenweg heißen. Das Wohnhaus für das betreute Wohnen hinter der Apotheke wird Haus Thelia heißen. DPD plant eine Hallenerweiterung vor, die Firma Spies hat weitere Flächen erworben, die Firma Wesseler wird auch noch weiterhin bauen. Die Firma Haberland möchte sich erweitern und eine Tankstelle wird auch noch wohl kommen. Die Westerhausener Straße ist im Bau, an der Bifurkation wurde die neue Zufahrt fertig gestellt. Die Nemdener Straße wird in den nächsten 3 Jahren neu geteert werden und mit einem Radweg versehen, die Osnatel hat 1 Millionen Euro in Gesmold investiert, Modelle für den Hochwasserschutz werden entwickelt. Arbeiten an der Mülldeponie Dratum sind in Aussicht gestellt. Die Grundschule wird weiterhin 2 zügig bleiben, die Hauptschule läuft aus. Im Kindergarten findet ein großer Ausbau statt. Michael Weßler dankte allen Vereinen für die vielen Arbeiten, das neue Einzelhandelskonzept bedurfte einer Erklärung, da die ersten Vorstellungen nicht im Sinne des Ortes Gesmold sind. Nach einer kleinen Diskussion wurden das letzte Teilstück der Uhle und die Alte Else in 3 Abschnitten versteigert. Diese Versteigerung brachte gut100 Euro in die Burstienkasse. Die ältesten Beucher erhielten ein Schnapspräsent, der älteste Teilnehmer war Theo Hasemann mit 84 Jahren. Eine Verlosung ließ noch einige einen Gewinn mit nach Hause nehmen. Gegen 19.30 löste sich die Versammlung auf, nachdem noch einige ein Glas Bier und eine Wurst zu sich genommen hatten.

02.07.2011  In Wennigsen war heute Besuch aus Texas. Die Familie Hibbeler besuchte die Hofstelle ihrer Urahnen in Wennigsen. Der Hof Hibbeler lag bis vor etwa 150 Jahren auf der heutigen Wiese zwischen Liesing und Gerve. Der Kotten, der 1913 abgebrochen wurde, stand in der gleichen Wiese nahe an der Straße beim Brandteich. Heute ist hier ein Fahrsilo vom Hof Gerve. Somit wissen wir jetzt, dass nicht in Wennigsen die Nachfahren Hibbeler wohnen, sondern in Texas.

02.07.2011  Die Burstie in Wennigsen sollte heute abend auf dem Hof Kalmer stattfinden. Da aber zu viele der gängigen Besucher anderweitige Termine hatten, ist die Burstie auf Ende August verlegt worden.

30.06.2011  Alle Straßen führen nach Gesmold, diesen Spruch kann man zur Zeit nicht bringen. Die Straße Gesmold - Westerhausen wird fast komplett erneuert. Eine Einbahnstraßenregelung und viele Ampeln sorgen für ein kleines Chaos. Die Allendorfer Straße von Melle bis kurz vor Allendorf wurde gestern und heute neu geteert. Sie ist total gesperrt. Die noch einzig verbleibende Straße von Melle nach Gesmold und weiter nach Osnabrück wurde gestern neu mit weißen Hilfslinien bemalt, dadurch hatte man teilweise auch keine freie Fahrt. Tut sich Jahrzehnte lang nichts, so fallen in diesen Tagen alle Bauarbeiten zeitlich zusammen. Das Gute daran ist, dass anschließend alle Wege in einem guten Zustand sind.

25.06.2011  Auf dem Hof Schimmöller fand in den Abendstunden die Burstie statt. Sie war recht gut besucht, die Zeiten, wo aus jeder Familie mindestens einer anwesend ist, scheinen aber vorbei zu sein, auch in den kleineren Gemeinden.

25.06.2011  Die Cariats Melle veranstaltete heute eine kleine Sternwanderung. Aus 5 Meller Ortsteilen starteten Wanderer zu einer 10 km Tour. Die 5 Euro Startgeld kommen hlfsbedürftigen Mellern zu Gute. Die Gesmolder Gruppe startete um 15 Uhr und begab sich über den Ludwigsee, Föckinghausen, Schloß Gesmold zum Kirchenvorplatz nach Melle St Matthäus.

20.06.2011  Auch an der Bifurkation war heute Baubeginn. Die Toilettenanlage mit Geräteraum wird erweitert, das Gebäude wird um 3 Meter verlängert. Gleichzeitig wird eine weitere Toilette eingebaut. Erforderlich wird der Anbau, weil die zu pflegenden Anlagenteile immer größer werden und die Maschinen nicht mehr untergebracht werden konnten. Die Bifurtruppe des Heimatvereins führt die Arbeiten komplett durch. Die Finanzierung erfolgt durch die Saprkassenstiftung und durch die Stadt Melle.

20.06.2011  Heute war Baubeginn an der Allendorfer Straße. Sie ist gesperrt. Die Decke wird in den nächsten 2 Wochen vom Kreisel in Melle bis nach Peingdorf zum Abzweig nach Welling generalüberholt. Ein Stück Radweg wird am Kuckuck gebaut, von der ehemaligen Gaststätte bis zur Bushaltestelle an der Einmündung Plaggenstraße. Der Parkplatz an der Bifurkation wird abschließend komplett fertiggestellt.

20.06.2011  Der Ulkumzug am Montag Morgen war für die Wellinger wieder ein voller Erfolg. Sehr viele Zuschauer waren um 8 Uhr an den Straßen. Gesmolder Themen standen auch wieder an. So wurde moniert, dass an der Bifurkation noch ein Schild anstelle der Schwengelpumpe angebracht war, auf dem stand, dass die Pumpe noch im Winterschlaf sei. In Wellingholzhausen würde schon die Frühjahrssonne scheinen. Aber nicht nur die Wellinger warn früh aufgestanden, auch Gesmolder waren im Zug angetreten. Sie stellten den neuen Bürgermeister von Welling vor. Michael Weßler wurde als Alternativbürgermeister in Personalunion angeboten. Michael ließ sich schon mal im offenen Sportwagen bejubeln. Seine Bodygards verteilten Wahlzettel mit den Vorschlägen: Frau Freund vom Wurm (Frau Wurm), Sunny Strahlemann (Matthias Sonne), Shauun, das Schaf (Bernd Uhlen), Michael Weßler, Gisela Berthold (Gieshold, der Geier- Sepp a.D. (Josef Falke). Mal sehen, wie die Wahl im Herbst ausfällt.

19.06.2011  Das Nachtradeln war wieder angesagt. Von Bad Oeynhasuen ging es um 3 Uhr in der Frühe los. 160 Radler waren erschienen, um nach über 50 km Gesmold zu erreichen. Da die Rellge anderweitig vermietet war, fand das obligatorische Frühstück ab 7 Uhr bei Wiesehahn in Westerhausen statt. Vorher gab es in Kirchlengern und Bruchmühlen eine kurze Pause. Es gab zwischendurch ein paar Regentropfen, die aber nicht weiter störten.

18.06.2011  Der MGV Gesmold hatte zum offenen Singen an der Bifurkation eingeladen. Dazu hatte der MGV 3 weitere Vereine aus dem Landkreis eingeladen. Leider regnete es zum Veranstaltungsbeginn so stark, dass die Zuschauer gröstenteils zu Hause blieben. Wer dort war, war begeistert von den Aufführungen. Ein großes Zeltdach gebildet aus einem ausgedienten Fallschirm war zum Schutz aufgebaut worden. Nach den Aufführungen gab es zu Essen und zu Trinken.

13.06.2011  Im Zuge der Straßenbauarbeiten an der Westerhausener Straße ist der Radweg vom Kreisel Gesmold bis zur Autobahnauffahrt komplett abgeräumt. Die Fahrbahn ist zur Einbahnstraße in Richtung Westerhausen geworden.

05.06.2011  Ein 4- stündiger Paltzregen mit Gewitter brachte viel Wasser, die Else konnte es aber gut aufnehmen. Die Maisbauern konnten den Tegen gut gebrauchen, die Rasen können wieder grün werden nach dem langen intensiven Sonnenscheinstunden der letzten Wochen.        

23.05.2011  Die Bauarbeiten an der Westerhausener Straße in Höhe des Gewerbegebietes sind voll im Gange. Zurzeit wird ein Teilstück Straße in einer Länge von 10 Metern aufgemacht, es werden 3 dicke Betonrohre quer zur Straße verlegt. Bei Hochwasser ist die Westerhausener Straße dann nicht mehr eine Barriere für das Wasser, es kann dann auf die andere Straßenseite in die Wiesen von Schloß Gesmold ablaufen. Eine sicherlich interessante und gute Maßnahme für den Hochwasserschutz, die einiges gebracht hätte, wenn sie im letzten August gewesen wäre.

15.05.2011  Nach dem Gottesdienst machten sich gut 50 Wanderer  von der Kirche aus auf den Munau- Marsch  nach Wellingholzhausen. Die Gruppe wurde begleitet von den Malthesern und einem Treckergespann. Der Sponsorenerlös geht wie in jedem Jahr an das Entwicklungshilfeprojekt der Gesmolder Gruppe

14.05.2011  Nahe der Grenze Dratums liegt die Holter Burg. Sie war vor acht Jahrhunderten sicherlich wichtig für die Bewohner von Holte aber auch Dratum. Heute wurde als Abschluß der Restaurierungen ein Gottesdienst mit Bischof Bode und der evangelischen Kirchenvertreter statt. Die Meßfeier fand an der Stelle statt, wo die alte  Burgkirche gestanden hat. Gleichzeitig fand ein Tag der offenen Tür statt. Auch ist ein neues Buch zur Holter Burg erschienen mit dem Titel:  Holte und die Holter Burg. Kosten 12,90 Euro.

13.05.2011  Anwohner des Spielplatzes Kurze Kämpen hatten zu heute auf dem Spielplatz eingeladen, die Rabatten zu säubern, den Sandkatsen aufzuarbeiten und verschiedene Reparuaturen durchzuführen. Eine relativ große Anzahl von Anwohnern waren gekommen.

11.05.2011  Der Deutsche Wandertag war heute Morgen auch in Gesmold zu spüren. Weit über 500 Schüler aus dem Landkreis versammelten sich vor dem Heimathaus um gemeinsam zum Freibad nach Melle zu marschieren. Mitglieder der Wandergruppe des Heimatvereins Gesmold betreuten die Veranstaltung. Sternförmig treffen dort dann auch von anderen Stadtteilen Schüler ein um gemeinsamen einen Abschluss zu begehen. Diese Wandereung ist eine der Auftaktveranstaltungen zum Deutschen Wandertag im August in Melle.

01.05.2011  Derr Bifurkationstag war ein voller Erfolg. Schon gegen Mittag war kaum noch ein Durchkommen. Die vielen Fußgänger, Radfahrer und Autoreisenden bevölkerten das Gelände, auf dem wieder viele interessante Aussteller vertreten waren. Die Stadt Melle, die Grashüpfer, des Alte Stahlwerk, die Jäger, der Radfahrverein, das Igelmuseum und der Froschtraktor waren wie selbstverständlicgh vor Ort. Bei Lifemusik schmeckte der Kaffee, die Wurst und das Stück Kuchen.. Pünktlich um 11 Uhr eröffnete der Bürgermeister Andre Berghegger die Veranstaltung, die treuen Helfer der Sadt Melle und des Heimatvereins Gesmold waren am ganzen Tag stargefragt. Auch Wanda war da. Iris Schriever und die Verwaltung hatten alles gut organisiert.

30.04.2011  Wie in jedem Jahr wurde auch jetzt der Maibaum, als Handwerker- Vereins Maibaum wieder an der Linde aufgestellt. Die Jugendblaskapelle Gesmold unterhielt die Besucher musikalisch, zwei Kindertanzgruppen von Viktoria Gesmold hatten je einen Tanz eingeübt und konnten ihn vor Publikum präsentieren. Die Bewirtung war durch die Wandergruppe des Heimatvereins bestens organisiert.

27.04.2011  Dr. Andre Beghegger pflanzte heute Abend am Loh eine Linde. Dieses hatte er im Laufe der 850 Jahr Feier im letzten Jahr dem Vorbereitungskomitee des Festes und dem Orts-Bürgermeister versprochen. Es hatten sich die Mitglieder des Vorbereitungsteams Jubiläumsfeier, Mitglieder des Ortsrates und einige Jagdhornbläser am Loh eingefunden.

24.04.2011  Am Hof Sternberg Moorkämpen wurde ein großes Osterfeuer abgebrannt. Die Gruppe um Klaus Otto Sternberg hatte  eingeladen, mehrere 100 Besucher waren gekommen um das Glas Bier oder und die Curry Wurst zu genießen. Bei herrlichem Wetter waren alle gut drauf. Wichtig ist, dass der Erlös des Festes für eine Suppenküche in Südafrika bestimmt ist. Dort kennt sich die Familie Sternberg aus und garantiert, dass das Geld zu 100 % ankommt. Eine prima Sache, die alle gut finden.

23.04.2011  Die Kirchengemeinde Gesmold entzündete heute Nacht gegen 23 Uhr 30 das Osterfeuer am Loh. Viele Jugendliche aber auch Erwachsenen waren gekommen, als das Feuer mit dem Fackellicht entzündet wurde. Da es sehr trocken ist, brannte das Feuer sehr schnell. Es sah sogar bedrohlich aus, da viele Funken in den Wald auf dem Loh flogen.

13.04.2011  Über den Gesmolder/ Wennigser Mäßigkeitsapostel Mathias Seling wurde ein Vortrag von Dr Queckenstedt im Saal an der Johanniskirche in Osnabrück angeboten. Sein Leben und Werk wurde herausgestellt. Interessant war, dass er schon ein Ökumene war, Männer und Frauen gleich behandelte und ein heute gültiges Führungsprinzip ausgearbeitet hatte. Ein Wievener Bürger mit Weitblick, der der Zeit voraus war. Er war nicht gegen Bier und Wein, sondern gegen den harten Branntwein, der den Menschen vor 150 Jahren sehr zu schaffen machte.  Die Veranstaltung war gut besucht.

12.04.2011  Die Fa. Tepe ist dabei, das Glasfaserkabel in die Leerrohre einzupusten. Alle 8 Schränke werden untereinander mit Glasfaser verbunden. Die Kuppelstelle wurde vor der Sparkasse zusammengeschweißt, ein komplizierter Vorgang. Glasfaser sind dünner als Menschenhaare und müssen an allen Stellen lichtdurchlässig sein. Damit dürfte in wenigen Tagen die Arbeit für das schnelle Internet in Gesmold abgeschlossen sein. Wann wird der Anschluß an der Kampstraße in Melle aufgelegt?

06.04.2011  Auf der Diele des Hofes Mörixmann waren weit über 100 Dratum-Ausberger und Üdinghausen-Warringhofer Bürger zusammengekommen. Herr Dirk Holtgreve vom Landkreis, Beauftragter der Telkos, berichtete über die DSL Versorgung in den Bauerschaften. Die so genannten Cluster- Ausschreibungen des Konjunkturpaketes II sind in Gesmold und Teilen von Warringhof incl. Schimm umgesetzt. Dort kann im 3. Quartal 2011 DSL empfangen werden. Evtl. wird für Teile von Warringhof 2011 im Zuge des Straßenausbaues von Westerhausen ein Glasfaserkabel mitverlegt. Wenn genügend Interesse besteht, wird Borgloh 2012 an das Glasfasernetz angeschlossen. Ob das dann reicht für eine gute Versorgung für Dratum Ausbergen ist zweifelhaft. Üdinghausen kann evtl. mit an Nemden angeschlossen werden, da die Telekom bis 50 Meter vor dem Verteilschrank in Menden ein Glasfaserkabel beim Straßenausbau nach Wissingen mitverlegt hat. Hier werden Dr. Kassing und Bürgermeister Halfter versuchen mit der Telekom zu sprechen, um die Lückenlösung zu favorisieren.
Eine Alternative ist die Funklösung. Eine Antenne würde auf das Windrad positioniert und im Umkreis von 6 km können alle Haushalte hiervon profitieren. Leistung bis 6 Mbits/s. Bei starker Inanspruchnahme lässt die Leistung aber nach. 50 – 60 Kunden müssen sich aber mindestens festlegen auf wahrscheinlich 2 Jahre. Die Windanlagenbetreiber würden ihre Infarstruktur den Bewohnern der beiden Bauerschaften zur Verfügung stellen. UMTS soll auf dem Kurrel von 4 Anbietern angeboten werden, es konnte aber nicht bestätigt werden. Maximal sind hier dann 7 Mbit/s drin.
LTE ist eine Alternative, die zurzeit ausgebaut wird und bis 2013 Melle abdeckt. Es werden dafür neue Funktürme aufgebaut, in Bruchmühlen entsteht jetzt der 1. Turm. Er strahlt 6 – 8 km. Das Angebot besteht dann von der Telekom und Vodaphone.
Theoretisch kann das Signal auch vom Satelliten empfangen werden, aber mit Mehrkosten. Die Nachricht kann aber nicht zurückgegeben werden, dazu wird wieder das Netz benötigt.
Mit der Funklösung ab Windrad könnte kurzfristig wahrscheinlich mindestens 1-2 Mbits/s jedem in den beiden Bauerschaften zur Verfügung stehen. Das ist zwar keine endgültige Lösung, sollte aber erst einmal angenommen werden.
Um die Angelegenheit voranzubringen, ist es ratsam, so die Sprecher, eine Liste anzufertigen, wer sich für welche Lösung entscheidet. Ferner wird geprüft, ob Üdinghausen zusammen mit Nemden von der Telekom kurzfristig versorgt werden kann und ob es eine Lösung für Dratum-Ausbergen in Zukunft auf Glasfaserbasis geben kann. Dr. Reinhold Kassing, Herr Holtgreve und Michael Weßler beantworteten im Anschluß noch viele Fragen, die Versammlung fühlte sich kompetent unterrichtet.

03.04.2011  Heute Nachmittag machte wieder ein Gesmolder von sich Reden. Beim Radrennen im Gewerbegebiet Gerden erzielte Julian Hellmann aus Gesmold an der Petristraße einen beachtlichen 5. oder 6. Platz in der Gesamtwertung. Bei den aus ganz Deutschland angereisten Spitzenfahrern im Feld war es ein guter Erfolg.

03.04.2011  Der Baum des Jahres 2011 wurde heute an der Bifurkation gepflanzt. Es ist die Elsbeere. Der Baumpate war der Wellingholzhauser Bürger Böhne (Böhnen Mühle) an der Dissener Straße. Der Heimatverein bewirtete wieder die Gäste. Organisiert wird die Veranstaltung von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, hier Regine Herchen.

02.04.2011  Die Malteser Gesmold haben heute ihr 50 jähriges Jubiläum gefeiert. Es begann mit einem Gottesdienst, anschließend war der Empfang im Pfarrheim. Die Malteser haben  1961 in Gesmold eine eigene Gruppe aufgemacht. Sie zeichnen sich unter anderem durch Erste Hilfe Lehrgänge, Schwesternausbildung und der Notfallsicherung bei Veranstaltungen aus. Sie sind für ganz Melle zuständig und haben ihr Vereinshaus neben dem Pfarrheim Gesmold.

01.04.2011  Anlässlich einer Ausschreibung des DFB hat sich der Sportverein Viktoria Gesmold e.V. für einen neuen Ausbildungsstandort des DFB beworben. „Mit dieser Bewerbung wird für uns einiges erleichtert“, so der erste Vorsitzende H. Pabst.
Tatsächlich erleichtert diese Bewerbung einiges für den Sportverein. Der langersehnte und bereits geplante Kunstrasenplatz könnte endlich errichtet werden. Ferner würde der DFB Stützpunkt den Verein und auch den Ort weit über die Grenzen des Osnabrücker-Landes bekannt machen.
In der Ausschreibung des DFB hieß es: „Genau darum gibt es die Stützpunkte des DFB. Weil eben nicht jede Region an den Profifußball unmittelbar angeschlossen ist und es natürlich auch dort Talente gibt. Talente, die vielleicht erst auf den zweiten Blick auffallen, aber ebenso intensiv gefördert werden sollen.“
Hier fühlte sich der Sportverein angesprochen und hat sich entschlossen eine Bewerbung einzureichen. „Unsere Chancen stehen gar nicht mal so schlecht, vor allem, da der Sportpark schon jetzt einen guten Ruf genießt. Der geplante Kunstrasenplatz und ein Ausbildungszentrum sollen unsere Bewerbung abrunden.“, so Pabst weiter. Auf die Frage der Finanzierung gab die Kassenwartin Gaby Raude folgende Erklärung ab: „Natürlich ist die Bewerbung mit hohen Mehrkosten verbunden. Letzten Endes finanziert sich der Stützpunkt, der im übrigen auch vom DFB mitfinanziert wird, von selbst. Nicht nur der Sportverein, sondern auch die örtliche Gastronomie und das Hotel Wortmann-Klockenbrink würden von den Gästen profitieren. Nach meinen Berechnungen ist das ganze Projekt nach nur 6 Jahren finanziert. Die nach dieser Zeit resultierenden Einnahmen bleiben dann selbstverständlich im Verein und werden der Jugendarbeit zu Gute kommen.“.
Bereits am 14. April wird der DFB seine Entscheidung bekannt geben. Bleibt bis hierhin nur zu hoffen, dass Heinrich Pabst Recht behält und sich der DFB für die Gesmolder Bewerbung entscheidet.

30.03.2011  Seit wenigen Tagen ist die neue Homepage www.melle-stadtportal.de im Netz. Dort sind auch viele Gesmolder Firmen vertreten. Diese Firmen haben sich im Film über Gesmold auch präsentiert. Es gibt dort aber noch mehr zu lesen, sie ist aber noch im Aufbau.

24.03.2011  Die Ortsratssitzung bei Brockmeyer begann um 20 Uhr. Herr Träger stellte das Projekt Wohnen mit Zukunft der Stadt Melle vor. Da 84% der älteren Leute zu Hause bleiben wollen, muss man sich dort auch darum kümmern. Dazu sind die Kümmerer ausgebildet, die helfen aber nicht machen. Anschließend berichtete der Ortsbürgermeister Michael Weßler über den Ausbau der Westerhausener Straße von Gesmold bis Westerhausen, Baubeginn ist am 6. Juni 2011. Die Straße wird dann als Einbahnstraße bis zum Bauende geführt werden. Auch berichtete er über den Stand der Umlegung der Alten Else und verwies dabei auf die Ausschusssitzung (siehe auch hier der vorherige Artikel).
Die Frühjahrsputzaktion wurde von 12 Gruppen mit über 90 Personen begleitet, die Schule hat auch Müll gesammelt mit etwa 60 Schülern, insgesamt wurden 7,5 qm Müll zusammengetragen. Das neue Baugebiet südlich des Kiefernweges wird die Straßenbezeichnung: Hainbuchenweg erhalten.
Weitere Punkte: Aus Mittelvergabe erhält jede Burstie 125 Euro, die Seniorenbetreuung 200 Euro, der Heimatverein die 2100 + 400 Euro für die Pflege und Erhaltung von Wanderwegen und Bifurkation wie in jedem Jahr. Der Ausschuss Wege und Seitenräume berichtete über die Räumarbeiten in Gräben, der erforderlichen Ansplittungen an 17 Straßen. Der Ausschuss fordert den Neubau der Elsebrücke an der Straße An der Else für das Jahr 2012. Auch müsse über die Erneuerung der Elsebrücke Moorkämpen nachgedacht werden. Im Zuge der Überholung der Westerhausener Straße müsse die Pendlerparkplatzbeleuchtung mit berücksichtigt werden. Zum Thema Jugend Bildung, Soziales: Das barrierefreie Haus von der Fa. Heggemann wurde erklärt, die Abrissarbeiten am Kindergarten wurden erörtert und auf die gesicherte Finanzierung wurde hingewiesen. Die Aufteilung findet in Krippenkindergruppen und nicht in gemischten Gruppen statt. Hingewiesen wurde auf eine Information zur DSL Versorgung in den Randgebieten am 6. April bei Mörixmann um 20 Uhr.

24.03.2011  Im Sitzungssaal im Stadt haus Melle traf sich heute der Tiefbauausschuss. Vorgestellt wurde der Hochwasserschutz in Gesmold. Herr Große Johannböke referierte. Ende 2010 wurden die Förderanträge gestellt. Vorausgegangen waren die Erstellungen der Datengrundlagen, die Beantragung eines vorzeitigen Maßnamensbeginns und eine Bildflugvermessung. Die Schutzziele wurden definiert, die Maßnahmen mit anderen Behörden abgestimmt. Bei 130.000 Euro Investition gibt es eine Förderung von 50%. Dazu muss die alte Else verlegt werden. Es erging ein positiver Förderbescheid, die Grundstücksverhandlungen sind aber noch nicht abgeschlossen. Eine weitere Maßnahme ist die Einbringung von Flutrohren in die Westerhausener Straße. Das soll bei der großen Sanierung der Westerhausener Straße ab Juni 2011 erfolgen. In Höhe des Rückhaltebeckens werden drei Rohre je 1 Meter Durchmesser unter der Straße verbaut, so dass schon dort das Hochwasser auf die andere Straßenseite in die Wiesen des Schlosses Gesmold abgeleitet werden kann. Die Rohrdurchlässe kosten etwa 50.000 Euro. Die Westerhausener Straße wird vom Kreisel Gesmold bis zum Lido in Westerhausen komplett saniert. Während der Bauzeit gibt es eine Einbahnstraßenregelung von Gesmold in Richtung Westerhausen und eine Umleitung über Wissingen. Diese Maßnahme wird sich über Monate hinziehen und ist mit den Gewerbetreibenden abgeklärt.

21.03.2011  Der Ausbau des Glasfasernetzes schreitet voran. Heute wurden die ersten der 7 OSNATEL Schränke aufgestellt und teilweise schon angeschlossen. Wenn alle Schränke aufgestellt und angeschlosssen sind, werden sie mit dem Telekomschrank verbunden. Anschließend erfolgt der Stromanschluß vom RWE an die Schränke und der Anschluß des Glasfaserkabels.

18.03.2011  Die Fa. Osterhus ist mit der Verlegung von Glasfaserkabel in Gesmold fertig. In diesen Tagen werden die 7 Anschlußschränke aufgestellt. Gleichzeitig werden die Glasfaserkabel in die Leerrohre eingeblasen. Wenn diese Arbeiten dann in Kürze ferig gestellt sind, fehlt nur noch der technische Anschluß in Melle an der Kampstraße. Die Frage, wann das passiert, ist von der Fa. Osterhus nicht zu erfahren, sie sind hier in Gesmold dann fertig. Dauert es dann wirklich noch bis zum 3. Quartal, bis der schnelle Internetanschluß zur Verfügung steht? Ist dann vorerst nur über osnatel das schnelle Internet verfügbar? Es scheint so zu sein.

16.03.2011 Älter werden in Gesmold war das Thema des Abends im Pfarrheim, zu dem über 100 Leute gekommen waren. Die Fa. Heggemann (hier Christian Heggemann) stellte ihr Wohnprojekt (11 barrierefreie Wohnungen) auf dem rückwärtigen Grundstück von Stoltmann vor. Es hat 3 bzw 4 Stockwerke mit Gemeinschaftsrümen. Herr Stallkamp vom Landkreis sprach über allgemeine Vorstellungen vom barrierefreien Bauen, Herr Niekamp stellte das Haus als Architekt vor, Her Determann und Frau Scharp stellten ihre Vorstellungen als Hausverwalter vom Stephanswerk dar und Annette Niederwestberg entwickelte Ideen zur Betreuung durch die Caritas, wenn es gewünscht wird. Im Anschluss nahm Seppel Pabst die Gelegenheit wahr, über die "Kümmerer" zu sprechen. Die Kümmerer in Gesmold: Marita Pabst, Maria Efken, Ute Brockmeyer, Michael Weßler, Josef Arling, Franz - Josef Pabst.

11.03.2011  Die Bushaltestelle bei Rose/Stoltmann wird heute wieder aufgebaut und kann dann benutzt werden. Es hat lange gedauert, die Lieferfirma hat irre lange Lieferzeiten. Was nicht alles passiert, wenn man in die Sparkasse geht und die Handbremse missachtet.

08.03.2011  Der Gessem Dienstag war mit über 140 Besuchern ein voller Erfolg. Der Hauptredner war Dr. Andre' Berghegger. Er ist, wie er sagte, ein Dr. ohne dass er abgeschrieben hat. Seine Rede war kurzweilig, auch Harald Kruse und Eugen Sternberg berichteten ausführlich und mit viel Humor, ein gelungener Abend bei Kellersmann. Was ich gelernthabe: Warum haben die Wellinger lange Ohren? Weil die Väter die Kinder an den Ohren hochziehen und sagen, was ihr jetzt seht, das ist Gesmold.

26.02.2011  Die Linden bei Theo Seling sind nach 11 Jahren wieder beschnitten worden. Die Feuerwehr Melle stellte wieder ihre Drehleiter zur Verfügung. Als Lohn gab es zusätzlich zu den Leihgebühren auch sicherlich das eine oder andere Getränk. Da ein Baum stark geschädigt war, mußte dieser entfernt werden. Jetzt hat man wieder ein paar Jahre Ruhe.

26.02.2011  Die Müllsammelaktion in Gesmold ist wieder gut gelaufen. Sowohl die Schüler als auch die Erwachsenen waren vor Ort, als die Straßen und Seitenränder wieder gesäubert wurden. Man traf sich bei der AWIGO.

10.02.2011  Die Tiefbaufirma Osterhus ist wieder angefangen, Glasfaserkabel zu verlegen. Sie arbeitet zurzeit in Wennigsen am Wieven und hofft in 4 – 6 Wochen fertig zu sein. Die Anschlussschränke werden dann auch wohl angeschlossen sein, so dass im Frühjahr für viele Gesmolder nach deren Angaben ein schnelles Internet in Sichtweite ist. Hoffentlich bleibt es bei der Annahme.
01.02.2011  Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des MGV Gesmold wurde auch der Vorstand neu gewählt. Der 1. Vorsitzende ist weiterhin Michael Weßler. Die anderen Vorstandsmitglieder habe ich aktuell der Homepage des Vereins entnommen:
2. Vorsitzender: Theodor Vossel, 1. Schriftführer: Günter Seelhöfer, 2. Schriftführer: Günter Schimweg, 1. Kassenwart: Udo Weßler, 2. Kassenwart: Dieter Bulters, 1. Vergnügungsausschuss: Benjamin Lange, 2. Vergnügungsausschuss: Thomas Parlmeyer, Pressewart: Ulrich Bextermöller. Der Dirigent heißt weiterhin Rolf Lieske.

22.01.2011  Änne Wiemann war heute im Meller Kreisblatt unter dem Thema: "Menschen von nebenan" abgebildet. Dazu war in einem halbseitigem Text ihr 33-jähriges  Engagement beim Jugend-Förderkreis Gesmold auf dem Wiehenhorst  hervorgehoben. Sie hat es gern getan, weil sich viele über ihre Hilfe gefreut haben und sie helfen und unterstützen konnte. Jetzt wird sich die 75 jährige immer freundliche Änne weiter den "Alten" widmen und dort Hilfestellungen geben.

09.01.2011  Die Konzerte der Blaskapelle sind am Wochenende wieder sehr gut besucht gewesen, die Besucher waren sehr gut zufrieden. Es hat sich also für beide gelohnt, für den Verein und für die Besucher.

09.01.2011  Traditionsgemäß gingen heute die Sternsinger von Haus zu Haus. Normalerweise ist dafür der 6. Januar vorgesehen. Sie überbrachten Segenswünsche an die einzelnen Hausbewohner und schrieben mit Kreide die drei Buchstaben C+M+B und die Jahreszahl an die Haustür. Das bedeutet: Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus). Man sagt auch, dass es die Anfangsbuchstaben der heiligen drei Könige sein sollen. Die Sternsinger sammeln in Gesmold nach dem Motto: Kinder zeigen Stärke.  In diesem Jahr werden die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung in Kambodscha Hilfe bekommen.

05.01.2011  Das Hochwasser hat nach der plötzlichen Schneeschmelze heute die Bifurkation erreicht. Das Hochwasser von Ende August war allerdings noch gewaltiger. Die Pflasterung am Grillplatz war 1 cm höher als der Wasserspiegel der Hase, bemerkenswert war aber, dass scheinbar mehr Wasser als sonst über die Hase abgeleitet wurde. Ist dort ein Wehr offen gewesen?. In Gesmold war die Else voll, die Alte Else hatte aber wenig zu tun. Hoffentlich bleibt das so.

05.01.2011  Der Ortsrat Gesmold hatte alle Vereinsvorstände, Kirchenvertreter und politisch tätigen Gesmolder Bürger zum Neujahrsempfang in der Gaststätte Kellersmann eingeladen. Neben dem 1. Kreisrat Dr Kassing waren auch die Geistlichen Pastor Schröder, Jellinger, Johny und Böder gekommen. Michael Weßler stellte noch einmal die Höhepunkte des Jahres 2010 mit den Festlichkeiten heraus aber betonte auch die Tiefen mit dem Regen Cathleen. Er dankte allen für die vielfältige Unterstützung. Er erwähnte die erhoffte bessere Nahversorgung, die Erschließung eines Baugebietes, das Errichten eines Hauses für das Wohnen im Alter durch die Fa. Heggemann und die gelaufene Ausbildung der Kümmerer. Pastor Schröder berichtete aus evangelischer Sicht über Personaländerungen, Pastor Jellinger bedankte sich für die gute Aufnahme im Ort. Er wies auf die Festlichkeiten zur 150 Jahr-Feier des Grönenberger Domes hin. Bernd Meyer berichtete über eine neue DVD, die im März erscheinen wird. Es werden die Themen Ausstellung Einblicke, der Festumzug, die Jubiläumsfeier ausführlicher angeschnitten und der 800 Jahr Film in voller Länge gezeigt. In der Hülle liegt dann auch eine CD, auf der sehr viele Fotos des Festjahres sind. Jeder kann damit dann Fotos abziehen lassen. Die Pfadfinder werden 40 Jahre DPSG und 50 Jahre Zeltlager im Jahr 2011 feiern. Die Feuerwehr wies auf ihre Erfolge im Jahr 2010 hin und zeigte Missstände auf. Die Blaskapelle machte noch einmal Werbung für ihr Blaskonzert.

01.01.2011  "Zu Silvester hat es in  Gesmold wieder genug gekracht. Raketen wurden reichlich in den Himmel geschossen. Das Wetter war etwas kalt, um Minus 2 Grad, aber trocken. Man konnte um Mitternacht sehr gut den Himmel sehen". Die vorigen Zeilen waren die Zeilen zum 1. Januar 2010. Daraus kann man schließen. dass in den meisten Jahren zu Silvester immer in etwa das gleiche Wetter ist. In diesem Jahr 2010/2011lag zu Silvester aber noch zusätzlich sehr viel Schnee auf und neben den Straßen. Seit fast einem Monat sehen wir Tag für Tag eine geschlossenen Schneedecke, allmählich möchte man doch wieder etwas anderes sehen. Wünschen wir uns doch ein schönes neues Jahr, jeder mit seinem Wunschwetter und natürlich Gesundheit für alle ohne Ausnahme.

2010

31.12.2010  Heute ein paar statistische Zahlen zu dieser Homepage: Im Jahr 2010 waren etwas mehr als 15.000 Besucher auf dieser Homepage.  Es waren 23.500 Seitenaufrufe, das heißt, dass im Durchschnitt jeder Besucher 1,56 Seiten aufgerufen hat.  Durchschnittlich waren 41 Besucher jeden Tag auf dieser Homepage. Am 08. Mai waren es nur 22 Besucher, am 03. Juli waren es 110 Besucher. Im Monat September haben 2426 Nutzer Seiten aufgerufen. Wie erreichen die Besucher diese Homepage? 35% der Besucher kommen über die Eingabe der Adresse, 37% kommen über einen Link einer anderen Seite, 25 % kommen über eine Suchmaschine. Bei der Verwendung von Suchmaschinen geben 26% den Begriff Gesmold ein. 5% der Besucher geben den Begriff Geschichte mit ein. 46% der Besucher kommen über den Browser Mozilla und 44% über Internet Explorer. Die Browser Versionen der Besucher: Firefox 3.6 = 20%, Internet Explorer 8.0 = 19%, Internet Explorer 7.0 = 12%,  Mozilla 5 = 10%, Internet Explorer 6.0 = 9%, Firefox 3.5 = 7,3%. Die Verwender von Suchmaschinen gehen zu 94% über die Suchmaschine google.de. Die Internetanbieter osnanet schicken 14% der Besucher, von aol kommen lediglich 1,3%. Übrigens, der Besucher-Zähler zählt nicht nach einem Ausstieg und sofortigem neuen Einstieg in die Homepage. Es müssen mehrere  Stunden dazwischen sein, bevor er wieder neu weiterzählt. Das reicht jetzt für die Statistik. Ich wünsche ein ereignisreiches Jahr 2010 mit hoffentlich vielen Meldungen, die man auch lesen möchte.

30.12.2010  10 Jahre Chor Cantamus, weihnachtliche Begegnung in der St Petrus Kirche Gesmold waren die Buchstaben der Einladung zu einem abwechselungsreichen Abend in der Kirche. Fast alle Plätze waren belegt, als  die Leiterin Anja Hüdepohl zum ersten Lied anstimmte. Von Weihnachtsliedern über Gedichte bis zu den typischen Gospelsongs war alles zu hören. Es hat sich für die Zuhörer gelohnt. Anschließend  waren alle Gäste zum Glühwein und zu ner Bartwurst vor der Kirche und zum Klönschnack von den Pafdfindern zugunsten von Munadu eingeladen. Da viele geblieben sind, hat sich die Aktion sicherlich auch gelohnt.

24.12.2010  Es will nicht aufhören zu schneien. Dazu kommt seit gestern der Wind, Schneeverwehungen sind außerhalb der Siedlungen normal. Die Straße nach Dratum war heute morgen mit dem PKW nicht passierbar. In den letzten vielen Jahren hatten wir nicht mehr die Schneemenge. Allmählich weiss man in den Siedlungen nicht mehr, wohin man den Schnee schieben soll. Endlich die weiße Weihnacht, wie sie sich alle wünschen?

19.12.2010  Es schneit und schneit. Jetzt liegen sicherlich 20 cm Schnee. Die Bäume hängen voll von der weißen Pracht, ein schönes Bild für die vielen Digitalkameras.

18.12.2010  Die beste Pommes der Welt und dazu eine Currywurst werden auf dem Hof Sternberg von den Familien Klaus Otto Sternberg und Andreas Niederwestberg seit Freitag wieder angeboten. Dazu kann man von den Pfadfindern einen Glühwein erwerben. Der Erlös kommt der Suppenküche in Südafrika zugute. Nebenbei kann man dann auch noch vom Hof Sternberg einen Weihnachtsbaum erwerben. Die Akton mit dem Ausschank endet am Sonntag.

14.12.2010   Ortsratssitzung im Stadtteil Gesmold. Nach der Begrüßung durch den Ortsbürgermeister wurde zum Punkt Bürgerfragestunde aufgerufen. Die Frage, was nach dem Hochwasser im Frühherbst aktiv passiert, beantwortete Michael Weßler: Die Alte Else wird im Jahr 2011 umgebaut, das Geld steht zur Verfügung. Auf Landkreisebene werden mit den Nachbarkommunen Gespräche geführt, ob nicht schon vor der Bifurkation das Wasser der Hase abgefangen werden kann. Gutachten werden schnellstens erstellt. Auf die Frage, ob z.B. auch ein Telekomkunde das schnelle DSL Netz, was ja zur zeit aufgebaut wird, sofort nutzen kann, wurde auf die TELCOS, dem Landkreistelekommunikationsunternehmen, verwiesen. Dank wurde dem RWE zugesprochen, weil die RWE Mitarbeiter Leo Birke und Josef Winkelmann in ihrer Freizeit den Stromanschluss an den Kreisel kostenlos hergestellt haben. Die Verwaltung teilte mit, dass Gesmold 3298 Einwohner hat, 16 weniger als vor einem Jahr. Marco Heggemann wurde der Dank ausgesprochen, weil er über Jahre die Feuerwehr Gesmold geleitet hat. Da er sich nicht wieder zur Wahl gestellt hat wurde Dirk Niederwestberg als Vorsitzender gewählt, sein Vertreter ist Volker Jürgen Ahring. Es tagten verschiedene Arbeitskreise: Der Arbeitskreis Wege und Gewässer berichtete über geräumte Gräben. Es wurde über den privaten Lärmschutzwall in Warringhof gesprochen. Hier wird überschüssiger Boden vom Rastplatz Himbergen hingefahren. Es wurde angemerkt, dass die großen Muldenkipper evtl. die Straßen kaputtfahren, man wolle einen genauen Blick auf den Zustand der Straßen nach den Fahrten werfen. Die Grundschule benötigt nach dem Wegfall der Hauptschule die freiwerdenden Räume für den Fachunterricht. Vorerst werden die Klassenräume aber noch für die Hauptschüler benötigt, da diese Schüler in Gesmold ihren Abschluss machen werden. Erst in 3,5 Jahren gibt es in Gesmold keinen Hautschüler auf der Schule Gesmold mehr. Vereine bemühen sich schon, freiwerdende Räume nutzen zu können. Mittelfristig muss die Schule auch energietechnisch überholt werden. Der Arbeitskreis Kirmes bat den Ortsrat darüber abzustimmen, an wie viel Tagen im nächsten Jahr wieder gefeiert werden soll. Die Vorgabe von maximal 3 Tagen wurde einstimmig angenommen. Der Arbeitskreis „Alt werden in Gesmold“ freut sich, dass die Firma Heggemann im Ortskern hinter dem Haus Stoltmann ein Zehnfamilienhaus bauen wird, wo ein barrierefreies Wohnen möglich ist. Das Stephanswerk wird das Haus betreiben. Als Wunsch wurde von den Dratumern angeführt, die Schutzhütte auf dem Spielplatz wieder aufzubauen. Dazu werden Gelder benötigt, die Dorfgemeinschaft wird die Arbeiten erledigen. Die Krippengruppe im Kindergarten hat Schwierigkeiten mit der Finanzierung der Baumaßnahmen. Es wird zurzeit darum gekämpft, dass man zu früh diese Einrichtung ins Leben gerufen hat und dadurch der Anspruch auf Zuschüsse kaum gegeben ist. Man wird weiter hieran arbeiten. Gegen 20:30 wurde der öffentliche Teil der Ortsratsitzung geschlossen.

13.12.2010  Es ist immer noch kein Winter, der beginnt erst in ca. 10 Tagen. Doch wir hatten schon fast 3 Wochen Frost und viel Schnee. Übers Wochenende dann plötzlich 5 Grad plus und heute wieder eine geschlossene Schnnedecke bei 3 Grad Minus Temperaturen. Wenn das so weiter geht, fällt die nächste Heizkostenrechnung ordentlich aus.

10.12.2010  Johann Mathias Seling starb vor 150 Jahren. Er wurde 68 Jahre alt. Osnabrück und hier die Osnabrücker Zeitung nimmt Notiz von dem für Norddeutschland berühmten Mann. Er wurde nicht irgendwo geboren sondern im Gesmolder Ortsteil Wennigsen. Dort arbeitete er bei seinem Vater als Spinnradmacher. Er hatrte aber das Glück, dass er einen wohlhabenden Onkel in den Niederlanden hatte, der ihm eine gute Ausbildung und ein Priesterstudium finanzierte. Da er nur 6 Jahre als Lehrer arbeiten konnte, da er blind wurde,  widmete er sich jugendlichen Arbeitslosen und führte einen Kampf gegen den übermäßigen Alkoholkonsum. In Predigten erreichte er annähernd 100.000 Leute. Seine Büste steht auf dem Johannisfriedhof in Osnabrück. Sie wurde jetzt  von Steinmetz Sebastian Krämer saniert, es wurde höchste Zeit, sonst wäre sie bald auseinandergefallen. 

05.10.2010  Der Weihnachtsmarkt bei Breeck ging heute in die zweite Runde. Aus dem Schnee wurde Schneematsch, es regnete leicht. Schmuddelwetter war angesagt. Auch um 21 Uhr gab es noch zu Essen und zu Trinken.

04.12.2010  Änne Wiemann ist heute an ihrem 75. Geburtstag Doppel-Oma geworden. Ihre Tochter, verheiratet mit Bastian Stallkamp, hat Zwillinge (Pärchen)  geboren.  Herzlichen Glückwunsch den Eltern und der Oma.

04.12.2010  Der Weihnachtsmarkt in Gesmold hat heute und morgen geöffnet. Jeweils ab 14 Uhr kann man sich an 34 Ständen umsehen, weihnachtliches erwerben oder Essen und Trinken. Ulli Breck hat wieder eine herrliche Kulisse geschaffen, der höchste Weihnachtsbaum konnte aufgestellt werden. Die Feuerwehr hat wieder alles gegeben, viele Vereine wirken mit. Das Wetter ist herrlich, schön kalt, eine leiuchte Schneedecke liegt auf dem Boden.

27.11.2010  Heute abend war die letzte von 5 Vorstellungen des Gesmolder Dourptheaters. Da 4 von 5 Vorstellungen mehr oder weniger ausverkauft waren, sind alle Beteiligten zufrieden und können schon an das nächste Jahr denken. Die Zahl der Zuschauer vom letzten Jahr wird sich nicht mehr toppen lassen. Die Zuschauer sind gut zufrieden und haben wieder  mal viel lachen können. Der Heimatverein Gesmold hat seinen Beitrag dazu geleistet, dass im Ort etwas los war.25.11.2010  Heute morgen ist es zum ersten Mal in diesem Winter draußen ein weing weiß, zudem hat es heute Nacht gefroren. Kommt jetzt der Winter?

27.11.2010  Heute nachmittag ist wieder wie im letzten Jahr der Advendskranz am Mai- und Handwerkerbaum hochgezogen worden. Der Erntekranz wurde heruntergeholt. An jedem Adventssamstag wird bis Weihnachten eine weitere Kerze zugeschaltet. 

20.11.2010  Die DVD Ortsportrait Gesmold 850 Jahre Gesmold ist fertig und ist im Handel erhältlich. Nach dem Verkauf an den Haustüren wird es ab dem 26.11. in den Gesmolder Geschäften und bei Sutmöller und Kretschmann in Melle zu haben sein. Der Film dauert über 2 Stunden und hat 29 Gesmolder Themen. Preis: 19,90 Euro. Bestellungen auch möglich bei: meyer.melle@t-online.de . Bei einem Versand werden 5 Euro für Verpackung und Porto berechnet.

17.11.2010  Die Zuwegung zur Bifurkation vom Parkplatrz bis zum Wassertretbecken ist frisch geteert. Damit ist die Baumaßnahme fast abgeschlossen. Nur der Schlagbaum am Parkplatzrand muss noch wieder eingesetzt werden.

11.11.2010  Der Martinsumzug fiel heute etwas kurz aus. Regen von oben und starker Wind von der Seite trugen nicht dazu bei, den  vollen Umzug zu genießen. Deshalb ging man nach der kirchlichen Feier gemeinsam auf direktem Weg zum Schulhof, wo es etwas besseren Schutz vor dem Wetter gab.

10.11.2010  Der neue Film über Gesmold mit all seinen Festlichkeiten, es sind 29 Ereignisse, wird ab Wochenende 20. November verkauft. Der Film ist über 2 Stunden lang und auf DVD gepresst. Nicht nur die Jubiläumsfeierlichkeiten, sondern auch das normale Leben sind im Ortsportait vertreten, so auch Ausschnitte des 800 Jahr Filmes von 1961.  Die, die den Film oder Teile davon schon gesehen haben, waren begeistert. Er wird zum Preis von 19,90 Euro an den Haustüren angeboten. Danach wird man ihn in den Geschäften vor Ort und in Melle kaufen können.

10.11.2010  Am letzten Wochenende fanden die Wahlen zum Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat statt. Als Rahmenprogramm wurden Fotos der feierlichkeiten zur 850 Jahr Feier gezeigt. Gleichzeitig lief eine Vorabversion zum neuen Gesmold Film von Geraldo Pictures.  Die Wahlen bzw die Filmschau  waren gut besucht. Kirchenvorstand: Ferdinand Hartmann, Edgar Herrscher, Bernhard Asplan, Gertrud Kassing, Stefan Timpe, Hermann-Josef Meyer, Stephan Hasemann, Dawn zur Nedden, Silvia Ronne, Christiane Grywna. Pfarrgemeinderat: Franz-Josef Pabst, Ulrike Niederwestberg, Markus Kruse, Andrea Relligmann, Anja Hüdepohl, Anne Hasemann, Annegret Wallenhorst-Kleine-Kalmer, Sigrid Morkötter, Anneliese Hengstmann, Konrad Licher, Brigitte Breeck, Maria Efken.

01.11.2010  Der Fahrradweg von Wennigsen bis zur Autobahnbrücke entlang der Kreisstraße nach Melle ist neu geteert worden. Da er nach meiner Kenntnis noch in einem guten Zustand war, stellt sich die Frage nach dem: Warum?

27.10.2010  Von der Straße Moorkämpen führt ein Weg zur Pumpe für die Wasserversorgung Gesmolds. Sie pumpt lt. Vertrag bis zu 122 Qubikmeter pro Tag aus der Erde zum Hochbehälter am Loh. Der vorhandene Grasweg dorthin wurde in den letzten Tagen ausgehoben und mit Schotter gefüllt, so dass er auch bei schlechtem Wetter für die Mannschaft vom Wasserwerk als auch für die Landwirte befahrbar ist.

26.10.2010  Heute ist der Stromanschlußkasten neben der Transformatorenstation am Kreisel offiziell in Betrieb gegangen. Von hier werden z. B. eine Beleuchtung des Baumes im  Innenkreisel gesteuert oder auch zur Kirmes die Parkplatzleuchten angeschlossen. Der Schrank wurde vom RWE gestiftet, Mitarbeiter der RWE haben ihn für den Ort Gesmold kostenlos angeschlossen und ihn in Betrieb genommen.

20.10.2010  In Gesmold tut sich wenig Neues. Der Bautrupp, der das DSL Kabel verlegt, hat die Femlinde erreicht. Das Wetter ist sehr abwechselungreich, die Sonne scheint und kurz darauf hagelt es. Nachts waren schon leichte Fröste zu verzeichnen. Es ist noch Herbst aber langsam scheint es Winter zu werden.

17.10.2010  Zum Tag der offenen Tür hatte der Heimatverein in das Heimathaus geladen. Das Angebot reichte von den wassermühlenmodellen, die Ewald Nieweg vorführte, über eine Ausstellung des Notgeldes von 1921/23, über einen Bücherflohmarkt, dem Riesenrad der Schwalbennestkinder,dem Kistenklettern mit Rettungsseil bis zur Elseausstellung im Obergeschoss. Natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen. Ein bunter Nachmittag nit viel Abwechselung.

08.10.2010  Der neue Weg zur Bifurkation ist fast fertig. Es braucht nur noch die Teerdecke aufgezogen werden. Damit ist dann auch der Nachbar entlastet.

08.10.2010  Schon wieder standen die Autos heute auf der Autobahn über Gesmold hinaus, weil in Bissendorf eine Baustelle auf der Autobahn eingerichtet worden war.

 
08.10.2010  Herrlicher Sonnenschein war heute in Gesmold zu genießen. Auch über das Wochenende soll das Wetter gut und trocken bleiben.

07.10.2010  Die Autobahn war heute total gesperrt, weil ein Lastwagen mit Holzhackschnitzel durch die Mittelleitplanke geschleudert ist und seine Ladung verlor. Vom frühen Morgen bis Mittags musste der Verkehr durch Gesmold und anderen Umleitungsstrecken geschickt werden. Es gab in gesmold wieder chaotische Verkehrsverhältnisse.

05.10.2010 Ortsratssitzung vom 05.10.2010 in der Gaststätte Kellersmann. Zum Bericht des Bürgermeisters: Die Untersuchungen des Trinkwassers an der Deponie Dratum sind noch nicht abgeschlossen. Der DSL Ausbau in Gesmold ist in Arbeit, die ersten Häuser werden in diesem Jahr noch angeschlossen werden. Im Laufe des Jahres 2011 werden alle Häuser angeschlossen sein. Die Hütte am Spielplatz Dratum soll vom Arbeitskreis begutachtet werden, danach wird ein Konzept zum Wiederaufbau mit den Dratumern ausgearbeitet. Die neue Zuwegung zur Bifurkation ist im Bau und wird in Kürze fertig gestellt sein.
Zu Punkt 2: Herr Große Johannböcke stellte die Hochwassersituation nach dem Regen Kathleen mit Fotos vor. Er erklärte die Schwachstellen an der Hase und Else. Große Wassermassen fließen auf einer Länge von 3 km von der Hase in die Else. Statt 50 l/ Quadratmeter kamen Niederschläge von über 150 l/ Quadratmeter auf den Gesmolder Raum nieder. Die entscheidende Lösungshilfe sind Regenrückhaltebecken im Königsbach und in der Hase vor der Bifurkation. Zu dem Punkt waren 16 betroffene Bürger erschienen, um bei der Lösung der Wasserprobleme mitzuhelfen. Sofortmaßnahmen: Die Else entkrauten, die Brücken in Gesmold erneuern und den Elsedurchfluß am Schloß begutachten.
Zu Punkt 3: Der B Plan „Südlich Kiefernweg“ wurde vom Ing. Büro vorgestellt. Das Regenwasser muss auf den Grundstücken versickern. 10 – 15 Grundstücke stehen zur Verfügung. Zu Punkt 4: Drei neue IGS Schulen werden in Melle entstehen, in Melle, Buer und Neuenkirchen. Eine Nebenstelle von melle wird in Wellingholzhausen aufgebaut werden. In gesmold wird es dann keine Hauptschule mehr geben. In den Klassen 6 – 9 sind jetzt noch insgesamt 36 Schüler. Die Gesmolder Schüler werden demnächst in Melle die Schule besuchen. Das Schulamt entscheidet, ob der jetzige Schulleiter in gesmold als Leiter verbleibt. Über das frei werdende Gebäude wird noch gesprochen werden müssen. Die Schülerfirmen sollten möglichst an anderen Schulen weiter existieren können. Zu Punkt 5: Herr Kruse vom Arbeitskreis Kirmes berichtete: Er dankte allen Beteiligten herzlich. Die Schausteller stifteten das Denkmal, die Bäckerei Prinz stiftete das Frühstück im Riesenrad. Es wurden 100.000 Besucher geschätzt, sonst sind es in früheren Jahren etwa 70.000 Besucher gewesen. Auch der Fa. Wulbusch wurde gedankt, weil sie die Wohnwagen der Schausteller auf ihrem Platz aufgenommen haben.
07.10.2010 Die Autobahn war heute total gesperrt, weil ein Lastwagen mit Holzhackschnitzel durch die Mittelleitplanke geschleudert ist und seine Ladung verlor. Vom frühen Morgen bis Mittags musste der Verkehr durch Gesmold und anderen Umleitungsstrecken geschickt werden. Es gab in gesmold wieder chaotische Verkehrsverhältnisse.
08.10.2010 Der neue Weg zur Bifurkation ist fast fertig. Es braucht nur noch die Teerdecke aufgezogen werden. Damit ist dann auch der Nachbar entlastet.
08.10.2010 Schon wieder standen die Autos heute auf der Autobahn über Gesmold hinaus, weil in Bissendorf eine Baustelle auf der Autobahn eingerichtet worden war.
08.10.2010 Herrlicher Sonnenschein war heute in Gesmold zu genießen. Auch über das Wochenende soll das Wetter gut und trocken bleiben.

02.10.2010  Großer erstklssiger Sport wurde heute in Gesmold geboten. Zum Radrennen rund um das Siedlungsgebiet Kurze Kämpen waren zahlreichen Profifahrer aus ganz Deutschland erschienen, die auf den 800 Meter Rundkurs interessante Rennen fuhren. Durchschnittsgeschewindigkeiten von deutlich über 40 km/ h wurden gefahren. Julian Hellmann aus Gesmold, der das Rennen maßgeblich nach Gesmold brachte, war auch Gesamtsieger mit einem deutlichen Vorsprung. Es war ein taktisches Rennen, sehr interessant auch für die leider zu wenigen Zuschauer.

30.09.2010  Die Fa. Osterhus aus Molbergen arbeitet sich bei der Leitungsverlegung für das schnelle Internet langsam voran. Zurzeit  befindet sich die Baustelle an der Plaggenstraße, der Schaltschrank an der Ecke Westberghöfen/ In den Drehen muss erreicht werden. Danach geht es an der Hautstraße weiter in Richtung Kreisel.

29.09.2010  Die neue Zuwegung zur Bifurkation vom Parkplatz bis zum Haseknick ist im Bau. Ein Bagger der Fa. Wesseler hebt die Erde vom Acker ab. Mit dieser Maßnahme verläuft der Zugangsweg nicht mehr so nahe am Wohnhaus des Nachbarn Hehemann vorbei. Auf dem Acker zwischen dem Weg und der alten Zufahrt können dann in den nächsten Jahren weitere Bäume des Jahres gepflanzt werden. Finanziert wird die Maßnahme aus dem Unterhaltungsprogramm der Stadt für Straßen. Hier bekommt jeder Stadtteil ein Budget, der relativ frei verfügbar ist, aber im Haushaltsplan mit aufgeneommen ist. Da das Geld nicht ausreicht, stellt die Fa. Wesseler kostenlos einen Bagger zur Verfügung, Alfons Kemna stellt seine Arbeitskraft als Fahrer zur verfügung. Die Bifurkationsleute helfen, wo sie können. Nach erfolgtem Ausbau wird die alte Zufahrt zurückgebaut.

25.09.2010  Die letzten Spuren der Kirmes sind geräumt, in Melle ist heute und morgen schon wieder das Herbstfest. Die Aktion: Gesmolder helfen Gesmolder" für die Flutopfer ist eine gelungene Angelegenheit, die Hilfe ist schon bei den Leuten angekommen. Es sind dadurch natürlich keine neuen Wohnungseinrichtungen finanzierbar, aber etwas Geld hilft auch schon. Das kalte Kirmeswetter ist von warmen tagen abgelöst worden, dafür hat es gestern schon wieder geregnet. Die Fa. Osterhus kommt jeden Tag ein Stück weiter bei der Telekommunikationsleitungsverlegung, der Bagger steht schon vor dem Haus Brockmann/ Grothaus.

19.09.2010  Das Frühstück im Riesenrad war ein großer Erfolg. Alle Gondeln waren besetzt, die Gewinner dieser Logenplätze über Gesmold waren sehr gut zufrieden. Es gab Kaffee in Thermoskannen und schon fertig gemachte Brötchen in einer Tüte. Ein Becher, Zucker und Milch, Obst und ein Sprudelgetränk waren auch in der Tüte. Dazugesteckt war noch das Kirmesherz aus Lebkuchen, eine runde Sache. Der Riesenradbetreiber sponsorte die Fahrten, das Frühstück hat die Bäckerei Prinz ausgegeben, eine großzügige Spende. Das Wetter war gut, nur ein wenig kalt. Das hat aber der Laune nicht geschadet.

19.09.2010  Trotz relativ schlechter Wettervorhersage hat es wührend der ersten 3 Markttage so gut wie nicht geregnet. Es war etwas kalt, aber das hat die Leute nicht davon abgehalten, die Gesmolder Kirmes zu besuchen. Man hatte den Eindruck, dass an den ersten drei Tagen viele Besucher da waren und in diesem Jahr sicherlich ein Besucherrekord der Kirmes aufgestellt werden kann. Die "Kirmesmacher" vom Bürgerbüro, die Ortsratsmitglieder vom Ausschuss und die Schausteller scheinen alles richtig gemacht zu haben. Auch die Zeitung, hier Jürgen Krämer aus Buer, haben jeden Tag vom Fest berichtet. Die Beiträge kamen an, sicherlich auch ein sehr gute Werbung für die letzte funktionierende Kirmes im Grönegau.

18.09.2010  Wer glaubt, in diesen Tagen etwas zu verpassen, kann die ganzen Kirmestage demnächst im Film verfolgen, den die Fa. Geraldo Pictures zur zeit produziert. An allen Kirmestagen werden alle Höhepunkte der Kirmes vom Filmteam aufgenommen.

18.09.2010  Eigens zur Gesmolder Kirmes hat Google als Eingangsbild zum Suchraster die Karussells der Gesmolder Kirmes für diese Tage eingestellt. Zur 500. Gesmolder Kirmes lassen sich auch größere Firmen etwas einfallen. Die Werbung für die irmes kommt gut an.

18.09.2010  Heute war zwar keine Kirmeseröffnung, die Herzen und die Freikarten wurden wieder nach der Kindermesse vor der Losbude verteilt. Dazu waren sehr viele Kinder und Erwachsene gekommen. Der Aufdruck auf dem Herzen mit Zuckerguss war in diesem Jahr nicht die Jahreszahl 2010,sondern die Zahl 500. Auch das Freibier schmeckte den Erwachsenen gut.

17.09.2010  Es ist  heute noch kein Ziegenmarkt in Gesmold. Trotzdem machte Andreas Stühlmeyer schon mal auf den Tag nach der Kirmes, den Kirmesdienstag aufmerksam. An dem allerletzten Kirmestag wurden früher eine oder auch zwei Ziegen auf die Abschlußtour durch die Gesmolder Kneipen mitgenommen. Es sollte an die alte Tradition des Viehmarktes erinnern. Andreas Stühlmeyer hatte heute mit einem Kollegen eine Ziege am Strick dabei, für die Ziege gab es Heu aus dem mitgeführten Handwagen.

17.09.2010  Bischof Bode war heute eigens gekommen, um mit der Kirchengemeinde das 500. Kirchweihfest zu feiern. Die Messe zelebrierten auch mit der ehemalige Pfarrer Andreas Loheide und Pfarrer Elllinghaus mit seinem Pastoralteam. Nach der Messe machten die Anwesenden zusammen mit dem Bischof einen Kirmesrundgang; unter anderem fuhr man auch gemeinsam mit dem Riesenrad. Gegen 18 Uhr wurden an die Gewinner des Preisausschreibens die Bummeltüten verteilt. Am Preisausschreiben hatten fast 2000 Leute teilgenommen.


16.09.2010  Am Lindenplatz am Durchgang zur Kirche wurde eine Bronzeplatte in das Pflaster eingelassen, die von den Schaustellern zur 500. Kirmes gestiftet wurde. Ein Riesenrad ist auf der knapp einen Quadratmeter großen Platte abgebildet, in den Gondeln sind die Namen der Spender eingegossen. Auch der Präsident des deutschen Schausteller-Bundes Albert Ritter und der Schaustellerpfarrer Sascha Ellinghaus waren extra nach Gesmold gekommen, um dieses Denkmal einzuweihen. Es soll angeblich in Deutschland nur ein weiteres Schaustellerdenkmal vorhanden sein.

15.09.2010  Ab heute ist nicht nur der Kirchenturm sondern auch das Kirchenschiff  angestrahlt. Es ergibt sich ein herrliches Bild für den Betrachter. Zum Kirchweihfest soll die Kirche der Mittelpunkt des Festes, der Kirchweihe sein, man soll sie sehen können.


15.09.2010  Nach der Einschätzung der bauausführenden Firma Osterhus aus Molbergen wird die Osnatel Verkabelung in Gesmold zu Ende November fertig gestellt sein. Wenn das Kabel in die Leerrohre eingeblasen ist und die Verteilerschränke gestellt sind, dürfte in Gesmold das schnelle Internet noch zu Weihnachten 2010 Wirklichkeit werden.

08.09.2010  Die Schutzhütte an der Boulebahn auf dem Spielplatz in Dratum ist abgebrannt. Vor Ort sind  nur noch verkohlte Mastenden zu sehen. Man vermutet, dass sie angesteckt worden ist. Wer kann daran ein Interesse haben?

03.09.2010  "Melle gewinnt Niedersächsische Bachperle" hieß die Überschrift im Meller Krisblatt. Was hat das mit Gesmold zu tun?  44 Niedersächsische Gemeinden haben sich am Projekt Bach im Fluss beteiligt, auch Melle mit seinem Elseprojekt, das auch den Namen "Else braucht ein neues Kleid" als Titel hatte. Von den 44 Projekten wurden 8 Projekte vor Ort überprüft. Hier wurde am Segelfliegerweg das Projekt der Jury aus Niedersächsischen Vereinigungen vorgestellt. Melle hat jetzt den ersten Platz aller Projekte zugesprochen bekommen. Hierzu gehörten auch Aktionen wie die Bifurkation, die Dauerausstellung im Heimathaus zur Else, die Arbeiten an der Else in Wennigsen und die Ausbildung und der  Einsatz der Elseführer. Die 14 Elseführer sind Mitglied im Heimatverein Gesmold. Die Verleihung des Preises hat also auch viel mit Gesmold zu tun.

30.08.2010  Es tut sich was bei der Internetversorgung in Gesmold. In Kürze wird die Firma Osterhus aus Molbergen bei Cloppenburg die Bürgersteige in Gesmold aufnehmen und Glasfaserkabel verlegen. An der Hauptstraße wird auf der südlichen Straßenseite ein Kabel von Maler Ronne bis nach Wennigsen verlegt. Westlich der Sparkasse wird die Hauptstraße unterbohrt, um sich dort an das vorhandene Kabel anzuschließen. Auch wird ein Kabel von der Hofeinafhrt der Firma Wulbusch bis zur Straßeneinmündung Freienhagen auf der östlichen Straßenseite entlang der Straße Zur Femlinde verlegt. Nach dem Austausch der Technik in den neu angeschlossenen Verteilerschränken kann dann im Ortskern auf ein schnelles DSL zugegriffen werden. Hoffen wir jetzt, dass die Firma sofort nach Kirmes anfängt und auch schnell ferig wird.

29.08.2010  Ein leichtes Bild der Verwüstung zeigten die durchnässten Möbel am Hörstenweg, die zur Abholung durch die Müllabfuhr bereitgestellt wurden. Sie waren nach den Überschwemmungen in den Häusern nicht mehr brauchbar. Zu allem Überfluss war auch noch Öl ausgetreten und in die alte Else geschwemmt. Es stank in der Siedlung stark nach Öl.

27.08.2010  Nach einem ergiebigen Regen gestern und heute Nacht ohne Sturm waren über 150 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden auf das Osnabrücker Land niedergegangen. Das sind für Gesmold mit seinen Ortsteilen 3 Millionen Qubikmeter in 24 Stunden. Würde man die Ladefläche von 30.000 großen LKW's mit Wasser füllen, hätte man die Menge, die allein in Gesmold in 24 Stunden gefallen ist. Dazu kommt noch das Wasser, was die Hase und die Uhle von Wellingholzhausen hierher gespült hat.  Für Gesmold bedeutete das: Land unter. Das Bifurkationsgelände stand komplett unter Wasser, die Bretter der Sitzbänke auf dem Grillplatz war soeben oberhalb der Wasseroberfläche, das Wasserteilungsbauwerk teilte das Wasser nicht mehr. Ich habe viele Überschwemmungen der letzten Jahrzehnte gesehen, dieser heutige Wasserstand war der höchste. Am Schimm zeigte der Wasserhöhenmesser 2,3 Meter an. Auf dem Hörsten waren alle Straßen unter Wasser und die Keller standen voll. Im Industriegebiet bei der Firma Placke lief das Wasser durch die Halle, die Alte Else hatte die größtmögliche  Breite zwischen den Fabrikhallen angenommen. Alle Wiesen rund um Spies und DPD standen unter Wasser. Interessant war die Situation der Wasserfließrichtung kurz hinter dem Haus Beckmann an der Gesmolder Straße. Der Elsedamm ist dort ca. 30 cm höher, als die tiefer liegende Wiese. Das Wasser ergoss sich wie in einem richtigen Wasserfall aus der Else auf die Wiese. Diese kann sich nur über die Alte Else entsorgen, die wieder zwischen den Häusern am Hörstenweg  ihr Wasser abführen muss. Würde man an dieser Stelle den Damm der Else erhöhen. müßte noch  mehr Wasser von der Else durch den Ort abgeführt werden. Die Brücken sind jetzt schon nicht hoch genug. Passiert uns das demnächst öfter? Bekommen auch wir den Klimawandel zu spüren und nicht nur die Menschen in Pakistan und an der Oder?

22.08.2010 Heute um 15 Uhr wurde das neue Pastoralteam mit Pfarrer Ellinger in Gesmold eingeführt. Zum Messbeginn wurde ihm symbolisch der Kirchenschlüssel im Beisein von Hans Adam von Hammerstein, dem Kirchenpatron von Gesmold, überreicht. Nach dem Gottesdienst mit Dechant Ahrens fand die Begrüßung im Pfarrgarten statt, zu der über 100 Leute aus Gesmold, Wellingholzhausen und Barwinkel gekommen waren. In mehreren Reden wurde das neue Pastoralteam begrüßt. Im Team sind Jörg Ellinger (wohnt in Wellingholzhausen) als Pfarrer für Gesmold und Wellingholzhausen, als Pastoren Johny Thomas  und Wolfgang Böder (wohnen beide in Gesmold), als Gemeindereferent Bernd Otte (wohnt in Wellingholzhausen), als Pastoral- Assistentin Maria Engelke (wohnt in Wellingholzhausen). Übrigens, die neue Pfarrsekretärin ist schon seit einigen Tagen Andrea Hehemann.

21.08.2010  Die Siedlungen Kurze Kämpen und Lohbrede haben heute zusammen ihr Siedlungsfest gefeiert. Viele Bürger sind der Einladung gefolgt. Es gab Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und natürlich Getränke. Die Stimmung war gut. Für die Kinder war auch etwas vorbereitet worden. Das Wetter war gut, so dass man es bis nach Mitternacht gut aushalten konnte. Den Organisatoren kann dafür herzlich gedankt werden.

20.09.2010  Gesmold hat sich ja schon viel für die Jubiläumsfeiern einfallen lassen. Den Neuenkirchenern ist etwas tolles für die Festigung der Dorfgemeinschaften gelungen, indem sie die Dörfer gebeten haben, irgendetwas schönes mit Stroh bis zum 13.08.2010 in ihrem Dorf aufzubauen und damit optisch die 850 Jhr Feier einzuleiten. Entstanden sind große Aufbauten, die von vielen mit dem Auto oder Fahrrad angeschaut werden. Ca 20 km soll die Route sein, um alle 8 Bauten und Installationen zu sehen. Der  größte Bau wird die Ostenfelder Kirche sein, die vor 1000 Jahren als Original nicht größer gewesen sein wird. Es lohnt sich auch von Gesmold aus, eine Runde dort zu machen.

19.09.2010  Nachdem der Hof der Firma Spies neu gestaltet und hergerichtet wurde, ist jetzt auch ein weiteres Teilstück der Straße Zur Femlinde von der Elsebrücke bis zur Einfahrt Schröder neu geteert worden. Jetzt fehlt noch das teilstück von dort bis zur Autobahnbrücke.

18.08.2010  Das Wetter ist nicht gerade einladend. Es regnet und stürmt die ganzen Tage. Zum Wochenende soll es gut werden.

15.08.2010  Die Gessemsken Bössels hatten mit dem Wetter kein Glück. Da es regnete, waren kaum Zuschauer erschienen. Leider hatten sich auch keine Gesmolder Mannschaften zur Teilnahme beim Tauziehwettbewerb angemeldet.

13.08.2010  Ein Hubschrauber kreiste gegen 16.30 Uhr über Gesmold. Das Grönegau TV Team hat zum Gesmold Film Luftaufnahmen gemacht. Diese werden dann im Herbst  auf der DVD zu sehen sein, die im Handel angeboten werden wird. Alle Veranstaltungen des Festjahres 2010 sind in den letzten Monaten mit der Kamera eingefangen worden, so dass es eine umfangreiche Information über den Osrt mit seinen Festen mit vielen Gesichtern geben wird. Den Hubschrauber stellte die Firma Niemann aus Neuenkirchen zur Verfügung.

08.08.2010  Pünktlich um 11 Uhr begann der ökumenische Gottesdienst vor dem Schloß Gesmold. 350 Leute waren der Einladung gefolgt. Der Bläser von St Petri Melle und der Kinderchor von Gesmold unterstützten die Messfeier. Pastor Kehling aus Oldendorf und Pastor Böder aus Gesmold hielten den Gottesdienst, gestaltet von der Gruppe „Kirche unterwegs“.


08.08.2010  Auf dem Hof der Fa. Wulbusch hatten sich am Morgen wieder 150 Oldtimer Autos versammelt, um einzeln auf die Reise geschickt zu werden. Die Rückkehr war am Nachmittag. Herr Rösler stellte jedes Auto einzeln vor.

07.08.2010  Mit Kanonendonner und Vorderladerbüchsen wurden gegen 20 Uhr die wahrscheinlich 800 Gäste am Schloß Gesmold begrüßt. Die Familie von Hammerstein hatte sich viel einfallen lassen. Vorführungen, Gaukler, Musikanten und vieles mehr wurde zur Unterhaltung geboten. Wäre gegen 21 Uhr der Regen nicht gekommen, hätte es ein wirklich unbeschwerter Abend werden können. Die Anstrahlungen und die vielen Lichter waren schon beeindruckend. Zum Feuerwerk gegen 23 Uhr waren noch sicherlich über 100 Besucher anwesend.

03.08.2010 Die Sportwerbewoche von Viktoria Gesmold ist wieder attraktiv gestaltet. Heute wurden Jugendfussballturniere durchgeführt
Für das Anbieten von der guten alten Bratwurst und dem Glas Bier oder Sprudel sorgen jeden Abend engagierte Mitglieder des Vereins.

02.08.2010 Heute Mittag verließ Pastor Andreas Loheide mit einem Möbelwagen Gesmold. Seine ehemaligen Mitarbeiter verabschiedeten sich von ihm bei der Abfahrt.

01.08.2010 Nach 28 Dienstjahren ist Pastor Andreas Loheide heute von der Gemeinde Gesmold verabschiedet worden. Die Messfeier in der Kirche war außerordentlich gut besucht, die anschließende persönliche Verabschiedung im Pfarrheim von ihm war oft emotional prägend. Er zieht in eine Mietwohnung nach Ostercappeln.

21.07.2010  Die Sonne scheint schon seit Wochen. Es ist teilweise über 35 Grad warm. In Gesmold scheint sich nichts zu tun, über das man berichten kann. Übrigens, es gibt einen Film über Gesmold aus dem Jahr 1961. Zu sehen sind die 800 Jahr Feier auf dem Platz Breeck, ein Umzug von Schülern mit Lehrer durch das Dorf und die Burstie von 1961. Es ist nicht bekannt, wer den Film gedreht hat, wer weiss es? Er ist insgesamt gut 20 Minuten lang.

10.07.2010  In den letzten Tagen und heute waren wieder annähernd 40 Grad Außentemperatur zu verzeichnen. Regen wird dringend benötigt.

04.07.2010  Die um eine Woche verschobene Burstie fand heute unter der Linde statt. Fast 50 Gesmolder waren gekommen, um die Traditiomsveranstaltung mitzuerleben. Das Brot an die Küsterin, die Kerze an Pastor Böder und die Versteigerung der Alten Else und des Uhlenbaches war wieder ein Punkt, der jedes Jahr wiederholt wird. Eine Rätselaufgabe war von Harald Kruse vorbereitet, es gab viele Gewinner.

30.06.2010  Ein kleines Teilstück Radweg ist in Wennigsen im Wieven fertig gestellt worden. Von der Straße Im Wieven zur Bushaltestelle an der Gesmolder Straße in Richtung Melle ist hergestellt und geschottert worden.

27.06.2010  Wie schon seit Jahren üblich fuhren um 3 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag etwa 120 Radfahrer von der Bifurkation auf dem Else-Werre-Radweg nach BadOeynhausen, um dort um 7.30 Uhr in einem Lokal zu frühstücken. Insgesamt hattte sich die Fahrradtruppe auf dem Weg über Melle auf fast 200 Teilnehmer verstärkt. Man fuhr der Sonne entgegen, den Mond im Nacken. Ein Lindwurm von Fahrradscheinwerfern zog sich mitten in der Nacht durch die Gesmolder Auenwiesen ( Nachtradeln ).

26.06.2010  Gestern Abend trafen sich die Wennigser auf dem Hof Große Kalmer um hier die Traditionsburstie zu feiern. Wie üblich waren aus fast allen Familien nur die Männer erschienen um den Worten des Orstbürgermeisters Michael Weßlers zu lauschen. Zu großen Diskussionen kam es nicht, so dass es zügig an das Bierfaß und die Grillwurst gehen konnte. Die Frauen des Orstes trafen sich auf dem Hof Hackmann, um hier in gemütlicher Runde zusammenzusitzen.

24.06.2010  Die 15. Ortsratssitzung in der Legislaturperiode war am 24.06.20100 bei Brockmeyer. Durch das Ausscheiden von Jörg Arndt ist Marcus Nieweg Ortsratsmitglied geworden. Regina Brandt gab das Amt des Stellvertretenden Ortsratsvorsitzenden auf, Thomas Schulke löst sie ab. Sprecher des Kirmesausschusses wurde Harald Kruse. Der Ortsbürgermeister teilte mit: Die Untersuchungen am Stelling werden bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die DSL Versorgung für Gesmold ist beschlossen, der Ausbau erfolgt von der EWETEL und der neuen Landkreisgesellschaft. Die GLL hat Mittel für den Hochwasserschutz an der Alten Else bereitgestellt. Für ein anstehendes Flurbereinigungsverfahren wird ein Ausschuss gebildet .Die Ausgleichsflächen für den Autobahnrastplatz Himbergen werden auch auf den bundeseigenen Flächen in Üdinghausen sein. Der Gemeindearbeiter Bernd Schlendermann erhält neue Aufgaben auf dem Bauhof, Herr Dieter Schmidt wird seinen Dienst in Oldendorf und Gesmold übernehmen. Herr Schulke berichtete aus dem Arbeitskreis (AK) 850 Jahre: Am Freitag waren anstatt 1000 Besucher 1600 Leute gekommen, Samstag wurden 1200 Karten verkauft, den Gottesdienst besuchten 750 Gäste, der Festumzug war sehr gut besucht, ebenso die Tombolafeier. Der Festwirt Ulli Breeck hat sehr gut Arbeit geleistet, am 30.06.2010 werden Fotos im Viktoria Vereinsheim gezeigt. Der AK Sport usw. gab bekannt, dass fast alle Spielplätze in sehr gutem Zustand sind. Der AK Wege hat fast alle Arbeiten erledigt, bis auf ein Teilstück an der Oberndorfstraße. Die neue Zuwegung zur Bifurkation wird im August fertig gestellt werden. Der AK Kirmes wird noch tagen, die Schausteller werden sich etwas Besonderes einfallen lassen. Die Haushaltsberatungen stehen an. Es soll gefordert werden: neue Elsebrücke an der Turnhalle, Tankstelle in Gesmold, neue Lautsprecheranlage in der Turnhalle, B Plan für Wennigsen, Endausbau Industriegebiet, Ausbau Pendlerparkplatz mit Beleuchtung, Endausbau Zur Femlinde, Lärmschutz an der Autobahn. Ein Punkt war die Vergabe von Mitteln. Für die Wanderwege sind ca. 2000 Euro vorgesehen. Zur Seniorenbetreuung gibt es einen Zuschusss von 200 Euro, 2 Bänke sollen für den Schürmannweg sein. Die Buschpiloten erhalten 300 Euro. Die Ortsratssitzung schloss gegen 10 Uhr.

19.06.2010  Die Burstie in Dratum Ausbergen war sehr gut besucht. Auf der Diele des Hofes Mörixmann waren fast alle Familien der Bauerschaft vertreten. Der Ortsbürgermeister Michael Wesseler berichtete über Gesmold und Dratum, Reinhold Kassing berichtete über die DSL Versorgung und die Mülldeponie. Anschließend gab es genug Gerstensaft, die gute Bratwurst fehlte nicht.

18.06.2010  Fast unbemerkt von vielen Gesmoldern und anderen Interessierten hat das "Cafe' Historisches Orangenhaus" auf dem Gelände des Schlosses Gesmold vor einigen Tagen seine Tore geöffnet. Da, wo vor Jahrhunderten die erste Orangerie der weiteren Umgebung eingerichtet worden ist, wurde das Gebäude nach 1837 landwirtschaftlich genutzt.. Mit einem sehr großen Aufwand ist es jetzt zu einem Cafe' umgebaut worden. Es kann sich sehen lassen. Die Räumlichkeiten wirken auf Anhieb gemütlich, viele Bücher im Raum laden alternativ zum Plaudern auch zum Lesen ein. Das Kuchenangebot ist gut. Die Zutaten stammen aus ökologischem Anbau. Donnerstags bís Sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr kann man es sich sowohl draußen am Herrengarten als auch im Gebäude gut gehen lassen. Wer da noch sagt, in Gesmold wird nichts geboten, sollte sich einmal umschauen.

18.06.2010  Auch in Gesmold hat heute wieder viel Ruhe auf den Straßen geherrscht. Alle wollten sehen, wie hoch Deutschland Serbien besiegt. Es sollte nicht so kommen, Serbien besiegte Deutschland mit 1:0. Hupkonzerte waren auch nach dem Spiel in Gesmold nicht zu hören.

15.06.2010  Nicht nur an der Autobahn in Himbergen wird gebaut, sondern auch in Warringhof entsteht in Höhe des Hofes Sundermann ein privater Lärmschutzwall. Boden aus Himbergen wird hier hingefahren. Der Wall soll 4 m hoch werden. In Verlängerung des Walles in Richtung Bissendorf entsteht ein kleiner Biotopteich.

09.06.2010  Die Bauarbeiten am neuen Rastplatz in Himbergen kurz vor Gesmold sind im vollen Gange. Es werden schon große Erdmassen bewegt, das Gelände wird von Raupen freigeschoben.

09.06.2010  Einem Zeitungsbericht zufolge ist mit Wirkung vom 07.06.2010 ein Ersatzmann für das ausscheidende Ortsratsmitglied Jörg Arndt nominiert worden. Nachrücker ist Marcus Nieweg, unser Internetspezialist. Bei der Ortsratswahl fehlten ihm damals ein paar Stimmen, so dass er jetzt nachrückte.

08.06.2010  Bei der Verlosung am Sonntag konnte der Gewinner der Flugreise nach New York nicht bekannt gegeben werden. Jetzt ist klar, dass der Tischlereibesitzer Hans Dodt der glückliche Gewinner ist. Da seiner Frau ein längerer Flug nicht bekömmlich ist, melden sich genug Ersatzleute beim Ehepaar Dodt.

05.06.2010  Das Festwochenende in Gesmold in Bildern, das können Sie sehen auf  der Homepage von Gesmold, der Gesmold.de. Wer möchte, kann sich Fotos herunterladen. Die Fotos sind von mehreren Fotografen geschossen. Die Adresse: http://wir-sehen-uns-2010.de/festjahr-2010/fotos/

04.06.2010  Was wir uns schon lange wünschen, setzt in diesen Tagen ein. Es scheint die Sonne, sie gibt es noch. Auch das Wochenende soll noch gut werden.

03.06.2010  Mir bislang nicht aufgefallen ist ein Umbau am Hause Bücker auf dem Kuckuck. Dort ist mitten auf dem Lande ein großer zweistöckiger Bau entstanden. Irgendwie muss man sich daran erst gewöhnen.

01.06.2010  Man spricht in diesen Tagen viel über das Festwochenende. Die wenigen kritisierten Punkte (Überfüllung des Zeltes am Freitag beim Heimatabend) werden schnell abgetan. Die Vielfältigkeit der Angebote, der reibungslose Ablauf und das Engagement der Macher haben alle begeistert. Der Festausschuss mit Thomas Schulke, Michael Wessler, Ingrid Hübner, Josef Arling, Regine Herchen, Hubert Reise, Marcus Nieweg, Sabine Schlüter, Seppel Pabst, Marlies Kellenbrink hat bestens gearbeitet. Viele andere haben im Hintergrund dazu beigetragen. Der Festwirt Ulli Breeck hat gezeigt, was seine Cateringfirma kann. Die Sponsoren, die die Lospreise gestiftet haben, die Firma Wesseler, Sponsor für das Bullenreiten, die Firma DPD, Sponsor für das Piratenschiff, die Sparkasse mit der Hüpfburg, RWE mit der Schminkstation, die Briefmarkenfreunde von Melle und viele, viele mehr. Gut, dass  Reinhold Kassing die Schirmherrschaft übernommen hat. Es ist schon gefährlich, einige Namen zu nennen, weil man zu viele vergisst. Ohne die Firmen und Vereine in Gesmold läuft weder das Programm noch der Umzug. Hier war es auch wieder selbstverständlich, dass z.B. die Firma Wulbusch ihr Betriebsgelände räumte und als Startplatz zum Umzug zur Verfügung stellte, die Firma Elektro Nordhoff aus Hunteburg kurzfristig einen Hubsteiger für das Kamerateam des Grönegau TV zur Verfügung stellte. Thomas Schulke als Vorsitzender des Festausschusses hat die Anerkennung seiner Leistung zusammen mit seinem Team verdient, das Dankeschön von vielen ist ihm oftmals spontan mitgeteilt worden.

01.06.2010  Nach diesem Wochenende hat es sich spätestens rumgesprochen, dass es zum Herbst nach der letzten Veranstaltung, Kirmes,  im Festjahr einen Film über Gesmold und seinen Festen auf DVD geben wird. Der Preis ist schon festgelegt, der gesamte Film kostet nur 19,90 Euro. Das Filmteam des Grönegau TV, Herr Falbusch als Inhaber, haben schon bei anderen Filmen gezeigt, dass sie etwas von ihrem Handwerk verstehen. Sie können sich als Käufer schon vormerken lassen auf seiner Homepage, er freut sich, wenn er möglichst viele gesicherte Abnehmer hat. Adresse: www.groenegau.tv

31.05.2010  Für mich ist es eine kleine Sensation. Zur Zeit rufen über 100 Interessierte pro Tag diese Informationen ab. In den letzten 12 Monaten waren es etwa 18000 Abrufe der Homepage bei ca. 2 Seitenaufrufe pro Abruf mit steigender Tendenz. Abrufe, die innerhalb eines Tages von der gleichen Adresse kommen, werden automatisch nicht mitgezählt. Ich werde mich weiterhin bemühen, aktuell über das zu informieren, was ich hier in Gesmold so mitbekomme.

31.05.2010  Zur großen Verlosung im Festzelt waren gestern über 1000 Besucher erschienen. Bei einigen Losnummern konnten die Gewinner nicht ermittelt werden. Unter anderem sind die Reise, der Hauptpreis des Tourismusverbandes Osnabrück, die Fahrräder von der Möve und Mercedes Wulbusch noch nicht abgeholt. Die Losnummern können bei der Gesmol Homepage: www.gesmold.de unter Festjahr 2010 eingesehen werden.

30.05.2010  Die große Anspannung für den Festausschuss legt sich. Alles ist besser gelaufen, als gedacht. Zu allen Veranstaltungen kamen mehr Zuschauer, als erwartet. Die Leute waren gut zufrieden, der Festauschuss hat gut gearbeitet. Das Wetter hat auch fast immer mitgespielt. Viele lobten immer wieder die gute Arbeit der ehrenamtlichen Vorbereiter.

30.05.2010  Das Festhochamt im Zelt war von etwa 900 Leuten besucht. Eswar ein ökumenischer Gottesdienst. Der Festumzug begann pünktlich um 14 Uhr. Kurz vor Schluß überraschte ein Platzregen die Teilnehmer und Zuschauer an der Petristraße/ Lohstraße. Es waren sehr viele Zuschauer gekommen, die Straßen waren gesäumt von Leuten. Die Wagen waren abwechselungsreich gestaltet. Es hat sich als Zuschauer und Teilnehmer gelohnt. Um 17 Uhr erfolgte die große Verlosung im Festzelt, zu der über 1000 Leute gekommen waren.

29.05.2010  An der ersten beiden Tagen des Jubiläumsfestes funktionierte anscheinend alles. Der Festausschuss hatte sich nicht nur Mühe gegeben, alles war gut vorbereitet.

29.05.2010  Für Kinder war es der Tag auf dem Festgelände. Bullenreiten für alle, das große Piratenschiff (DPD) und die Hüpfburg der Sparkasse waren Renner. Das RWE schminkte kostenlos die Kinder. Das Wetter war fantastisch.

29.05.2010  Das "Offene Singen" im Festzelt war eine gelungene Veranstaltung. Höhepunkte waren einige Aufführungen von Kindergartenkinden, Schülern und Viktoria- Jünglingen. Der Auftritt des Bissendorfer Bürgermeisters Halfter mit seinem Diener und einer schottischen Band waren fantastisch und spontan, der Gesang der Gesmolder Gruppe "Cantamus" war besonders schön  und ansprechend. Natürlich durfte der MGV Gesmold nicht fehlen.

28.05.2010  Vom Dorf setzte sich gegen 17.30 Uhr eine Menschenschlange in Bewegung, alle wollten zum Loh und dort den Heimatabend genießen. Das Zelt war übervoll, als um 19 Uhr die Schau begann. Es moderierten Frank Brune und Anja Hüdepohl. Die Vorstellung ist sehr gut gelungen, alle waren gut zufrieden.  Das Programm dauerte ca. 3 Stunden. Viele Vereine und Gruppen hatten sich Originelles einfallen lassen. Die ganze Veranstaltung wurde auch gefilmt. Die Fa. Geraldo Pictures aus Altenmelle wird dann einen Film über alle Veranstaltungen des Festjahres anbieten.

28.05.2010  Ortsausgangs Gesmolds in Richtung Melle wurden einige Meter Straße neu asphaltiert. Hier wird es Schäden gegeben haben.

27.05.2010  Die Nachbarschaften in den einzelnen Straßen waren in den letzten Tagen aktiv. Einige Ehrenbögen und Kränze über den Straßen stehen schon. Sie heißen die Teilnehmer des Festumzuges am Sonntag und die Gäste willkommen. An der Lohstraße werden sogar die Gesmolder Persönlichkeiten und die, die es werden sollten, namentlich gegrüßt.

27.05.2010  Die Altherren von Viktoria Gesmold hatten im Wald von von Hammerstein Birken geschlagen und haben sie an den Straßenzügen, durch die der Umzug am Sonntag geleitet wird, verteilt. Die Anwohner werden dise Birkenzweige  dann in die Erde setzen.

27.05.2010  Das Festzelt am Loh steht, auf der Bühne wurde schon für den Freitag Abend geübt. Auf dem Festplatz haben sich Verkaufsstände aufgebaut, das ganze Gelände ist im Aufbau.

25.05.2010  Die Flutlichtstrahler am 1. Sportplatz sind in Betrieb genommen worden. Offiziell wurde der eltzte Scheinwerfer installiert, so steht es in der Meller Zeitung mit Foto.

26.05.2010  An der Uhle in der Nähe des Hauses Moormann heute Sternberg wurde heute die Aussichtsplattform freigegeben. Der Heimatverein Gesmold hat diese gut 3 Meter hohe Plattform an der Uhle gebaut, damit man von hier den Verlauf der Uhle und den Eintritt des Wassers in die Else überschauen kann.  Diese Aussichtsplattform ist Teil des Gesmolder Auenweges, der in den nächsten Monaten weiter ausgebaut wird, ein Angebot an die Wanderer und die Besucher Gesmolds.

26.05.2010  Mit dem Aufbau des Festzeltes am Loh ist heute begonnen worden. Morgen erfolgt der Aufbau der Stände und Angebote auf dem Festplatz. Leider fing es heute abend an zu regnen, nachdem es jetzt schon fast 1,5 Wochen trocken war. Hoffentlich bessert sich das Wetter zum Wochenende.

26.05.2010  Heute morgen wurde an Ronnes Pferdestall an der Hauptstraße alte Farbe entfernt. Pünktlich zur 850 Jahr Feier wird der Stall neu gestrichen, eine Bereicherung für den Ort.

19.05.2010  Auf der Autobahn von Bissendorf nach Gesmold gab es heute die ersten Staus. Die Baustelle für den Rastplatz in Himbergen wurde eingerichtet. Dazu wurden die beiden Fahrbahnen in Richtung Gesmold eingeengt. Die Baustelle wird weit bis in das Jahr 2011 andauern.

14.05.2011  Heute ist es durch die Zeitungen endlich bekannt gegebn worden. Die Landesregierung gibt bekannt, dass für die 5 Osnabrücker Gemeinden die EWETEL oder auch OSNATEL die Ausschreibung gewonnen hat. In anderen Landesteilen sind es die Telekom oder dritte Anbieter. Im Osnabrücker Land wird Glasfaserkabel verlegt, in anderen Teilen des Landes werden auch Funknetze ausgebaut. Ein Glasfaserkabelausbau ist für unsere Region gut. Der Ausbau hat bis Ende 2011 zu erfolgen. Jeder kann dann seinen Anbieter seines Vertrauen wählen. Allerdings muss der Netzbetreiebr EWETEL vorher noch mit Tiefbaufirmen verhandeln, was dauern kann. Die Tiefbaufirmen in der Region sind zurzeit gut ausgelastet. Wir gehen davon aus, dass das Versprechen bis Ende 2011 ein ausgebautes Netz für jeden zu haben, eingehalten wird. Für einige wird es dann ja wohl schon schneller sein.

11.05.2010  Rein äußerlich sah man heute am Lindenplatz, dass es Sommer wird. Die Stadtgärtner bepflanzten die Kübel mit Sommerblumen. Auch werden unter der Pergola bald wieder Pflanzkörbe vom Heimatverein hängen, um die sich auch Franz Seelhöfer kümmert. Weitere Pflanzringe sind in einigen Siedlungsabschnitten zu bepflanzen.

11.05.2010  Ein kleines Straßenbeet wird zur Zeit an der Lohstraße kurz oberhalb der Petristraße abgebaut. Die Betonkanten werden entfernt und es wird ein Straßenbelag eingebracht werden. Dieses kleine Straßenbeet diente anscheinend nicht der Verkehrsberuhigung.

10.05.2010  An der Straße Zur Femlinde baut die Firma Spies die Parkplätze für ihre Mitarbeiter aus. Sie werden befestigt. Zur Zeit ist ein Ausweichparkplatz auf der Wiese vom Hof Kohmäscher eingerichtet. Mit dem Bau der neuen Zufahrt zur Firma Spies von der Hauptstraße, dem Bau der neuen Anliegerstraße zum Anwesen Schröder werden  jetzt die wohl letzten Baumaßnahmen im Mischgebiet rund um die Hallen Spies  endgültig abgeschlossen. Das Grundstück ist dann voll ausgebaut.

06.05.2010  Nicht tiefe Löcher für ein Freibad in Gesmold werden am Sportplatz ausgehoben, sondern es werden für die neuen Flutlichtmaste Eisenkörbe in die Erde eingebracht und in Beton eingegossen. Demnächst werden auf 6 hohen Masten weitere Flutlichtstrahler den älteren Sportplatz bei Bedarf ausleuchten.

05.05.2010  Der neue Weg vom Parkplatz an der Bifurkation zum Grillplatz kann gebaut werden, wenn der Rat auch zustimmt. Heute hat der Tiefbauausschuss des Rates einstimmig den Baumaßnahmen aller Stadtteile, und somit auch dem Gesmolder Bauvorhaben zugestimmt. 17.500 Euro stehen zur Verfügung, die Baumaßnahme kann aber nur dann für das Geld realisiert werden, wenn der Stadtteil Gesmold entsprechende Eigenleistungen erbringt. Ist der Weg durch das Grundstück der Burrelsmannschen Stiftung fertiggestellt, wird die Straße am Nachbarhaus zurückgebaut. Dann ist ein Teilstück nur noch für das Erreichen des Nachbarhofes erforderlich. Was lange währt, wird ja hoffentlich auch noch mal gut.

02.05.2010  Der Else- Werre- Radtag in Melle bis Oeynhausen ist nicht so gut gelaufen, wie man es sich gewünscht hat. Die Wettervorhersage war zu schlecht, die Radfahrer sind zu Hause geblieben. Viele waren spontan zur Bifurkation gekommen, um dort ein Stück Kuchen zu essen oder ein Steak zu verzehren. Angebote an die Besucher waren reichlich da, das Wetter war am Nachmittag auch ganz gut, blieb aber windig. Gegen 18 Uhr regnete es dann zeitweilig.

02.05.2010  Die DSL Versorgung in Gesmold ist noch unklar. Die Ausschreibung für die Arbeiten ist gelaufen.Welches Unternehmen den Auftrag erhält, ist noch nicht bekanntgegeben, wird aber in allernächster Zeit veröffentlicht. Diese Firma wird dann bis Ende 2011 alle Bürger in den ausgewählten Gemeinden, dazu gehört auch Gesmold, mit der entsprechenden Rate versorgen müssen. Dazu werden diese Firmen aber sicherlich noch Ausschreibungen an Tiefbaufirmen rausgeben müssen. Baubeginn: Logischerweise frühestens im Sommer. Schön wäre es, wenn man sieht, dass es losgeht und das erste Glasfaserkabel in die Erde verschwindet, von wo auch immer.

01.05.2010  Bei herrlichem Wetter waren wieder viele Gruppen mit Bollerwagen und Musikwagen unterwegs. Man hat den Eindruck, dass die Gruppenmitglieder immer jünger werden. Die Musik wird jedenfalls immer lauter.

30.04.2010   Der Maibaum wurde gegen 18 Uhr wieder vom Heimatverein hochgezogen. Die Bewirtung hat wieder die Wandergruppe des Heimatvereins übernommen. Es tanzten zwei Kinder-Gruppen von Viktoria Gesmold. Zum ersten Mal spielte die Jugendblaskapelle Gesmold auf. Es war eine angenehme Musik, sogar das Gesmolder Heimatlied wurde gespielt, die Beucher sangen mit.

26.04.2010  In den letzten Wochen legte die Firma DPD zwischen ihren Hallen und den Hallen der Firma Spies parallel mit einem Entwässerungsgraben einen relativ großen Parkplartz an. Er ist geschottert, aber noch nicht freigegeben.

25.04.2010  Die 1. Gesmolder Gewerbeschau im Rahmen der 850 Jahr Feier fand heute bei herrlichem Sonnenschein auf dem Gelände der Firma Wulbusch statt. Fast 50 Firmen stellten sich vor, der Oberbegriff der Präsentation hieß "Impulse". Der Firma Wulbusch und hier Lutz Wulbusch wurde herzlich für das zur Verfügung stellen des Geländes und der Hallen gedankt. Gleichzeitig hatte die Firma Wesseler zum Tag der offenen Tür eingeladen. Hier konnte das neue Gebäude besichtigt werden. Es waren viele Leute gekommen, es gab nur Lob für alle.

24.04.2010  Die Firma Wesseler hat heute morgen ihren Neubau offiziell eingeweiht. Dr. Kassing und Dr. Berghegger aber auch die vielen Firmen, Nachbarn, Kollegen, örtliche Verein gratulierten der Familie Wesseler zu ihrem Neubau. Es waren ca. 250 Gäste dazu geladen und erschienen.

21.04.2010  Die Straße "Zue Femlinde" von der Autobahnabfahrt bis Friedhof und bis zur Else wurde heute geteert. Damit ist eine der alten Straßen fertiggetsllt, auf deren Vollendung Gesmold lange gewartet hat.

18.04.2010  Die Feuerwehr Gesmold hat ein neues Fahrzeug zum Transport von Helfern erhalten (Mannschaftswagen). Es wurde heute der Öffentlichkeit vorgestellt. Dazu wurde unter anderem gegrillt und Kaffee und Kuchen angeboten. Auch wurden die weiteren Fahrzeuge präsentiert.


18.04.2010  Der Baum des Jahres, eine Wildkirsche, wurde heute am Parkplatz Bifurkation durch die Waldgemeinschaft gepflanzt. Pate war die Kirchengemeinde Gesmold. Der Heimatverein bot Gegrilltes an. Die Wildkirche ist ein Baum, der 100 Jahre werden kann. Der Standort ist auf dem neuen Gelände, was in Kürze durch einen neuen Weg erschlossen wird.

07.04.2010  Das Trinkwasser in Dratum und Üdinghausen ist nicht mit Arsen und ähnlichen Stoffen belastet. Das teilt der Radiosender stündlich den 40 Hausbesitzern mit. Melle ist in den Schlagzeilen, leider keine positiven Meldungen. Wenn dort noch gefährliche Stoffe lagern, müssen sie unschädlich gemacht werden oder weg.

07.04.2010  Die Straße Zur Femlinde vor dem Autohaus Wulbusch hat schon die Randstreifen erhalten. Die Teerdecke kann dann bald aufgebracht werden. Man sieht jetzt aber am Nachbargrundstück, wie hoch die Straße geworden ist, das noch relativ neue Haus auf der gegenüberliegenden Autohausseite liegt schon bis zu 50 cm im Loch.

07.04.2010  Der erste wirklich warme Tag im Jahr 2010 ist heute. Morgen soll es schon wieder kälter werden und regnen.

06.04.2010  Der Stein ist weg, und zwar vom Grab des ehemaligen Eigentümers der Krusemühle. Als in direkter Nachbarschaft eine Grabstelle ausgehoben werden mußte, wollte man die Gefahr des Einsturzes nicht eingehen. Durch das Gewicht des Felsen konnte das Loch für den Sarg nicht stabilisiert werden, so die Friedhofsverwaltung. Es gibt jetzt nicht mehr den Stein des Anstosses auf dem Gesmolder Friedhof.

04.04.2010  Zum Osterfeuer bei Klaus Otto Sternberg Moorkämpen waren wieder viele Besucher gekommen. Der Erlös aus dem Verkauf von Bratwurst mit Pommes und Getränken kommt der Suppenküche in Afrika zugute. Der öfter einsetzende Regen konnte dem Treiben keine Grenzen setzen, es war ein schöner Abend für die Gäste und den guten Zweck.

01.04.2010  Millionen lila Vergissmeinnicht blühen von April bis Oktober auf dem Sportplatz. Auf einer Pressekonferenz im Vereinsheim wurde heute der SV Viktoria Gesmold als „dezentraler Partner“ der Landesgartenschau vorgestellt.
„Wir können die Rentnermassen im Schloss Ippenburg und dem Kurpark Bad Essen nicht mehr unterbringen“, begründete ein Kurator der Landesgartenschau die ungewöhnliche Entscheidung. Viktoria biete mit dem „Sportpark an der Else“ und der „Viktoria Tennis World“ gleich zwei dieser Veranstaltung angemessene Örtlichkeiten an.

27.03.2010  Die Plattform für den Beobachtungsturm an der Uhle bei Sternbergs konnte heute auf den Turm aufgebaut werden. Es fehlt jetzt nur noch die Treppe. Dann kann man von da oben einen schönen Blick über das Tal der Hase, Else und Uhle geniessen. Erklärungstafeln werden in Kürze folgen. Bauherr ist der Heimatverein Gesmold e.V.

24.03.2010  Dratum, ein kleiner Ort vor dem Berg, abseits der großen Straßen, ist in den Mittepunkt aller Medien gerückt. Die Zeitungen beschäftigen sich auf fast allen Seiten mit der belasteten Müllentsorgung vor vier Jahrzehnten auf dem Grundstück des Flugplatzes für Miniaturflugzeuge.  Ob es so dramatisch ist oder eine sehr aufmerksame Menschengruppe an der Arbeit ist, werden wir in wenigen Tagen erfahren. Dann sind Trinkwasserproben der Hausbrunnen untersucht worden. Als Nichtwissender fragt man sich, ob bei der damaligen Entsorgung und der dann abschließenden Grundentsorgung nicht alles gefunden wurde oder finden wollte.

15.03.2010  Die Baustellen in Gesmold nehmen immer mehr Gestalt an. Das Mehrfamilienhaus in Klockenbrinks Wiese ist kurz vor dem Richtfest. Die Baustelle Ronne an der Ortsdurchfahrt ist bei der Bodenplatte am Arbeiten. Die Kanalisationsarbeiten vor dem Autohaus Wulbusch sind schon weit vorangetrieben. Das Wetter hat sich geändert. Endlich haben wir keinen Frost mehr, dafür hat es am ganzen Wochenende geregnet.

15.03.2010  Die Ausstellung "Einblicke" im Pfarrheim hat heute Mittag ihren Anschluss gefunden. Am ganzen Vormittag waren die Schulklassen und Kindergartengruppen Besucher der Exponate. Sicherlich waren hier die Kirmes- und die Schloß räume die Renner. Von Freitag Abend 18 Uhr bis Montag Mittag wurden um die 2500 Besucher registriert, ein voller Erfolg für das Ausstellungsteam und die vielen Beucher. Diese waren teilweise mehrere Tage dort. Eigens für die Ausstellung wurde ein Modell gebaut, wie Gesmold vor 850 Jahren aussah. Auch die Vorgängerkirche von 1510 - 1836 war als großes Modell ausgestellt. Das Filmteam um Frank Fahlbusch wird auch im Gesmoldfilm zum Jahresende viele Ausschnitte der Ausstellung bringen. Auch das Meller Kreisblatt berichtete ausführlich über die gelungene Auftaktveranstaltung zur 850 Jahr Feier und zur 500. Kirchweihe.

13.03.2010  Ausstellung "Einblicke" ist das Thema an diesem Wochenende in Gesmold. Im Pfarrheim werden von Freitag Abend bis Montag Mittag Ausstellungsstücke und Informationen zu 7 Gesmiolder Themen der Bevölkerung angeboten. Schon am Freitag Abend nach der Eröffnung kamen zahlreich die Besucher, auch waren heute am Samstag viele Sehleute gekommen. Wie voll wird es erst am Sonntag werden.

10.03.2010  Über die Orstratssitzung bei der Gaststätte Brockmeyer kann ich nicht berichten, weil ich verhindert war. Der Aufbau zur Ausstellung hatte an diesem Tag Vorrang.

09.03.2010  Das Buch von Pastor Loheide gefällt den Lesern, so hört man es an vielen Stellen im Ort. Es ist auch in den örtlichen Geschäften in Gesmold, Melle, Osnabrück und Schledehausen zu haben.

09.03.2010  Der Pastor Jörg Ellinger wird in Wellingholzhausen wohnen. Er wird eine Hilfe haben, einen Priester aus Indien. Dieser wird dann evtl. in Gesmold wohnern. Auch die Stelle des Gemeindereferenten wird wechseln. Hier wird ein Gemeindereferentin in Gesmold ihren Dienst aufnehmen. In Wellingholzhausen wird der jetzige Gemeindereferent bleiben.

07.03.2010  Heute wurde in der Kirche bekanntgegeben, das der neue Pastor für Wellingholzhausen und Gesmold Pastor Jörg Ellinger aus Bawinkel sein wird. Er tritt sein Amt zum 01.08.2010 an und wird in Wellingholzhausen wohnen. Das Kirchspiel Bawinkel besteht aus 3360 Katholiken, verteilt auf die Gemeinden Bawinkel, Bramhar, Klosterholte und Clusorth-Bramhar. Schon 2006 wurde dort ein Perspektivplan 2015 aufgestellt, weil die Anzahl der Katholiken für einen zukünftigen Gemeindeverbund nicht reichten. Pastor Jörg Ellinger soll 49 Jahre sein. Schulabschluß 1976 an der Overbergschule in GM- Hütte.

06.03.2010  Das Pfarrheim wurde heute ausgeräumt. Die Ausstellung "Einblicke" kann in der kommenden Woche aufgebaut werden, damit es am Wochenende viel zu sehen gibt. 850 Jahre Gesmold, 500 Jahre Kirchweihe. Die Ausstellung wird am Abend des 12. März eröffnet. Weitere Besuchszeiten werden am 13. und 14. März sein. Es lohnt sich ein Besuch für alle Gesmolder und Weggezogene, die sich noch für ihre Heimat interessieren.

06.03.2010  Freute man sich, dass endlich nach Wochen der Schnee weg war, so musste man heute morgen durch 5 cm Neuschnee gehen. Es reicht, sagen auch viele Gesmolder, wenn man sich begegnet.

03.03.2010  Das Buch von Andreas Loheide, unserem Pastor, ist fertig. Es kann zum Preis von 15 Euro erworben werden. Wer nicht nach Breeck, Prinz, Sutmöller oder Wenner kommen kann, kann es hier bestellen. Der Titel: Geschicte und Geschichten der Kirchengemeinde St. Petrus ad vincula Gesmold. Es umfasst 191 Seiten mit 68 Überschriften.

03.03.2010  Die Bauarbeiten an der Sraße Zur Femlinde haben nach der Winterpause wieder begonnen. Dafür ist die Straße aufgerissen und vollkommen gesperrt worden.

19.02.2010  In Gesmold tut sich was, ein etwas großer Fels mit 1,5 Tonnen liegt plötzlich auf einem Grab eines Bürgers aus Warringhof. Ein Mühlstein würde Sinn machen. Nach einem gescheiterten Versuch mit einem Kran vor einiger Zeit soll ein kleiner Schaufelradbagger zum Einsatz gekommen sein.

17.02.2010 Der Winter hört nicht auf, eine geschlossene Schneedecke seit Wochen. Draußen tut sich nicht viel. Am 14.02.2010 hatte die kfd ihren großen Karnevalstag bei Kellersmann. Gestern, am16.02.2010 war der Gessem Dienstag, die Sitzung der CDU. Dazu hatte man wieder eingeladen: die Ortsbürgermeister, Andre’ Berghegger, einige Bürgermeister der umliegenden Gemeinden, Reinhold Kassing, den 2. Mann beim Landkreis und den Bundestagsabgeordneten Schirmbeck. Festreden hielten Andre’ Berghegger, der CDU Vorsitzende von Bissendorf, Hans Adam von Hammerstein, der Bürgermeister von Ostercappeln Ellermann und als Ersatz für den erkrankten Pastor Loheide Reinhold Kassing.

08.02.2010  Es friert immer noch, ein großer Teil des Schnees liegt noch, sehr ungewöhnlich dieser lange Winter.

08.02.2010  Pastor Loheide wird Anfang März ein Buch herausbringen über die Geschichte der Kirche, der Kirchengemeinde, des Ortes und der kirchlichen Vereine. Er wird paastorales darin einfließen lassen. 192 Seiten werden zum Preis von 15 Euro angeboten. Der Heimatverein ist Herausgeber des Buches. Heute ist das Buch endgültig in Auftrag gegeben worden, es wird von der Druckerei Krützkamp in Glandorf gedruckt.

02.02.2009  Das haben wir schon seit Jahren nicht mehr gehabt. Es schneit jeden Tag. Heute wurde aus dem Schnee Regen, die Matsche ist schon anstrengend. Der Winter dauert schon ununterbrochen seit 1,5 Monate, ohne dass der Schnee gewichen ist. Heute morgen fuhren noch nicht mal Busse. Eine besonders glatte Straße war aber in Gesmold nicht zu erkennen.

24.01.2010  Unerwartet hat es heute nacht wieder geschneit. Die Temperaturen sind heute Nacht schon wieder auf Minus 6 Grad zurückgegangen. Die Straßen sind durch die geschlossene Schneedecke sehr glatt. Die Räumfahrzeuge schieben den Schnee nicht ganz ab. Salz ist Mangelware und wird wenig benutzt.

24.01.2010  Das ehemalige Grundstück von Konrad Brockmann an der Gesmolder Straße wird von der Familie Ronne bebaut. Heute ist ein Bagger von Wesseler mit den Bodenarbeiten angefangen.

19.01.2010  Heute nieselt und regnet es fast den ganzen Tag. Der Schnee der letzten 4 Wochen schmilzt dahin. Das Thermometer zeigt 5 Grad plus. Es soll wieder kälter werden.Die Baustelle an der Straße Zur Femlinde befindet sich im Winterschlaf. Eine Firma beschneidet zur Zeit die Bäume in Siedlungsgebieten und schreddert die Äste sofort.

16.01.2010  Die Tannenbäume haben wieder ausgedient. Heute wurden sie von Jugendlichen mit Trecker und Wagen abgeholt. Spendensammler liefen den Wagen voraus.

15.01.2010  Heute hat das Ortsjubiläumsjahr 850 Jahre Gesmold/ 500 Jahre Kirchweihe begonnen. An vielen Laternen wurden von der Firma Wischmeyer mit dem Hubsteiger extra angefertigte Fahnen angeschraubt. Dazu war der Festausschuss und der Zeitungsschreiber erschienen. Jetzt ist das Festjahr auch im Ort sichtbar geworden.

10.01.2010  Viel Schnee sorgte heute und in den letzten Tagen dafür, dass das Schlitten fahren zum Sport wurde. Am Hügel in Dratum am Spacksee traf man sich auch heute den ganzen Tag über um mit Schlitten, Kunststoffplatten und Skier den Abhang hinunterzufahren. Leider fehlte dort der Lift und die Glühweinbude, Leute waren genug da.


10.01.2010  Die Blaskapelle Gesmold konnte wie in den letzten Jahren drei gut organisierte Vorstellungen in der Sporthalle anbieten. Die Macher schaffen es immer wieder mit Show und Unterhaltung die Zuschauer zu begeistern.

06.01.2010  Der Einladung zum Neujahrsempfang der Vereine sind mehr Vorstandsmitgliedern gefolgt, wie im letzten Jahr. Annähernd 50 Personen waren erschienen. Der Ortsbürgermeister Michael Weßler begrüßte alle und benannte die wichtigsten Ereignisse im Ort des letzten Jahres. Thomas Schulke stellte die Ereignisse im Jubiläumsjahr kurz vor. Pastor Andreas Loheide ging auf die Ausstellung im Pfarrheim im März ein. Reinhold Kassing als Schirmherr wies noch einmal auf die Bedeutung des Festes für den Ort hin. Das Festwochenende mit Umzug, das Event am Schloß und die Gewerbeschau waren weitere Punkte. Hier sind das Sonderpostamt und die große Verlosung zu benennen. Der erste Preis ist ein Dreitagesreise nach New York für 2 Personen. Die Blaskapelle machte auf ihr Konzert am Wochenende aufmerksam, so auch die erfolgte Gründung des Förderverein Blaskapelle. Die Feuerwehr dankte für den Einsatz vieler Gesmolder am Weihnachtsmarkt.

02.01.2010  Der Wallfahrtsverein Gesmold hatte zur Jahreshauptversammlung nit Grünkohlessen in der Ausberger Deele „Uppe Rellge“ eingeladen. Nach der gemeinsamen Vorabendmesse ging es mit Fackeln nach Ausbergen, ein Leuchtlindwurm zog sich in der Dunkelheit durch die Masch.

01.01.2010  Schaut man sich die Nachrichten in diesem Portal der letzten 4 Jahre zu Silvester und Neujahr an, so stellt man fest, dass es zu jedem Neujahrsstart in der Regel mit Regen und nicht so gutem Winterwetter ins neue Jahr gegangen ist. In diesem Jahr gab es reichlich Schnee von mindestens 10-15 cm. Die Bäume waren mit Schnee und Eis bedeckt, die Silvesternacht war reichlich hell. Das Feuerwerk im Ort wird augenscheinlich immer größer. Das war eine Silvesternacht, wie man sie sich wünscht, wären da nicht die Autofahrer auf den glatten Wegen und Straßen gewesen.

2009

31.12.2009  Der letzte Tag des Jahres hat angebrochen. In Gesmold tut sich wenig, die Baustellen ruhen. Seit fast 3 Wochen hat es kaum einen Tag gegeben, wo es nicht geschneit hat, bzw. noch alter Schnee liegt. Heute Morgen schneit es besonders viel. In wenigen Stunden beginnt für Gesmold das Jubiläumsjahr: 850 Jahr Gesmold, 500 Jahre Vorgängerkirche und 500. Kirchweihfest (Kirmes).

ZAHLEN AUS DEM GEMEINDELEBEN DER KIRCHE IN GESMOLD 2009 (Zahlen in Klammern sind die Ergebnisse aus dem Vorjahr): Die Zahlen wurden dem Pfarrbrief entnommen.

Im vergangenen Jahr wurden in unserer Gemeinde 29 (32) Kinder getauft.
43 (61) Kinder feierten ihre Erste Heilige Kommunion.
38 (45) Jugendliche empfingen die Firmung.
6 (7) Ehepaare schlossen den Bund des Lebens im Sakrament der Ehe.
Der Herr rief 26 (23) Gemeindemitglieder zu sich in sein ewiges Reich.
5 (9) Mitglieder sind aus der katholischen Kirche ausgetreten.
Es gab einen (2) Eintritt in die Gemeinschaft der katholischen Kirche.

KOLLEKTEN UND SAMMLUNGEN IN DER KIRCHE:
Adveniat 2008 10.211,18 € (10.452,63 €)
Sternsingeraktion 2009 7.850,70 € ( 7.950,71 €)
Misereor 5.304,90 € ( 4.857,37 €)
Missio/ Weltmission 2.646,85 € ( 2.261,80 €)
Renovabis 1.958,63 € ( 1.756,33 €)
Diaspora 1.732,83 € ( 1.113,33 €)
Ghana-Projekt 1.391,27 €
Sozialwerk Mundaú 1.005,11 € ( 1.059,60 €)
Leprahilfe 720,99 € ( 781,21 €)
Caritas 617,00 € ( 836,43 €)
(Vorjahresergebnisse in Klammern)
Für die Restaurierung der Marienfigur sind Beträge in Höhe von 4.642,41 € eingegangen.
Beim freiwilligen Gemeindebeitrag wurde bislang eine Gesamtsumme von 19.557 € überwiesen.

23.12.2009  Heute um 10 Uhr wurde der Erlös vieler Vereine, des Markantmarktes Breeck und der Kirchengemeinde aus den Einnahmen des 2. Gesmolder Weihnachtsmarktes dem Hilfsfond der kath. Kirchengemeinde St.Petrus zu Gesmold übergeben. Fast 1000 Euro konnte Frau Kassing stellvertretend entgegennehmen.
Dieser Hilfsfond vergibt Zuwendungen an hilfsbedürftige Personen und soziale Einrichtungen im Kirchspiel Gesmold. Die relativ hohe Summe ist trotz des schlechten Wetters zusammengekommen und erreicht fast die Summe des letzten Jahres. Gesmolder haben etwas für wirklich bedürftige Gesmolder getan.

19.12.2009  Auf dem Hof Sternberg an der Gesmolder Straße werden nicht nur Weihnachtsbäume verkauft. Hier gibt es an diesem Wochenende auch die gute Currywurst von Klaus Otto Sternberg, gebraten von Andreas Niederwestberg. Das war heute abend so. Der Erlös aus der Aktion, Verkauf von Bratwurst, Pommes, Glühwein und Anderes draußen im Schnee wird gespendet. Die Atmosphäre war gut. Morgen abend gehts weiter.

19.12.2009  Schneefälle am ganzen Tag lassen in Gesmold alles weiß erscheinen. Gleichzeitig nimmt die Kälte im Laufe des Tages zu. Spät abends sind bereits 12 Grad Minus erreicht. Es soll der kälteste 19. Dezember seit der Wetteraufzeichnungen in Deutschland sein.

17.12.2009  Es hat heute Nacht leicht geschneit, die Landschaft ist weiß bedeckt. Die Kanalbauarbeiten an der Straße Zur Femlinde sind halb fertig. Im Garten von Klockenbrink ist das erste Haus bis zur ersten Geschoßdecke fertig.

06.12.2009  Auch am 2. Tag des Gesmolder Weihnachtsmarktes hat es wieder geregnet, besonders als der Nikolaus kam. Es waren aber doch viele Besucher gekommen. Insgesamt war der Markt wieder eine gelungene Veranstaltung , viele sind abends noch geblieben. Der 3. Gesmolder Weihnachtsmarkt wird wieder stattfinden, so Ulrich Breeck und Sprecher der Feuerwehr. Vielleicht, so wurde gesagt, sollte man den Termin nicht am gleichen Tag wählen, wie der im Nachbardorf. Dort würde es immer regnen, wenn  ein Fest stattfindet.

05.12.2009  Der Weihnachtsmarkt bei Breeck begann im Dauerregen. Erst gegen 19 Uhr wurde es trocken. Trotzdem blieben die Besucher nicht zu Hause. Die Familie Breeck und seine Mitarbeiter haben sich wieder viel Mühe gegeben. Die Stände waren gut aufgeteilt, es gab viel Neues zu sehen und zu essen, auch die Gesmolder Hingste waren neu. Ein Danke Schön an die Familie Breeck und an die Feuerwehr Gesmold für das Engagement.

29.11.2009  Bei Kaffee und Kuchen konnten heute auf dem Basar der KfD im Pfarrheim viele gebastelte Weihnachtssachen, Tischschmuck, Plätzchen, Marmelade und vieles mehr verkauft werden. Der Erlös wird wieder gespendet.

29.11.2009  Nach dem unmöglich miesen Wetter von gestern waren es heute trockene windstille 10 Grad plus.

28.11.2009  Die Katholische Frauengemeinschaft hatte heute ihre Verkaufsräume im Pfarrheim für adventliche Artikel zur Besichtigung geöffnet. Glühwein mit Plätzchen wurden heute geboten. Morgen öffnet der Basar, man kann kaufen und Kaffee trinken.

28.11.2009  Das miese, regnerische, windige Wetter hat heute den ganzen Tag angehalten.

26.11.2009  Gesmold ist in den Abendstunden so dunkel, wie man es gar nicht kennt. Die jetzt schon vorhandene private Weihnachtsbeleuchtung kommt zur Geltung. Aber mit der Sraßenbeleuchtung ist es doch besser. der Defekt konnte behoben werden, irgendwann abends später brannte das Licht dann wieder.

25.11.2009  An der Baustelle Zur Femlinde gegenüber Wulbusch ist eine rege Bautätigkeit festzustellen. Kanäle und Kabel werden zur Zeit umgelegt. Zwischen dem Autohaus Wulbusch und der Elsebrücke werden die Leuchten von der Ostseite auf die Westseite umgesetzt. Sie stehen sonst zu nahe an der Fahrbahn und würden evtl. angefahren werden.

24.11.2009  Die Bauarbeiten für die ersten Häuser auf Klockenbrinks Grundstück sind begonnen. Nach den erfolgten Kanalarbeiten ist jetzt der Erste mit einem Neubau angefangen.

20.11.2009  Bei Klockenbrink im Garten ist ein großer Baum gefällt worden Er war von innen teilweise hohl und bildete eine Gefahr. Schade. Die großen Bäume sind Teil des Dorfbildes. Drei große Bäume stehen ja noch.

21.11.2009  Der Buchverkauf „Gesmold im Wandel der Zeit“ läuft auf vollen Touren. Es sind noch Exemplare zu haben. 156 Seiten in Farbe für 18,50 Euro über Gesmold alt und neu. Geschichte der letzten 100 Jahre, Altes und Neues gegenübergestellt, Altes und neues Gesmold im Bild mit ausführlichen Bildunterschriften, natürlich mit den Ortsteilen. Bestellen bei: meyer.gesmold@t-online.de. Bei Versand plus Porto.


21.11.2009  Heute um 11 Uhr kam beim Lebensmittelmarkt Breeck ein großer LKW mit Tieflader die Einfahrt hochgefahren. Im „Gepäck“ hatte der Hänger einen über 12 Meter hohen Tannenbaum. Lutz Wulbusch stellte seinen großen Kran und den Transporter der Firma mit Personal zur Verfügung. Pünktlich gegen 11 Uhr hing der Tannenbaum auf dem Platz Breeck im Kranhaken und konnte bald in der Bodenhülse eingekeilt werden. Ulrich Breeck prüfte als Grundstückseigentümer und Bauherr, ob der Baum auch gerade stand.
Der Gesmolder Weihnachtsmarkt hat seinen Hingucker, eine tolle Aktion von allen Beteiligten. Ulrich Breeck lässt sich immer wieder etwas Originelles einfallen.

20.11.2009  Dat Gessemske Dourptheater startete heute wieder ihre plattdeutsches Theatervorstellungen bei Kellersmann im Saal. Um Himmels Willen, und das auf Plattdeutsch heißt das Stück. Es ist wirklich sehenswert, die einzelnen Mitwirkenden sind am richtigen Platz eingesetzt, das Stück ist gut, auch wenn man kein Platt versteht. Vier Vorstellungen folgen noch.

18.11.2009  Ortsratssitzung in Gesmold bei Kellersmann um 19.30 Uhr.
Berichte der Arbeitskreise: AK Wege: Die Wegebaumittel der Stadt sind aufgebraucht, eine Kürzung darf es auf keinen Fall geben. Manche Wege werden stark kaputtgefahren. Der Graben im Baugebiet Broxter Heide ist nicht gut gepflegt. Grundsätzlich sollten die Straßenleuchten nicht zuwachsen. Die Verkehrsschauen sollten mit den Betroffenen abgestimmt werden.
AK Bildung, Soziales: Beim Kindergarten sind die Anmeldungen stabil. Es sollen in den nächsten Jahren 600.000 Euro im Bau investiert werden. Die Finanzierung steht nur teilweise.
AK Kirmes: Ausschussmitglieder haben mehrere Kirmessen besucht. 2010 wird es 4 tage Kirmes geben. Eine Verlosung soll Bummeltüten verteilen mit einem Warenwert von 30-40 Euro, bezahlt von den Kirmesleuten und Wirten.
AK 850 Jahre: Es wird eine Festschrift geben. Die Programmpunkte sind veröffentlicht, bei der Gewerbeschau wird es Shuttlebusse geben.
Wünsche und Anregungen: Auf dem DPD Gelände wird es hoffentlich eine Lichtreduzierung geben, damit der große Umkreis nicht ausgeleuchtet wird. Ein Trimmgerät am Wassertretbecken ist vorgeschlagen worden. Gegen 21.30 schloss die Sitzung.

13.11.2009  Die Firma Wesseler in Gesmold konnte heute ihr Richtfest für die neue Halle im Industriegebeit In den Platen feiern. Es waren viele Gäste geladen, den Richtspruch verlas Heggemann junior. Es war ein Richtfest in gemütlicher Atmosphäre in der neuen Halle.

12.11.2009  Die Grünkohlernte auf den Marithaplantagen in Warringhof am Ludwigsee ist heute abgeschlossen. Morgen wird die Ernte im Schuppen bei der Familie Hubert Brunsmann Schimm zum Kochen fertiggemacht.


12.11.2009  Auf dem südlichen Teil des Grundstückes Wortmann Klockenbrink sind die Erschließungsarbeiten für neu zu bebauende Grundstücke in vollem Gange. Die Anbindung der Versorgungsleitungen an die Lohstraße ist abgeschlossen, Bagger beherrschen die Baustelle.


11.11.2009  Mitten auf dem Parkplatz bei Breeck wurde eine große Metallhülse in den Boden mit viel Beton eingebracht. Ein über 10 Meter hoher Tannenbaum soll hier zu Weihnachten und zum Weihnachtsmarkt hingestellt werden. Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt von Ulrich Breeck und der Feuerwehr laufen auf vollen Touren.


10.11.2009  Der Pendlerparkplatz an der Autobahn ist erweitert worden. Es ist im hinteren Teil eine neue Teerdecke aufgebracht worden.


06.11.2009  Das neue Buch von Gesmold „Gesmold im Wandel der Zeit“ ist fertig und wird in diesen tagen an den Haustüren verkauft. Mitte der Woche werden die Buchhändler beliefert. Es ist dann auch bei Breeck und Prinz im Angebot. Der Preis: 18,50 Euro, ein Weihnachtsgeschenk für alle Gesmolder und Auswärtige. Wer keine Möglichkeit hat, es vor Ort zu erwerben, kann es sich auch schicken lassen. Bitte Mail an: meyer-gesmold@t-online.de. Ein Portoaufschlag ist dann aber zu entrichten.


05.11.2009  An der Westerhausener Straße sind die Bauarbeiten für die Kabellegungen kurz vor dem Abschluss. Es ist dann ein zusätzliches starkes Mittelspannungskabel von der Umspannanlage in Westerhausen bis zum Industriegebiet Gesmold verlegt worden. Nach der Fertigstellung ist dann dem erhöhten Bedarf besonders der Fa. Spies Rechnung getragen worden.

01.11.2009  Der Heimatverein Gesmold vertritt bei der Bücherbörse im Landkreishaus den Ort Gesmold und bietet seine Erzeugnisse dort an. Damit ist Gesmold einer der wenigen, wenn nicht einzigen Anbieter aller Meller Ortsteile, und das schon seit Jahren. Die Bücherbörse ist von 10 Uhr bis 15 Uhr im Landkreishaus.

31.10.2009  Der Schloßladen lädt am Wochenende zur Herbstschau ein. Sowohl die dekorativ schön ausehenden Geschenkideen als  auch die nützlichen Dinge sind so aufgebaut, dass sie ein schönes Bild ergeben und das in der Atmosphäre in Schloßnähe. Auch die Oldendorfer Firma Blumen Kallenbach hat auf Dekoration gesetzt und bietet draußen wie im Eingang ihre Waren an.

28.10.2009  In der Stadtratssitzung im Forum in Melle wurde ein umfangreiches Sparprogramm beschlossen. Dazu zählt auch, dass der Bifurkationstag im nächsten Jahr für ein Jahr ausfällt. Der Bifurkationstag ist eine Veranstaltung der Städte, die an der Else und Werre liegen. Er ist sonst immer am ersten Maiwochen- Sonntag.

26.10.2009  Die Fa. Wesseler hat die Vorderfront ihres neuen Industriegebäudes im Gewerbepark in voller Höhe aufgebaut. Auf 4 Etagen werden demnächst die Büros sein, für Gesmold schon ganz schön groß.


26.10.2009  Heute Morgen wurde die Straßenbaustelle an der Straße Zur Femlinde bei Wulbusch von der Fa. Dallmann eingerichtet. Gleich mehre LKW s rückten mit Tiefladern an und brachten Bauwagen, Lader und anderes Arbeitsgerät an. Die Arbeiter hatten ihre letzte Arbeitsstelle in Lotte.

23.10.12009  Die Bushaltestelle Papenbrede bei Seling hat neue Fahrradständer erhalten. Es fällt auf, wie ordentlich die Fahrräder nebeneinander stehen können.


23.10.2009  Im Eingangsbereich der Fa. DPD ist in letzter Zeit ein neues beleuchtetes Schild aufgestellt worden. Man kann als Besucher oder Lieferant jetzt dem großen Schild entnehmen, wo es wohin geht.
23.10.12009 Die Bushaltestelle Papenbrede bei Seling hat neue Fahrradständer erhalten. Es fällt auf, wie ordentlich die Fahrräder nebeneinander stehen können.

18.10.2009  Im Heimathaus war heute ein "Tag der offenen Tür". Die Ausstellung "Auenblicke mit Else" war geöffnet, so dass sich die, die nach dem Ausbau des Heimathauses die Exponate und Erklärungen noch nicht gesehen hatten, sich außerhalb der normalen Öffnungszeiten informieren konnten. Dazu gab es auf der Diele Kaffee und Kuchen. Gleichzeitig war wieder zum Staudentauschtag aufgefordert worden.

13.10.2009  Für heute Nacht ist Frost angesagt. Die Geranien und die Tomaten dürften lie letzten guten Tage gehabt haben.

07.10.2009  Die Straße Zur Femlinde von der Autobahnabfahrt bis Wulbusch und dann bis zur Elsebrücke soll ausgebaut werden. Die ersten Warnbarken liegen schon seit 2 Wochen vor Ort, die Straßenbegrenzungslinien sind schon mit Farbe auf die Straßen aufgetragen. Es scheint also bald mit den Bauarbeiten loszugehen. Den Zuschlag hat die Firma Dallmann Bramsche erhalten .

05.10.2009  Endlich ist der Text der Ortsratssitzung vom 09.09.2009 nachzulesen. Siehe Datum.

29.09.2009  Das neue Buch über Gesmold: "Gesmold im Wandel der Zeit" ist fertig zusammengestellt. Die letzten Fotos sind zur Druckerei Krützkamp in Glandorf gebracht, so dass es nach dem letzten Korrekturlesen in den nächsten Wochen gedruckt werden kann. Anfang November wird es in Gesmold an den Haustüren und in Melle und Osnabrück in den Buchfachgeschäften erhältlich sein. In Gesmold wird es natürlich auch bei Breeck und nebenan beim Bäcker erhältlich sein.

29.09.2009  Der Kreisel am Dorfeingang ist zur Kirmes und in diesen Tagen noch einmal herausgeputzt worden. Der Gärtner Könemann hat sein Werk vollendet, es sieht gut aus.

29.09.2009  Im Industriegebiet Auf dem Platen wächst der Hallenbau von der Fa. Wesseler. Von außen werden fertige Wände in Rahmenbauweise vorgesetzt, dass Hallendach kann in Kürze aufgelegt werden.

28.09.2009  Einige öffentlichen Gebäude werden in diesen Monaten renoviert. Das Feuerwehrhaus an der Papenbrede erhält ein neues wärmegedämmtes Dach. Die Arbeiten sind im vollen Gange.

24.09.2009  Auf dem Hof der Recyclinganlage des Landkreises türmt sich der Grünabfallberg. Hier werden die Grünmengen der anderen Plätze im Umkreis zusammengefahren, um von hier gut geschreddert weitertransportiert zu werden.

22.09.2009  Die Kirmes war für die Schausteller, Gesmolder Wirte, Grundstückseigentümer an der Kirmesmeile und Besucher  wieder ein voller Erfolg. Samstag und Montag war es wieder brechend voll, am Sonntag war der Nachmittag auch gut besucht. Drei Tage Sonnenschein, was will man mehr. Die 499. Kirmes ist gewesen, der herbst kann kommen.

20.09.2009  Bei strahlendem Sonnenschein feiern die Gesmolder und die Gäste das Kirmeswochenende. Neue Karussells und viel zu Essen und Trinken werden wieder geboten bei der 499. Gesmolder Kirmes.

09.09.2009  Ortsratssitzung bei Klockenbrink. Bei der Bürgerfragestunde wurde nachgefragt, nach welchem Schema die Gräben geräumt werden, wie man die Fahrzeuge vom Dammweg weg halten kann, da er ja gesperrt ist und dass der Gedenkstein zum Mauerfall am Loh umgesetzt wurde.
Punkte: Es besteht ein Lärmaktionsplan, der von der EU initiiert wurde und vom Osnabrücker Planungsbüro pbr vorgestellt wurde. Demnach sind in ganz Melle nur 100 Häuser vom Lärm sehr gefährdet, über 75 dB. Der Plan gilt ab 6 Millionen Autos, wobei in Gesmold 19 Millionen Autos im Jahr gezählt werden. Der Lärm geht bis über die Ortsdurchfahrt weg. Für die 100 Häuser wird es einen aktiven Lärmschutz mit einzelnen Lösungen geben, also z.B. Schallschutzfenster. Stellt sich erst das Europäische Recht ein, wird es für Gesmold mit einem Lärmschutzwall noch schwieriger oder fast ganz unmöglich.
Die Breitbandversorgung für Gesmold wurde von Herrn Schiller Stadt Melle vorgestellt. Gesmold liegt im Bereich außerhalb der Versorgungsgrenze, das sind 5 km von der Vermittlungsstelle. Eine technische Versorgung kann über aktive Techniken erzielt werden. Kosten: 490.000 Euro. Die Funktechnik ist zu langsam. Die Versorgung über Satelliten ist wetterabhängig. Im Landkreis gibt es 15 Gebiete, die Versorgungsschwierigkeiten haben. in 5 Gebieten wird es eine bessere Versorgung geben, dazu gehört auch Bisssendorf mit Randgebiet, womit Gesmold mit seinen orten gemeint ist. Die Finanzierung: 87% der Mittel kommen aus dem Konjunkturpaket des Bundes, 6 % zahlt die Stadt und 6% der Landkreis. Die Stadt Melle hat schon 70.000 Euro bereitgestellt. Die Befragung hatte eine Rücklaufquote von 10%. Das ist angeblich gut. Der Mindeststandart für die Übertragung ist 2 Mbit/sec. Download. Ab dem 01.03.2010 wird die Versorgung aufgenommen.
Der Gesmolder Auenweg vom Heimatverein ist von Bernd Meyer vorgestellt worden. Der Ortsrat wird befürworten, dass der Weg von der Stadt bei der GLL auf Bezuschussung gestellt wird. Das ist eine Bedingung der GLL, dass die Stadt auch mitfinanziert.
Die Kreisstraße in Höhe des Siedlungsgebietes Broxter Heide soll mehr 70er Zone erhalten. Eine Verkehrsschau wird das beobachten.
Mitteilungen: Der Endausbau der Straße Zur femlinde usw. wird nach Kirmes im September beginnen.
Die Ampelanlage an der Linde wird in Richtung Zur Femlinde eine Vorwarnampel erhalten. Die Optimierung der Arbeiten im Bauhof sind in einem Workshop erarbeitet worden.
Die Bushaltestellen müssten besser gesäubert werden, wurde angemahnt.

06.09.2009  Das Kindergartenjubiläum 50 Jahre Sancta Maria wurde heute begangen. Viele waren morgens schon zum Gottesdienst im Innenhof des Kindergartens gekommen. Den ganzen tag über war das bestens organisierte Fest mit Programm gut besucht. Kuchen, Grillgut und Faßbier waren ausverkauft, alle waren sehr  zufrieden, das Wetter spielte mit. Die Kindergartenleitung hatte alles hervorragend organisiert, die Gesmolder Vereine haben gut mitgeholfen.

6.09.2009  Die vierte Sonntagsaktion: Grillen an der Bifurkation ist erfolgreich beendet worden. Zur Bratwurst gab es auch Getränke, die Besucher haben sich über das Angebot gefreut und wünschen sich, dass es im nächsten Jahr wieder heißt:  Grillnachmittag an der Bifurkation für jedermann.

05.09.2009  Das neue Buch über Gesmold hat den Titel: Gesmold im Wandel der Zeit. Es wird einen dunkelbraunen Umschlag erhalten und wie Band 1 und 2 von außen gestaltet. Die ersten 30 Seiten sind gesetzt, zurzweit wird Korrekturgelesen. Das Buch wird Anfang November wieder an den Haustüren in Gesmold angeboten werden. Wer das Buch von außerhalb heute schon bestellen möchte, kann es gern bei mir machen. Die E-Mail Adresse ist oberhalb dieser Zeilen zu sehen. Es wird natürlich auch bei Breeck, Sutmöller Melle und Wenner Osnabrück angeboten werden.

05.09.2009  Irgendwann in den letzten Wochen ist die Straße Am Holtkamp zwischen der Hase und der Dammstarße erneuert worden. Eine neue Teerdecke mit einem befestigten Seitenraum hat die alte zerfahrene Straße  abgelöst.

21.08.2009  Heute war die Grundsteinlegung für die neue Halle der Fa. Wesseler im Industriegebiet. In einer Metallröhre waren vorher die Tageszeitung, ein Firmenportrait, Fotos der Chefs, Münzen, ein Feuerzeug, ein Werbelastwagen in Miniatur usw. eingelegt und fest verschraubt worden. Der Seniorchef und die Juniorchefs(in) haben dann diese Röhre gemeinsam in eine Betonwand versenkt. Anschließend gab es Essen und Trinken für die Gäste, Nachbarn usw.

20.08.2009  Heute war Hitzrekord. Das Thermometer bei der Volksbank zeigte 37 Grad an, es war sehr drückend. Sofort meldeten sich gegen Abend Gewitterschauer, die aber immer nur kurz waren. In den letzten tagen hatte wir schon ständig gutes Wetter, so soll es auch bleiben.

16.08.2009  Beim 4. Tauziehwettbewern der "Gessemsken Bössels" waren 14 Mannschaften am Loh angetreten. Es gab die Gruppen Profis, Hobby- und Damensechser. Bie den Damen siegten die Landjugend Wellingholzhausen, die anderen Plätze räumten die Jungs der "Hoyeler Adler ab. Die Veranstaltung war gut besucht.

15.08.2009   Der Bolzplatz "Kurze Kämpen" ist jetzt offiziell wieder bespielbar. Heute wurde ein Fußballturnier ausgetragen. Es spielten die Kinder, Männer und Frauen aus der Siedlung in einem Mix mit. Dazu grillte Ronne Senior Würste, Steaks und Leberkäse.

15.08.2009   Gestern Abend und heute Morgen ist am Siedlungsgebeite Broxter Heide in Wennigsen ein Storch gesehen worden, der sich bis an die Häuser wagte. Ob sich da was getan hat, da hier ja viele junge Familien wohnen?

05.08.2009  Die Bushaltestelle Papenbrede bei Seling hat heute ihr neues Häuschen bekommen. Viele Leute waren mit dem Aufbau beschäftigt, LKWs und andere Fahrzeuge waren aufgefahren worden, um das Werk zu vollziehen.

02.08.2009  Bei  Wulbusch trafen sich heute morgen wieder die alten Autos und Motorräder, um eine gemeinsame Ausfahrt zu machen. Unterwegs gab es Prüfungen zu bestehen, ein Programm sorgte für Unterhaltung. Es waren etwa 130 Fahrzeuge der Baujahre 1910 - 1980 am Start.

31.07.2009   Heute begann die Sportwerbewoche von Viktoria Gesmold auf dem Sportplatz. Den Machern und Besuchern sei gutes Wetter zu gönnen.

31.07.2009   In Dratum nimmt die Baustelle vom Hof Dratum Formen an. Ein Güllebehälter und ein Schweinestall entsteht. Der Kran ist weit sichtbar. In die Anlage wird eine Häckselanlage zur Wärmeerzeugung integriert. Von hier werden zukünftig auch die beiden Nachbarn von Dratman mit Wärme versorgt.

31.07.2009   In den letzten Wochen hat die Firma Wesseler im Industriegebiet Auf dem Platen ihre Hallen abgerissen. Das Gelände ist jetzt einplaniert, ein sehr großer mehrgeschossiger  Neubau wird in den nächsten Wochen dort erstellt werden.

29.07.2009   Das alte Wohnhaus der Familie Brune in Wennigsen Alt Wieven ist jetzt auch abgerissen worden. Es stand jetzt schon einige Jahre leer, nachdem die Bewohnerin in den Neubau umgezogen ist.

21.07.2009  Die Straße zwischen dem Haus Stoltmann und der Kreissparkasse wird zur Zeit erneuert. Große Bagger und LKW s sind hier am Werk.

07.07.2009   Vor 19 Jahren wurde am Loh eine Eiche gepflanzt, die an den Mauerfall erinnern soll. Dieses wurde auf einem Schild, der auf einen Findling geschraubt war, beschrieben. Damals haben der Ortsrat, die Schule Gesmold und der Heimatverein in einer kleinen Gedenkstunde  ein Erinnerungszeichen gesetzt. Der Stein war jetzt mit Brennesseln zugewachsen, rund um die Eiche hatten sich andere Sträucher und Bäume Platz geschaffen. Heute ist die Eiche vom Heimatverein (Johannes Eversmann mit seinen  Maschinen und Traktor, Bernd Meyer) freigeschnitten worden, Platz für einen neuen Standort des Steines geschaffen und der Gedenkstein umgesetzt worden. Zwei Parkbänke wurden umgesetzt, so dass man jetzt einen freien Blick auf Melle zur einen Seite und auf Dratum zur anderen Seite hat.

28.06.2009  Zur traditionellen Burstie unter der Linde waren bei gutem Wetter über 100 Bürger erschienen, die sich in den Stuhlreihen unter der Linde und unter der Pergiola bzw. an den Ständen platziert hatten. Seit 14 Uhr hatte der Heimatverein den Gästen schon Kaffee und Kuchen angeboten, wobei die Mehrzahl der Leute erst gegen 16.30 Uhr erschien. Der Bürgermeister Michael Weßler begrüßte alle und einige namentlich. Nach alter Tradition bekam das Küsterpaar ein Brot für das Einläuten zur Burstie und der Pastor eine Kerze zur Verbundenheit der politischen Gemeinde mit der Kirchengemeinde. Es folgte ein Bericht des Bürgermeisters zu neuen Wohngebieten, Wohnen im Alter in Gesmold, Kümmerer für alte Menschen, die noch nicht gebaute Tankstelle, den fast fertigen Kreisverkehr, der schlechten DSL Leitung, der Hochwassersituation an der Alten Else, der Schule mit zwei Erstklassen, der Hauptschule mit 11 Anmeldungen, des Jubiläums des Kindergartens, der sanierten Spielplätze, des Umbaues des Heimathauses durch den Heimatverein, und die Elseausstellung. Er hob das Engagement des Sportvereins und des Heimatvereins hervor.  Anschließend dankte Pastor Loheide für die gute Zusammenarbeit. Der 1. Kreisrat Dr. Kassing glaubt, dass Gesmold im Jahr 2010 eine gute Internetverbindung hat.  Der Heimatverein hatte ein von Bernd Meyer entworfenes Schild auf dem Lindenplatz aufgestellt, welches von Maria Brunsmann und Michael Weßler offiziell übergeben wurden. Der Abend dauerte bei gutem Wetter noch lange an der Theke und den Eßständen an, so dass das Fest eine gelungene Angelegenheit des Dorfes Gesmold war.

26.06.2009  Der Giebel des Hauses Heggemann in Wennigsen Alt Wieven wollte anfangs nicht fallen. Der Bagger der Fa. Uhlemann zog zuerst ein Seil, was am Giebel verankert wa, um damit den Einsturz zu bewirken, doch ohne Erfolg. Erst das beherzte Zugreifen mit dem Greifarm ließ die Steine purzeln.

24.06.2009  Pünklich zur Burstie ist der Kreisel, den Manfred Könemann gestaltet (man hört zu seinen Lasten), fast fertig. Endlich , so werden viele Gesmolder sagen, hat die Baustelle nach Monaten sein wildes Gesicht verloren. Schön für die Gesmolder, die Gäste und die vielen Leute, die durch den Ort und damit um den Kreisel durchfahren.

19.06.2009  Das Schloß Gesmold hatte an diesem Wochenende geladen. Das Gartencafe hatte ihre Tore im Garten geöffnet. Vor dem Schloß auf dem Rasen gab es Schwarzbier und Brezeln. Der Schlossladen hatte erstmals geöffnet. Konzerte waren für die Abendstunden angekündigt. Die erste nächtliche Schloßführung begann  am Freitag um 22 Uhr. Sie war sehr gut von Henriette und Hans-Adam von Hammerstein und den Kindern des Paares vorbereitet und durchgeführt. Leider war das Wetter am Wochenende sehr wechselhaft.

19.06.2009  Sehr laut wurde es am Nachmittag auf der Hauptstraße. Ein einstündiges Hupkonzert vieler Truckerhupen schallten durch Gesmold. Ein "Wesseler", ein Sohn von der Tochter des Firmengründers der Fa. Wesseler, von Beate Wesseler, hatte geheiratet. Dazu hatten es sich die Truckfahrer nicht genommen, lautstark auf das Ereignis hinzuweisen.

17.06.2009  Der Wanderweg an der Else im Bereich des Schlosses Gesmold von der Westerhausener Str bis zur Schloßallee wurde heute mit einem Minibagger von den Gemeindebediensteten abgebaggert und begradigt. Jetzt ist wieder genug Platz zum Begehen des Weges. Der Weg führt durch das Grundstück der Familie von Hammerstein. Schade ist, dass die Benutzer des Weges so viel Müll am Weg liegen lassen.

14.06.2009  Pünktlich um 13:30 Uhr marschierten die Sänger aus dem Bissendorfer und Meller Raum in einem Umzug durch Gesmold. Der Männergesangverein Gesmold hatte zu seinem 140. Geburtstag dazu eingeladen. Die Veteranen wurden mit der Kutsche gefahren, die Blaskapelle Gesmold geleitete mit Musik den Zug durch den Ort. Die Zuschauer verhielten sich verhalten, leider waren, so sah es an der Hauptstraße aus, nicht sehr viele gekommen. Die eigentliche Feier fand anschließend in der Turnhalle statt.

09.06.2009   Die Ortsratssitzung fand um 20 Uhr im Gasthaus Kellersmann statt. In der Bürgerfragestunde wurde die DSL Versorgung, der Zustand des Kreisels und der Zustand der Linde mit Lindenplatz angesprochen. Nächster Punkt: Bericht der Arbeitskreise:
Arbeitskreis Gewässer, Wege: Diverse Wege sind in einem schlechten Zustand. Um zu diesem Ergebnis zu kommen, sind alle Straßen bewertet worden.
Arbeitskreis Spielplätze usw: Es gibt in Gesmold 9 Spielplätze und 3 Bolzplätze. Der Spielplatz Dratum ist neu fertig gestellt. Der Bolzplatz Kurze Kämpen wird zur zeit neu ausgebaut. Die Skateranlage ist in einem schlechten Zustand. Es wurde beschlossen, dass auf dem Spielplatz Dratum das Grillen untersagt wird.
Arbeitskreis Jugend, Soziales: Die „Flotte Speise“ der Schule darf das Mittagsmenue nicht mehr anbieten, weil die Fa. Appettito das Los erhalten hat. Eine sichere Versorgung kann durch die Fa. gewährleistet werden. In jedem Stadtteil soll es einen Kümmerer als Ansprechpartner für ältere Mitbürger geben. Es werden Notinseln eingerichtet, an die sich Hilfesuchende Kinder wenden können. Es werden in Gesmold die Sparkasse und die Apotheke sein.
Arbeitskreis 850 Jahre: Der Festwirt wird U. Breeck sein, er hat die Ausschreibung gewonnen. Die Gruppe Back to the Rooots wird an allen Abenden aufspielen. Eine Gewerbeschau wird es geben. Die Internetseite der Feier soll attraktiv werden: www.wir-sehen-uns-2010.de.
Arbeitskreis Kirmes: Die Jubiläumskirmes 2010 wird freitags mit einem Bischofsbesuch eröffnet. Evtl. werden auch alte Fahrgeschäfte aufgebaut. Es wird geprüft, ob das Traditionsgespann der Herforder Brauerei aufziehen kann.
Vergabe von Mitteln: Alle Burstien erhalten je 125 Euro zur Unterstützung. Alle Spielplätze werden für die Säuberung durch Anlieger mit 100 Euro unterstützt, der Spielplatz Dratum erhält 150 Euro, der Sportverein für seine großen Anlagen 500 Euro, die Kirchengemeinde für den Lindenplatz 200 Euro.
Haushaltsberatung: Es soll zusätzlich für das nächste Haushaltsjahr gefordert werden: Unterstützung für Öffentlichkeitsarbeit der 850 Jahr Feier. Ein Mäher soll für Gesmold und Oldendorf gefordert werden. Die Bushaltestelle Im Wieven soll eine Zuwegung erhalten. DSL für Gesmold soll gefördert werden. Der Hochwasserschutz an der Alten Else soll durchgeführt werden. Die Straße Am Wellenhaus soll renoviert werden.
Mitteilung des Bürgermeisters: Zu DSL gibt es keine verbindliche Zusage, der Landkreis wird in den nächsten Tagen beschließen. Die Elseaustellung im Heimathaus konnte Dank Frau Schmitz und des Heimatvereins eröffnet werden. Die Bushaltestelle Seling wird zurzeit noch nicht geliefert, weil es Lieferengpässe gibt. Der B Plan Baumgarten und die Umsetzung ist beschlossen. Baubeginn wird Ende September 2009 sein.
Anregungen und Wünsche: Der Weg vom Bifurkationsparkplatz bis zum Grillplatz kann erst nach einer Unterschrift ausgebaut werden. Dazu ist es noch nicht gekommen. Die Ampelanlage an der Linde wird leicht von Autofahrern übersehen. Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl war in Gesmold 60 %.

08.06.2009  Die Straße "Zur Femlinde" soll ausgebaut werden. Heute abend trafen sich die Ansiedler mit Vertreteren der Stadt Melle, z.B. H. Große-Johannböke und Ortsbürgermeister Michael Weßler auf der Diele des Heimathauses. Die Diskussion war rege, hoffentlich wird die Straße jetzt bald ausgebaut, weil sie in einem wirklich schlechten Zustand ist.

06.06.2009   Sehr großen Anklang fanden die Aufführungen des Zirkusprojektes der Schule Gesmold zusammen mit dem letzten Kindergartenjahrgang. Zusätzlich zu  den Generalproben wurden am Freitag und Samstag je 2 Vorstellungen geboten. Ein professionelles Zelt mit professienellen Utensielien liessen  es die Lehrer, Erzieher und Eltern ermöglichen, ein wirklich  bühnenreifes Progarmm mit den Schülern zu gestalten. Es war eine wirkliche Bereicherung für die Gemeinde, für die Schüler und für alle, die es gewagt haben, so ein Projekt anzupacken.

04.06.2009  Mit einem lauten Knall ist heute Nacht ein Teil des Daches von Ronnes Pferdestall an der Hauptstraße eingebrochen. Heurte ist die Fa Hellmann aus Dratum dabei, Balken auszuwechseln und die Dachlatten zu erneuern. Dann werden wieder neue Dachpfannen kommen müssen. Die Nachbarn haben an ein  Gewitter geglaubt und heute morgen das Auzsmaß des Schadens erdt richtig erkannt.

04.06.2009  Die Zirkus AG der Schule Gesmold hat ihr Zirkuszelt auf dem Schulgelände aufgeschlagen. Die Kinder üben in der Manege für die Vorstellungen in den kommeneden Tagen. Es werden Akkrobatik, Zauberei und Spaß angeboten. Am Samstag sind die letzten Vorstellungen geplant.

01.06.2009  Zum ersten Grillen am Sonntag Nachmittag an der Bifurkation sind viele Besucher erschienen. Es gab von 17 Uhr bis 19 Uhr die gute Grillbratwurst und die Currywurst von Marlies, Otto und Hans-Kurt vom Heimatverein Gesmold. Eine kleine Auswahl von Getränken war auch zu haben. Es hat Spaß gemacht und es waren auch erstaunlich viele gekommen, so die Macher. Am nächsten ersten Sonntag im Monat findet das nächste Grillen an der Bifurkation statt.

10.05.2009  Der neue Spielplatz in Dratum wurde heute offiziell der Bevölkerung übergeben. Pastor Loheide gab dem Platz den kirchlichen Segen, Michael Weßler lobte die Dratumer Gemeinschaft für die neuegestaltung des Platzes. Eine Spielolympiade war für den nachmittag geplant.

09.10.2009  Viele Radfahrer fuhren heute mehrfach durch Gesmold. Eine RTF war im Westfälischen gestartet, war etwa 150 km lang und hatte die Strecke unter anderem in Gesmold Plaggenstraße, Im Wieven usw. ausgearbeitet, um dann weiter über Buer nach Rödinghausen zu gelangen. Es waren über 200 Radfahrer am Start.

04.05.2009  Am Ortsausgang Plaggenstraße ist eine Straßenbaufirma damit beschäftigt, den Straßenseitenraum an der Überquerungshilfe auszubauen. Die Straße erhält auch in diesem Bereich eine neue Teerschicht.

03.05.2009  Hunderte von Menschen, viele mit Fahrrädern, besuchten wieder die Bifurkation. Viele Stände mit guten Angeboten, , die Gesmolder Blaskapelle, der Heimatverein Gesmold hatten sich für den Tag viel vorgenommen. Es war wieder ein Erfolg für die, die die Natur lieben und ein klein wenig Unterhaltung möchten.

01.05.2009  Viele Gruppen Jugendlicher zogen wieder durch die Masch mit lauten Songs aus ihren selbstgebauten Wagen und reichlich Alkohol. Das Wetter war gut.


30.04.2009  Der Maibaum wurde gegen 18.30 Uhr wieder von Mitgliedern des Heimatvereins und Kindern hochgezogen. Für das Essen und Getränke sorgte wieder die Wandergruppe des Heimatvereins, Musik macht die BlechReitzKomany und der MGV, Tanz boten Kinder von Viktoria Gesmold


30.04.2009  DieElsepromenade zwischen Beckmann und Schimweg wurde heute auf einer Länge von ca. 15 m neu geteert. Vorher hatte man Baumwurzeln entfernt. Hier hatte sich der Teer hochgedrückt, ein Befahren mit dem Fahrrad war kaum möglich.

27.04.2009   An der Elsepromenade  von der Straße Zur Femlinde bis zur Westerhausener Straße wird der Spazierweg saniert. Schotter wird eingefahren, der Weg wird verbreitert.

26.04.2009  Der Baum des Jahres, ein Bergahorn, wurde als Baumpate von der Grönenbergschule am Parkplatz Bifurkation gepflanzt. Zahlreiche Gäste und die Initiatoren vom Schutzgemeinschaft Deutscher Wald mit der Vorsitzenden Regina Herrrchen waren dazu erschienen. Der Heimatverein Gesmold hat wieder die Bewirtung übernommen.

22.04.2009  Die Sonne scheint seit Wochen, es ist immer noch kein Regen in Sicht.

22.04.2009  Die Dauerausstellung über die Else konnte heute eröffnet werden. Im Obergeschoss des Heimathauses Gesmold war dafür in den letzten eineinhalb Jahren gearbeitet worden. 5000 Stunden leisteten die Mitglieder des Heimatvereins, um die Umbauten zu realisieren und die Ausstellungsstücke aufzubauen. Neben dem Planungsbüro halfen wieder viele Sponsoren mit. Es ist etwas geschaffen, was interessant ist und an zwei Sonntagnachmittagen im Monat geöffnet ist. Gruppen können sich zuzsätzlich anmelden bei Maria Brunsmann.

15.04.2009  Jetzt scheint schon seit über einer Woche jeden Tag die Sonne, abends ist es manchmal über 20 Grad Celsius. Das Sommerwetter wird sich aber in den nächsten Tagen nicht halten, so die Wettervorhersage.

31.03.2009  Der erste volle Sonnentag war heute. Die Sonne schien den ganzen Tag, bis kurz vor 20 Uhr konnte man draußen noch richtig im Garten arbeiten, bevor es wegen der eintretenden Dunkelheit zur Unterbrechung kommen mußte.

30.03.2009  Das Buswartehäuschen gegenüber Seling ist heute mit einem großen Bagger von der Firma Weber aus GM Hütte abgerissen worden. Ein neues durchsichtiges Häuschen soll an gleicher Stelle wieder aufgebaut werden.

24.03.2009  Irgendwie tut sich wenig sichtbares in Gesmold. Viele Vereine hatten ihre Jahreshauptversammlung. Das Wetter war letzte Woche einige Tage sehr schön aber kalt, jetzt hat es zwei Tage gestürmt und geregnet. In Gesmold ist wieder Müll gesammelt worden, man sieht es. Am Kreisel hat sich nichts getan, die Sandsteine liegen dort seit vielen Tagen. Die Straße neben der Fa. Spies zum Hof Schröder ist fertig, die Anbindung zur Femlinde aber noch eine Baustelle. Auf dem Recyclinghof wird der Grünabfall getrennt gesammelt nach Sträuchern, Ästen und sonstigen Gartenabfall. Die Baulücke an der Ortsdurchfahrt, vorher Haus Brockmann, ist gewöhnungsbedürftig. Der Markt Breeck wird Anfang Mai einen Gesmoldtag mit Produkten aus dem Ort organisieren. Jetzt sind auch Kundentreukarten von Ulrich Breeck herausgegeben worden. Der Bäcker Prinz hat auch seit Anfang des Monats Sonntags geöffnet. Auf dem Kuckuck sind zwei Häuser leer stehend, auch das Haus Bücker wird umgebaut. Der Hof Mörixmann hat seit den letzten Tagen im alten Jahr seine Biogasanlage in Betrieb. Sie läuft nach Angaben von Stefan Mörixmann sehr gut. Die Windflügel an beiden Windanlagen sind im März ausgewechselt. Man riecht, dass es Frühling wird. Die Landwirte fahren ihre Güllebehälter leer und bringen den Dünger auf den Acker. Am Radweg nach Melle hat man letzte Woche Arbeiten vorgenommen. Fugen wurden mit einer flüssigen Teermasse ausgegossen. Übrigens, man hat den Eindruck, dass das Internet in Gesmold immer langsamer wird. Aber es soll ja bald Internet auf dem Lande geben, so die Kanzlerin. Leider sind wir in Gesmold dann auch nicht dabei, weil wir seit 1972 ja in der Stadt Melle wohnen, also nicht mehr auf dem Lande.

05.03.2009  Das Wohnhaus von Konrad Brockmann an der Hauptstraße neben Nieweg wurde heute abgerissen. Eine große Baulücke tut sich im Straßenbild auf. Ein Neubau von der Fa. Ronne soll folgen. Abbruchfirma war die Fa. Wesseler aus Warringhof.

04.03.2009   Ortsratssitzung in der Gaststätte Seling um 19.30 Uhr.
In der Bürgerfragestunde wurden mehrere Anfragen wegen der DSL Versorgung in Gesmold von Bürgern gestellt. Man befindet sich immer noch in der Abwägungsphase, ob ein Kabel sinnvoll ist oder ob man eine Funkstrecke favorisiert. Die Kostenfrage von etwa 800.000 Euro ist nicht geklärt, so Michael Weßler.
Die Verkehrssituation an der Westerhausener Straße ist durch die Einfahrten zum Industriegebiet, den Autobahnabfahrten und weiterer Punkte unübersichtlich. Verschiedene Geschwindigkeiten, Stoppschilder, unzureichende Straßenbeleuchtung, die Radwegesituation und der viele LKW Verkehr sind zu meistern. Hier müssen ordentliche Lösungen gefunden werden. Harald Kruse berichtete ausführlich dazu.  Der Arbeitskreis 850 Jahre Gesmold hat das Programm für 2010 vorgestellt. Das Motto lautet: Wir sehen uns.
Mittelvergabe: Seniorenbetreuung Kirche 200 Euro, Sängerfest 140 Jahre MGV 150 Euro, Sanierung des Billardtisches für das Pfarrheim 200 Euro, Schule Zuschuss für Mitmachzirkus 200 Euro, Zuschuss für den Sportverein für ein Gemeinschaftsunterstand zwischen Volleyballplatz und Sportplatz, Titel: Naherholung und Bifurkation insgesamt 2500 Euro
Mitteilungen: Im Gewerbegebiet sind die Straßen oft sehr verschmutzt, die Gemeindestraßen sind neu bewertet worden, im Heimathaus wird bei der nächsten Wahl gewählt, Der DSL Fragebogen sollte auch von den Haushalten zurückgeschickt werden, Der Ortsrat wird sich evtl mit dem Heimatverein an der Grönegauausstellung beteiligen, wenn der Ortsrat die Organisation übernimmt. Es wurde daran appelliert, dass die Bürgerbüros bleiben müssen. Der Heimatverein wird aktiv zum Deutschen Wandertag in Melle beitragen.

04.03.2009  Am Kreisel liegen die ersten Steine. Manfred Könemann wird in Kürze mit der Gestaltung anfangen

21.02.2009  Der Winter will uns in diesem Jahr nicht verlassen. Seit Monaten ist es schon kaum über 0 Grad Celsius. In den letzten Wochen war fast nur graues Wetter, jeden 2. Tag fiel etwas Schnee, der nie länger als 1 - 3 Tage blieb.

20.02.2009  In Kürze wird der Bauantrag für die Tankstelle inGesmold gestellt. Dazu muss aber noch der Boden, der jetzt in einem riesigen Haufen neben dem Feuerlöschteich im Industriegebiet sitzt, in das Loch verfüllt werden. Metank wird dann eine Tankstelle in Gesmold betreiben. Daneben wird wohl eine in absehbarer Zeit eine Supermarktkette einen Verkaufsladen eröffnen.

19.02.2009  Der Deutsche Wandertag wird auch in Gesmold zu spüren sein. Im August 2011 findet dieser in Melle statt. Dazu hat auch der Gesmolder Heimatverein bei der heutigen Zusammenkunft in Melle 3 Wanderwege in Gesmold vorgeschlagen, die alle 10 - 12 km lang sind und die schönsten Punkte in gesmold berühren. Warten wir ab, wie diese Wege von den Wandereren belegt werden.

19.02.2009  Ein weiteres altes Haus in der Gesmolder Ortsdurchfahrt wird in Kürze abgerissen werden. Die Fa. Ronne hat das alte Haus von Konrad Brockmann gekauft, heute wurden die Versorgungsleitungen gekappt. Ein Neubau soll hier entstehen.

19.02.2009  Kommt  man von Melle fehlt kurz vor Gesmold etwas  auf der rechten Seite. Das Haus von Kellersmann (Bollermann) ist seit heute komplett weg. Zusätzlich ist der  Birnbaum verschwunden, die ganze Fläche ist heute Ackerfläche. Eigentümer ist nach einem Tausch die Familie von Hammerstein. In Kürze wird man nicht mehr erkannen, dass dort evtl. über Jahrhunderte ein Haus gestanden hat.

30.01.2009  Abends gingen die Sirenen, die Feuerwehrwagen machten sich kurz darauf  mit ihren Martinshörnern bemerkbar. Wer in den letzten Wochen hier und da mal zugehört hatte, wusste, dass das Haus von Bollermann der Feuerwehr zu Übungszwecken dienen sollte. So war es auch, die Feuerwehr hatte einen realistischen Brandherd, die Wasserversorgung war nicht direkt vor der Haustür, sicherlich eine tolle Möglichkeit, hier sich weitere Fähigkeiten anzueignen. Das Haus gehört übrigens der Familie von Hammerstein, nach dem Abriss wird aus dem Landstück Acker als Ausgleich für das verlorene Stück am Kreisel.

24.01.2009  In der Ausberger Diele war das große Grünkohlbuffet von Maritha Hüdepohl aufgetragen. Über 200 Gäste hatten sich angemeldet. Der alte Grünkohlkönig Martin Oberwestberg hatte seinen letzten Dienst zu absolvieren. Dazu wurde er mit einer großen Stretchlimousine abgeholt und mit einer Sänfte von den Nachbarn in den Saal getragen. Gewählt wurde im Laufe des Abends ein neuer Grünkohlkönig, Ulla Nieweg (Grünkohlkönigin).

10.01.2009  Die ersten Januartage waren sehr kalt. Temperaturen bis Minus 15 Grad waren angesgt. Die Schlittschuhbahnen waren gefragt, sogar die Else war zugefroren und konnte betreten werden

07.01.2009  Der Ortsbürgermeister Michael Weßler hatte alle Vereine und
Zusammenschlüsse zum Neujahrsempfang bei Kellersmann eingeladen. Ca. 60 Bürger waren erschienen. Nach der Begrüßung und einer Einführung hielt Weßler einen kleinen Rückblick und wünschte uns allen Optimismus für 2009. Es stehen mehrere Vereinsjubiläen an, Projekte werden ins Leben gerufen. Frau Sutmöller berichtete über das überraschende Interesse am Verein GiG durch Politiker, die Feuerwehr hatte ein gutes Jahr auch gerade durch die Gründung der Jugendfeuerwehr. Bernd Meyer berichtete zu dem neuen Gesmoldbuch, das vierte Buch in dieser Serie nach den Ausgaben 1995, 1997 und 2001. Dr. Kassing sprühte auch vor Optimismus bei der Bewältigung der Aufgaben: Erhaltung der Schule, DSL für Gesmold und ½ Stunden Takt für Busse nach Osnabrück. Ein weiteres Thema war die 140 Jahr Feier des MGV mit Umzug und die 850 Jahr Feier 2010. Pastor Loheide bereitet eine eigene Ausstellung zur Feier 500 Jahre Kirche und Seppel Pabst führte Einzelheiten zur 850 Jahr Feier auf.

03.01.2009  Der Adventskranz an der Linde wurde vom Heimatverein abgebaut. Der Baum wird jetzt bis zum 1. Mai bei Sternbergs Moorkämpen gelagert und dann wieder als Maibaum erstrahlen.

01.01.2009  Das ehmalige Wohnhaus der Familie Kellermann (Bollermann) an der Ecke Schloßallee/ Gesmolder Straße wird langsam aber sicher von Leuten, die Dachpfannen gebrauchen können, abgedeckt. In nächster zeit wird der Abrissbagger kommen. Den dann freiwerdenden Acker hat das Schloß Gesmold erworben bzw. im Tausch mit  der abgegeben Fläche am Kreisel verrechnet bekommen.

01.01.2009  Zu Silvester hat es in  Gesmold wieder genug gekracht. Raketen wurden reichlich in den Himmel gerschossen. Das Wetter war etwas kalt, um Minus 2 Grad, aber trocken. Man konnte um Mitternacht sehr gut den Himmel sehen.

 

2008

31.12.2008  Ein herrlicher Sonnentag bei Minus 9 Grad bot sich heute. Kein Schnee aber dafür eine zugefrorene Else, so ist es ein schönes Winterwetter zum Jahresausklang.


29.12.2008  Auf dem Lindenplatz war mal wieder das Fegen angesagt. Thorsten Gerve, der in Wellingholzhausen wohnt, wurde 30 Jahre. Das Freiküsssen war nicht so einfach, da keine jungen Frauen (Jungfrauen) bei der Kälte vorbeikamen. Eine Wellingholzhauserin aus der Nachbarschaft zur Linde half dann aus.

22.12.2008  Draußen scheint die Sonne, es ist zwar ein wenig windig, aber ein schöner Tag zum Spazieren gehen im Winter.


20.12.2008  Auf dem Hof Sternberg gab es wieder Weihnachtsbäume zu kaufen. Dazu wurden an diesem Wochenende Würstchen und Pommes mit Glühwein und Bier angeboten. Es schmeckte.


20.12.2008  Der Wievener Weihnachtsmarkt in Wennigsen war wieder ein voller Erfolg. Mehrere Verkaufsstände, dazu Glühwein und Fleischiges gab es reichlich. Die Familie Kleine Kalmer hatte sogar Wohnzimmer und Garagen geräumt für die Besucher. Auch der Nikolaus sagte Gedichte auf. Eine gelungen Veranstaltung mit vielen Besuchern auch aus dem entfernten Gesmolder Raum.


18.12.2008  Der Lebensmittelmarkt Breeck brachte im Nachgang noch eine Nachricht auf Handzettel zum 1. Gesmolder Weihnachtsmarkt an seine Kunden. Hier berichtet Ulrich Breeck, dass der Erlös vom Markt des Heimatvereins, Pfarrgemeinderates, Kirchenvorstandes, der Feuerwehr und des Markant Marktes Breeck in Höhe von 1.044 Euro an den Gesmolder Hilfsfond der Kirche gegangen ist. Das ist Hilfe, die ankommt.

17.12.2008  Die Einführung der Ganztagsschule Gesmold zum 1.8.2009 ist heute in der Stadtratssitzung bei 2 Enthaltungen als Genehmigt verabschiedet worden. Die Schulleitung sagte dazu auf ihrer Internetseite: Wir verstehen Ganztagsschule als eine Bildungspartnerschaft zwischen Eltern, außerschulischen Partnern und der Schule, bei der sich unsere jeweilig angebotenen Bedingungen nicht widersprechen.

08.12.2008  Auf dem Kreisel sind Weihnachtsbäume mit Schleifchen aufgestellt, eine gute spontane Idee.


07.12.2008  Der erste Gesmolder Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag war ein Riesenerfolg. Viele Hundert Besucher konnten an beiden Tagen gezählt werden. Die große Anzahl der Verkaufsstände war schon beeindruckend. Die Familie Breeck hat sehr gute Arbeit geleistet. Die Feuerwehr hat sehr geholfen. Alle waren zufrieden, es wird hoffentlich ein nächstes Jahr auf dem Platz Breeck geben.

05.12.2008  Die Autobahn ist wieder in Richtung Osnabrück nach den monatelangen Renovierungsarbeiten freigegeben, zusammen mit der neuen Auffahrt.

03.12.2008  Ortsratssitzung in der Gaststätte „Zur Bifurkation“ um 19.30 Uhr. Drei Bürger
Waren als Zuhörer erschienen. Hier wurde erneut auf die schlechte DSL Versorgung in Gesmold hingewiesen, wobei der Ortsbürgermeister Michael Weßler ein persönliches Verschulden oder ein „Nichtstun“ weit von sich wies. Eine weitere Anfrage war auf das Industriegebiet und das Verfüllen des Löschteiches ausgerichtet, wobei der Orstbürgermeister berichtete, dass das gesamte Grundstück an einen Investor verkauft wäre.
Zum 1. Tagesordnungspunkt Alt werden in Melle führte Herr Schulke aus, dass in Gesmold 194 Personen an der Befragung teilgenommen hätten. Die Eigentumsquote in Gesmold liegt bei 88%, 50 % der Gesmolder machen sich über das Wohnen im Alter Gedanken. Das soziale Netzwerk in gesmold kann noch weitere ausgebaut werden, für das Projekt Rentner helfen Rentner werden demnächst Ansprechpartner gesucht.
Der Arbeitskreis Wege-Gewässer schlägt vor die neue Mauer an der Else mit 4 Bäumen zu begrünen. Er vermerkt dass der Spielplatz in Dratum gut ankommt.
Der Kreisel soll im nächsten Jahr fertig gestellt und gestaltet werden. Dazu wird es eine geschwungene halbhohe Mauer geben.
Die 850 Jahr Feier steht unter dem Motto „Wir sehen uns“ vom 28. – 30..5. 2009 am Loh. Dazu wird es weitere Schwerpunkte geben, so auch eine Ausstellung, die Pastor Loheide organisiert. Hier wird auch Kirchengeschichte, Ortsgeschichte und Geschichte vom Schloß präsentiert.
Vergabe von Mitteln: Die Erstbepflanzung im Kreisel wird 1500 Euro kosten dürfen.
Mitteilungen: Die Bushaltestelle Papenbrede wird erneuert, sie wird auch Behindertengerecht ausgebaut. Kosten: 34.000 Euro. Erforderlich werden neue Häuschen, Bordsteinerhöhungen und einen Sanierung der Überquerungshilfe. Bau im Frühjahr 2009.
Die Bushaltestelle in Ausbergen bei Brockmeyer wird umgestellt, weil die Stelle für 25 mit dem Bus fahrende Kinder zu gefährlich ist. Eine Unterschriftenliste der Eltern ist eingegangen.
Die Pflege der Meller Rosen wird vom Bürgerbüro gesteuert.
Der Ausbau des DSL Netzes für Gesmold wird 800.000 Euro kosten. Es gibt Zuschüsse, die Industrie und das Handwerk werden aber auch bezahlen müssen
Als Wunsch wurde geäußert, dass man Pferdeäpfel auf Straßen nicht zu einem Politikum machen sollte, sondern sie unkonventionell entfernen sollte. In der Regel waren die Pferde vor den Siedlungen in Gesmold heimisch.

21.11.2008  Der erste Schnee in diesem Winter fiel und blieb liegen, ein herrliches Bild auf den Straßen.


19.11.2008  Der Heimatverein hatte im Heimathaus hohen Besuch. Es waren als Gast: Der Generalsekretär der Bundesumweltstiftung - Dr.-Ing. E.h. Fritz Brickwedde, der Erste Kreisrat Dr. Reinhold Kassing, der Bürgermeister der Stadt Melle Dr. André Berghegger, der Ortsbürgermeister von Gesmold Michael Weßler und die Aktiven des Heimatvereins mit der Vorsitzenden Maria Brunsmann und der 2. Vorsitzenden Marlies Kellenbrink. Der Abschluß der Rohbauarbeiten für die Elseausstellung wurden besichtigt, ein Pressetermin war angesetzt.

17.11.2008  Die Autobahnauffahrt Richtung Osnabrück wird heute geteert. In wenigen Wochen wird die Auffahrt dann ja wohl hoffentlich wieder freigegeben werden.

16.11.2008  Heute wurde am Kriegerdenkmal auf dem Friedhof in Gesmold der Toten der beiden Weltkriege gedacht. Am Volkstrauertag, den es seit 1922 gibt, werden in allen Orten diese Denkmale aufgesucht. Diese Erinnerungsbauwerke sind in der Regel nach dem 1. Weltkrieg entstanden und nach dem 2. Weltkrieg erweitert worden, oft mit Namenstafeln der Gefallenen Soldaten.


14.11.2008  Dat Gessemske Dourptheater des Heimatvereins führte ihr Premierenstück im Kellersmannschen Saal auf. Iärger bie Kronen Max hieß das Plattdeutsche Stück. Es war sehr turbulent. 11 Spieler waren auf der Bühne, dazu das Servicepersonal vor unter hinter der Bühne. Maria Brunsmann hatte wieder alles gut vorbereitet. Vier Vorstellungen folgen noch.


15.11.2008  Der Endausbau des Siedlungsgebietes Broxter Heide ist kurz vor der Vollendung. Die Oberflächen sind in den letzten Abschnitten geteert, die Anbindung an die Kreisstraße ist fertig.


14.11.2008  Im Pfarrheim versammelten sich Jugendliche zur Spielenacht. In 12 Gemeinden des Dekanates fanden ähnliche Veranstaltungen statt. Brettspiele und Detektivspiele waren angesagt.


13.11.2008  Das südliche Windrad in Dratum ist seit heute wieder in Betrieb, nachdem es über Monate wegen der angeblich gefährlichen Flügel stillstand. War die Verordnung des Landkreises nicht mehr zu halten, nachdem feststand, dass es Gutachten für die Unbedenklichkeit der Anlage gab?


12.11.2008  Die Biogasanlage Mörixmann ist in der Endausbauphase. Die beiden Gasbehälter sind schon fertig, das Technikgebäude ist im Bau.

05.11.2008  Auf dem Spielplatz Papenbrede sind die Mitarbeiter der Gemeinde damit beschäftigt, Spielgeräte umzubauen. Eine Längswippe ist verschrottet, ein Kletterturm aus Holz ist aufgebaut. Unter die Rutsche und der Schaukel wird Rindenmulch verteilt als Schutz vor dem möglichen Herunterfallen der Kinder.


03.11.2008  An der Straße Zur Femlinde an der Ausfahrt Spies bzw Rudolf werden Tiefbauarbeiten durchgeführt und die Straße unterquert für Wasserleitungen und Regenwasserquerungen. Die Maßnahmen werden mit der Anbindung Zufahrt Spies auf die Kreisstraße zu tun haben.


31.10.2008  Die Firma „Licht und Schatten ist bei Schuster Niehaus ausgezogen und hat sich jetzt in der Hagenbreede in Dratum in der Nähe der Firma Heggemann niedergelassen. Bei Niehaus wird ein Kinderwarengeschäft einziehen.

26.10.2008  Der „Tag der offenen Tür“ im Heimathaus war außerordentlich gut besucht. Viele waren am Umbau interessiert, die meisten wollten aber die Postkartenausstellung sehen. 80 verschiedene Postkarten von Gesmold zeigte Bernd Meyer an Stellwänden. Dazu gab es Kaffee und Kuchen, Stauden konnten getauscht werden und die Fotos der Aktiven zeigten den Bauverlauf.

15.10.2008  Michael Ronne hat aus Eigeninitiative und zu seinen Lasten das Gesmoldemblem an das Haus am Kreisel aufgemalt, eine Bereicherung für den Ort aus Richtung Melle.


14.10.2008   Der Ortsrat Gesmold tagte. Ortsbürgermeister M Weßler begrüßte alle. Zur Bürgerfragestunde rief Pastor Böder dazu auf, an der Hauptstraße vor der Else und Hase ein Schild mit der Flussbezeichnung aufzustellen. J. Rose fragte an, wie die rechtliche Situation für die Radfahrer am Kreisel in Richtung Melle ist. Ein Fußgängerschild auf der südlichen Radwegseite weist neuerdings den Radweg für Fußgänger aus.
Die eigentliche Ortsratssitzung begann mit den Berichten der Arbeitskreise. AK Sport und Spielflächen: Auf allen Spielplätzen haben Anwohner aktiv die Spielplätze hergerichtet, die Stadt hat das Material finanziert. Neu sind: Schimm eine Doppelschaukel, Kurze Kämpen eine Kletteranlage, Papenbrede ein Spielhaus, Oberdorf eine Schaukel. In Dratum berichtete Marion Winkelmann über den großen Arbeitseinsatz der Bürger. Hier wurde alles erneuert, allein das Material kostete 20.000 Euro.
AK Kirmes: Die Gesmolder Kirmes ist auch aus Sicht der Schausteller und Wirte gut gelaufen. Allein der Busticketsverkauf stieg von 3100 Karten auf 3500 Busfahrkarten.
Vergabe von Mitteln: Die Feuerwehr erhält 400 Euro für die Nikolausfeier. Der Ortsrat wird einstimmig den Antrag für eine offene Ganztagsschule an die Stadt weitergeben. Die erforderlichen Haushaltsmittel für 2009sind von J. Arling aufgeführt worden. Mittelfristig sollte der Hochwasserschutz aktiv angegangen werden, die Straße Am Wellenhaus erneuert werden, die Elsebrücke an der Straße Femlinde erneuert werden, Baugebiete ausgewiesen werden und der Raum Else im Ort besser gestaltet werden.
Bauamtleiter Gr. Johannböke stellte den Hochwasserschutz an der Alten Else vor. Nördlich der Häuser am Hörstenweg soll die Alte Else verlegt werden. Dort soll ein Streifen bis zu 16 m dafür vorgesehen werden. Die Kurven sollen nicht mehr so scharfkantig sein. Die Finanzierung von über 300.000 Euro soll aufgestellt und beantragt werden. Möglichst soll das Wasser der Hase schon in Welling zurückgehalten werden.
Mitteilungen: Es ist durch eine große Spende eine Bürgerstiftung vorhanden. Die ersten 866 Euro sind für Spielgeräte verwendet worden. Über eine evtl bessere DSL Versorgung wird der Ortsrat in den nächsten Tagen informiert. Die Zufahrt zum Betrieb Spies wird in diesen Tagen ausgebaut. Die Wahlbezirke werden um einen Bezirk erweitert. Bezirk Dratum und Warringhof ist der Schimm. Bezirk Gesmold ist bei Klockenbrink. Bezirk Wennigsen ist im Heimathaus. Zum ersten Mal wird das zur Europawahl im Sommer 2009 in Anspruch genommen.
Wünsche: Der Bustakt sollte morgens und abends halbstündig sein. Im Gewerbegebiet sollte eine Bushaltestelle eingerichtet werden. Die Ortsratssitzung schloss gegen 22 Uhr.

10.10.2008  Die Baustelle für die neue Ausfahrt Spies an der Westerhausener Straße neben der Autobahnbrücke ist heute eingerichtet. Demnächst braucht der Betrieb nicht mehr seine Ware über die Straße „Zur Femlinde“ an und abfahren.


10.10.2008  Der Berg neben dem Feuerlöschteig im neuen Gewerbegebiet wird höher und höher. Jeden Tag kommen Laster mit gemischter Erde und fahren die Ladung an der Serpentine bis zur Bergspitze hoch.

27.09.2008  Nachdem der Maibaum vor Kirmes abgebaut wurde, konnte heute um 15 Uhr der neue Erntekranz hochgezogen werden. 7 Getreidesorten und anderen Ernteprodukte sind im Kranz eingebunden der jetzt über den Gesmoldern auf dem Lindenplatz hängt.


27.09.2008  Im Pfarrheim wurden Kinderartikel, Kleidung, Spiele und Kinderwagen angeboten. Der Andrang der Käufer war groß, die Teile wurden sehr günstig verkauft, ein gelungener Basar.

 
27.09.2008  Der Reit- und Fahrverein Melle-Gesmold führte heute sein Reitturnier in Melle durch. Natürlich waren auch viele Gesmolder unter den Turniersiegern.


26.09.2008  Das hintere Windrad in Dratum ist immer noch gesperrt. Ein Zaun sichert die Leute vor einem eventuellen Absturz eines Windflügels. Das Windrad ist das einzige Rad, was zurzeit für den Betrieb gesperrt ist, da die anderen Flügel aus alter Produktion sind und damit keine Probleme bereiten.

26.09.2008  Das Infoschild an den Dratumer Winrdrädern ist wieder an Ort und Stelle aufgebaut. Hans Jürgen Kruse baute heute für den Heimatverein das Schild wieder auf, es steht jetzt aber auf der anderen Wegseite.

23.09.2008  Die 498. Gesmolder Kirmes ist ohne Besonderheiten gelaufen. Das Wetter war an allen drei Tagen gut. Zwischendurch gab es auch reichlich Sonnenschein. Am Kirmesdienstag setzte es zu einem Dauerregen ein.

 
18.09.2008  Eine neue Teerdecke hat es für ein Straßenstück Auf dem Hörsten gegeben. Von der Gesmolder Straße bis zum Pferdestall Hüpel ist die Straße neu asphaltiert.

10.09.2008  Der Loh bekommt Konkurrenz. Im neuen Industriegebiet entsteht ein hoher Berg. LKW s fahren auf Serpentinenstraße den Berg hoch. Ganz oben auf dem Gipfel steht eine Raupe, die den Boden, den die LKW s aus Melle holen, verteilt. In Kürze wird wahrscheinlich eine Seilbahn gebaut, damit die Alpinisten im Winter mit ihren Skiern Abfahrten organisieren können, und das in Gesmold.

07.09.2008  Das Unternehmen ASKLEP, das Haus der Heilkunde und der HeilKunst hatte heute zum Tag der offenen Tür eingeladen. Das Unternehmen befindet sich auf dem Gelände des Schlosses Gesmold im Haus rechts des Schlossgebäudes auf dem Vorhof. Hier war früher eine Wohnung. Durch eine geschickte Aufteilung und der Verwendung der alten Balken und Steine sind die Räumlichkeiten richtig gemütlich geworden. Es werden Präventionskurse, Ernährungskurse, eine Augenschule und Methoden nach Feldenkrais als Seminare durch Frau Marie Luise Wittemöller angeboten.

 
07.09.2008  Die Gesmolder Bössels haben ihr Tauziehturnier ausgetragen. Auf der Wiese am Loh waren verschiedenen Mannschaften am Start. Die Bratwurstbude, ein Getränkestand und ein Kuchenzelt sorgten für das Essen und Trinken. Für die Kinder gab es ein kleines Karussell und eine Hüpfburg.


06.09.2008  Heute und Morgen starten auf dem kleinen Flugplatz auf der Wennigser Höhe Hubschrauber mit Elektroantrieb. Starter aus der ganzen Bundesrepublik und dem Ausland sind gekommen, um auf dem schönen Platz der Buschpiloten ihre Flugkünste anzupreisen.

30.08.2008  Die Siedlung „Kurze Kämpen“ feierte heute ihr Siedlerfest am Kinderspielplatz. Die letzten Siedlerfeste wurden im Saal gefeiert, die Beteiligung wurde immer weniger. Dieses Treffen war gut vorbereitet und gut besucht.

21.08.008  Der neue Kreisel bei Rahe ist fertig gestellt. Heute wurde die Ortsdurchfahrt wieder freigegeben. Damit ist die Bauzeit wie angekündigt in den Sommerferien punktgenau eingehalten. Ausführende Firma: Fa. Dallmann Bramsche.

18.08.2008  Die Sportwerbewoche ist jetzt schon ein paar Tage alt, bislang war das Wetter größtenteils in Ordnung. Leider spielten heute die Jugendmannschaften komplett im Regen.

08.08.2008  Nicht nur der Loh erhebt sich einige Meter über Gesmold, auch ein neuer Hügel erhebt sich im neuen Industriegebiet neben dem Feuerlöschteich oder Regenrückhaltebecken oder dem Fischteich. Soll das ein Berg werden oder soll damit die Tat der damaligen Bezirksregierung beseitigt werden, die es nicht erlaubte, hier ein Gebäude zu errichten. Ein Baggerloch war die Folge. Ein ähnlich hoher Berg erhebt sich auf der anderen Straßenseite des Recyclinghofes. Hier ist guter Mutterboden gelagert. Alle beiden Bodenarten stammen aus der Baugrube des neuen Combimarktes an der Oldendorfer Straße. Diesen Markt baut der Tankstellenbesitzer Herr Enders.

29.07.2008  Heute war ein Mitarbeiter vom Landkreis an der Linde, um die Rinde von Moosstellen zu befreien. Dieser Mitarbeiter hat die Aufgabe, die fast 20 Bäume in Melle und die vielen andern Bäume im Landkreis, die unter Naturschutz stehen, zu betreuen. Nach seinen Aussagen ist diese Pflege nötig, um die Gesmolder Gerichtslinde noch lange zu erhalten. Siehe dazu auch ein Bericht über die Meller Naturdenkmäler unter: "melle-geschichte.de" unter: Sehenswertes in Melle.

21.07.2008  Der Endausbau des Siedlungsgebietes „Broxter Heide“ in Wennigsen ist im vollen Gange. Ein Drittel der Straßen sind schon fertig gestellt, die Beleuchtung ist komplett. Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, lässt sich dort noch besser wohnen.

17.07.2008  Im Gewerbegebiet ist heute eine weitere Transformatorenstation der RWE in Betrieb genommen worden. Sie steht in der Straßengabelung nahe dem Löschteich und wird unter anderem den neuen Logistikbetrieb mit Strom versorgen.

16.07.2008  Am Ufer der Else parallel der Straße An der Else wurde gestern die alte Mauer mit einem Bagger entfernt. Hier soll auch wie am ersten Teilstück am Sportplatz die alte Mauer mit dem kleinen Eisengeländer durch Winkelstützen und ein Anpflanzung ersetzt werden. Die Fa. Beckötter führen die Arbeiten aus.

10.07.2008  Drei Gewitter wüteten in den Abendstunden rund um Gesmold. Es war schon ein tolles Lichterschauspiel. Gegen 21 Uhr riefen die Sirenen die Feuerwehrleute zu den Fahrzeugen, in Welling sollte es brennen. Ein kleiner Kabelbrand konnte aber von den Hausbewohnern selber gelöscht werden, die Feuerwehren brauchten nicht eingreifen.

10.07.2008  Mit dem Bau des Kreisels an der Kreuzung Gesmolder Straße/ Westerhausener Straße ist heute begonnen worden. Die Ortsdurchfahrt ist gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Allendorfer Straße und Plaggenstraße.

06.07.2008  Zum ersten Mal wurden das Sommerfest des Heimatvereins und die Burstie zusammen gefeiert und zwar auf dem Lindenplatz. Die Besucherzahl der Burstie hat zugenommen. Der Heimatverein bot neben Kaffee und Kuchen auch Gegrilltes und Reibepfannekuchen an, dazu gab es Tanz und Unterhaltung für jung und alt. Die Straße Zur Femlinde war an der Linde gesperrt, der Parkplatz wurde mit in Anspruch genommen.


05.07.2008  Die Burstie in Wennigsen fand, so lange man denken kann, auf dem Hof Gerve unter den Eichen statt. Zum ersten Mal in diesem Jahr versammelten sich die männlichen Bürger des Ortes auf dem Hof Kalmer. Die Besucherzahl ist sogar leicht angestiegen. Auch in den nächsten Jahren wird die Burstie auf dem Hof Große Kalmer stattfinden.

30.06.2008  Die zweite Hälfte der Teerdecke auf der Kreisstraße zwischen dem Schimm und der Autobahnbrücke  Richtung Osnabrück wurde heute aufgetragen. Damit ist die Straße bis Üdinghausen saniert. Der Radwegebau in Üdinghausen ist auch schon weit vorangeschritten. Im Augenblick wird das Teilstück von Grünker bis zur Stadtgrenze gefertigt.

29.06.2008  Der Lebensmittelhändler Ulrich Breeck hatte sich etwas Neues einfallen lassen. Auf seinem Platz hatte er Vereine und Gruppen zum Wettgrillen eingeladen. 6 Mannschaften hatten sich gemeldet und bekamen von ihm die Grillzutaten. Den besten Grillern erwarteten Geldpreise. Eine Kommission bewertete das Können. Zuschauer konnten an einem Stand von Breeck ein Bierchen trinken oder einen Imbiss zu sich nehmen. Das Ladengeschäft hatte bis 24 Uhr auf, es gab tolle Sonderangebote.

25.06.2008  Nach dem Halbfinalsieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen die tükische Mannschaft gab es  auch in Gesmold Hubkonzerte und Böllerschüsse bis in die Nacht hinein.

23.06.2008  Die Fa. Diekmann Uhlenberg pflastert zurzeit die Fläche neben dem Heimathaus neu. Damit wird erreicht, dass die Zufahrt zur Mietwohnung begradigt wird und der neue Eingang zum Dachgeschoss des Heimathauses erreichbar ist. Auch wurde eine neue Sandsteinplatte in die Giebelwand von Friedel Stiene eingesetzt. Die Platte hat die Fa. Franzen von der Westerhausener Str. gestiftet.
Gleichzeitig wird das Heimathaus neu gestrichen, nach dem an vielen Stellen die Farbe abplatzte.

 
22.06.2008  Mit einem guten Ergebnis was Umsatz und Besucher betrifft, konnte das Pfarrfest abgeschlossen werden, ein voller Erfolg dank des Einsatzes vieler Mitglieder der Gesmolder Vereine.

06.06.2008  Die neue Biogasanlage vom Energiepark Melle, Eigentümer Huning, ist heute offiziell in Betrieb gegangen. Standort ist laut Betreiber Wennigsen. Die Biogasanlage besteht aus 3 Generatoren mit 2 x 500 KW und einmal 1000 KW. Zusätzlich gibt es noch 2 Hackschnitzelanlagen mit je 2000 KW zur Ersatzwärmeerzeugung. Der Strom geht an das RWE (2 MW) und die Wärme an div. Meller Schulen, dem Van der Valk Hotel, dem Altenheim und dem Freibad. Auch sind div. Wohnhäuser angeschlossen. Die Anlage ist vorbildlich sauber aufgebaut.

01.06.2008  Der Förderverein Fußball in Gesmold e.V. veranstaltete bei herrlichem Sonnenschein die G&F Jugend-EM 2008 auf der Sportanlage in Gesmold. Je Gruppe waren 16 Mannschaften der Jugendlichen auf dem Platz, um den Europameister zu ermitteln. Die Mannschaften kamen aus dem Osnabrücker Land und der Stadt Osnabrück. Ein großes Rahmenprogramm wurde von  Viktoria geboten, viele Helfer waren am Start.

30.05.2008  Die Bauarbeiten am Radweg in Üdinghausen werden in Kürze beginnen. Heute wurden Baufahrzeuge zur Baustelle gebracht, die Trasse ist abgesteckt. Die bauausführende Firma ist die Fa. Dallmann. Der Radweg wird auf der Seite der Höfe bis zum Rübenkamp gebaut.

07.05.2008  Am 07.05.2008 fand die Ortsratssitzung des Gesmolder Ortsrates bei Seling statt. Punkte:
Der Kreisel wird in den Sommerferien 2008 gebaut, Durchmesser 15 m innen, rundum wird ein Radweg gebaut Sieben Jahre ist der Kreisel gefordert worden. Die Kosten werden unter 200.000 Euro sein. Zur Kirmes wird die äußere Scheibe von Taxen benutzt werden können. Ca. 5 m Land werden von von Hammerstein gekauft werden müssen. Versorgungsleitungen auch für die Kirmes werden mitverlegt.
Der Radweg vor den Üdnghauser Höfen wird auch in diesem Jahr gebaut werden.                                                                             Eine Teerdeckensanierung wird es vom Rübenkamp bis zum Schimm an der Kreisstraße geben.
Die Sanierung der Spielplätze ist vorangeschritten, der Schimmplatz benötigt noch eine Schaukel, an der Akazienstraße wird noch ein Wipptier aufgestellt. Der Platz Kurze Kämpen ist von den Anliegern saniert. Für den Dratumer Platz werden 20.000 Euro benötigt.
Die Vorschlagsliste für Schöffen beim Landgericht OS ist: Erika Bunge, Jörg Arndt, Klaus Sternberg, Eva Maria Kaller.
Die Burstien erhalten je einen Zuschuß von 125 Euro
Je eine Bankgruppe (2 Bänke) erhalten die Siedler am vom Amelunxen-Weg und der Loheide/Broxterheide.
Aus dem Topf „Sicher und Sauber“ werden bezuschusst: Spielplätze, Sportplatzgelände, Femlindenplatz
Über den Hochwasserschutz wird am 15.05.2008 an der Bifurkation beraten.
Die Straße Zur Femlinde im Bereich Spies wird noch in diesem Jahr ausgebaut.
Das Heimathaus wird durch Vereinsmitglieder zurzeit ausgebaut.
Das Heimathaus erhält durch die Stadt in diesem Jahr noch einen neuen Anstrich.
Nach dem Quecksilberdiebstahl in der Schule werden die entsprechenden Räume grundsaniert, da sich die Chemikalie verflüssigt hat. Je nach Temperatur sind Nachweise gemessen worden.
Am 28.-30. Mai 2010 findet die 850 Jahr Feier in Gesmold statt

06.05.2008   Auf dem Gelände der Bifurkation trafen sich heute wieder tausende von Radfahrern und Besuchern, um am Else- Werre- Radtag oder am Bifurkationstag teilzunehmen. Zahlreiche Infostände zu Naturthemen, die Blaskapelle Gesmold oder auch die Bewirtung des Heimatvereins Gesmold war Anlass zu einem Besuch der Umweltbildungsanlage. Das Wetter hat es gut mit allen Mitwirkenden gemeint.

05.05.2008   Auf dem Flugplatz der Buschpiloten in Wennigsen trafen sich wieder viele flugbegeisterte Modellflugpiloten. Die AirCombat-Wettbewerbe waren in Deutschland und hier in Gesmold ausgeschrieben. 17 Teilnehmer waren zum Wettkampf angetreten. Jedes nachgebaute Militärflugzeug der 40er Jahre hatte ein 12 m langes Band hinter sich. Die „Feindflugzeuge hatten die Aufgabe, mit ihrem Propeller das Band eines Mitkonkurrenten in der Luft abzuschneiden, eine waghalsige Angelegenheit. Abstürze waren dabei nicht zu vermeiden.

01.05.2008  Rund um Gesmold waren wieder einmal viele Gruppen zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs, um den Maigang zu begehen. Ein paar Regntropfen um die Mittagszeit konnten die Gruppen nicht davon abbringen, den Tag zu genießen. Viele Bollerwagen und viele Sonderfahrzeuge waren in der Masch rund um die Bifurkation zu finden. Es fiel auf, dass immer mehr Jugendliche gemeinsam den Maigang mit großen Lautsprecheranlagen und genügend Getränken begehen.

30.04.2008  Auch in diesem Jahr konnte der Maibaum wieder auf dem Lindenplatz aufgestellt werden. Die Wandergruppe des Heimatvereins nahm wieder die Bewirtung vor. Leider störte ein einsetzender Regen das Programm, viele Besucher blieben aber, um die Bratwurst, die Waffel oder das Bier zu genießen.

20.04.2008  Der Baum des Jahres 2008 wurde in diesem Jahr vom Heimatverein Gesmold gestiftet und gepflanzt. Am neuen Standort abseits des Parkplatzes Bifurkation kann der Walnussbaum groß werden. Regine Herchen als Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Wald beschrieb den Baum, die Jagdhornbläsergruppe Grönegau begleitet die Pflanzaktion.

23.03.2008  Es ist Ostern und es schneit, der erste Schnee, der fast liegen bleibt. In den letzten Tagen hat es fast nur geregnet, ein schmuddeliges Wetter.

14.03.2008 Im neuen Industriegebiet sind die Stellplätze für die LKW s des neuen DPD Speditionsunternehmens neben dem DPD Gelände schon weit gediehen. Die Fundamente für die Wartungshalle sind schon fertig gestellt. Bald sieht man in Gewerbepark nur noch LKW S. Werden dadurch auch neue Arbeitsplätze für Menschen aus der Region geschaffen?

03.03.2008  Im Industriegebiet Gesmold sind plötzlich Parkverbotsschilder installiert worden. Jetzt darf auf dem Parkstreifen maximal 4 Stunden geparkt werden, das Dauerparken der DPD LKW s soll wahrscheinlich unterbunden werden. Ist das Gelände auf dem Firmengrundstück DPD immer noch zu klein?

25.02.2008  Im Pfarrheim zeigte Lena Brune sehr interessante Bilder von ihrer Weltreise durch fast alle Kontinente in 226 Tagen. Es war toll gemacht und beeindruckte die Zuschauer. Wer das nicht gesehen hat, hat etwas verpasst.

19.02.2008  Ortsratssitzung bei Kellersmann: In der Bürgerfragestunde gab es Anfragen wegen des Ausbaues der Broxterheide. Hier sollte verkehrsberuhigt und nicht als Tempo 30 Zone ausgebaut werden. Thema: Überflutung der Else bei Hochwasser, Durchfahrt von LKW’ s Am Holtkamp und die Lichtimmission von der Firma DPD. Ein Hinweis auf die neue Bifurkation.de wurde gegeben.
Der Arbeitskreis Wege (Bietendorf) berichtet über den Pflanzstreiefen am Dorfparkplatz, von der Fällaktion der Akazien an der Akazienstraße, von erforderlichen Sanierungsaktionen der Straßen Auf dem Platen und Wellenhaus, von der neuen Elsebrücke in 2008/09 und von der abgängigen Flutmauer an der Else.
Der Arbeitskreis Sport- und Spielplätze (Schierbaum) berichtet von den vom Stadt TÜV festgestellten Mängeln nach den neuen Regeln auf den Spielplätzen. Es fehlen über 8.000 Euro, neue Spielgeräte können in 2008 nicht finanziert werden. Der Spielplatz Dratum muss komplett saniert werden, die Anwohner müssen mit entscheiden, Sponsoren müssen gefunden werden, um das Niveau des Spielplatzes zu halten.
Der Arbeitskreis Jugend, Bildung, Soziales berichtet über die Vorarbeit zum Projekt „Altwerden in Gesmold“ und über die gute Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Schule, sowie über das Projekt Meller Schulprojekt.
Der Ortsrat vergab Mittel für die Seniorenarbeit: 200 Euro, Jugendtreff: 350 Euro für einen Kicker, Heimatverein wie im Vorjahr.
Mitteilungen des Ortsbürgermeisters: Radwegebau in Üdinghauen in 2008, Deckensanierung in Üdinghausen und Westerhauser Straße, Kreisel bei Rahe, die Haushaltsstelle für Pflegemaßnahmen im Ort wird erhöht.
Angemahnt wurden die fehlerhafte Ausschilderung des Else-Werre-Radweges, die möglichen Terminüberschreitungen zum deutschen Wandertag in Melle vom28.6.-5.7.08., eine evtl. DSL Förderung des Bundes und der radikale Grünschnitt an der Autobahnböschung.


15.02.2008  Zur Jahreshauptversammlung des Heimatverein Gesmold waren 42 Mitglieder im Saal Klockenbrink erschienen. Neben dem Vortrag zu den Aktivitäten des letzten Jahres wurde Vorschau gehalten auf das Jahr 2008. Berichtet wurde von Anton Bäumer über den Baufortschritt am Heimathaus. Willi Gansfort berichtete über die Wanderungen. Neuwahlen: Vorsitz: Maria Brunsmann, 2. Vorsitz: Marlies Kellenbrink, Kasse: Johannes Winkelmann, Schrift: Bernd Meyer, Beisitzer: Hans-Jürgen Kruse, Johannes Eversmann, Klaus-Otto Sternberg, Josef Winkelmann, Reiner Specht (neu), Andreas Niederwestberg (neu). Ein Vortag über die Elsetouren rundete den Abend ab.

 
15.02.2008  Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Blaskapelle im Saal Kellersmann wurde Norbert Sutmöller für seine 25jährige Tätigkeit als Vorsitzender geehrt. Wahlen; Vorsitz: Norbert Sutmöller, 2. Vorsitz: Guido Kleine- Kalmer, Schrift: Marc Weber, Kasse: Julia Dohm, Dirigenten: 1. Clemens Oberwestberg 2. Jörg Oberwestberg, Beisitzer: Sandra Herrmann, Stefan Diekmann, Stefan Hasemann, Marco Sutmöller.

05.02.2008  Im Saal Kellersmann wurde von der CDU der Gessem-Dienstag gefeiert. Gäste waren unter anderem Herr Schirmbeck, Herr Hoppenbrock, Herr Kassing, Herr Berghegger, Herr Stock, Herr Schwertmann, Herr Harmann Bad Essen mit div. Ortsbürgermeistern usw. usw. Nach dem Kohlessen hielten Herr Stenberg (Organisation), Herr Weßler, Herr Berghegger, Herr Harmann, Herr Kruse und Herr Kaller Ansprachen bzw. steuerten Beiträge zum gelingen bei. 140 Gäste wurden gezählt, ein große Anzahl. Das Programm war gut.

23.01.2008  Die Fachhochschule Osnabrück präsentierte ein Landschaftsplanerisches Konzept für die Else und den Violenbach im Stadthaus. Ein Teilprojekt betraf Gesmold mit 119 ha rund um das Schloß Gesmold. Hier wurde anhand von Zahlen und Erhebungen die Anbindung der alten Else an die Else im Bereich des Tiergartens vorgestellt. Fische, die gegen den Strom ziehen, haben am Stau an der Schlossmühle keine Chance weiterzuziehen. Über den Umweg der Alten Else wäre es dann möglich. Einige Ackerflächen sollten weniger intensiv genutzt werden, ein Projekt, was sicherlich noch viele Jahre bis zur Umsetzung vor sich hat.

21.01.2008  Es regnet seit Tagen, das Elsewasser steht direkt unterhalb der Elsebrücken im Dorf. An der Bifurkation ist Land unter. Der Grillplatz steht bei einem Anstieg des Wassers um 1 cm komplett unter Wasser. Es stürmt und regnet  weiterhin.

08.01.2008  Zum Neujahrsempfang hatte der Ortsrat Gesmold alle Vereine usw. geladen. Im Saal Klockenbrink trafen sich 56 Mitglieder von 15 Vereinen und Verbänden.
Ortsbürgermeister Michael Weßler ließ das Jahr 2007 vorbeiziehen mit den Höhepunkten der DPD Ansiedlung, dem Bau der Beach-Volleyballplatzes, dem Wassertretbecken an der Bifurkation, dem Umbau des Heimathauses, der Renovierung von Spielplätzen, der engagierten Jugendarbeit verschiedenster Institutionen und dem Engagement der Gemeindearbeiter.
In diesem Jahr soll das Mischgebiet Baumgarte mit der Zufahrt Spies angegangen werden, der Kreisverkehrsplatz soll gebaut werden, die Schule wird ihre Schulfirmen ausbauen, eine verlässliche Betreuung anbieten und die Schülerlotsen weiter einsetzen.
Die ehrenamtliche Auszeichnung von Clemens Oberwestberg wurde gewürdigt, auf das Jubiläumsjahr 2010 (850 Jahre Gesmold, 500 Jahre Kirmes) wurde verwiesen. Dazu soll sich ein Arbeitskreis bilden.
Pastor Loheide und Pastor Schröder wiesen auf die gute Zusammenarbeit zwischen den Kirchen und der Gemeinde hin.
Die Schule Gesmold, Herr Katlun, wies auf die flotte Speiche, die flotte Speise, den neu gegründeten Schulvorstand, die Nachmittagsbetreuung ab den 1. März hin. Infos gibt es unter www.schule-gesmold.de . Die Hauptschule Gesmold steht vor den Aus, es melden sich kaum noch Schüler an.
Der Sportverein und die Blaskapelle werden Terminschwierigkeiten zum Jahresbeginn 2009 mit ihren Veranstaltungen haben.
Es grüßten die Runde die Vereinsvorstände von „Gemeinsam in Gesmold“, der Fischereiverein, die Feuerwehr und die Pfadfinder. Nach 1,5 Stunden endete der Neujahrsempfang 2008.

06.01.2008 An der diesjährigen Sternsingeraktion haben sich über 50 Kinder beteiligt. In 14 Gruppen haben sie vielen Haushalten in Gesmold, Westerhausen und
Oldendorf den Segen Gottes gebracht und dabei Spenden in Höhe von 8.125,71€ für Kinderhilfsprojekte in Afrika, Asien, Südamerika und Ozeanien gesammelt. Die bekannten drei Buchstaben mit dem Datum wurden wieder an die Haustüren geschrieben.

06.01.2008 Die Blaskapelle Gesmold konnte am Wochenende wieder mal ihr großes Bläser- und Gesangfest dem Publikum anbieten. In drei Vorstellungen in der Sporthalle Gesmold wurde das Publikum wie in jedem Jahr begeistert.

02.01.2008 In den letzten Wochen konnte das neue Logistikzentrum DPD im Industriegebiet in Betrieb gehen. Man merkt schon am LKW Aufkommen auf der Autobahn, dass sich etwas getan hat. Der Niederlassungsleiter heißt Volker Scholz. 130 Bürger haben hier eine Arbeit, 30 weitere werden dazukommen. Das Unternehmen DPD gehört der französischen Post, befördert stündlich in Gesmold 15.000 Pakete, das sind täglich über 100.000 Sendungen. Die DPD hat 500 Depots weltweit, wobei es in Deutschland 74 gibt. Die Gesmolder Hallen gehören zu den größten des Unternehmens, vorher war diese Niederlassung am Hafen in Osnabrück beheimatet.

01.01.2008   Der erste Tag des Jahres 2008 hat nebelig angefangen. Heute Nachmittag kam die Sonne durch, ein guter Start für das neue Jahr.

31.12.2007  Bei dichtem Nebel verabschiedete sich das Jahr 2007 auch in Gesmold. Man sah nur das eigene Feuerwerk, konnte aber durch das laute Böllern erahnen, dass viele Gesmolder und Gäste Raketen steigen ließen und Böller zum Krachen brachten. Ein regenfreier Abschied des Jahres bei Temperaturen um 0 Grad Celsius.

15.12.2007 Auf dem Hof Sternberg werden auch in diesem Jahr Weihnachtsbäume verkauft. An diesem Wochenende bietet unter anderen Klaus Otto Sternberg auch die „weltbeste“ Currywurst, Pommes und Glühwein an. Der Überschuss ist für eine Kindermittagsspeisung in einer Schule in Afrika.

06.12.2007 Auch in diesem Jahr besuchte der Nikolaus wieder Gesmold. Trotz des miesen Wetters waren wieder viele Kinder mit den Eltern gekommen, um mit dem Umzug von Wulbusch zum Feuerwehrhaus zu gehen. Die Blaskapelle begleitete den Zug, bis dann endlich die Kinder ihre Tüte beim Nikolaus oder Knecht Ruprecht abholen konnten. Die Feuerwehr bot Getränke und Würstchen an.

02.12.2007 Der Basar der kfd konnte am Wochenende zum Adventsbasar trotz des regnerischen Wochenendes viele interessierte Besucher bei Glühwein und Kuchen und Torten von der Cafeteria begrüßen.
Der Erlös des Basars kommt dem Freibettenfonds am Franziskushospital und dem DAHW (Leprahilfe) zugute.

16.11.2007  Dat Gessemske Dourptheater hatte heute zur Premiere geladen. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal 5 Vorstellungen. Titel: Leegen häwwet kotte Beene. 12 Schauspieler standen auf der Bühne. Alle Rollen waren hervorragend gut besetzt. Es war ein herrliches Stück, alle Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Maria Brunsmann hatte ein tolles Stück ausgesucht, vorbereitet und umgesetzt. Stefan Niederwestberg hat das Stück gut umgesetzt.

11.11.2007  Die Bücherei der Kirchengemeinde Gesmold führte am Wochenende wieder zusammen mit der Buchhandlung Sutmöller unter Leitung von Maria Walter eine Buchausstellung im Pfarrheim durch. An beiden Tagen gab es Kaffee und Kuchen. Zusätzlich stellte Adelheid Menninghaus ihre Bilder aus. Der  Erlös war für das Mundau-Projekt.

17.10.2007 Die Ortsratssitzung in Gesmold war um 20 Uhr bei Wortmann Klockenbrink angesetzt. Nach der Bürgerfragestunde und der Protokollgenehmigung berichteten die Arbeitskreise. Die Kirmes ist aus Ortsratssicht gut gelaufen. Die Schausteller und Wirte sind mit dem Samstag gut zufrieden, dem Sonntag zufrieden und dem Montag auf Grund des einsetzenden Regens nicht so gut zufrieden. Sonntags kommen immer mehr nur Schaulustige Besucher. Die Verkehrssituation war entspannt, Dank galt dem Bürgerbüro, den Organisatoren und den Gemeindebediensteten.

Aus dem Bereich Jugend, Bildung und Soziales wurde das Projekt „Betreutes Wohnen angesprochen. Hier hat ein Arbeitskreis gute Vorarbeit geleistet, damit auch in Gesmold vielleicht im nächsten Jahr ein Projekt mit 5 – 8 Wohneinheiten realisiert werden kann. Einrichtungen wie Notruf und die Trägerschaft sind noch wichtige Punkte.
Im Ressort Pflege der Gemeinschaft wird die Feuerwehr für die Nikolausfeier 400 Euro erhalten, die Schule erhält 350 Euro für einen Kühlschrank der „Flotten Speiche“, eine Aufpflanzung am Parkplatzrand wird mit 1500 Euro finanziert.


Mitgeteilt wurde, dass am Kuckuck in Wennigsen einen Bushaltestelle umgesetzt wird, dass die Vorbereitungen für den Endausbau der Broxterheide läuft, dass am 9.11.07 die nächste Gewässerschau angesetzt ist, dass die Pflasterung der Straße Am Wellenhaus stark beschädigt ist und dass ein Schulvorstand gegründet wurde.
Der Haushaltsplan 2008 wird in Melle im Dezember eingebracht, die Westerhausener Straße erhält zur Zeit eine Linksabbiegerspur an der Einfahrt Industriegebiet. Im Freien Hagen sind die geforderten Geschwindigkeitsmessungen bis heute nicht durchgeführt. Seitens der Stadt Melle wird an die Bürger appelliert, die Straßenleuchten freizuschneiden. Ein weiterer Mäher für die Sportplätze wird gefordert.
Die nächste Sitzung ist am 5.12.07.

21.10.2007 Der Kirchenchor St. Petrus Gesmold ist 25 Jahre alt geworden.
Er wurde im August des Jahres 1982 auf Initiative von Pastor Loheide gegründet. Franz Fritsch war der erste Dirigent.
1989 schloß sich der Chor mit Wellingholzhausen zusammen und nannte sich jetzt
Chorgemeinschaft. Aus dem Provisorium wurde eine Dauereinrichtung. Beim Festamt in der Kirche und anschließendem Frühstück im Pfarrheim traf man sich heute zur Feier.

05.10.2007  Bei einem Spaziergang durch Gesmold fällt auf, dass an der Straße nach Westerhausen und Melle blaue, dicke Rohre liegen. Sie sollen demnächst das Westerhausener Wasser nach Gesmold und Melle bringen. Die vorhandene Leitung hatte zu viele Leckagen, so dass man sie in Teilbereichen erneuerte bzw. erneuert. Im letzten Jahr wurde ein Teil von Westerhausen hinter dem Ludwigsee bis zur W esterhausener Str/ Ecke Nemdener Straße verlegt.  In diesem Jahr wird die Leitung vom Industriegebiet Gesmold bis zum Wieven verlegt. Hier wird das Wasser verteilt. Ein Teil fließt zum Hochbehälter im Loh, der größerer Teil versogt die Haushalte in Melle Mitte.

04.10.2007   Die Homepage von www.melle-geschichte.de ist gut gefüllt, auch viele Gesmolder Sehenswürdigkeiten sind eingebracht worden. Dazu gibt es auch einiges über Gesmolder Geschichte.

17.09.2007  Die Gesmolder Kirmes wird heute am dritten Tag gefeiert. Obwohl viele gute Fahrgeschäfte vor Ort sind, lassen die Besucherzahlen nach, so ist es zumindest der Eindruck. Woran liegt es? Die Kirmes muss mehr aufgemischt werden, in jedem Jahr stehen die gleichen Buden am gleichen Platz. Es gibt keine Sitzgelegenheiten, kaum ein Zelt an der Bierbude, kein großes Zelt für Unterhaltung. Genau das ist auf anderen Märkten, in Gesmold fehlt es!  usw. usw. Die vielen Privatleute sind nur auf Gewinn aus, das wird nicht ewig gutgehen. Es müssen mehr gemeinsame Ideen kommen, wobei die Gemeinde und die Privatleute gewinnen können.

08.09.2007  Die Gessemsken Bössels führten heute wieder ihr jährliches Turnier am Loh durch. Zu den ca. 10 angetretenen Mannschaften zogen auch zwei Gesmolder Mannschaften am Seil, das Landvolk und der Kegelclub Zur feuchten Pumpe, eine zusammengestellte Mannschaft des Kegelclubs mit Mitgliedern des Reitvereins. Der Gesmolder Tauziehverein hatte wieder ein Zelt aufgebaut, für das leibliche Wohl war auch gut gesorgt.

07.09.2007  Der Recyclinghof Melle, bei Wesseler in Gesmold zurzeit beheimatet, wird demnächst in das Gewerbegebiet umziehen. Dafür sind heute die Bauarbeiten mit dem Bodenabtrag begonnen worden. Der Standort ist neben dem Fertigbetonmischwerk schräg gegenüber der Fa. H&O.

03.09.2007  Der erste Spatenstich für den Umbau im Heimathaus ist heute gemeistert. Mitglieder des Heimatvereins betonierten das Podest für den neuen Seiteneingang. Das Heimathaus muss im Obergeschoss umgebaut werden, da bislang die Belange des Feuerschutzes nicht genügend beachtet wurden. Es gab keinerlei Fluchtwege, die verwendeten Materialien sind nicht gegen Feuer gewappnet. Für das Obergeschoss gibt es zusätzlich einen Eingang von außen.

02.09.2007  Die Sportwerbewoche des SV Viktoria Gesmold endete heute mit dem „Spiel ohne Grenzen“. 14 Gesmolder Vereine, Bekanntschaften und Nachbarschaften kämpften in 11 Spielen um Punkte. Wasser aus der Else holen, Skilaufen oder Tennisbälle mit Tuppertöpfen auffangen waren Aufgaben, die vielen einen spannenden Nachmittag servierten. Die Siegermannschaft: Vereine: Viktoria Gesmold 2, Straßen: Papenbrede, Gemeinschaften/ Nachbarschaften: Grothaus und Specht. Alle anderen Mannschaften wurden zweiter Sieger.

21.07.2007 Abgesandte der Meller Partnerstadt New Melle aus den USA waren am 21.07.2007 am späten Nachmittag und Abend zu Gast in Gesmold an der Bifurkation. Ca. 25 Amerikaner und 30 deutsche Gäste verbrachten ein paar schöne Stunden hier. Jürgen Krämer hatte ein Programm erstellt: Die Gäste begrüßte der MGV Gesmold, anschließend führte Bernd Meyer alle über das Bifurkationsgelände und gab dazu Erklärungen. Begleitet wurde er von 2 Lndwehrmännern und einer Dolmetscherin. Nach einem gemeinsamen Grillen hatte Frau Benne eine Modenschau mit alten Trachten organisiert. Bei gutem Wetter konnten es die Gäste bis Mitternacht auf dem Gelände aushalten, ein schöner Abend in Gesmold.

06.07.2007  Der Beach- Volleyball- Platz am Sportzentrum in Gesmold konnte heute in Betrieb gehen. Sowohl Sportvereinsfunktionäre als auch die Politik, Herr Weßler und Herr Junkermann, lobten das Engagement der Sportler und der Rentnertruppe, die in den letzten Monaten den Platz herstellten. Das Eröffnungsspiel bestritten die Herren Weßler und Junkermann gegen ein Jugendmannschaft.

01.07.2007  Die Gesmolder waren wieder zur Burstie unter der Linde eingeladen. Ca. 50 Teilnehmer hörten sich an, was der Ortsbürgermeister Michael Weßler über den Ort, Schule, Kindergarten, Siedlungstätigkeit und Vereine zu berichten hatte. Auch Pastor Loheide, Reinhold Kassing und Andre Berghegger richteten das Wort an die Runde.
Wie immer wurde die Alte Else versteigert und zum ersten Mal nach langer Pause wieder das letzte Teilstück der Uhle von der Brücke bei Sternberg bis zur Mündung. Ein Verlosung und reichlich Bratwürste wurden neben den Getränken angeboten. Die Diskussion kam nicht zu kurz. Das Küsterehepaar Niederwestberg erhielten ein Brot für das Einläuten und Pastor Loheide eine Kerze für die Verbundenheit Kirche zur Gemeinde.


01.07.2007  Auf dem Campingplatz Ludwigsee veranstalteten die Kirchengemeinden Gesmold und Oldendorf wieder einen ökumenischen Gottesdienst. Der Mitbegründer der ökumenischen Runde Pastor Loheide leitete den Gottesdienst. Über 200 Besucher waren erschienen, ein absoluter Rekord.


30.06.2007  Das Sommerfest des Heimatvereins fand wieder bei gutem Wetter statt. Frau Menninghaus stellte ihre Bilder aus, es gab einen Bücherbasar, die Bifurkationstruppe fertigten Seile. Wie immer gab es genug zu Essen und zu trinken, so dass das Ganze wieder ein voller Erfolg war

16.06.2007  Freundliche junge Familienväter bitten eine jungen Familienvater aus Ausbergen, ob sie ihre Wiese für ein Familienzelten zur Verfügung stellen. Der Zeltplatz sei besetzt, die Kinder seien sehr traurig, wenn sie das schöne Wochenende nicht genießen könnten.
Als er später wieder nach Hause kam, hatte sich die Polizei auf dem Anrufbeantworter gemeldet und ihn gebeten, schnellst möglichst zu seiner Wiese zu kommen. Dort hatten sich ca. 70 Angehörige einer rechten Gruppe niedergelassen, um ein „schönes Wochenende“ in ihrem Sinne abzuhalten. 
Der Eigentümer  untersagte den Gästen sofort strikt die Weiternutzung der Wiese, woraufhin die Gruppe nach kurzer Zeit das Gelände verlassen hatte.
Die Polizei verfolgte schon länger diese Gruppe, war aber vom dem ihnen bekannten Anführer der Gruppe nach Diepholz in die Irre geleitet worden. So hatten sie diese Gruppe zwischendurch aus den Augen verloren, haben aber mit einem Großaufgebot dann doch dieses „Schöne Wochenende“ vereitelt.

16.06.2007  Die Burstie in Dratum Ausbergen auf dem Hof Mörixmann war sehr gut besucht. Michael Wessler berichtet über Gesmolder und Meller Themen, Reinhold Kassing nahm Stellung zu ein paar Fragen. Die ältesten Bürger des Ortes wurden anschließend mit einem kleinen Fläschchen begrüßt. Bernd Meyer zeigte Dias, die erraten werden mussten. Für die besten Kenner des Ortes gab es originelle Preise.
Ulrich Bietendorf, der die Burstie eröffnet hatte, wünschte allen ein paar schöne Stunden bei Grillwurst und Getränken.

09.06.2007  Im Garten des Pfarrheimes wurde mit einem Gottesdienst das 20jährige Jubiläum der Unterstützung des Mundauprojektes gedacht.

02.06.2007 Der Kindergarten Schwalbennest konnte sein 10jähriges Bestehen feiern. Dazu hatten die Kirchengemeinde und die Mitarbeiter die ganze Bevölkerung eingeladen. Sehr viele waren gekommen, das Programm war sehr gut.

02.06.2007 Der Fischereisportverein wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Zu diesem Anlass waren alle Vereinsvorstände und viele andere Leute bei Klockenbrink geladen, um den offiziellen Festakt zu feiern. Die eigentliche Feier wird am Teich in Dratum nachgeholt.

06.05.2007 Der Else-Werre-Radtag und Bifurkationstag der Stadt Melle hat in diesem Jahr zum letzten Mal als gemeinsame Veranstaltung der 4 Partnerstädte stattgefunden. Zukünftig wird die Stadt Melle den Bifurkationstag weiterhin aber allein durchführen.
Die Resonanz der Besucher war in diesem Jahr gut, da auch das Wetter passte. Viele Gruppen und Vereine hatten wieder ihre Infostände aufgebaut, um Interessierten etwas über den Standort und die Natur erzählen und zeigen zu können. Die Blaskapelle Gesmold eröffnete wieder den Tag. Für den Heimatverein Gesmold war der Tag ein voller Erfolg.

01.05.2007 Rund um Gesmold sind wieder viele Gruppen, Nachbarschaften und Bekanntenkreise zum Maigang aufgebrochen. Die Wege zur Bifurkation waren sehr gefragt. Da die Waldwege wegen des Sturmes Kyrll nicht genutzt werden durften, konzentrierten sich die vielen Gruppen auf Wege außerhalb des Waldes. Das Wetter war mal wieder außerordentlich gut.

30.04.2007 Zum Maifeiertag wurde in Gesmold der Mai- Vereins- Handwerkerbaum unter der Regie des Heimatvereins aufgestellt. Die Wandergruppe konnte wieder viele Leute bewirten, der MGV sang einige Lieder und der Sportverein führte mit den Kids Tänze auf. Den Abend begleitete die Blechreizcompany.  Auch viele Siedlergemeinschaften stellten eigene Maibäume auf.

30.04.2007 Die ersten Stützen für das Postverteilzentrum DPD sind gesetzt, der Hallenbau hat begonnen.

27.04.2007 Die Arbeiten am Wassertretbecken an der Bifurkation sind fast beendet. Der Boden und die Seiten werden zurzeit ausgefliest, es sieht schon sehr gut aus.

23.04.2007 Mit der Fahrbahnsperrung des Seitenstreifens auf der Autobahn begann heute die Autobahnsanierung. Ein großes Bauschild weist darauf hin, dass die Baumaßnahmen bis zum Dezember 2007 laufen werden. Werden mit der Fahrbahnsanierung auch Schallschutzwände aufgestellt?

15.04.2007 Eine hochsommerliche Hitze war an diesem Wochenende zu verzeichnen. Wir haben am Samstag und Sonntag fast 30 Grad Celsius gemessen.

15.04.2007 Am Parkplatz zum Bifurkationsgelände wird schon seit vielen Jahren der Baum des Jahres durch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, vertreten durch Regina Herchen, gepflanzt. Viele Plätze sind nicht mehr frei, so dass in den nächsten Jahren über einen Ausweichplatz nachgedacht werden muss. Vielleicht kann man ja den Seitenstreifen des neu angedachten Weges zur Bifurkation wählen. In diesem Jahr pflanzte nicht irgendein auswärtiger Verein oder eine Institution den Baum, sondern der MGV Gesmold. Vielleicht ist im nächsten Jahr der Heimatverein ja an der Reihe. Welcher Baum ist denn der Baum des Jahres 2007? Es ist die von vielen verteufelte Waldkiefer, ein nicht in dieser Region artgerechter Baum.

10.04.2007 In Dratum ändert sich das Landschaftsbild. Die 10 KV Freileitungsmaste werden entfernt, nachdem im letzten Herbst Erdkabel an der Gesmolder Straße verlegt worden sind. Im Sommer oder Herbst werden auch die Maste der 30 KV Leitung von Ausbergen über Dratum, Schimm und Warringhof demontiert. Hier muss vorher ein 30 KV Erdkabel quer durch Wellingholzhausen in Betrieb genommen werden.

08.04.2007 Ostern in Gesmold, und das  bei gutem Wetter. Es war angenehme 14 Grad warm. Abends begann dann der große traditionelle Abbrand. In allen Ortsteilen qualmte es, ein größeres Feuer wurde auf der Rellge in Bifurkationsnähe angeboten. Auch am zweiten Ostertag hielt sich das Wetter, es war aber bewölkter, als am ersten Feiertag.

01.04.2007 Mit einem großen Aufwand gestaltete heute der Fahrradrennverein Osnabrück die Veranstaltung „Rund um die Bifurkation. An drei Starts um 9:30 Uhr, 12 Uhr und 14:30 Uhr gingen mehrere hundert Rennfahrer von der Nordseeküste bis Köln und aus Holland kommend an den Start. Von 35 bis 96 km waren die Distanzen. Gefahren wurden die Runden rund um die Bifurkation: Start war an der Plaggenstraße, von da ging es Richtung Borgloh bis zur Gaststätte Bifurkation, über Dratum, Schimm wieder zum Start/ Ziel Plaggenstraße. Das Wetter war sonnig aber auch windig, so dass es ein relativ schwieriges Rennen war. Viele Gesmolder säumten die Strecke.

22.03.2007 Am hinteren Windrad in Dratum wird ein großer Kran aufgebaut. Die Flügel des zweiten Windrades werden jetzt auch gewechselt.

12.03.2007 Im Industriegebiet Gesmold werden große Erdmassen bewegt. Die Fa. DPD hat mit ihrem Bauvorhaben begonnen. Gleichzeitig wird die Straße Zur Femlinde für den Baustellenverkehr von der Fa. Dallmann ausgebaut.

09.03.2007 Auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins trug Jos Kaldenbach aus Alkmaar Holland etwas über das Leben des Kaspar Witte vor. Dieser war kurz vor 1800 zu Fuß nach Holland gegangen, verkaufte auf Grund guter Ideen Trinkwasserund später Bier an die Einwohner und wurde der zweitreichste Mann Alkmaars.

Kaspar Heinrich wurde im Hause Kleine Kalmer in Wennigsen geboren und heiratete auf dem Schimm im Hause Witte ein. Noch heute leben viele Nachkommen der Wittes in Holland.

07.03.2007 Der Ortsrat tagte in der Gaststätte Seling. Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Michael Weßler berichteten die Vertreter der Arbeitskreise.

Wege und Wegeseitenräume, Ulrich Bietendorf: Die Straße An der Else von der Str. Zur Femlinde bis zum Sportplatz muss dringend eine neue Mauer erhalten. An diversen Stellen müssen Gräben nachgebessert werden. An der Akazienstraße wurden die großen Akazien auf der Gasleitung gefällt. Sie werden durch Flachwurzelnde Bäume ersetzt, weil die alten Bäume die Gasleitung zerdrückt haben.

Dorfentwicklung: Herr Kellner: Bei der Aktion Rosen für Melle sollen 11 Rosenstöcke in Gesmold an Häuserwänden gepflanzt werden. Eine Firma wird Rosengitter anbringen und die Rosen pflanzen, wenn passende Wände gefunden werden. Es müssen Planungen für den neuen Kreisel angestellt werden incl. Der Gewässerführung. Die Beleuchtung muss na einigen Stellen verbessert werden, zwischen Melle und Gesmold stehen zu viele Verkehrsschilder.

Sport und Spielstätten, Herr Schierbaum: 9 Spielplätze und 6 Bolzplätze sind zu pflegen, dazu kommen 2 Sportplätze. Die nötigen Arbeiten müssen von 3900 Euro bestritten werden. Die Laufbahn auf dem Sportplatz muss nach der Überflutung wieder ausgebessert werden, der Beachplatz braucht einen neuen Zaun, an der Skateranlage müssen Ausbesserungsarbeiten erfolgen, am Spielplatz Kurze Kämpen muss eine neue Wippe kommen, am Schimm ist das Balnciergerät defekt. Der Lohspielplatz weist große Mängel auf, der Turm wird sofort für 5000 Euro mit Hilfe der Stadt Melle ersetzt.

Jugend, Bildung, Soziales, Herr Th. Schulke: Es wird von der Arbeitsgruppe der Kontakt zu allen Institutionen gesucht, zur Schule, Kindergarten, Kirche, zum Projekt: Alt werden in Gesmold. Für die Hauptschule gibt es zurzeit 14 Anmeldungen.

Kirmesausschuss: Die Besucherzahlen sind bei der letzten Kirmes gestiegen, die Wirte sind zufrieden, die Gläseraktion mit dem Auftrag war positiv.

Mittelvergabe:

Jugendausschuss: Antrag der Kirche für Seniorennachmittage 200 Euro

Wallfahrtsverein: Der verein besteht 25 Jahre. Für eine Fahne sollen 3500 Euro ausgegeben werden. Zuschuss für das Jubiläum 100 Euro

Viktoria Gesmold: Zuschuss für Platten unter einem neuen Zaun 910 Euro

Jugendausschuss der Pfarrgemeinde: Für den Jugendtreff werden 1 DVD Player für 250 Euro angeschafft.

Sicherheit und Sauberkeit: für die Pflege durch Anwohner an Spielplätzen und der Fläche an der Linde: 1800 Euro.

Vergabe Naherholung: Der Heimatverein erhält zur Verwaltung und Ausführung der Arbeiten 2500 Euro.

Mitteilungen: Die Einwohnerzahl lag bei 3323 EW. Der Sturm hat auch in Gesmold Schaden angerichtet. Die Feuerwehr hat sehr gute Arbeit geleistet. Die Fa. DPD hat alle Verträge unterzeichnet, die Ankäufe der Grünanbauflächen Richtung Ludwigsee sind abgeschlossen. Das Gewerbegebiet wird umgewandelt in GI (Gewerbe Industrie) wegen der 24 stündigen Tätigkeiten im Industriegebiet. Am übernächsten Samstag findet eine Frühjahrsputzaktion statt, der Abschluss findet im Heimathaus statt.

Gegen 22 Uhr wurde die Sitzung geschlossen.

03.03.2007 Die Else bekommt ein neues Kleid, so lautet das Projekt Elserenaturierung. Heute begannen offiziell die Schulungen für die Naturkundeführer, die Interessierte durch die Elseaue von Gesmold bis Bruchmühlen führen sollen. Nach 6 Monaten wird eine Prüfung abgelegt. Der Start war um 14 Uhr an der Bifurkation. 50 Teilnehmer wurden von 6 „Dozenten“ an ca. 10 verschiedenen Standorten an der Else über den Fluß und das Leben in und an ihm informiert. Der Bus brachte die Teilnehmer gegen 18.30 Uhr wieder zum Parkplatz Bifurkation.

14.02.2007 Heute Abend referierte im Pfarrheim Professor Dr. Meyer aus Westerhausen über unseren Pabst Benedikt. Beide verbanden eine Professur an den gleichen Universitäten und viele spätere Begegnungen. Professor Meyer achtet als evangelischer Christ den Pabst sehr, glaubt aber nicht, dass dieser Pabst die Ökumene der Katholiken und Evangelischen vorantreibt. Die Begegnung unter den Christen muss in den Gemeinden gelebt werden, war Tenor der Runde.

Circa 60 Interessierte waren aus Gesmold und den Nachbargemeinden zusammengekommen, um seinem Vortrag mit der anschließenden Diskussion zuzuhören.

12.02.2007 Im Heimathaus startete ein neuer Kurs der VHS über geschichtliche Themen Gesmolds. Der Kurs erstreckt sich über 6 Abende. Gäste sind weiterhin willkommen.

08.02.2007 Seit etwa 16 Uhr liegt das Osnabrücker Land und damit auch Gesmold unter einer Schneedecke, etwas Neues in diesem Winter. Die Schneedecke ist immerhin bis zu 10 cm hoch.

04.02.2007 Unser Pastor Andreas Loheide feierte heute seinen Jubiläumsfesttag mit einem Dankgottesdienst in der Petruskirche Gesmold. Er ist 25 Jahre Pfarrer der Kirchengemeinde Gesmold, sein Dienst begann am 1. Februar 1982.

31.01.2007 Bei der heutigen Stadtratssitzung in Küingdorf wurden auch Gesmolder Themen behandelt. Von den 1300 ha vernichteten Meller Wald sind auch große Flächen des Waldes am Wulberg, am Bucksteich und im Dratumer Wald betroffen. Diese Wälder sind bis auf weiteres für alle Schaulustigen gesperrt.

Der Rat beschäftigte sich drei Stunden mit dem Haushaltsplan 2007. Hier sind neben den laufenden Maßnahmen für Schulen, Kindergärten und der Feuerwehr folgende Gesmolder Maßnahmen betroffen: Naherholung Gesmold, Erneuerung der Brücke: An der Else, Hochwasserschutz Gesmold, Planungs- und Baukosten Industriegebiet Gesmold, Deckenerneuerungen.

20.01.2007 Auch kleine Dinge verändern das Ortsbild. Wahrscheinlich ist nach dem großen Sturm auch der Birnbaum an Selings Scheunengiebel an der Hauptstrasse entfernt worden.

18.01.2007 Der angekündigte Sturm fegte auch in Gesmold seit dem frühen Nachmittag durch die Straßen. Das begleitende Gewitter und die Regenmassen ließen alle tiefer liegenden Wiesen unter Wasser setzen. Im Industriegebiet sah man nur noch die Firmen in mitten von Seenlandschaften. Keller im Bereich der „Alten Else“ mussten von der Feuerwehr leer gepumpt werden. Dächer, Ronnes Reitstall und ein Hausdach eines Neubaues in Wennigsen, hoben ab. Eine Unmenge von Bäumen entwurzelten und versperrten Straßen.

Es bot sich nach Einbruch der Dunkelheit ein gespenstiges Bild, da die Straßenbeleuchtung öfter ausfiel und dann noch zeitweise die gesamte Stromversorgung unterbrochen wurde.

Gegen 21 Uhr beruhigte sich der Sturm ein wenig, der Regen hörte fast ganz auf.

17.01.2007 Im Jahr 2007 wird die Freiwillige Feuerwehr Gesmold eine Jugendfeuerwehr gründen.

Andreas Koch, Volker Jürgenahring, Matthias Eckert, Andreas Timpe und Jens Wessler haben sich bereit erklärt, die Leitung dieser Wehr zu übernehmen und den Übungsdienst zu koordinieren.

Marco Heggemann dankte im Rahmen der Jahreshauptversammlung allen Aktiven für die im Jahre 2006 geleistete Arbeit. Insgesamt waren 884 Einsatzstunden und 1508 Übungsstunden zu verzeichnen. Am Ende des Kalenderjahres gehörten der Ortsfeuerwehr 42 Männer an. Das Durchschnittsalter belief sich auf 35,8 Jahre.

Der Kassenwart Karl-Heinz Jansen führt seit 20 Jahren die Kasse und wurde vom Ortsbrandmeister Marco Heggemann und stellvertretendem Wehrführer Dirk Niederwestberg mit Präsenten geehrt.

15.01.2007  Am Freitag, den 9. Februar 2006 bietet gegen 21 Uhr der Heimatverein einen interessanten Vortrag an.

Jos Kaldenbach aus Alkmaar, Niederlande, berichtet zum Thema: "Eine Karriere wie im Bilderbuch. Kaspar Witte (Kalmer) aus Gesmold - Bierbrauer und Wohltäter in Holland." (mit Lichtbildern).

Kaspar Witte wurde auf dem Schimm in Gesmold/ Dratum geboren. Sein Vater zog von Wennigsen zum Schimm und heiratete in die Schimmgaststätte, heute Rensmann, ein. Kaspar Witte finanzierte das Studium des Wennigser Mäßigkeitsapostels Johann Matthias Seling zum Priester. Er schenkte der Kirche Gesmold um 1820 eine goldene Krone.

12.01.2007   Die Dratumer Windräder kommen in die Jahre. Da die Flügel Beschädigungen aufweisen, werden sie vorsichtshalber gewechselt. Dazu ist es erforderlich, einen großen Kran mit über 100 m Höhe aufzubauen. Dieser Kran steht seit dem 8. Januar vor Ort, heute nach 5 Tagen liegen die neuen Flügel noch immer auf den LKW’s. Hat der starke Sturm der letzten Tage das Wechseln der Flügel zunichte gemacht?

08.01.2007  Das dritte Winterkonzert konnte heute erfolgreich von der Blaskapelle Gesmold gestartet werden. Bei allen drei Vorstellungen war die Turnhalle Gesmold An der Else ausverkauft. In gewohnter Weise konnten die Aktiven unter der Leitung der Familie Oberwestberg dem Publikum alles bieten, was man sich zur Unterhaltung wünscht. Unter anderem gab es Wünsche von Musiktiteln der 60er Jahre zu befriedigen, als auch die Fußballweltmeisterschaft noch einmal musikalisch hoch leben lassen.

03.01.2007  Der Ortsrat Gesmold hatte zu 19 Uhr im kleinen Saal Kellersmann zum

Neujahrsempfang für die Vereinsvorstände eingeladen. 62 Vereinsmitglieder fast aller Gesmolder Vereine und Verbände waren erschienen.

Michael Weßler begrüßte alle Anwesenden und berichtete über die überörtlichen Themen des Jahres 2006, wie die Weltmeisterschaft oder den Niedersachsentag in Melle. Er bedankte sich bei allen Vereinen für ihre geleistete Arbeit im Jahr 2006. Auch die Kommunalwahl 2006 hob er hervor.

Zukunftsaufgaben sind die Erhaltung der Hauptschule Gesmold, die Abwicklung der 850 Jahr Feier und der 500 Jahr- Feier Kirmes im Jahr 2010.

Grüße kamen von den Vorsitzenden vieler Vereine, Viktoria Gesmold: Heinrich Pabst, Fischereiverein: Michael Kaller, Pfarrgemeinderat:                , Feuerwehr: Marco Heggemann, Blaskapelle: Norbert Sutmöller, Heimatverein: Maria Brunsmann, Hilfe für Petra: Stieve. Marco Heggemann berichtete über die Neugründung einer Jugendfeuerwehr in 2007, Maria Brunsmann über den Endausbau mit Enteisungsanlage für das Wassertretbecken.

Ausdrücklich wurden dem Ortsbürgermeister und dem Bürgerbüro für ihre stetige Hilfe bei Problemen gedankt. Der Abend endete nach einer Stunde offiziell mit den guten Wünschen zum Jahr 2007.

02.01.2007 Die Sundermannsteine an der Kreisstraße vom Schimm nach Üdinghausen sind in ein Verzeichnis aller deutschen Sühnekreuze und anderer Gedenk-Steine aufgenommen. Dieses Verzeichnis ist um diese Steinkreuze aus Warringhof zum 2. Januar 2007 erweitert worden. Details dazu kann man nachlesen unter: www.suehnekreuz.de . Hier ist Gesmold und das Osnabrücker Land unter „Emsland“ geführt.

01.01.2007 Das neue Jahr fing mit kaltem Wind in der Neujahrsnacht an. Am Tage regnete es sehr viel, so dass man auf den großen Neujahrsspaziergang gut verzichten konnte.

31.12.2006 Der Dezember 2006 war der wärmste Dezember der letzten 32 Jahre mit einer durchschnittlichen Temperatur von 4,2°C. Am Silvestertag hatten wir 7 °C am Abend, um Mitternacht war es trocken aber sehr windig. Es wurde wieder reichlich geböllert.  Neu scheinen Böllerpakete  zu sein, die wie ein Maschinengewehr die Raketen abschießen. 

Bislang gab es im Winter 2006/07 noch keinen Frost, so dass im Garten noch Geranien blühen, nicht im Gewächshaus.

06.12.2006 Auch in diesem Jahr fand wieder die Nikolausfeier statt. Die Kinder zogen mit der Feuerwehr von der Fa. Wulbusch zum Feuerwehrhaus. Dort wurden nach den obligatorischen Ansprachen wieder Tüten durch den Nikolaus und Knecht Rupprecht an die Kinder verteilt. Die Blakapelle spielte auf, die Feuerwehr bot Bratwürste an.

25.11.2006 An der Elsepromenade hinter dem Tennisplatz stellte der Heimatverein eine vom RWE gesponserte Pollerleuchte auf und installierte eine Infotafel mit Texten zum Fluß: Else. Die Arbeiten führten Josef Winkelmann und Johannes Eversmann durch.

22.11.2006 Die erste Ortsratssitzung der neuen Wahlperiode fand im Saal Klockenbrink statt. Der Ortsbürgermeister begrüßte alle Anwesenden, die alten und neuen Ortsratsmitglieder. Der Sitzung wohnte der neue Meller Bürgermeister Dr. Andre Berghegger bei. Als älteste gewählte Person verpflichtete Regina Brandt alle neuen Ortsratsmitglieder zur Verschwiegenheit mittels Handschlag. Es ging der Wahlvorschlag für die Orstbürgermeisterkandidatur ein. Michael Weßler wurde mit den Stimmen der CDU bei drei Enthaltungen der SPD gewählt. Bei der Wahl des Stellvertreters/in wählte die Gemeinschaft Regina Brandt bei der Enthaltung der SPD Mitglieder und ihrer eigenen Stimme.

Als nächsten Punkt nahm der neu gewählte Ortsbürgermeister die Ehrung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder vor. Unter anderen waren Leo Többen 30 Jahre im Ortsrat und Herbert Zinnecker 25 Jahre.

Als nächster Punkt erfolgte die Wahl der Arbeitskreismitglieder:

Arbeitskreise aus Mitgliedern aller Parteien bereiten sich in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich auf Ortsratssitzungen vor und kümmern sich vor Ort um die Probleme der Bürger. Grundsätzlich ist der Ortsbürgermeister gleichzeitig Mitglied aller Arbeitskreise. Die Arbeitskreise wählen einen Sprecher, der in der Ortsratsitzung auch vorträgt.

Hier nun die Besetzung dieser Arbeitskreise:

Wegeseitenräume und Gewässer: Sprecher Ulrich Bietendorf, Mitglieder: Martin Bockrath, Thomas Husmann, Helmut Schierbaum, Gregor Schimmöller, Michael Weßler.

Arbeitskreis Dorfentwicklung und Umweltschutz: Sprecher Ernst Kellner, Mitglieder: Regina Brandt, Manfred Könemann, Wolfgang Nieweg, Hubert Reise.

Arbeitskreis Jugend, Bildung und Soziales: Sprecher Thomas Schulke, Mitglieder: Jörg Arndt, Ernst Kellner, Marion Winkelmann, Wolfgang Nieweg.

Arbeitskreis Sport- Spielplätze und Anlagen: Sprecher Helmut Schierbaum Mitglieder: Ulrich Bietendorf, Thomas Husmann, Harald Kruse, Gregor Schimmöller.

Arbeitskreis Kirmes: Sprecher Jörg Arndt Mitglieder: Manfred Könemann, Harald Kruse, Hubert Reise, Thomas Schulke.

Der Fraktionsvorsitzende Harald Kruse ermahnte alle Arbeitskreismitglieder zum Erscheinen bei den Zusammenkünften.

Haushaltsplanberatung: Die Mittel für den Ortsrat sollten in gleicher Höhe wie im letzten Jahr kommen. Beschluss: einstimmig. Die Elsebrücke im Ort, die Mauer an der Straße „An der Else“ sollte erneuert werden und Kanalrenovierungsarbeiten sollten getätigt werden. Beschluss: einstimmig.

Wünsche: Die Westerhausener Straße sollte bis zur Einfahrt des neuen Industriegebietes aus Sicherheitsgründen durchgehend beleuchtet werden. Der B- Plan „Einfahrt Spies“ sollte zügig ausgeführt werden. Der Kreisel bei Rahe sollte 2008 gebaut werden.

Die Umbauarbeiten im Heimathaus sollten einen Titel im Haushaltsplan der Stadt Melle erhalten, Forderung 40.000 Euro.

Wahlen zum Vorstand im Elseverband: 1. Vorsitzender Franz Hengstmann, Stellvertreter Bernhard Oberwestberg.

Titel Pflege „Örtliche Gemeinschaft“: Die Nikolausfeier wird mit 400 Euro bei 350 Tüten bezuschusst. Der Sportverein erhält 460 Euro für die Farben zum Umkleidekabinenanstrich. Die Jugendgruppe der Blaskapelle erhält 500 Euro für neue Instrumente. Die Jugendgruppe im Pfarrheim erhält für Spiele im Jugendzentrum im Keller 250 Euro. Zusätzlich sollte der Billardtisch bei nächster Gelegenheit erneuert werden.

Die Straßen im neuen Gewerbegebiet erhalten geänderte Namen: Die Straße Zur Femlinde aus dem Ort heraus bis zur Kreuzung bei der neuen Halle Spies bleibt „Zur Femlinde“. Die Querstraße durch das Gewerbegebiet und die neue Zufahrt zum DPD Gebäude heißt: „Im Gewerbepark“. Die alte Straße Zur Femlinde von der Nemdener Straße bis zum vorgesehenen Wendehammer bei der Fa. DPD wird demnächst „Am Holtkamp“ heißen.

Der Grüngürtel zwischen dem Gewerbegebiet und dem Ludwigsee soll nach der Fertigstellung der DPD Hallen schnellstens bepflanzt werden.

Dr. Andre Berghegger führte Daten zur Fa. DPD aus: Es werden täglich 60.000 Pakete, später bis zu 100.000 Pakete umgeschlagen. Die Hallen sind bis zu 10 m hoch und werden in U Form gebaut. Bauzeit: Frühjahr bis Herbst 2007. Es werden 150 Vollzeitbeschäftigte, 150 Fahrer und 250 Teilzeitbeschäftigte angestellt werden. Da der Betrieb nur umgesiedelt wird, sind anfangs nur wenige neue Arbeitsplätze vorhanden. DPD gehört zur französischen Post. Täglich werden auf der Westerhausener Str. zusätzlich ca. 350 Fahrzeuge mehr fahren.

Mitteilungen: Es wird in ganz Melle die Aktion: „Melle blüht auf Rosen“ geben. Der Sportverein hat mit dem Bau des Beach Platzes begonnen. Manuela Spreckelmeyer geht in Mutterschaftsurlaub.

Wünsche: Es sollte darüber nachgedacht werden, ob man die Wasserfläche im neuen Gewerbegebiet nicht an anderer Stelle unterbringen könne. Die Elsepromenade zwischen der Str. Zur Femlinde und der Westerhausener Str. sollte erneuert werden. Die defekte Telefonzelle sollte erneuert oder durch eine Säule ersetzt werden.

16.11.2006 Im Heimathaus Gesmold fand die Übergabe des neuen „Gesmolder Weihnachtsbuches“ statt. Neben zahlreichen geladenen Gästen waren auch viele Autoren gekommen. Marlies Kellenbrink hatte unter Mithilfe von Bernd Meyer die Artikel der verschiedenen „Schreiber“ gesammelt, teilweise korrigiert und sie zum Druck gegeben. Nach vielen Feinabstimmungen entstand ein 88 seitiges Buch, das sich sehen lassen kann. Es wurde bei der Druckerei Krützkamp gestaltet und gedruckt. Verkaufspreis: 8,50 Euro.

25.10.2006 Gesmold ist heller geworden. Seit gestern sind alle Leuchten von der Linde bis Asplan und an der Plaggenstraße von gelbem Licht auf weißes Licht umgestellt worden. Die Stadt hat die alten ausgedienten Lampen mit der Natriumdampftechnik gegen Metalldampflampen der neuesten Generation auswechseln lassen, ein Gewinn für das Ortsbild. Man kann jetzt auf der Straße bei Dunkelheit Farben wiedererkennen.

08.10.006 Die diesjährige Hubertusjagd fand zum 50. Mal statt. Das Wetter war ausgesprochen gut, etwa 80 Pferde mit Reiter waren angetreten. Stationen waren wieder die Ledenburg und der Ludwigsee. Sehnsüchtig warteten schon ca. 500 Zuschauer nach der Rückkehr der Reiter auf den Durchritt durch die Else. Fast alle Pferde hatten keine Schwierigkeiten mit dem Wasser, lediglich ein Junge zog sein Pferd durch den Fluß, ein Mädchen konnte sich beim Anlauf auf die Böschung nicht mehr auf dem Pferd halten. Unfälle scheinen nicht passiert zu sein. Die Zuschauer machten einen zufriedenen Eindruck.

07.10.2006 Die Landjugend feierte ihr Erntedankfest wieder auf dem Hof Große Kalmer in Wennigsen. Dem Dankgottesdienst folgte das feuchtfröhliche Fest.

30.09.2006 Mit geringer Beteiligung der Landjugend konnte der Heimatverein den Erntekranz wieder auf dem Lindenplatz aufstellen.

27.09.2006 Der Bürgermeister der Stadt Melle, Josef Stock, brachte in seiner letzten Stadtratssitzung den neuen Haushalt ein, der von dem neuen Stadtrat in den nächsten Sitzungen diskutiert wird. Unter anderem berichtete er, dass es in Gesmold im neuen Industriegebiet weitere Verhandlungen mit Interessierten zu weiteren Industrieansiedlungen gibt.

Fest steht, dass der Landkreis seinen Recyclinghof in das neue Industriegebiet ansiedelt und somit den Hof bei der Fa. Wesseler räumt.

18.09.2006 Die Kirmes in Gesmold war wieder ein voller Erfolg für die Besucher und die Beschicker. An allen drei Tagen war sehr gutes Wetter, zwei neue Karussells und ein Blumenhändler bereicherten das Geschehen. Leider sprach der Blumenverkäufer das Publikum nicht wie gewohnt deutlich oder und deftig an. Laut Zeitung sollen am ersten Tag ca. 25.000 Besucher da gewesen sein.

12.09.2006 Das Wasserwerk der Stadt Melle konnte die Verbindungsleitung vom Wieven bis an den Hochbehälter am Loh fertigstellen.  Damit wird das Westerhausener Wasser direkt von einer Transportleitung in den Vorratsbehälter gedrückt und dort mit dem Gesmolder Wasser ständig vermischt. Das bedeutet für die Gesmolder Haushalte südlich der Ortsdurchfahrt, dass über den ganzen Tag verteilt das harte Wasser aufgemischt alle Haushalte erreicht und nicht wie vorher erst nach dem Verbrauch des Gesmolder Wassers. Der Gesmolder Brunnen liefert nach einem alten Recht gut 100 qm pro Tag.

10.09.2006 Die Kommunalwahl ist beendet. Unser Kandidat für alle drei Kommunalvertretungen Michael Weßler konnte sehr hohe Ergebnisse verzeichnen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 57 %.

Ergebnisse: Kreistag: CDU 44,2 %, SPD 36 %, Grüne 9,8 %, FDP 9,3%. Der Gesmolder Kandidat Michael Weßler erhielt 15.7 % und hatte nach Ulrike Horstmann das zweitbeste Ergebnis  der Meller Kandidaten.

Ergebnisse Stadtrat: CDU 44,9 %, SPD 37,3 %, Grüne 9,3 %, FDP 8,6 %, Wahlbeteiligung 58 %. In den Stadtrat wurden aus Gesmold für die CDU gewählt: Michael Weßler mit dem besten Einzelergebnis alle Stadtratsmitglieder, Harald Kruse, Regina Brandt. Von der SPD Hubert  Reise.

Ergebnisse Ortsrat Gesmold: CDU 76,8 %, SPD 18,7 %, Grüne 3,4 %, FDP 1,05, Wahlbeteiligung 70,2 %. Die CDU erhielt 12 Sitze, die SPD 3 Sitze im Ortsrat. Gewählte  Kandidaten: Michael Weßler, Regina Brandt, Ernst Kellner, Harald Kruse, Ulrich Bietendorf, Manfred Könemann, Jörg Arndt, Thomas Husmann, Thomas Schulke, Martin Bockrath, Gregor Schimmöller, Marion Winkelmann von der CDU. Von der SPD: Hubert Reise, Wolfgang Nieweg, Helmut Schierbaum,

Stadtdirektor und hauptamtlicher Bürgermeister wurde Andre Berghegger mit 53 % der Stimmen vor Siegfried Göhner mit 47 %.

09.09.2006 „Die Gessemsken Bössels“ hatten zum Turnier eingeladen und viele Mannschaften zu je 5 Leuten kamen. Jede Mannschaft gegen jede Mannschaft trat am, um einen Sieger zu ermitteln. Der MGV Gesmold, die Reiter und die Malteser waren aus Gesmold dabei. Hier zeigte sich, wer mit nötigem Eigengewicht und geeigneter Technik antrat. Leider waren die Zuschauer nicht so zahlreich erschienen, obwohl die Gesmolder Tauzieher viel boten. Verkaufswagen, ein großes Zelt und der Rundblick vom Loh waren eine lohnenswerte Vorgabe. Abends spielte bis morgens um 4 Uhr eine Disko auf.

09.09.2006 Die CDU Gesmold hatte seit etwa 7.00 Uhr einen Infostand vor dem Hause Breeck aufgebaut, um noch die letzten Wähler zu überzeugen, bzw. sie zu animieren, zur Wahl zu gehen. Ca. 8 % der Wähler hatten bis Freitag schon ihre Stimme per Briefwahl abgegeben, ein Ergebnis, was es in dieser Höhe bislang nicht gab.

02.09.2006 Die Feuerwehr konnte zum Anlass des 80. Geburtstages ein neues Feuerwehrfahrzeug in Betrieb nehmen. Ein LF 10/6 wurde in Betrieb genommen, ein altes LF 8 Fahrzeug konnte nach Hamburg verkauft werden. Die Fa. Schlingmann aus Dissen baute den durch die Fa. Wulbusch angeschafften Wagen um. Die 40 Personen starke Feuerwehr Gesmold freut sich über das Fahrzeug mit einer neuen Möglichkeit, schnell Wasserschläuche abzurollen. Ein Team um Marco Heggemann hatte sich vorher intensiv um den Ausbau bekümmert.

Das Fest fand leider am Sonntag bei starkem Regen statt.

02.09.2006 An der Elsepromenade sind vom Heimatverein Gesmold drei Leuchten zwischen dem Tennisplatz und dem Heimathaus gestellt worden. Rolf Lepper und Josef Winkelmann konnten die vom Verein gekauften Leuchten Samstagmittag in Betrieb nehmen. Es ist jetzt in den Abendstunden ein unbeschwerlicher Spaziergang entlang der schönen Else möglich.

Wünschenswert wäre, wenn die Hundebesitzer ihre Tiere hier nicht zum Gassi Gehen laufen lassen würden.

12.08.2008 „Die Welt“ veröffentlichte einen Artikel zur Denkmalspflege über das Schloß Gesmold.

„Wie die adeligen Burgherren für den Erhalt der historischen Anlagen sorgen“ lautete die Überschrift.

Beschrieben wurden Aufwendungen, Möglichkeiten zur Besichtigung und zukünftige Pläne. Zuschüsse fließen kaum, schreibt das Blatt.

25.08.2006 Heute begann die Sportwerbewoche von Viktoria Gesmold mit dem Turnier der Gruppen, Vereine und Betriebsmannschaften. Dazu hatten sich 9 Gruppen gebildeten, die jeweils 10 Minuten spielten. Sieger war die Mannschaft der Fa. Spies vor dem Team Keller und den "Zärtlichen Cousinen".

Gleichzeitig spielte die 1. Mannschaft von Vikotria Gesmold gegen TUS Glane in Gesmold. Man hatte sich, nachdem der Platz in Glane wegen eines Unwetters unbespielbar war, für die Ausrichtung in Gesmold entschieden. Gesmold gewann souverän mit 4:0 Toren, ein gutes Spiel.

Das Wetter war trotz Sportwerbewoche, eigentlich ein Garant für schlechtes Wetter, gut.

23.08.2006 Zur besseren Versorgung Gesmolds mit Strom wurde heute die Else an der Gesmolder Straße nahe dem Schimm unterbohrt. Bis zu 5 m tief wurden Leerrohre durch das Erdreich nach dem Horizontal- Lenkbohrverfahren gezogen. Bald wird Gesmold über eine gute 10.000 Volt Leitung sowohl von der Umspannanlage Ebbendorf als auch von der Umspannanlage Westerhausen vom Verteilerpunkt bei Schimmöller versorgt werden können. Das bedeutet, dass bei Störungen schnelle und gute Alternativen zugeschaltet werden können. Eine weitere Verbindung gibt es von Melle.

20.08.2006 Das zweite Nachtradeln auf dem Else-Werre-Radweg war an diesem Wochenende angesagt. Ca. 100 Radler trafen sich von Samstag auf Sonntagnacht an der Bifurkation. Kurz nach 3 Uhr setzte sich der „Lichtwurm“ in Bewegung, natürlich bei gutem Wetter. In Melle, Ahle und Bünde gesellten sich weitere 100 Radler dazu. Die große Gruppe fuhr dem Morgenlicht entgegen, um 7:30 Uhr gab es in Bad Oeynhausen ein gemeinsames Frühstücksbuffet. Wer mochte, konnte anschließend mit dem Fahrrad den gleichen Weg zurückfahren und pünktlich zu Hause um 12 Uhr am Küchentisch sitzen.

Dabei waren wieder 10 – 20 Gesmolder.

06.08.2006 Der Besuch auf dem Autohof Wulbusch lohnte sich wieder. Wie in jedem Jahr starteten ca. 160 Oldtimer und alte Motorräder zu einer Rundfahrt. Zwischendurch mussten an Kontrollpunkten Geschicklichkeitsübungen durchgeführt und Punkte gesammelt werden. Am Nachmittag trudelten die Fahrzeuge wieder ein, eine lohnenswerte Angelegenheit für die Fahrzeugführer und Zuschauer.

05.08.2006 Bei gutem Wetter konnte das Sommerfest des Heimatvereins Gesmold um 17 Uhr starten. Essen und Trinken gab es reichlich, die Kinder wurden mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken bedacht. Kettcarfahren war angesagt. Zwei bunte Kindertanzgruppen des Sportvereins und der MGV sorgten für Unterhaltung. Aale von Rolf Lepper und Kunst von Martina Schengber waren gefragt. Knobeln mit guten Preisen und Kemmings Wein wurden geboten. Marlies Kellenbrink und Josef Winkelmann hatten Fotos und Erinnerungen der letzten 30 Jahre zusammengetragen.

02.08.2006 Fünf Wochen lang schien fast ununterbrochen die Sonne über Gesmold. Ende Juli wurden noch Temperaturen von 37 Grad bei der Volksbank um 16.15 Uhr angezeigt. Die Ernte fällt nicht gut aus, viele Rasenflächen in den Privatgärten sind braun gebrannt. Einen so langen und intensiven Sommer hat es wahrscheinlich kaum gegeben.

Jetzt regnet es schon fast eine Woche regelmäßig, Regen, der benötigt wird. Unwetter gab es in vielen Regionen, in Gesmold glücklicherweise nicht.

20.07.2006 Im Gewerbegebiet Gesmold wird sich der DPD (Deutscher Paket-Dienst) ansiedeln. Auf einer relativ großen Fläche wird ein Verteilerzentrum für Pakete aufgebaut. Während morgens in aller Frühe große LKW s die Pakete anliefern und diese auf die Förderbänder landen, werden kurz darauf bis zu 100 Klein- LKW s beladen, um diese Pakete dann zielgenau in der Region zu verteilen. Die Zahl von 370 Arbeitsplätzen, so stand es in der Zeitung, ist ,nehme ich an, recht hoch angesetzt. Übrigens werden die Fahrer der Klein- LKW s wohl ein Mann Firmen sein, immerhin sind auch das Arbeitsplätze. Für Gesmold bedeutet die Ansiedlung, dass dort morgens von vielleicht 5 Uhr bis etwa 9 Uhr ein reger LKW Verkehr stattfindet, während am späten Vormittag und am Nachmittag Ruhe herrscht. In Gesmold tut sich was.

17.07.2006 Das Niedersachsenbuch 2006 ist pünktlich zum Tag der Niedersachsen erschienen. Viele tolle Berichte machen das Buch zu einem Nachschlagewerk über die Stadt Melle im Landkreis Osnabrück. Auch geschichtliche Beiträge sind zu finden. Leider wird aber ausschließlich über das Heute und Gestern der Innenstadt Melle berichtet, nicht über die vielen Orte um die Innenstadt. Die Bifurkation hat einen eigenen Bericht. die Burgen und Schlösser auch.  Besteht die Stadt Melle nur aus Melle Mitte und nicht aus Melle-Riemsloh, Bruchmühlen, Neuenkirchen, Wellingholzhausen, Gesmold, Oldendorf und Buer?

16.07.2006 Zum Niedersachsentag gehört auch der große Festumzug am Sonntag. Z u den über 2000 teilnehmenden Menschen gehörten auch weit über 100 Gesmolder. Die Blaskapelle, Viktoria Gesmold, der Ortsrat, der Heimatverein und weitere Gruppen waren dabei. Der Fernsehsender NDR 3 übertrug die Veranstaltung direkt von 16 – 17 Uhr am Sonntag. Es war ein herrliches Sommerwetter bei Temperaturen über 30 Grad.

15.07.2006 Zum „Tag der Niedersachsen“ in Melle fuhren viele Gesmolder mit dem Fahrrad. Zu fast jeder Tages- und Nachtzeit wurde der Radweg sehr gut genutzt. Auf den Straßen in Melle traf man viele Gesmolder, ein ähnliches Bild, als wenn man in Gesmold auf der Kirmesmeile ständig Bekannte grüßt. Kein Wunder, dass in Gesmold zum Wochenende nicht viel los war.

15.07.2006 Von Freitag bis Sonntag hatte die Familie von Hammerstein alle Interessierten zu einem Schlossbesuch geladen. Es wurden Führungen im Schloß angeboten, die schnell ausgebucht waren. Zudem hatte der Hubertushof ein Kuchenbuffet aufgebaut, im Schloßgarten konnte man bei herrlichem Wetter den Kaffe und die Umgebung genießen. Über 2000 Leute ließen sich das Angebot nicht entgehen.

Juli 2007 Josef Arling verwaltet als Rendant der Rolfschen- Schürmannschen Stiftung und der Burrelmannschen Stiftung die erwirtschafteten Gelder aus den beiden Höfen seit nunmehr 25 Jahren. Als Rechnungsführer verwaltet er die erwirtschaften Gewinne der Stiftungen, mit denen Studenten und Projekte gefördert werden.

Die Rolfsche- Schürmannsche Stiftung besteht, seitdem Pastor Schümann im Jahre 1866 ein Testament verfasste und der Kirche Gesmold die Aufgabe hinterließ, die Einnahmen an bestimmte Gruppen und Leute zu verteilen.

Die Burrelmannsche Stiftung verwaltet und verteilt die erwirtschafteten Gelder des Burrelmannschen Hofes in Dratum seit 1883.

02.07.2006 Die Burstie in Gesmold konnte in diesem Jahr bei herrlichem Sommerwetter mit ca. 65 Teilnehmern stattfinden. Neben dem Pastor, er erhielt wie üblich eine Kerze, dem Küsterehepaar, es erhielt als Dank für das Einläuten ein Brot, waren auch die Bewerber der beiden großen Parteiein Dr. Berghegger und Siegfried Göhner eingeladen worden. Ortsbürgermeister Michael Weßler berichtete über das Geschehen im Ort: Die Siedlung Broxterheide füllt sich, es wird eine neue Gewerbeansiedlung in Gesmold geben mit ca. 30 Arbeitsplätzen, die Fa Spies erweitert ihre Hallen, der Höstenweg erhält eine neue Decke, der Kreisel wird wahrscheinlich erst 2008 gebaut, der Parkplatz ist in Teilen erneuert worden (72- Stunden Aktion), ein Radweg wird von Nemden kommend weitergebaut, die Schule erhält neue Toiletten, bei Sternberg fand ein Musikereignis statt, Gesmold nimmt am Niedersachsentag teil.

Dr. Kassing sprach zur Alterung der Bevölkerung, Bernd Meyer führte aus, dass es bald neue Bifurkationhefte geben wird, Herr Göhner begrüßte die anwesenden Burstienteilnehmer, Marco Heggemann lud zum Feuerwehrfest ein und berichtete über die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Ein Quiz über Niedersachsen sorgte für Kurzweile, viele Gewinne waren zu verteilen.

Die Verpachtung der Alten Else brachte fast 100 Euro in die Kasse. Gegen 19 Uhr verabschiedeten sich der größere Teil der Teilnehmer.

25.06.2006 Die Kolpingfamilie Gesmold rief und 1249 Bürger ließen ihr Blut untersuchen (typisieren). Vielleicht kann dadurch der kleinen Tabita aus Westerhausen geholfen werden. Der Aufruf war ein voller Erfolg für den Organisator Werner Stieve und den 40 – 50 Ärzten und Helfern. Gespendet wurden zuswätzlich 8000 Euro, ein stolzer Betrag.

17.06.2006 Die erste Burstie im Gesmolder Raum 2006 begann heute um 16 Uhr auf dem Hof Hasselmann früher Westendarp in Ausbergen. Auf Einladung des Ortsrates waren weit über 100 Bürger mit Kindern erschienen, um auf dem weiten Hofgelände Neues zu hören und zu diskutieren. Neu war, dass auch Kinder erstmals eingeladen waren. Nicht alle waren damit einverstanden, dieses als Regeltreff so zu gestalten. Man könne für Kinder und Familien z. B. wieder ein Spielplatzfest machen, war ein Vorschlag. Ein anderer Vorschlag war, eine reine Männerburstie durchzuführen, was einer Frau dazu verleitete, vorzuschlagen, dass sich die Männer mit den Kindern auf der Burstie treffen, damit die Frauen einen freien Tag hätten, ein Vorschlag, der kaum Zustimmung fand.

15.06.2006 Die Ortsratssitzung im Juni war gekennzeichnet durch den Beginn des WM Spieles um 21 Uhr, Deutschland gegen Polen. Die folgenden Informationen habe ich der Meller Zeitung entnommen: Helmut Schierbaum berichtete über die Arbeiten des Arbeitskreises Sport- und Spielplätze. Die Plätze sind größtenteils in einem ausgezeichneten Zustand. Der Spielplatz Dratum wird zunehmend zu einem Ausflugsplatz für Grillfreunde.

Im Schulbereich ist eine neue Integrationsklasse im dritten Jahrgang bewilligt worden.

Alle Anwohnergemeinschaften von Spielplätzen, der SV Viktoria Gesmold und die Kirchengemeinde erhalten für die Pflege einen kleinen Geldbetrag. Die Feuerwehr erhält für den Feuerwehrverbandstag, die Pfadfinder für ihren Geburtstag, die Landjugend für die 72-Stunden-Aktion und die Burstien für die Durchführung Gelder. Der Kreisel an der Westerhausener Str. wird dringend zur Verkehrsberuhigung benötigt. Für den Festumzug des Niedersachsentages werden noch dringend Leute gesucht. Die Homepage Gesmold.de ist attraktiv aber ein Zuschussbetrieb. Die Finanzierung des neuen Beachfeldes ist gesichert, zur Kirmes fehlen Parkplätze im Ortsbereich, weitere Bäume sollen für Karusselstellplätze nicht mehr gefällt werden.

Die Sitzung schloss nach 1,5 Stunden gegen 20.30 Uhr.

24.05.2006 Die Rubrik „Literatur aus der Heimat“ ist erweitert worden. Hier finden Sie ab sofort alle Titel der interessanten Artikel über den Grönegau, die zwischen 1848 und 2006 in den „Osnabrücker Mitteilungen“ erschienen sind. Die Buchreihe erscheint jährlich, hat etwa einen Umfang von 250 Seiten und wird Mitgliedern zugesandt. Die Bücher können auch im Buchhandel (Wenner in Osnabrück) erworben werden.

14.05.2006  Heute wurde nach 72 Stunden erfolgreicher Arbeit der Landjugend Gesmold der Platz rund um den Parkplatz in Dorfmitte der Bevölkerung übergeben. Nach drei Tagen und zwei Nächten Arbeit nahm die Kommission die Arbeit ab und bewertete sie als sehr gelungen.

11.05.2006  Die Landjugend Gesmold nimmt, wie weitere 89 Vereine, an der 72- Stunden- Aktion der Diözese teil. Der V- Mann Josef Arling gab den Jugendlichen heute die Aufgabe, die Parkplatzeinfahrt im Ortskern zu verbreitern, damit hier auch Busse einfahren können. So sollten auch die Anlagen rund herum hergerichtet werden. Die Aufgabe ist bis Sonntag 17 Uhr zu bewältigen.

07.05.2006 Der Bifurkationstag gemeinsam mit dem Else-Werre-Radtag war ein großer Erfolg. Die Sonne schien den ganzen Tag, leider war es sehr windig. Die vielen Besucher zeigten, dass sie das Programm gerne annahmen. Verschiedene Organisationen und Schulen brachten den Besuchern die Natur näher, ein Musikprogramm sorgte für Unterhaltung (Blaskapelle Gesmold und die Green House Jazz Band) und der Heimatverein Gesmold bewirtete die Besucher, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto gekommen waren.

03.05.2006  Monatelang hat man in diesem Jahr auf gutes Wetter gewartet, heute hat sich die Sonne am ganzen Tag gezeigt. Das Thermometer an der Volksbank ging auf über 25 Grad Celsius, es war ganz schön heiss.

01.05.2006  Am letzten Apriltag konnte der Maibaum wieder hochgezogen werden. Mit Musikbegleitung und vielen Besuchern war es ein schöner Abend.  Auch der Wetterstein konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Denkt daran, ist der Stein nass, regnet es.

24.04.2006  Die Höfe im Fürstbistum Osnabrück“ ist als Nachschlagewerk erschienen. Alexander Himmermann hat mit Hilfe vieler Helfer vor Ort auch die Gesmolder Höfe aufgeführt. Die Liste basiert auf einer Aufstellung der Besitzungen um das Jahr 1850. Die Broschüre kann man bei Rita Kröger beziehen. Telefon: 05406 4562 oder Buchverkauf@osfa.de.

22.04.2006  Alex Warner, ein gebürtiger Dratumer Bürger, ist Ehrenvorsitzender des Heimatbundes Osnabrücker Land geworden. Nach 12- jähriger Zeit als Vorsitzender stellte er sich nicht mehr zur Wahl. Neuer Vorsitzender ist  Jürgen-Eberhard Niewedde  aus Venne. Aus Melle sind im Vorstand Ulrike Bösemann und Jürgen Krämer

22.04.2006  Im Stadtteil Gesmold sind heute zwei weitere Info- Tafeln aufgestellt worden. Mitglieder des Heimatvereins stellten in Warringhof in der Nähe des Hofes Kruse eine Info-Tafel mit Texten über das Gut Warringhof auf.

An der Hase wurde an der Schiemelbrücke in Bifurkationsnähe ein Schild über den Fluss „Hase“ aufgestellt.

Ein Schild über den Fluss „Else“ wird in Kürze im Zusammenhang mit dem Umbau des Geländes am Tennisplatz aufgestellt.

16.04.2006  Das Osterfest verlief  wieder friedlich in Gesmold. Die Osternachtmesse und die vorösterlichen Messfeiern wurden von vielen besucht.

Nicht so toll war mal wieder die Brennaktion von Müll und Gartenresten. Das Anstecken von Strauchwerk mit Altöl und Benzin war wieder so beliebt, dass man kaum noch Luft bekam vom Gestank und  Rauch.

Das nennt man dann Osterfeuer.

24.03.2006  Zur Jahreshauptversammlung der MGV Gesmold konnte der Vorsitzende Michael Weßler viele Mitglieder ehren:

25 Jahre im Verein sind: Frank Walter, Werner Möller, Odo Weßler.

40 Jahre im Verein sind: Clemens Diekmann, Alois Glane, Franz Kruse, Siegfried Rothkehl.

50 Jahre im Verein sind: Franz Asplan, Bernhard Wiens.

60 Jahre im Verein sind: Hermann Bolte, Theo Hasemann

25 Jahre aktives Singen: Hans-Joachim Matz, Michael  Weßler, Heinz-Josef Kellersmann, Rolf Lepper, Theo Vossel.

50 Jahre aktives Singen: Adolf Alfermann.

18.03.2006  Müllsammeln war wieder angesagt. Das Wetter war in Ordnung, so dass man sich 56 Gesmolder nach erfolgreicher Arbeit im Heimathaus mit Speis und Getränk aufwärmen konnten. Die Organisation dazu hatte der Heimatverein übernommen. 

17.03.2006 Zur Jahreshauptversammlung des Heimatvereins hat es ein Rekordergebnis gegeben. 78 Besucher waren erschienen. Berichtet wurde über das, was gewesen ist und was es 2006 geben wird.

Das Ergebnis der Neuwahlen: Maria Brunsmann 1. Vorsitzende; Marlies Kellenbrink 2. Vorsitzende: Johannes Winkelmann Kassenwart; Bernd Meyer Schriftführer; Beisitzer: Rolf Lepper, Johannes Eversmann, Hans Jürgen Kruse, Klaus Otto Sternberg, Martin Oberwestbrg. Neu dazu gewählt wurde Josef Winkelmann. Ausgeschieden ist Ferdinand Rietmann.

Im Anschluss an die Versammlung gab es einen Diavortrag auf 2 Leinwänden mit alten über 50 Jahre alten Fotos und die dazugehörigen neuen Fotos von gleichen Standort fotografiert.

14.03.2006     Ortsratssitzung in der Gaststätte Kellersmann Beginn 19.30 Uhr

Sanierung der Mauer "An der Else":

Die Mauer zwischen der Straße An der Else und dem Elseufer ist auf Teilen abgesackt, das Geländer ist in einem desolaten Zustand und die Anpflanzung erneuerungsbedürftig. Der Ortsrat hat nach Diskussionen entschlossen, die Teilsanierung (Aufrichtung) der Mauer, den Abbau des Geländers und eine geeignete hohe Anpflanzung als nötige Maßnahme an die Stadt weiterzugeben. . Das Teilstück reicht von der Str. Zur Femlinde bis zum Sportplatz.

Melle blüht auf:

Im Rahmen der groß angelegten Meller Aktion soll das Gelände um die Tennisplätze hergerichtet werden. Die Sitzgruppe soll unterpflastert werden, ein Randstein soll um den Zaun des Tennisplatzes gesetzt werden, ein Infoschild des Heimatvereins soll die Else erklären und der Randstreifen zwischen Viktoriaplatz und dem Tennisplatz soll neu aufgepflanzt werden. Ferner soll an der Elsepromenade noch eine Leuchte gestellt werden, ein Kabel liegt dort bereits. Die Trafostation wird hoffentlich in den nächsten Jahren weichen. Die Arbeiten werden vom Sportverein durchgeführt.

Vergabe von Mitteln:

Dem Antrag des Sozialausschusses der Kirchengemeinde für die Altenbetreuung wird mit  einer Zahlung von 210 Euro nachgegangen. Es wurde an die verantwortlichen appelliert, über eine angepasste Altenbetreuung nachzudenken, da es immer mehr alte Leute gibt und die Leistungen erst von Menschen ab 70 in Anspruch genommen werden.

Auch dem Antrag der Kirchengemeinde für einen Zuschuss an Mitteln für neue Bücher wurde mit 500 Euro stattgegeben. 700 Bücher sind kürzlich aussortiert worden, so dass für die 500 Benutzer neue zeitgemäße Literatur beschafft werden muss. Einen ausdrücklichen Dank richtete der Ortsrat an die freiwilligen Helfer der Bücherei, besonders an Frau Walter für ihr Engagement.

Auf Antrag des Heimatvereins wird der Titel Naherholung auf Grund der Berechnung für Wanderwege wieder komplett an den Verein vergeben. Die Heimatvereine der Stadt Melle erhalten nach einem errechneten Schlüssel auf Grund der Länge der betreuten Wanderwege Mittel. In Gesmold ist dieser Topf um eine gesonderte Zuwendung für die Pflege der Bifurkation erweitert worden. Auch dieser Teil von 400 Euro wird dem Heimatverein wie in jedem Jahr überwiesen.

Es wurde betont, dass der Verein seine Mittel sinnvoll einsetzt und in jedem Jahr korrekte Nachweise erbringt.

Auf Antrag des Heimatvereins wird um einen Zuschuss für die Wasserbohrung an der Bifurkation für die Toilettenanlage und das Wassertretbecken gebeten. Da hier die Stadt Melle als größte touristische Maßnahme der Stadt landesweit wirbt, soll hier auch die Stadt mit ins Boot genommen werden. Der Antrag wird mit Zustimmung des Ortsrates weitergereicht.

Mitteilungen des Ortsbürgermeisters Michael Wessler:

Bei der Müllsammelaktion am 18. 3. wird auch der Ortsrat mitmachen.

Es fehlen Buswartehäuschen an der Allendorfer Str. nahe der Einmündung Plaggenstraße für Busse von Ausbergen in Richtung Melle fahrend. Dort wird über eine Lösung an einem Privathaus nachgedacht.

Am Wennigser Ring ist Bedarf, da es dort keine Unterstellmöglichkeit gibt. Hier wäre eine denkbare Lösung, so der Ortsrat, zusammen mit der Wandergruppe des Heimatvereins eine Schutzhütte auch für Radfahrer zu erstellen.

Die Kinder der Broxterheide müssen in Höhe der Siedlung die Hauptstraße überqueren. Hier soll über eine gute Lösung nachgedacht werden. Evtl. kann der Bus über eine andere Strecke geführt werden.

Auf Grund des Frostes sind immer mehr Straßenansplittungen erforderlich. Der Arbeitskreis hat hier ein Konzept entworfen.

Im Zuge des Ausbaues „Baumgarten“ muss auch über eine Straßensanierung der Straße Zur Femlinde vor Wulbusch und dem Teilstück von Wulbusch bis Spies nachgedacht werden. Die Forderung wird an das Tiefbauamt der Stadt weitergegeben werden.

Gleichzeitig soll der Elseweg zwischen der Straße Zur Femlinde und der Westerhausener Str. überholt werden und die Auffahrt zur Westerhausener Str. abgeflacht werden. Dieses könnte zusammen mit dem Ausbau „Baumgarten erfolgen. Dieses Teilstück des Elseweges ist seit der Rohrverlegung zur alten Kläranlage vor vielen Jahren nicht wieder in einem ordentlichen Zustand zurückversetzt worden.

Der Kreisverkehrsplatz an der Westerhausener Str./ Gesmolderstraße wird wahrscheinlich 2007 ausgebaut.

Im Jahr 2008 wird wahrscheinlich ein Radweg an der Üdinghauser Straße vom Schimm bis zur Abfahrt nach Nemden gebaut. In den Folgejahren wird dieser Radweg dann weiter in Richtung Osnabrück gebaut werden.

Der Sportverein wird am Sportplatzgelände einen großen Beachplatz bauen. Hier können dann verschiene Sportarten durchgeführt werden. Mit vielen Eigenleistungen soll die Anlage entstehen.

Wünsche und Anregungen:

Der Steinkranz um die Femlinde muss teilsaniert werden. Der Denkmalschutzbehörde wird dieses Ansinnen weitergegeben werden.

Die Telefonzelle am Lindenplatz sollte gegen eine freistehende Telefonsäule ausgewechselt werden, da immer wieder Defekte an der Zelle festgestellt werden.

Die Straße "An der alten Else" sollte irgendwann ausgebaut werden. Dazu muss es noch eine Anwohnerversammlung geben.

Zum Niedersachsentag wird Gesmold, vorwiegend Ortsrat und Heimatverein, mit zwei Handwagen und großen Portraits auftreten. Motive: Kirche, Linde, Bifurkation, evtl. Schloß.

Die Sitzung schloss gegen 21 Uhr.

04.03.2006   Im Meller Kreisblatt wird heute Frau Streich als „Mensch von nebenan“ porträtiert. Sie führte 15 Jahre in Gesmold mit ihrem Mann das Lebensmittelgeschäft Streich und knüpfte viele Kontakte mit netten Worten zu ihrer Kundschaft. Das Ehepaar führte das Geschäft mit ihren Angestellten äußert engagiert. Als Nachfolger ist die Familie Breeck wieder Betreiber des Lebensmittelmarktes Gesmold.

03.03.2006  In diesem Jahr nimmt der Winter kein Ende. Es friert schon seit Wochen jeden Tag bei Temperaturen um 1  Grad Celsius. In dieser Woche fiel in jeder Nacht eine Lage Schnee, eine ungewöhnliche Situation seit Jahren. 

28.02.2006  In der Nähe der Wassertretstelle an der Bifurkation wird der Heimatverein Gesmold einen Brunnen bohren.  Das Wasser  soll für das Wassertretbecken und die Toilettenanlage verwendet werden.

28.02.2006     Der Gessem Dienstag der CDU ist zu einem festen Programmpunkt

im Veranstaltungskalender Gesmolds geworden. Der Melle Bürgermeister Josef

Stock und die  stellvertretende Landrätin Ulrike Horstmann  (als Gessemske

Utroperin) waren gern gesehene Gäste im Saal Kellersmann. Michael Weßler

konnte per Beschluss der Runde seine nächste Wahlperiode als

Ortsbürgermeister antreten.

28. 02. 2006  Die katholische Frauengemeinschaft konnte zu ihren traditionellen Karnevalsveranstaltungen wieder viele Fans bgrüßen. Das Thema in diesem Jahr: Gesmolder Frauen außer Rand und Band am Elsestrand. Durch das Programm führten gekonnt: Petra Timpe und Elisabeth Weßler. En voller Erfolg bei zwei Veranstaltungsterminen im Saal Kellersmann. Gessem helau!!

Ein Spendenerlös von 800 Euro konnten der Pfarrbibliothek Gesmold übergeben werden, eine gute Idee.

28.01.2006  Seit über einer Woche ist der Winter in Gesmold eingezogen. Am 26. Januar zeigte das Thermometer an der Volksbank morgens um 7 Uhr 13 Grad Minus an. Seit dem 27.1.2006 liegt eine geschlossene Schneedecke über Gesmold bei 2 – 4 Grad Minus. Die Straßen sind glatt.

8.01.2006  Nach drei Tagen konnte die Blaskapelle erfolgreich ihre diesjährigen Blaskonzerte (Winterkonzert) beenden. Wie immer war die Turnhalle ausverkauft.

04.01.2006  Zum Neujahrsempfang der Vereine und Gruppen aus Gesmold hatten sich gegen 19 Uhr über 50 Bürger bei Klockenbrink eingefunden. Der Bürgermeister Michael Weßler begrüßte alle und wünschte ein frohes neues Jahr. Er wies auf einige Veranstaltungen des neuen Jahres hin und zählte die Möglichkeiten auf, die Jugendliche in Gesmold haben, ihre Freizeit zu verbringen.

Der Dezernent der Stadtverwaltung Dr. Berghegger  wies auf die vielen Veranstaltungen zum Niedersachsentag hin und zeigte die Vorteile das das Stadtimage auf. Die Stadt wird lediglich 50.000 Euro dazulegen müssen. 250.000 Besucher werden erwartet. Zusätzlich appellierte er an das „WIR- GEFÜHL“ aller Bürger der Stadt.

Dr. Kassing wies auf das neue Müllsystem des Landkreises hin. Ein weiteres Thema war der Wandel von der Jugendwelt auf die Altenwelt, der man sich in Zukunft nicht verschließen darf. Timi Moorkötter dankte er für das Engagement im Sportbereich, für das ihm eine Ehrung zuteil wurde.

Heinrich Pabst bedankte sich für die Unterstützung des Sports durch die Gemeinde und der Stadt, hier erwähnte er die neue Laufbahn. Auch der Sportverein hat eine Rentnergruppe für viele Arbeiten.

Weitere Grüße wurden von der Blaskapelle, der Schule Gesmold durch Herrn Katloon und dem Kindergarten Gesmold durch Frau Bergmann entrichtet. Frau Bergmann führte noch aus, dass auch junge Kinder die Einrichtung besuchen können.

Maria Brunsmann vom Heimatverein zeigte auf, dass der Verein unter anderem die Wassertretstelle mit 2500 Stunden gebaut hat.

Der Pfarrhelfer Rainer Gelhot wies auf das Pfarrfest hin, Pastor Richard Schröder von der ev. Kirche wies auf die gute Zusammenarbeit hin.

Harald Kruse betonte die außerordentliche Leistung im Jahr 2005 in Bezug auf die Aufarbeitung der Kirchhofsmauer  mit ca. 2500 Stunden. Im Jahr 2006 wird auch die Bibliothek überholt.

Nachdem noch ein paar weitere Redner das Wort ergriffen haben, endete der Neujahrsempfang gegen 21 Uhr.

01.01.2006   Das neue Jahr fing in Gesmold mit vielen Böllerschüssen an. Pünktlich um 0 Uhr läuteten die Glocken bei teilweise leichtem Nieselregen. Man konnte den Eindruck haben, dass in diesem Jahr besonders viele Raketen hochgeschossen wurden.

2005

31.12.2005   Der Silvester im Jahr 2005 in Gesmold war laut und bunt. Die Anzahl der Raketen dürfte größer als im letzten Jahr gewesen sein. Morgens lag ziemlich viel Schnee, abends regnete es zeitweise.

17.12.2005  Der Hof Sternberg verkauft wieder Weihnachtsbäume. An diesem Wochenende werden auf dem Tannenbaummarkt Klaus Ottos Currywürste mit Pommes verkauft, und das für einen guten Zweck. Zitat Otto: „Die beste Currywurst der Welt“.

17.12.2005  Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art fand in diesem Jahr an der Straße „An der Else“ statt. Auf dem Hof Grave gab es eine Krippenausstellung. Die fast 100 Krippen von Heinz Grave konnten besichtigt werden, dazu gab es Glühwein und Würstchen. Eine interessante Alternative zu den anderen großen Weihnachtsmärkten.

25.11.2005  Der Winter hat in Osnabrück und Melle zugeschlagen. Am ganzen Tag flackerte das Licht, bis zu zwei Stunden war Gesmold abends ohne Strom. Die Autobahn war in der Nacht dicht, viele haben im Auto übernachtet. Der Zugverkehr rund um Osnabrück stand bis zum anderen Morgen gegen 9 Uhr. Die Schneedecke am 26.11. ist ca. 10 – 15 cm, amNachmittag und Abend war ein heftiger Wind zu verzeichnen.

23.11.2005     Protokoll der Ortsratssitzung vom 23.11.2005 bei Klockenbrink:
Bericht des Arbeitskreises Kirmes: Harald Kruse dankte allen Beteiligten der Kirmesvorbereitungen und zeigte auf, dass die neue Werbestrategie ankommt. Nach einem Gespräch mit den Wirten berichteten diese, dass die Reinigung der Straßen durch die Stadt so in Ordnung ist. Moniert wurde der Abbau einiger Geschäfte am frühen letzten Kirmesabend. Es soll weiterhin kein Glaspfand genommen werden, dafür die Gläser eventuell beschriftet werden. Im Jahr 2010 wird die Kirmes am Freitag beginnen.

Arbeitskreis Wege, Gewässer: Ulrich Bietendorf berichtete über die Gewässerschau am 28.10. Alle Gräben wurden geräumt, die Mittel reichten, der Weg zwischen Uhlenberg und den Moorkämpen wurde ausgebessert.

Arbeitskreis Spiel und Sportplätze: Helmut Schierbaum führte an, dass der Spielplatz Broxter Heide eingefriedigt werden sollte. 10 Plätze sind zu betreuen, der Zaun am Bolzplatz Krurze Kämpen muss überholt werden, der Hartplatz an der Schule hat eine neue Beleuchtung erhalten. Auf einigen Plätzen ist zurzeit viel Glasbruch zu verzeichnen.

Arbeitskreis Dorfentwicklung: Herr Kellner führte aus, dass es keine neuen Entwicklungen gäbe, die Homepage müsste überarbeitet werden.

Arbeitskreis Schule: Frau Bolte teilte mit, dass die Hauptschule nur 12 Schüler in der oberen Klasse habe, weiterhin Praktikumsplätze gesucht werden und in den Randstunden die Schüler der Hauptschule besser betreut werden müssten. Es fehlen Räumlichkeiten für ca. 20 Kinder, darunter auch einige Problemfälle. Die Toilettenanlage wird im Jahr 2006 erneuert.

Punkt Mittelvergabe: Zur Nikolausfeier erhält die Feuerwehr 400 Euro für die Tüten.
Der Femlindenplatz ist erweitert worden. Es wird ein Schaukelmotorrad auf einer Feder installiert, die Ersatzbepflanzung wird vorgenommen. Der Heimatverein stellt einen Wetterstein auf.
Tag der Niedersachsen: Dem Ortsrat wurde die Aufteilung der Aktivitäten in Melle vorgestellt. Die Gesmolder werden eine Gruppe für den Umzug anmelden evtl. aus Mitgliedern des Ortsrates und des Heimatvereins.
 Mitteilungen: Der Endausbau Baumgarten (Spies) erfolgt im Jahr 2006. Im Bereich der Salzstraße wird die Bushaltestellensituation geändert. An der Allendorfer Str. findet in Kürze eine Verkehrsschau statt wegen einer Geschwindigkeitsreduzierung. Gesmold hat zurzeit 3392 Einwohner, eine Person weniger, als im letzten Jahr. Das Wasserwerk wird eine neue Verbindungsleitung von Westerhausen Richtung Gesmold legen.

11.11.2005  Das diesjähriger Theaterstück des Heimatvereins hatte heute seine Premierenfeier. Der Saal Kellersmann war voll besetzt, die Spieler waren gut vorbereitet. Das Stück war spitze und wurde von allen Schauspielern hervorragend umgesetzt. Ein voller Erfolg für die Mitwirkenden und ein bleibendes Erinnerungsstück für die Zuschauer. 

11.11.2005   Auch in diesem Jahr organisierte der Kindergarten Gesmold wieder einen Laternenumzug durch den Ort. Mit der Blaskapelle  und den vielen Kindern war es ein toller Umzug.

05.11.2005  In diesem Jahr hat es im Oktober kaum geregnet. Es gab sehr viele Sonnentage, gefroren hat es bislang noch nicht. Nachts haben wir Anfang November noch teilweise über 10 Grad Celsius. Die Tomaten reifen noch außerhalb von Gewächshäusern.

18.10.2005  Melle blüht auf, eine Pflanzaktion für Blumenzwiebeln der Stadt Melle. Auch Gesmolder Vereine, Verbände und die Schule nahmen daran teil. Ca. 130 Freiwillige aus Gesmold haben 23.640 Blumenzwiebeln in Gesmold gepflanzt. Ein gemeinsamer Inbiss fand gegen 12 Uhr im Heimathaus statt.

09.10.2005  Die Hubertusjagd wurde wieder von Schloß Gesmold gestartet. Verspätet machten sich die Reiter auf den Weg. Ein Ziel war die Ledenburg, wo eine längere Rast gemacht wurde. Der Elsedurchritt hinter der Schoßmühle wurde wieder von vielen Zuschauern gesehen. Das Wetter war ausgezeichnet.

06.10.2005  Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Rates der Stadt Melle tagte heute im Heimathaus Gesmold. Nach einer Besichtigung der Firma Spies las man von 17.10 Uhr bis 19.30 Uhr den Haushaltsplan der Stadt Melle für das Jahr 2006. Dazu wurde nach erfolgter Seitenangabe im Haushaltsplan gefragt, ob es Fragen oder Einwände gäbe. Viele Anmerkungen wurden aufgelistet und der Plan im  Ausschuss verabschiedet.

01.10.2005  Seit 17 Uhr steht der diesjährige Erntekranz an der Linde wieder. Mit vereinten Kräften haben die Landjugend und der Heimatverein den neu gebundenen Stroh- Kranz am Baum befestigt und gemeinsam hochgezogen. Der Traktor hat geholfen. Da steht er wieder, bis er zum 1. Advent, wenn er vom Adventskranz abgelöst wird. 

25.09.2005  Eine Fahrt unter der Leitung des Heimatvereins führte im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultour" zum Piesberg. Auf dem Gelände wird wahrscheinlich 2015 die Bundesgartenschau stattfinden. Die Fahrt war mit 35 Teilnehmern ausgebucht.

19.09.2005  Drei Tage Kirmes bei gutem Wetter mit Sonnenschein an allen Tagen, das war Kirmes 2005. Bei der Eröffnung an der Linde am Samstag gegen 16 Uhr waren wieder viele Kinder aber auch Eltern versammelt, um Herzen mit der Jahreszahl 2005 haben zu können. Michael Weßler begrüßte wider alle aus nah und fern und wünschte zusammen mit den Schaustellern eine gute Kirmes.

26.08.2005  Am Hartplatz neben der großen Turnhalle sind vier Peitschenmaste zur Beleuchtung aufgestellt worden. Die beiden vorhandenen Strahlermaste sind nicht mehr standsicher genug, einer von beiden ist im Frühjahr schon umgefallen. Die vier neu gestellten Leuchten sind beim Radwegebau in Neuenkirchen demontiert worden und hier in Gesmold wieder gestellt worden. Der Arbeitseinsatz wurde unendgeltlich durchgeführt, den Bagger stellte die Fa. Wesseler zur Verfügung.

22.08.2005  Volles Programm ist wieder auf dem Sportplatz zur Sportwerbewoche von Viktoria Gesmold angesagt. Das vergangene Wochenende, diese Woche und das nächste Wochenende sind Veranstaltungstage für den Fußball, die Leichtathletik, den Volleyball und verschiedenes mehr. Auch der Feldkicker ist wieder im Einsatz. 

21.08.2005  Auf und am Grillplatz an der Bifurkation wurde das Brunnenfest für Nigeria angeboten. Die Gruppe um die Familie Rietmann hatte es geschafft, zu diesem Tag den Priester Father Osuagwu aus Nigeria einzuladen. Auch die Familie Wender von Misereor aus Aachen war hergekommen. Um 10.30 Uhr fand ein Gottesdienst mit Pastor Schröder von der Meller Petrikirche und dem Father an der Bifurkation statt. Annähernd 250 Menschen besuchten die Gottesfeier. Das Projekt bezuschusst eine Brunnenbohrung in einem Dorf in Nigeria. Zwei Fehlversuche waren bislang zu verzeichnen, trotzdem wird nicht aufgegeben. Um sauberes Wasser zu erhalten wird eine Bohrung für 50.000 Dollar notwendig. 10.500 Euro sind seit 2001 bereits in das Afrikanische Land von Gesmold geschickt. Die heutigen Einnahmen der Kollekte, des Verkaufes von Getränken, Essen und Kuchen kommt voll dem Projekt zu Gute. Auch die Blaskapelle unterstützte die Aktion mit ihrem Aufspielen.

19.08.2005  Heute um 16.30 Uhr startete die Windradfahrt der Gewinner der Knobelaktion, die beim Sommerfest am Heimathaus durchgeführt wurde. Gewinner waren Simone Schröder -Maritha  Hüdepohl ist gefahren-, Heiko Alfermann, Konrad Wessler und Maria Schimweg aus Wellingholzhausen. Die Sicht war gut. Kurz nachdem alle wieder unten angelangt waren, fing es an zu regnen. Ein Gewitter zog auf.

Gestiftet wurde die Aktion von der Windparkgemeinschaft der Regenerativ Melle mit Sitz in Riemsloh, Herr Brockmeyer. Monteure der Nordex fuhren mit den Gewinnern in die Höhe von 100 m.

15.08.2005  Heute von 17:05 Uhr – 17:30 Uhr sendete Radio Osnabrück einen Vorbericht zum Tag des Brunnenprojektes am Sonntag den 21.08.2005 an der Bifurkation. Eingeladen wurden alle, die morgens am Gottesdienst und nachmittags an kurzweiligen Programmpunkten teilnehmen wollen und dabei etwas über das Projekt erfahren möchten. Der Erlös dient der Fortführung des Projektes in Nigeria. Rede und Antwort beim Sender standen Ferdinand Rietmann zum Projekt und Bernd Meyer zur Bifurkation.

14.08.2005  Um 17 Uhr versammelten sich 120 Jugendliche und Erwachsene zum Vespergottesdienst an der Bifurkation. 15 Jugendliche aus Norwegen, davon 10 in Gesmold und 5 in Schledehausen, sind zurzeit in unserer Pfarrgemeinde und fahren am Montag, 15.8.2005, nach Köln zum Weltjugendtag. An der Bifurkation gab es dann nach dem Gottesdienst Getränke und Bratwürste. Zusätzlich zu den Jugendlichen waren auch die Gasteltern und viele Gemeindemitglieder  an der Bifurkation erschienen.

05.08.2005  Heute um 17 Uhr konnte mit ca. 50 geladenen Gästen das Wassertretbecken an der Bifurkation in Betrieb genommen werden. Mitglieder des Heimatvereins haben in über 1000 Stunden uneigennützig etwas für die Allgemeinheit geschaffen. Zusätzlich zu den anderen attraktiven Angeboten rund um die Bifurkation kann hier etwas für die Gesundheit nach Pfarrer Kneipp getan werden.

Maria Brunsmann begrüßte die aktiven Helfer des Vereins und dankte besonders Anton Bäumer für die Bauleitung. Auch ging ein herzlicher Dank an die Sponsoren z.B. Stadt Melle, Sparkasse Melle, Ortsrat Gesmold, Elseverband, Fa Niemeyer (Pflastersteine), Fa Diekmann Gesmold, Fa. Buschermöhle (Geländer), RWE Osnabrück, Familie Kellenbrink /Armbecken), Fa. Ronne (Farbe),

Ansprachen: Maria Brunsmann, Josef Stock, Michal Weßler, Alex Warner, Dr. Herbert Koch.

Einen Kneippgang machten: Josef Stock, Michael Weßler, Josef Wortmann, Franz Josef Winkelmann

Zusätzliche Gäste: Vorstand des Heimatvereins als Ausrichter, Nachbar Hehemann, Angestellte der Verwaltung Melle, Josef Arling.

Anschließend gab es Essen und Trinken.

28.07.2005  Von Donnerstag bis Sonntag ist abends bei Kellersmann auf der Wiese die Gaststätte geöffnet. An jedem Tag gibt es etwas günstiges im Angebot. Ausgeschenkt wird Potts Bier. Es gibt Schnitzel mit Pommes und schmackhaftes Eis zu essen. Ein herrlicher Blick auf die Linde und die Kirche gibt es kostenlos. Es lohnt sich hinzugehen.

17.07.2005  Heute waren besonders viele Gäste an der Bifurkation. Das gute Wetter lockte viele Autofahrer aber besonders viele Radfahrer an. Die Zufahrtsstraße war belagert von Fußgängern und Radfahrern, der Grillplatz und die Wiese waren mit wenigstens 60 Personen voll belegt. Am Wassertretbecken tummelten sich viele Erwachsene und Kinder.

16.07.2005  Bei herrlichem Wetter konnten beim Sommerfest des Heimatvereins viele Gäste begrüßt werden. Ausstellungen auf dem Dachboden, der Auftritt des MGV, Tanzen für Jung und Alt, Elisabeth Benne mit der Ausstellung Kind früher und zahlreiche Angebote zur Beköstigung ließen den Nachmittag und Abend rund werden.

02.07.2005  In Wennigsen war wieder zur Burstie unter Männern eingeladen worden. 80 Männer über 18 Jahre waren erschienen. Einige Neubürger stellten sich vor. Auch Walter Ronne sagte, dass er als „Jiwwel“ bezeichnet werden wolle. Neben den Ansprachen von Michael Weßler und Reinhold Kassing stellte Bernd Meyer das neue Buch über Wennigsen vor. Es wird zu Weihnachten erscheinen. Dabei berichtete er, dass die Burstie in Wennigsen zumindest über 300 Jahre alt ist. Die älteste bekannte Aufzeichnung stammt aus dem Jahre 1703 und ist im Brüchtenregister des Schlosses Gesmold zu finden.
Während der Burstie konnte man Lose kaufen, um gute Präsente zu gewinnen. Es gab auch reichlich Bier und Würstchen. 

26.06.2005  An der Burstie in Gesmold haben knapp 60 erwachsene Bürgerinnen und Bürger teilgenommen. Neben der Brotüberreichnung an das Küsterpaar für das Anläuten der Burstie und der Kerzengabe an den Pastor für die gute Zusammenarbeit von Kirche und Ort hielt der Ortsbürgermeister Michael Wessler eine Ansprache. Er teilte mit, was sich im letzten Jahr getan hat und sich im nächsten Jahr tun wird. Dr. Reinhold Kassing berichtete über Projekte des Landkreises. Pastor Loheide berichtete über das Anläuten und deren Bedeutung. Ein Quiz rundete den Nachmittag ab. Nicht zu vergessen ist, dass die Alte Else“ wieder in drei Abschnitte meistbietend versteigert wurde. Bier und Schnaps und dazu Würste waren reichlich vorhanden.

07.06.2005 Protokoll der Ortsratssitzung bei Kellersmann ab 20 Uhr

14 Ortsratsmitglieder (einer fehlte), 3 Zuhörer und die Presse waren erschienen. In der Bürgerfragestunde äußerten 2 Elternteile ihren Unmut über die Unterrichtssituation in der Klasse 1a. Es ist eine Integrationsklasse in Kooperation mit der Wiehengebirgsschule. Ab nächstem Schuljahr wird die Lehrerin von der Wiehengebirgsschule mit weniger Stunden in Gesmold sein. Zudem erwartet die Klassenlehrerin ein Kind und ist somit ein halbes Jahr zu Hause. Die Klasseneltern möchten in der Übergangssituation vollwertige Ersatzlehrer, die auch ausgebildet sind. Dieses unterstützt der Ortsrat. 

Haushaltsmittel: Es soll der gleiche Betrag wie in den Vorjahren in Ansatz gebracht
werden. Zusätzlich müssen Mittel gefordert werden für:

Ausbau B-Plan Baumgarten
Verkehrskreisel Westerhausener Str.
Radweg an der Else neben Spies
Erneuerung Elsemauer an der „Alte Else".Vergabe von Mittel für:

4 Burstien je 125 Euro,
Arbeitseinsatz Landjugend gespendet für guten Zweck (Weltjugendtag): 250 Euro
Zuschuss für Anerkennung der Arbeiten an Kirchhofsmauer: 150 Euro
Sicherheit und Sauberkeit:

Spielplätze in Dratum für Pflege je 150 Euro
Spielplätze in Gesmold für Pflege je 100 Euro
Mehrere Spielplätze werden in Eigenleistung gepflegt
Teilpflege der Sportplätze: 500 Euro

Grünanlagen Pflege am Lindenplatz: 200 Euro.
Grünstreifen am Tennisplatz angrenzend an Viktoriastraße
wird von Landjugend erstaufgeforstet.

Naherholung allgemein:
2 Bänke in Oberdorf West und obere Lohstraße 400 Euro. Sanierung eines Segmentes an Sportplatz 600 Euro.

Mitteilungen: Der B- Plan Baumgarten wird in den nächsten Tagen rechtskräftig. Es
sind weitere Zugeständnisse an den Nachbarn gemacht. Es läuft aber noch eine Klage.
Es soll eine geteerte Radwegebindung in Gesmold von der Straße Zur Femlinde bis
zur Westerhausener Str. enlang der Else durchgeführt werden.
Die Schule Gesmold wird mit 60 Kindern im neuen Jahr neu starten. Ein Raum fehlt.
3 Klassenräume werden für das 1. Schuljahr benötigt. Man soll nach einem weiteren Raum in der Schule suchen oder Multifunktionsräume bauen. Als Notlösung wird das Heimathaus oder ein Container gesehen.

Auf Grund eines Antrages ist eine Verkehrsschauaktion gestartet für Tempo 70 von
Gaststätte Bifurkation bis Ausbergen. Der Antrag wird von verschiedenen Gremien
geprüft.

In der Kreuzung im Gewerbepark soll eine Straße verschwenkt werden. Ferner soll
ein kompletter Leuchtenausbau beantragt werden. Es passieren dort mehrere
Unfälle.

Die Fußgängerampel an der Linde wird von Einbiegern oder geblendeten Autofahrern manchmal nicht gesehen. Über eine Abhilfe soll nachgedacht  werden.

Auch an der Gesmolder Straße im Bereich Akazienstr sollen Schülerlotsen
positioniert werden.

Die Post ist wieder da mit stundenweiser Besetzung.

Wünsche und Anregungen:
Spielplatz Lohbrede soll komplettiert werden.
Der Parkplatz in Gesmold soll rundherum neu begrünt werden. Evtl. soll ein Baum
gefällt werden. Der Arbeitskreis soll sich der Sache annehmen.

05.06.2005   Die Kommunen Melle, Bünde, Löhne und Oeynhausen haben zum Radfahren in der Nacht aufgerufen. Ca. 120 Radler waren am 5. Juni nachts um 3 Uhr an der Bifurkation erschienen. Um 8 Uhr erreichten ca. 170 Radfahrer bei leichten Nieselregen Oeynhausen. Dort gab es ein reichhaltiges Frühstück draußen auf Gartenstühlen bei teilweisem Nieselregen. Alle Radfahrer waren bester Laune. Die, die mit dem Rad zurückfuhren, mussten gegen Wind und Regen ankämpfen, kamen aber gegen 13 Uhr heil in Gesmold an.

10 Gesmolder waren dabei, 6 davon sind mit dem Rad zurückgefahren, der Rest mit dem Zug. Eine gelungene Veranstaltung!

03.06.2005  Das Sozialwerk Mundau wird 30 Jahre alt. Gesmolder Jugendliche und Erwachsene unterstützen Jose Damasceno bei seiner Arbeit in Brasilien. Hier wird das Leben in einem kleinen Dorf mit Hilfe von Gelder aus Gesmold lebenswerter gemacht.

27.05.2005  Heute beginnen die drei warmen Tage im Mai. Bis zu 33 Grad Celsius wird es bis Sonntag Abend werden. Sonntag Nacht wird es gewittern.


27.05.2005  Der Pendlerparkplatz an der Autobahn hat neues Licht. Vor über einem Jahr hat der Ortsrat einen Antrag bei der Stadt gestellt. Es sollten zusätzliche Leuchten aufgestellt werden. Aus Kostengründen ist das aber abgelehnt worden. Die nächste Lösung war es, einen vorhandenen Leuchtenkopf auf der anderen Straßenseite gegen einen größeren auszuwechseln. Nachdem der vor ein paar Wochen installiert war, ist er jetzt so ausgerichtet worden, dass auch die hinteren Parkplätze noch etwas Licht erhalten.

27.05.2005  Gesmold hat auch in diesem Jahr wieder am Wettbewerb der Neuen Osnabrücker Zeitung: Wer hat den schönsten Maibaum? teilgenommen. Wir lagen zwar nicht auf den ersten 20 Plätzen, sind aber unter den 170 Teilnehmern gewesen. Natürlich ist auch eine Gesandtschaft aus Gesmold im Alando bei der Preisverleihung dabei gewesen.

24.05.2005  Der kleine freie Platz neben dem Femlindenplatz hat seine endgültige Form erhalten. Der Rasen kann jetzt wachsen, es fehlen noch Bänke.

23.05.2005  Der Verein  GIG Gemeinsam in Gesmold e.V. konnte sein 10 jähriges Bestehen feiern. Der Verein fördert die Integration von Menschen mit Behinderungen. Ca. 50 Mitglieder zählt der Verein, Vorsitzende ist Angelika Kleine- Kalmer.  Hervorgegangen ist der Verein vor 10 Jahren aus einer integrativen Sportgruppe für Kleinstkinder und Mütter.

14.05.2005  In Dratum fand zum 11. Mal wieder das Bouleturnier auf dem Bouleplatz statt. 20 Teilnehmer kämpften um die ersten Plätze. Die Anlage wurde von Stephan Blattner ins Leben gerufen. Auch heute ist er noch Hauptinitiator. Gewonnen haben: Klaus Rehder (1), Matthias Rehder (2), Robert Kalthöfer (3).

07.05.2005  Heute regnet es den ganzen Tag. Es ist kalt und windig.

01.05.2005   Der 1. Mai fiel bekanntermaßen in diesem Jahr auf den ersten Sonntag im Monat. Somit haben sich der Maifeiertag und der Bifurkationstag überschnitten. Noch nie wurden so viele Radfahrer und Fußgänger auf der Masch und den Fahrradwegen gesehen. Bei dem Bombenwetter war außergewöhnlich viel Betrieb an der Bifurkation. Dementsprechend war auch der Besuch der Aussteller und der Angebote zum Essen und Trinken. Für die Bewirtung sorgte der Heimatverein Gesmold.


30.04.2005  Der Maibaum in Gesmold wurde wieder aufgestellt. Bei herrlichem Wetter war die Veranstaltung gut besucht. Die Wandergruppe des Heimatvereins bewirtete die Gäste wieder, zum ersten Mal war ein Bierwagen geordert worden. Für Unterhaltung sorgten die BlechReitz Company, der MGV, die Tanzgruppen von Viktoria und die Tanzgruppe der Frauengemeinschaft. Mit vereinten Kräften konnte der Maibaum unter der Regie des Heimatvereins hochgezogen werden. Eigens für dieses Jahr wurden 10 Schilder am Baum mit Logos der Firmengruppen und Vereinen erneuert.

01.04.2005  Mit der Absicherung der Baustelle zur Generalüberholung der Autobahn ist heute begonnen worden. Es wird das Teilstück von Üdinghausen bis zur Abfahrt Altenmelle generalüberholt.

26.04.2005  Die Pfarrgemeinde Gesmold konnte zwei Eingangspfeiler am Durchgang Femlindenplatz zum Kirchplatz aufstellen, ein weiterer Beitrag zur Erhaltung  und Komplettierung der Kirchhofsmauer. 

26.04.2005  Die Kirchengemeinde Gesmold erhielt ein Schreiben, dass der Friedhof in Gesmold und der Burrelsmannsche Hof unter Denkmalschutz gestellt wurde. Das bedeutet, dass Veränderungen immer mit den entsprechenden Ämtern abgestimmt werden müssen. Die Kirche steht schon länger unter Denkmalschutz. 

25.04.2005  Der Heimatverein  schmückte auf dem Hof von Klaus Otto Sternberg den Maibaum, damit er am 30.04.2005 wieder unter Beteiligung der Vereine und der Bevölkerung des Ortes um 17 Uhr aufgestellt werden kann.
 
24.04.2005  Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald pflanzte den Baum des Jahres 2005, eine Rosskastanie, am Parkplatz Bifurkation. Aus Gesmold mit dabei  war auch die Vorsitzende des Kreisverbandes Osnabrücker Land, Regine Herchen.
Die Rosskastanie ist der typische Biergartenbaum, auch weil er durch seine Größe Schatten spendet.

23.04.2005  Der Dobermann- Verein Gesmold auf dem Hof von Martin Pabst in Warringhof hatte die  Hundefreunde eingeladen und hunderte Dobermann-Liebhaber aus Russland, Amerika, Tschechei, Rumänien und natürlich Deutschland waren gekommen.  Die Züchter konnten ihre Hunde an drei Prüfungen messen lassen. Die Hunde wurden nach erfolgreichem Abschluss „gekört“, also zur Zucht besonders empfohlen.  Die Hündin „Pranka von Hellerwald“, der Züchterin Marion Pabst wurde auf Lebenszeit gekört, die bislang einzigste Auszeichnung in Europa. Die vielen Gäste wurden vom Verein bewirtet, das Treffen bei herrlichem Sonnenschein eine gelungene überregionale Veranstaltung in Gesmold.

22.04.2005  Das Wassertretbecken an der Bifurkation nimmt Formen an. Die Einschalung der Betonmauer konnte entfernt werden. Die Fa. Container Wesseler setzte mit einem großen Bagger eine Zisterne aus Beton für  die Wasserhaltung in die Erde und ebnete das Gelände an.
 
20.04.2005  Die Else braucht ein neues Kleid, war Thema der Planungsausschußsitzung des Meller Rates.  Das Anlegen  von Blänken, Pflanzen und Bäumen hängt weiterhin von den Finanzierungsmöglichkeiten ab. Betroffen wären unter anderem die Wiesen hinter Schloß Gesmold und die Anbindung der Alten Else an die Else im Bereich Hörstenweg

19.04.2005  Auf der Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Gesmold wurden fünf Frauen für ihre Arbeit geehrt:
Besucherdienst: Maria Faber 45 Jahre, Elisabeth Asplan 20 Jahre.
Bühnenjubiläum: Theresia Lippold 40 Jahre, Maria Brunsmann 25 Jahre, Maria Wessler 20 Jahre.
Im Anschluss berichtete Hannelore Tommeck von der Meller Tafel über die Arbeit  der Organisation.

18.04.2005  Die Kirchhofsmauer wird weiter renoviert. Auf dem Grundstück Kampmann konnte in den folgenden Tagen das Teilstück von ca. 10 Helfern und Fachleuten fertig gestellt werden.

17.03.2005  Heute ist der offizielle Baubeginn am Wassertretbecken an der Bifurkation. In den letzten Tagen wurden einige Sträucher entfernt. Mit dem heutigen Einsatz eines Baggers des Elseverbandes wurde die Baugrube ausgehoben und anschließend in die Zuwegung Schotter eingefahren. Nach dem neuesten Plan soll das Wasser dem vorhandenen Brunnen entnommen werden und in einen Vorratsbehälter geleitet werden. Danach wird das Wasser  mit einer gleich bleibenden Temperatur in das Wassertretbecken geleitet. Bauleiter ist Hans-Joachim Bäumer.

11.03.2005  Die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins war durchschnittlich besucht. Neben den Berichten des Vorstandes wurden geehrt:

Konrad Weßler und Josef Timpe für 25 Jahre Pflege von Anlagen des Vereins (Bifurkationsglände). Bernd Meyer mit dem Niedersachsenpferd vom Heimatbund Osnabrück Land für allgemeine Vereinsarbeit, überreicht durch Alex Warner.

09.03.205  Meldung im Meller Kreisblatt:  Poststelle in Gesmold bleibt.Die erlösende Meldung bekam Dr. Berghegger (Stadtverwaltung Melle) vom zuständigen Post- Manager. Der Zeitpunkt der Wiedereröffnung ist noch offen.  In Riemsloh verbleiben lediglich 64 Postfächer im  Geschäft Wilken.

08.03.2005  Erst heute steigen die Temperaturen über 0 Grad Celsius. Bis zum 6. 03. 2005 war eine relativ geschlossenen Schneedecke vorhanden.

27.02.2005  Seit dem 22. des Monats hat es fast jeden Tag ein klein wenig geschneit. Der Schnee ist nicht weggegangen und wird uns wohl noch länger bei Temperaturen um minus 2 Grad begleiten. 

27.02.2005  Seit ca. 4 Wochen haben am Sonntagmorgen die Bäckerei Beinker und Brinkhege geöffnet, ist das nicht zu viel für Gesmold? Bei Breeck kann man auch einen leichten Einkauf tätigen, wenn man sich die Ware aus den Regalen bringen lässt. Der Laden ist geschlossen.

22.02.2005  Heute schneit es regelmäßig. Eine leichte Schneedecke bleibt liegen.

20.02.2005  Heute Abend liegt über Gesmold eine geschlossene Schneedecke, ein herrlicher Anblick.

18.02.2005  Der schwere LKW Unfall auf der Mittelinsel der Autobahnabfahrt Gesmold hätte für den Ort zu einer Katastrophe werden können. Die passenden Temperaturen ließen glücklicherweise eine Evakuierung des Ortes nicht für nötig erachten. Ein LKW Fahrer (47 Jahre) fuhr um 2.15 Uhr zu schnell in die Autobahnabfahrt hinein und kippte um. Im Gepäck hatte er in einem Tank 23 Tonnen Venylacetat, ein hochexplosiver Stoff für die chemische Kunststoffindustrie. Der LKW kam von Amsterdam und wollte nach Detmold. Die Lenkzeit des Fahrers war laut eines Zeitungsberichtes überzogen.  Was wollte er in Gesmold?

Bis 16 Uhr waren beide Fahrtrichtungen auf der Autobahn voll gesperrt, so dass sich die LKW s und Autos von Melle West bis Bissendorf auf einer Lange von 14 km auch durch Gesmold und Bissendorf im Begegnungsverkehr  drängen mussten. Ein Verkehrschaos blieb nicht aus. 

Spezialfahrzeuge von Henkel aus dem Ruhrgebiet pumpten die Flüssigkeit um, einige qbm Erdreich wurden ausgekoffert, weil 200 l  Flüssigkeit ausgelaufen waren. 250 Feuerwehrleute, Rote Kreuz Helfer und die Fa. Wulbusch sorgten dafür, dass es nicht zu einer Katastrophe kam.

15.02.2005  Am Lindenplatz tut sich was. Ein Minibagger hat damit begonnen, einen Weg im neuen kleinen Stadtteilpark Gesmold an Kampmanns Mauer auszuheben. Neben der großen gepflasterten  Fläche an der Linde wird es einen kleinen Grünplatz mit  Sitzgelegenheiten geben. Die Arbeiten führen der Ortsrat und die Kirchengemeinde durch. 

15.02.2005   Geht man mit offenen Augen durch den Wennigser Wieven entdeckt man, dass dort zwei Häuser  im Bau sind. Die letzten Lücken werden geschlossen. Auch auf dem  Grundstück Hörsting ist ein Neubau fast fertiggestellt worden.  Die Häuser an der Petristraße in Nähe des Kindergartens rücken sehr nahe an die alte Siedlung Wieven heran.

12.02.2005  Heute hat es den ganzen Tag gestürmt und geregnet, ein Sauwetter.

11.02.2005  Die Meller Zeitung zitierte in einem Bericht über die Karnevalsveranstaltung der CDU Gesmold, dass der, der Josef Stock aufgefordert hatte nach Gesmold zu ziehen, damit ein Lärmschutz an die Autobahn kommt selbst dann nach Welling ziehen sollte, um sich in seine Wohnung einzumieten. Über den Vorschlag kann ich ja mal nachdenken.

06.02.2005  Die kfd Gesmold feierte ihr traditionelles Karnevalsfest. Wie dem Meller Kreisblatt zu entnehmen war, hatten sich 160 Gäste eingefunden. Die Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg. 

05.02.2005  Am Grillplatz des Heimatvereins an der Bifurkation trafen sich die Vorstandsmitglieder des Heimatvereins, eine Abordnung der Pflegegruppe Bifurkation mit Herrn Bäumer und der Ortsbügermeister Weßler, um die weiter Vorgehensweise für den Bau einer Wassertretstelle festzulegen. Herr Bäumer prüft, ob das Wasser nach einer Aufbereitung aus der Hase entnommen werden kann. Ein Standort für das Becken wurde festgelegt. Es folgen die Detailplanung und eine weiter Kostenabschätzung. Baubeginn hoffentlich im März/ April 2005. 

01.02.2005  Um 11 Uhr soll ein Vertreter der Deutschen Post in der Stadtverwaltung Melle das neue Konzept der Postfilialen vorstellen. In dem Zusammenhang werden die Protestkarten der Gesmolder dieser Abordnung übergeben. Es sollen annähernd 1200 Protestkarten gegen die Schließung der Postfiliale Gesmold eingegangen sein. 

01.02.2005  Am Abend begann der erste Kurs der Volkshochschule im Heimathaus Gesmold. Thema: Geschichte Gesmold. Referent: Bernd Meyer. Es ist eine Veranstaltung des Heimatvereins Gesmold. Fünf weitere Abende werden folgen. 12 Kursteilnehmer interessieren sich für die Geschichte Gesmolds. 1. Thema: Das Gut Warringhof.

31.1.2005  Heute regnet und stümt es den ganzen Tag bei 7 Grad plus.

29.1.2005  Der MGV Gesmold feierte bei gut gefülltem Saal ihr Winterfest. Man hörte, dass die Veranstaltung allen gefallen hat.

29.1.2005  Unser Pastor Andreas Loheide feierte sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Nach der Meßfeier hatte er alle in das Pfarrheim geladen. Vorher war ihm als Geschenk aller Vereine und Verbände ein neues Meßbuch geschenkt worden.
 
25.1.2005  Das Lebensmittelgeschäft Breeck hat heute als Beilage zur Werbsendung an die Haushalte einen Vordruck für Protestkarten gegen die Schließung der Postfiliale  in Gesmold allen angeboten, die keinen Zettel aus der Zeitung ausgeschnitten haben, bzw. keine Zeitung erhalten.

Die Verteilung von Kopien aus der Zeitung hat leider kaum funktioniert, bei den meisten Einwurfkästen lagen keine Vordrucke bereit.

 

24.1.2005  Der Winter hat Einzug in Gesmold gehalten. Zum ersten Mal in diesem Winter waren die Straßen über Nacht leicht mit Schnee bedeckt und spiegelglatt.


20.01.2005  In der Zeitung wurde eine Protestkarte zum Ausschneiden abgedruckt. Hoffentlich werden viele Bürger diese in die vorgesehenen Boxen in den Gesmolder Geschäften und Kassen ablegen.

Ein Hinweis ist für den Pfarrbrief am Wochenende vorgesehen.

 

16.01.2005  In jedem Jahr treffen sich auf Einladung des Ortsrates Gesmold Anfang Januar die Vereinsvorstände, politische und kirchliche Gremien zum Neujahrsempfang. Michael Weßler als Ortsbürgermeister begrüßte ca. 70 Bürger besonders den Vertreter der evangelischen Kirche  Herr  ? und den 1. Kreisrat Herr Dr. Kassing. Er berichtete kurz über die großen Ereignisse des letzten Jahres außerhalb und innerhalb Gesmolds. Was passierte in Gesmold:

Es wurden viele Veranstaltungen geboten, der Else- Werre- Weg vom Hörstenweg bis zum Heimathaus geteert, zwei neue Betriebe siedelten sich im Gewerbegebiet an, die Schule hat einen neuen Rektor, die Kirchhofsmauer ist grötenteils erneuert, der Platz neben der Linde ist umgebrochen und wird in 2005 fertig gestellt.

Einige Vereinsvorsitzende wünschten allen ein schönes, neues Jahr und empfahlen ihre Veranstaltungen. Der neue Rektor, Herr Katluhn, berichtete, dass er noch neu sei, es im Schuldienst aber schon ganz gut laufe, Dr. Kassing merkte an, dass man wegen des Strebens der Gaststätten diese dann auch mal besuchen müsse, sonst könnten sie nicht existieren. Von der geringen Resonanz zum Protest gegen den Autobahnlärm war er nicht begeistert.

Bernd  Meyer mahnte an, dass Gesmold in letzter Zeit häufig auf der Verliererseite gestanden hat. Das Industriegebiet konnte an der Westerhausener Straße nicht wie gewollt erschlossen werden. Es musste eine Sichtachse vom Ludwigsee zum Schloss, obwohl man es wegen der Bäume nicht sieht, von einer Bebauung freigehalten werden. Bei dem Bau Philipps galt diese Sichtachse vom Melle Berg zum Schloss nicht mehr.

Die Gesmolder sind bei der Telekom von der Technik DSL ausgeschlossen worden.

Gesmold scheint der einzige Ort an einer Autobahn im Umkreis von über 100 km zu sein, der trotz der Dorfgröße keinen Lärmschutz hat und, obwohl ein  Ausbau der Fahrbahnen ansteht, noch nicht mal einen Flüsteralphalt erhält.

Die Poststelle ist ersatzlos geschlossen worden. Es regt sich zwar ein Widerstand im Ort, es ist aber nicht zu erkennen, dass eine Protestwelle der Bevölkerung ansteht. Hier muss als nächstes etwas passieren.

Nach einer kleinen Diskussion wird das Meller Kreisblatt eine Protestkarte entwickeln und diese abdrucken. Ferner wird die kfd bei der nächsten Hausammlung ab 13.02.2005 gleichzeitig Unterschriftslisten  mitführen.

 

15.01.2005  In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr wurde Marco Heggemann zum 1. Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Gesmold gewählt. Das Amt hatte bislang  Konrad Niederwestberg bekleidet.

 

07.01.2005  Das traditionelle Konzert der Blaskapelle am 7. 8. und 9. Januar in der großen Sporthalle war an allen drei Tagen wieder ausgebucht. Den Leuten hat es wieder gefallen, der Einsatz der Technik war wieder beeindruckend, man hat sich auf der Bühne einiges einfallen lassen. Der Eisverkäufer kam gut an.

 

03.01.2005  Nachdem zu Silvester 2004 die Familie Streich den Lebensmittelladen bei Breeck aus Altersgründen schloss (sie waren 10 Jahre in Gesmold), übernahm Ulrich Breeck das Ladengeschäft, leider ohne die Poststelle. Die Gemeinde Gesmold ist bemüht, die Post wieder herzuholen. Sie schloss zum 29.12.2004.

 

01.01.2005  Bei feuchtem, leicht windigem Wetter wurde das neue Jahr mit relativ vielen Böllern und Raketen in Gesmold eingeleitet. Es war nicht zu erkennen, dass am Feuerwerk wegen der Flutopfer in Südostasien eingespart wurde.




http://meyer-bernard.de/tinc?key=ztvV7HqL&channel=154400